Wie auch alle anderen schon schrieben ist das Preis- Leistungsverhältnis grundlegend für die Tonne. Die verbaute Technik mag teils aktuell sein, stammt aber auch gerne mal aus Reihen, die direkt aus dem 0815-Stapel der Hersteller fallen. Oftmals sind die auch in Funktion und Leistung begrenzt (Cache-Größe, weniger Recheneinheiten usw.), um evtl. nicht zu heiß zu laufen oder die Kisten werden mit leistungsschwachen Netzteilen ausgestattet, die nach nicht allzu langer Zeit schon aufgeben können.

Dazu das mannigfaltige Software-Paket mit Unmengen an Bloatware, die den Rechner schon beim Start mit 'nützlichen' Tools, Überwachungs- und Hilfsprogrammen zumüllen. Kann man mit Neuaufsetzen des Systems natürlich beheben; aber wer kauft sich einen Fertig-PC, um dann selbst zu installieren? ;o)

Fertig-PCs sind für Leute gemacht, die sich nicht um um Geld oder Qualität scheren sondern einfach nur schnell was unterm Schreibtisch stehen haben wollen. Dafür sind die Kisten ideal - weil auch genauso schnell wieder zu ersetzen.

So ein Rechner mit 'aktueller schneller GeForce GTX 1o6o' und 8GB RAM klingt ja schonmal geil, der Vierkerner mit 3,5GHz auch. Wenn man sich dann aber ansieht, dass es sich dabei um einen Athlon X4 950 handelt, der da zum Einsatz kommt, weiß man, wo hier gespart wurde. Eine Komponente muss rausstechen, die man bewerben kann - der Rest ist Beiwerk und dazu in keinster Weise sinnvoll aufeinander abgestimmt.

Wer sich gezielt informiert, heraussucht, was zusagt und auch mal in entsprechenden Foren nachfragt, der spart nicht nur Geld, sondern auch viele Jahre unsinniger Aufrüstungen / Recovery-Sessions.

Und vielleicht bleibt dann sogar noch ein Rest vom Budget übrig, mit dem man einen angenehmen Wochenendurlaub verbringen kann.. ;o)

...zur Antwort

Ich denke, in jedem gut sortierten Musikgeschäft, vllt. auch Fotoladen sollte man durchaus fündig werden können. Auch würde ich (falls auffindbar) in einem klassischen TV- oder Elektrogeschäft nachfragen. Zumindest können die sicher weiterhelfen oder auch bestellen.

Das man sowas nicht in Saturn oder MediaMarkt findet ist wohl dem Umstand geschuldet, dass Kunden, die sich mit Audio/Video-Bearbeitung beschäftigen, 0.3% der Zielgruppe ausmachen. Vielleicht mal im MediMax oder auch Euronics nachsehen.

Glaube aber, das hier der 'kleine Laden um die Ecke' mehr Potential auf Erfolg verspricht..

Viel Erfolg gewünscht,
Sorgenfred

...zur Antwort

Die Dateien werden sicher mit dem Unreal Development-Kit von Epic MegaGames (Unreal Engine 3) geöffnet werden können. Hier ein Link dazu:

https://www.heise.de/download/product/unreal-development-kit-unreal-engine-69596/download

Da es diese alte Version beim Hersteller schon lange nicht mehr gibt (der will natürlich die Unreal Engine 4 verkaufen), den zweiten Link nutzen.

Vielleicht hilft das was.. ;o)

MfG,
Sorgenfred

...zur Antwort

Wenns ein wenig mehr sein darf als das plumpe Aneinanderreihen von Schnipseln im MovieMaker, gibt es auch Lösungen, die neben dem klassischen Videoschnitt zusätzlich einige Extras bieten. Zum Beispiel kannst du dir mal

Hitfilm Express: https://fxhome.com/express

anschauen. Das bietet für Lau so ziemlich alles was man braucht, um Filme zu machen. Vielleicht ist das was für dich.

Grüße,
Sorgenfred

...zur Antwort

Entweder sitzt der Kühler nicht plan auf, es ist zu viel Wärmeleitpaste drunter oder (schon erlebt) die Schutzfolie des Kühlkörpers wurde vergessen abzunehmen. ;o)

Ich könnte mir auch vorstellen, dass das BIOS vllt. irgendwelche automatischen Overclocking-Optionen fährt und hierbei die VCore anhebt, die zu den hohen Temperaturen führen..

