Depressionen- wie kann ich einen Rückfall verhindern?

Hallo Leute, ich war vor ca. einem halben Jahr für 5 Monate in Behandlung wegen meiner Depressionen und ein paar anderen Sachen. Ich habe in dieser Zeit über vieles nachgedacht und ich glaube, mir ging es ab und zu sogar wirklich besser. Es gab Tage, in denen war ich sogar beinahe glücklich glaube ich. Ich weiß es nicht mehr.. Aber jetzt, 2 Monate nach der Entlassung, geht es mir wieder total schlecht. Die erste Zeit war ok für mich. Ich habe wieder bei meiner alten Arbeit angefangen, habe eine eigene Wohnung und bekomme oft Besuch von meiner Cousine(die einzig wichtigste Person in meinem Leben) und ihren Freunden. Manchmal schickt sie auch nur so mal jemanden vorbei, damit ich nicht alleine bin, aber ich finde das gut so. Ich freue mich, wenn jemand da ist, dem ich wichtig bin. Ich hatte schon damals keine sozialen Kontakte und habe leider heute immer noch damit zu kämpfen. Das hat sich nicht großartig geändert. Aber ich habe wenigstens ein paar Leute um mich und kann auch mal mit jemanden reden, lachen usw.

Aber jetzt zur Zeit befinde ich mich wieder an einem Punkt, wo ich überhaupt keine Lust mehr auf irgendwelche Leute habe, lieber alleine bin, mich wieder total schlapp fühle und keine Lust auf die Arbeit habe. Ich verfalle immer mehr in mein altes Leben und habe Angst, dass es wieder so schlimm wird wie damals. Ich hatte in meinem kurzen Leben schon zwei Versuche unternommen, es zu beenden und zum Glück gelang es mir nicht. Ich habe total Angst, dass ich irgendwann wieder dort ankomme und es erneut versuche, weil ich keine andere Möglichkeit mehr sehe.. Ich weiß, dass es immer anders geht, aber in solchen Situationen vergisst man einfach alles. Man möchte einfach, dass es aus ist und jetzt im Moment weiß ich, dass ich es unbedingt nicht mehr dazu kommen lassen will. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Ich will nicht mehr zurück in die Klinik und traue mich auch nicht mit meiner Cousine oder sonst jemanden darüber zu reden. Was sollen sie denn jetzt noch von mir halten, wenn ich nach so kurzer Zeit wieder versage.. Ich schäme mich einfach nur noch für mich. Ich möchte einfach nur verhindern, wieder so tief zu sinken, wie damals. Aber ich weiß nicht, wie ich das machen soll. Zur Zeit geht es noch ein wenig, aber es wird immer schlimmer.

Eigentlich ist hier nicht gerade der richtige Ort, um Hilfe zu suchen, aber mir wurde damals schon ein bisschen Mut von der Community hier gemacht und das baut einen echt ein bisschen auf. Kann sein, dass es unterbewusst einfach eine Art Schrei nach Aufmerksamkeit ist, ich weiß es nicht.

Aber ich habe damals sogar einige echt nette Leute hier kennengelernt und mir wurde immer wieder Mut zugesprochen vor allem gab es da auch eine ganz spezielle Person, die mir durch seine Nachrichten sehr geholfen hat und genau deshalb denke ich, dass es ok ist, mich hier noch ein mal zu äußern. Ich danke euch allen sehr!

Therapie, Freundschaft, Angst, Behandlung, Psychologie, Depression, Klinik, Liebe und Beziehung, Rückfall
7 Antworten
Kontakt zu ihm abgebrochen, war es richtig?