Ich würde also auf die Schnelle zunächst BIOS und dann Kühler überprüfen..

MfG,
Sorgenfred

...zur Antwort

Probiere jeden der Riegel mal allein im System und teste, ob dann alles normal läuft. Falls nicht, ist der neue Riegel wohl fehlerhaft und sollte ersetzt werden.

Falls der neue Riegel allein ohne Murren im Rechner werkelt, kann es am BIOS liegen. Selbst identische Riegel oder Reihen können Toleranzen haben - vielleicht hilft ein BIOS-Reset schon aus. Oder es gibt ein Update, dass mögliche Speicher-Kompatibilitäts- oder Stabilitätsprobleme im Dual-Betrieb behebt.

Andererseits: wenn das Ganze erst nach mehreren Wochen auftrat, kann es auch ganz andere Ursachen dafür geben. Überhitzung, lose Kabel, beim RAM-Einbau irgendwo gegen gekommen oder ein Kabel leicht gelöst, das nun einen Wackelkontakt verursacht..

Ich würde also zunächst beide Riegel einzeln testen; hilft das nicht, alle Kabel- und Steckerverbindungen auf korrekten Sitz hin überprüfen. Was man dann nebenher ohnehin sieht, sind verschmutze Kühler. Die lassen sich mit etwas Druckluft oder Wattestäbchen und etwas Sorgfalt sehr gut reinigen.

MfG,
Sorgenfred

...zur Antwort

Liest sich für mich so, als würdest du das Netz des Telefons per USB-Tethering für den Rechner bereitstellen, kann das sein? Oder wie geht/ging der Rechner ins Netz? WLAN, Kabelgebunden? Wenn du einen USB-WLAN-Stick nutzt und den hinten am Rechner angeschlossen hast, verlege ihn mal an einen Front-Port. Dasselbe dann auch alternativ noch einmal mit der Maus.

Wenn die Maus plötzlich nicht funktioniert, dann das Netz wieder usw. ist das evtl. schlicht ein Hardware-Konflikt zwischen den beiden Komponenten bzw. deren Adressen, die sich gegenseitig stören. Abhilfe kann -wie schon geschrieben- einfaches Umstecken schaffen. Oder alternativ eine andere Maus ausprobieren.

Wenns dann noch eine Funk-Maus ist, ist die Chance relativ hoch, dass sich die beiden Empfänger gegenseitig stören - besonders, wenn sie noch nah beieinander positioniert sind. Hier kann man dann nur versuchen, entweder WLAN-Stick oder Maus-Sender mit einer anden Frequenz zu betreiben, damit sie sich nicht in die Quere kommen.

Vielleicht ist auch grundsätzlich etwas mit einem der USB-Anschlüsse nicht in Ordnung. Auf die Schnelle wäre also mein erster Tipp: umstecken bzw. beide Empfänger so weit wie möglich auseinander.

MfG,
Sorgenfred

...zur Antwort

Da du offensichtlich die Registrierungs-Datei nicht installiert hast, läuft die FL-Version auch nach jedem Start wieder im Demo-Modus. Normalerweise sollte die Freischaltung der Software mit den Anmeldedaten der Seite (nicht Produktschlüssel o.ä.) ohne Murren laufen.

Falls FLStudio noch im Taskmanager (Strg+Shift+Esc) läuft, den Eintrag rechtsklicken und 'zu Prozess wechseln' wählen. Diesen dann ebenfalls rechtsklicken und die Option 'Prozessstruktur beenden' wählen.

Aktivierung mittels Regcode:

Ich empfehle Offline-Aktivierung über den Lizenzschlüssel des Reg-Files. Du musst dir dafür bei image-line.com unter 'My Licences' die Registrierungs-Datei herunterladen und danach doppelklicken; damit wird der Lizenzschlüssel in der Registry des Systems installiert und FLStudio aktiviert (sollte auch nach Programm-Updates neu heruntergeladen und ausgeführt werden). Danach sollte die Software definitiv laufen.

Zur Datei gelangst du über 'Unlock Products':

Das Problem mit dem 'nur einmal starten': ich vermute, es liegt an den Audio-Einstellungen bzw. ASIO, dass hier querliegen könnte. Im Zweifelsfall zunächst mal in den Soundoptionen des Systems (Rechtsklick auf Lautsprecher-Symbol, Wiedergabegeräte -> Standardgerät auswählen -> Eigenschaften -> Erweitert) die Bitrate von 48000Hz auf 44100Hz zurückstellen und ausprobieren.