Hallo Leute.. Ich habe soeben den Kontakt zu der einzigen Person abgebrochen, die mir etwas bedeutet hat. Es mag sich bestimmt komisch anhören, aber eigentlich waren wir uns ziemlich fremd und wir kannten uns nur übers Internet. Ja, trotzdem fühlte ich mich so gut, wenn wir schrieben und er hat mir immer wieder ein kleines Lächeln ins Gesicht gezaubert. Wir kannten uns seit ca. einem halben Jahr und haben bisher nur geschrieben, nie telefoniert oder so. Ich glaube, ich war einfach nicht in der Lage oder bereit dazu.. Ich habe echt so einige macken an mir.. Aber darauf will ich nun gar nicht eingehen. Ich möchte einfach wissen, wie ihr die Sache seht.. Man kann auch nicht wirklich sagen, dass ich den Kontakt von mir aus abgebrochen habe, denn eigentlich hat die Person selbst ein paar Dinge an ihm, welche sein Leben auch nicht grad einfach machen. Eins davon ist, dass er einfach von einem auf den anderen Moment den Kontakt zu jemanden abbricht. Ich weiß nicht, ob das irgendwie krankheitsbedingt ist oder so, aber krank kam er mir auch nie vor. Eher wie jemand der Probleme hat. Ähnlich wie ich. Auf jeden Fall ist es nun so, dass wir lange nicht mehr geschrieben haben(er muss mir natürlich nicht schreiben, aber er könnte es mir wenigstens sagen, wenn er nichts mehr von mir wissen will) und dann habe ich bemerkt, dass er meine Freundschaft im Internet Forum beendet hat. Ich war ziemlich enttäuscht.. Und ja, heute habe ich ihm eine Nachricht geschickt, dass ich es nun akzeptieren kann, dass er so ist und ich nicht weiter eine Rolle in seinem Leben spiele.. Nur weiß ich gar nicht ob ich das auch wirklich akzeptiere. Ich habe nun auch keinen Kontakt mehr zu ihm, habe meinen Account gelöscht und ja. Ich glaube das wars. Aber es fühlt sich so falsch an.. Ich weiß nicht wieso. Ich wollte ja auch nie mehr. Einfach nur jemanden, der mir zuhört, mir Mut macht, jemand wie ihm, der mir bestätigt, dass ich doch etwas wert bin.. :( Aber nun ist er weg. Vielleicht ist es doch richtig so. Keine Ahnung..

Liebe, traurig, Gefühle, Freunde, verletzt, enttaeuscht
7 Antworten
Wie spreche ich Klartext mit ihm?

Ich habe Online jemanden kennengelernt und wir schreiben seit einiger Zeit..
Wir schreiben hauptsächlich über meine persönlichen Probleme. Über meine Vergangenheit und so weiter. Ich habe ihm auch viel privates anvertraut. Und heute hat er mir gesagt, dass er, wenn ich keine Probleme mehr hätte, einfach aufhören würde, weiterhin Kontakt zu mir zu haben. Ich meine, eigentlich wusste ich ja, dass er jemand ist, der dazu neigt, einfach mal den Kontakt zu jemanden abzubrechen. Das hat er mir am Anfang erzählt.
Er hat mir heute gesagt, er findet die meisten Menschen oberflächlich, eingebildet und langweilig. Er interessiert sich also gar nicht für mich und möchte sich nur um meine Probleme kümmern. Wahrscheinlich weil er sich dadurch besser fühlt oder so.
Ich bin etwas angeschlagen, denn eigentlich dachte ich, ich würde ihm doch etwas mehr bedeuten, als nur eine aus vielen anderen zu sein, denen er versucht zu helfen.
Er sagte mir auch, dass er nicht mir hilft, meine Probleme in den Griff zu bekommen, sondern ich diejenige bin, die sein Leben besser macht und ich ihm helfe.. Das waren anscheinend alles leere Worte.
Ich finde es eigentlich nicht mal so schlimm, dass er eben so ist. Das schlimme ist eher, dass mich diese Worte von ihm so sehr verletzt haben. Ich hab gesagt, dass ich das verstehen würde, aber irgendwie tue ich das nicht. Ich dachte wirklich, dass er mich als ein Mädchen sieht, das auch mit ihren nicht so guten Eigenschaften ok ist, aber anscheinend bin ich das nicht. Ich bin wieder nur niemand. Er braucht mich genau so wenig wie alle anderen.. Am besten ich beende den Kontakt gleich. Soll ich vorher noch ein mal mit ihm reden oder würdet ihr einfach nichts mehr schreiben? Ich weiß nicht wie ich ihm das sagen soll. Ich habe es nicht leicht, richtige Worte zu finden und möchte es einfach nur hinter mich bringen und nicht noch mehr enttäuschungen einstecken müssen. :(

online, Freundschaft, Angst, Gefühle, Freunde, helfen, Ausdruck, Kontakt, Beenden
7 Antworten
Angst, ihn zu verletzen. Soll ich lieber weniger kontakt zu ihm haben?