Auch kanns helfen, mal die 32bit/64bit-Version (falls installiert) von FLStudio zu starten und dann sehen, ob es damit besser läuft. Die entsprechende *.exe oder Verknüpfung findet sich im Installations-Ordner bzw. im Image-Line Startmenü-Eintrag.

Wenn auch das nicht funktioniert, begib dich in die Audio-Optionen.

Standard (Options -> Audio): Stelle hier unter Device deine Soundkarte ein (Realtek, Creative, Asus, o.ä.) und setze die Sample-Rate auf 44100, falls es nicht der Fall ist. Fast alle Plugins funktionieren nur mit 44100Hz, alles was darüber ist, kann schon Probleme verursachen.

Polling sollte aktiviert sein und den Hardware-Buffer kann man auch ausprobieren. Die Priorität gehört auf Highest und auch die Safe Overloads sollten laufen. Hast du nach dem Start schon hinter dem Underruns einen Zahlenwert stehen, ist das nicht gut. Noch schlimmer ists, wenn der Wert schon ohne was zu machen langsam oder schnell nach oben schnellt. Dann hilft nur das heraufsetzen der Buffer Length oder (de)aktivieren von Polling/Hardware Buffer.

Was man auch herabsetzen kann ist ganz unten der Wert 'Resampling Quality': 6-Point-Hermite (schwache Systeme) oder 16-Point-Sinc sind völlig ausreichend.

Oder ASIO verwenden:

Hast du bei Installation von FLStudio auch ASIO4All installiert (kann auch nachträglich noch installiert werden) oder eine anständige Soundkarte (bringen ihre eigenen ASIO-Treiber mit), dann wird dir hier unter Device auch der Punkt 'ASIO devices' angezeigt. Da steht dann entweder ein Eintrag ASIO4all oder der deiner Soundkarte zugehörige Eintrag. Prinzipiell verschwinden alleine durch auswählen dieser Option fast alle Probleme was Sound betrifft. Und vielleciht auch das merkwürdige Verhalten deiner FL-Studio-Version.

Der Klick auf den Button 'Show ASIO Panel' bringt ein Fenster mit Auswahl der maximalen Verzögerung/diversen Optionen (abhängig von Karte). Für ganz normales Arbeiten ohne High-End Equipment bzw. Live-Ambitionen reicht ein Wert von 50-150ms völlig aus.

Tipp: bei Audio-Einstellungen eine Demo-Nummer im Hintergrund laufen lassen, dann sieht/hört man sofort, was sich durch die Settings verändert. Immer die 'Underruns' im Auge behalten: die sollten sich nicht verändern / vermehren.

Sollte auch das nicht funktionieren, kann man empfehlen, FLStudio nochmal zu deinstallieren, vor Installation des Programms den Regcode zu benutzen (auch wenn schon einmal verwendet) und dann im Setup-Menü die Option 'Clear old Settings' (oder so ähnlich) auszuwählen.

Vielleicht hilft was davon,
Sorgenfred

...zur Antwort

Für gewöhnlich ist das Boot-Logo eine nur im BIOS zu aktivierende Option. Meist lautet der Eintrag, der aktiviert werden muss etwa 'Show Boot Logo', 'Boot Screen' oder '(Show) Full Screen LOGO' bzw. 'Splash Screen'. Variationen sind natürlich möglich, sollten sich aber nicht besonders von den bereits genannten unterscheiden.

Ist wirklich nichts zu finden, altes BIOS drauf, wenns denn unbedingt sein muss. ;o)

MfG,
Sorgenfred

...zur Antwort

Die Kamera ist ein Werkzeug, nichts anderes. Ein Maurer kann auch nicht bessere Häuser bauen, nur weil er eine vergoldete Kelle in die Hand gedrückt bekommt. ;o)

Dem Grundtenor hier kann ich mich anschließen: was für eine Kamera du verwendest ist schnurzpiepegal. Solange du weißt, was du damit machen willst, ist auch die Marke zunächst mal egal; ich würde aber zu einer 'klassischen' DSLR raten, sofern es wirklich nur um Bilder geht. Neben Canon und Nikon kann man auch Sony nahe legen, das sind die drei 'Großen', zu denen es das meiste Zubehör gibt.

Es wird hier auch nicht schwer fallen, gebrauchte Ware recht günstig anzuschaffen, sodass man hier ein wenig sparen kann. Besonders an der Kamera selbst kann man etwas sparen und dafür mehr Geld in die Optiken investieren. Für den Anfang vllt. eine Festbrennweite von 50 oder 85mm mit Blenden von 1.8 / 2.o / 2.8; dazu noch ein kleines Tele von 28-70mm oder ähnlich sollten für den Anfang genügen - je nachdem natürlich, ob das für deinen Einsatzzweck überhaupt die richtigen Gläser wären.

Im Netz finden sich massig viele Texte & Videos, die sich mit den richtigen Linsen und Einsatzzwecke dafür befassen - bevor du also zuschlägst, informiere dich in Ruhe über die Möglichkeiten der einzelnen Kamera-Arten und welche Linsen man für welche Vorhaben wohl am besten einsetzen kann.

'Künstlerische Fotos' kann man im Grunde mit jeder Kamera machen, egal ob 25o€ oder 1ooo€ teuer. Und irgendwer sagte mal: 'Die beste Kamera ist die, die man bei sich trägt'. Ich denke, das kann man so unterschreiben.. ;o)

...zur Antwort

Du kannst dein Win7 so lange benutzen wie es dir lieb ist. So verfahre ich auch; und auch nach 2o2o bleibts bei Win 7 für mich.

Selbst heute fahren noch viele Kisten mit Windows XP und laufen wie geölt. Es kommt schließlich nicht auf die Updates an sondern darauf, wie man mit seinem Verhalten / dem System umgeht. :)

...zur Antwort

Startmenü öffnen und über Alle Programme > Zubehör > Systemprogramme die Zeichentabelle öffnen. Hier findest du für jeden Buchstaben einen Shortcut, der den/die einzelnen Buchstaben schreibt (Kombination aus Alt + Nummernblock).

Beispiel: Alt+0228 wäre das ä, Alt+0196 das Ä. :o)

Viel Vergnügen.. ;o)

...zur Antwort

Normalerweise müsste das CameraRaw-Modul im Photoshop die Datei öffnen können, aber je nach Alter der Version unterstützt es die neueren CR2's der Kamera wohl nicht. Abhilfe schafft hier evtl. ein Update von CameraRaw, das je nach PS-Version und Alter des Kameramodells noch Abhilfe schaffen kann.

Alternative zum fotografieren in JPEG ist Canons RAW-Entwickler namens Digital Photo Professional - ist im Grunde dasselbe wie Lightroom, nur etwas weniger umfangreich und ermöglicht Bearbeitung und Export in andere Formate.

Hier der Link dazu:
https://www.canon.de/support/consumer_products/software/digital-photo-professional.aspx?

Würde ich in jedem Fall dem JPEG-schießen vorziehen.. und am Ende erspart man sich vllt. sogar den Einsatz von Photoshop (je nachdem was gemacht werden soll).

MfG,
Sorgenfred

PS: Noch eine andere Option: http://rawtherapee.com/

...zur Antwort

Ich denke mir, das Ganze ist, wie auch die meisten Bilder die danach kommen, nichts weiter als eine Kombination aus handwerklichem Geschick, Kreativität gepaart mit Grafiker-Ambitionen und Photoshop (bzw. Equivalenten); et voilá. ;o)

Das hierbei definitiv Grafik-Tablets zum Einsatz kommen kann man sich vorstellen.

PS: es kann natürlich sein, dass sich hier und da bei realen Vorlagen bedient wurde, die als Schablone dienten und so nachbearbeitet/verfremdet wurden, damit sie passen. Ansonsten ist alleine mit Photoshop und Maus sehr viel machbar, wenn man nur weiß, wohin man will. ;o)

...zur Antwort

Erste Möglichkeit wäre die Überprüfung der Maus- bzw. Tastatur-Optionen.

Mit der Kombination Windows-Taste+Pause gelangst du zur Systemübersicht - hier wähle dann den Gerätemanager. Ist der geöffnet, sieh dir die HID-Geräte unter Maus und Tastaturen an. Wähle also jeweils das Eingabe-Gerät und mache einen Rechtsklick drauf und wähle Eigenschaften.

Dann gehts zum Reiter Energieoptionen. Hier gibts die Option, per Haken das Reaktivieren aus dem Schlaf zuzulassen.

Sind diese Haken schon gesetzt, wird es vermutlich an den Power-Management-Optionen im BIOS liegen. Dort kann man u.a. auch einstellen, ob der Rechner eben nur auf Power-Button oder auch Eingabe-Geräte reagiert, wenn er sich im Schlaf befindet.

Habe mir mal das Handbuch des Boards angeschaut. Im BIOS (zu erreichen über mehrmaligen Druck von Del/Entf direkt nach Rechnerstart) ist diese Option zu finden unter:

Power Management Setup / Wake Up Event Setup

und nennt sich Resume by USB-Device. Standardmäßig ist diese Option wohl auf Disabled gestellt. Wenn du diese also als Enabled setzt, sollte sich der Rechner beim nächsten Mal auch mit Maus/Tastatur erwecken lassen.

Nicht vergessen, die Einstellungen mit der Taste F10 zu speichern.

Vielleicht hilft das,
Sorgenfred

...zur Antwort

Der Download kann sich schon noch ein wenig ziehen, wenn du lediglich mit 250kb/s angebunden bist. Ist ein ganz schöner Happen, diese 53GB.

Normalerweise sollte sich aber zumindest am Fortschrittsbalken was tun; zumindest die Anzeige des verbleibenden Volumens sollte hin und wieder kleiner werden. Wenn sich da über längere Zeit nichts ändert, einfach 'Anhalten' wählen, kurzen Moment warten und den Launcher beenden. Anschließend neustarten.

Hat er nach der Prüfung der Daten und wieder begonnenem Download die Anzeige richtig angepasst, dann ist alles in Ordnung und du kannst die Kiste in Ruhe weiterladen lassen. ;o)

Auch wenns noch was dauert: Willkommen in TESO. o/

MfG,
Sorgenfred

...zur Antwort

Normalerweise macht Windows das nur, wenn bereits Daten zum Brennen ausgewählt wurden, aber noch nicht gebrannt. Das kann auch manchmal ohne Absicht passieren, wenn man 'Senden an.. ' verwendet und dann das DVD-Laufwerk wählt oder irrtümlich mal beim Drag&Drop auf dem falschen Laufwerk landet.

Wenn ich mich recht erinnere, kann man das Problem lösen, indem man einen Rechtsklick auf das DVD-Laufwerk macht und die Option wählt, die in etwa lautet: 'Daten zum Brennen anzeigen' .. wenn diese Daten angezeigt werden, einfach alle markieren (STRG+A) und löschen (Entf/Del).

Edith meint: Die Option 'Zu brennende Daten anzeigen' wird (zumindest in 7/8) auch nach Doppelklick aufs Laufwerk angeboten.

Dann fliegen die aus dem 'ToDo-Plan' und geben Ruhe.. ;o)

MfG,
Sorgenfred

...zur Antwort

Rechtsklick auf die Taskleiste (oder ins Windows-Menü) und Eigenschaften wählen.
Im Reiter 'Startmenü' hast du die Möglichkeit, die Standardaktion für eben diesen Button zu verändern. ;o)

Das wars..

MfG,
Sorgenfred

...zur Antwort

Sofern beide Arretierungen gelöst sind und dazu sichergestellt ist, dass das auch so bleibt, sollte prinzipiell nichts passieren. Und wenn man nicht versucht, mit Gewalt zu hantieren, kann man den RAM auch behutsam im Slot entlang zu sich ziehen, falls das nötig sein sollte. Anzuraten ist es aber eher nicht.

Die klassische 'halbwegs gerade rausziehen'-Methode ist doch immer noch die sicherste.. ;o)

MfG,
Sorgenfred

...zur Antwort

Falls du mit Ladekabel das Netzteil meinst: man kann heute bedenkenlos auch zu Netzteilen von Drittherstellern greifen; die meist nicht nur Sony unterstützen sondern auch noch Adapter für andere Hersteller mitbringen. Man muss nur auf die richtige Spannung achten, die man einstellt (steht aber am Laptop dran).

Habe hier mal eines rausgesucht, das ich selbst lange für verschiedene Laptops (auch Vaio's) nutze und mich nicht beschweren kann: https://amzn.to/2ClDrCa

Im Zweifelsfall hilft eine Anfrage beim Hersteller. ;o)

MfG,
Sorgenfred

...zur Antwort