Ich habe seit kurzem eine Internet bekanntschaft, wo ich wirklich mal meinen Frust von der Seele reden bzw schreiben kann. Er hört mir zu, muntert mich immer auf wenn es mir mal schlecht geht und er versteht mich! Er ist einfach nur ein toller Typ. Es tut mir sehr gut, über so viele Dinge mit jemanden zu reden, der mir zuhört und das alles wirklich ernst nimmt.. Ich habe noch nie so vieles privates von mir jemanden erzählt. Ich könnte in echt niemals mit jemanden so offen reden, aber wir kennen uns nicht und so fällt es mir etwas einfacher. Trotzdem fühle ich mich immer etwas mulmig wenn wir schreiben.. Ich weiß nicht, ob das alles richtig ist und ich hab ein bisschen Angst, dass einer von uns beiden enttäuscht werden könnte.. Klingt komisch, aber ich habe so ein Gefühl, als ob ich immer mehr mit ihm schreiben möchte und denke oft nur an ihn wie es ihm wohl geht grad und so was halt. Ich glaube nicht dass ich verliebt bin und das möchte ich auch gar nicht sein, aber es ist schon ziemlich komisch. Und ich will auch nicht, dass irgendwann evtl er sich in mich verlieben könnte. Ich weiß nicht ob das überhaupt möglich ist ohne sich in echt zu kennen, aber ich fühle so eine Nähe, wenn wir schreiben, die alles so echt erscheinen lässt.
Ich glaube das ist alles nur etwas übertriebene Einbindung, weil ich seit langem wieder jemanden habe, der sich für mich interessiert und ich vielleicht einfach diese Nähe nicht verlieren möchte oder so. Ich möchte einfach nur einen "guten" Freund wie ihn. Ich habe total Angst, dass er irgendwann anders denken könnte oder vielleicht dass ich dann mehr möchte als nur Freundschaft. Ich bin selbst eine schwierige Person und weiß einfach nicht was ich machen soll. Ich traue mich nicht ihn darauf jetzt irgendwie anzusprechen und ihm das auch so zu sagen. Er sagte, dass er es nicht verkraften würde wenn ich nicht ehrlich zu ihm bin und wenn ich ihn irgendwann mal nicht mehr brauche bzw er mich nerven würde oder so was.. Wir haben beide unsere Probleme. Aber ich weiß nicht wie sehr ich ihn verletzen würde wenn ich mal was falsches sage und wie er reagieren wird. Ich habe Angst, ihn zu verletzen.
Glaubt ihr, dass es besser wäre, wenn ich weniger kontakt zu ihm habe oder dass ich lieber gar nicht mehr mit ihm schreibe? Ich denke die ganze zeit daran aber das möchte ich eigentlich nicht. Ich bin glücklich, dass ich jemanden wie ihn gefunden habe und ich glaube er weiß nicht, ob ich das wirklich ernst meine. Aber das tu ich! Ich weiß einfach nicht was ich machen soll und hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben oder so. Wäre euch sehr dankbar! Es tut mir leid, dass es so viel Text geworden ist. Ich kann nicht gut ausdrücken, was ich eigentlich sagen möchte und hoffe, dass ihr mich da doch etwas verstehen könnt.

Freundschaft, Angst, traurig, Gefühle, Beenden, Internet-Bekanntschaft
3 Antworten
Suizidversuch, Hilferuf, Zukunft?

Ich bin seit jahren alleine, gehe zur schule und arbeite. Habe keine Freunde und keine Familie, außer meine cousine, bei der ich lebe, aber nie sehe. Ich hatte heute einen Zusammenbruch auf der Arbeit und wurde nachhause geschickt. Ich habe etwas geschlafen und mir geht es trotzdem noch richtig schlecht. Ich fühle mich so schlapp und nicht nur das. Ich fühle mich schon mein ganzes Leben so unbrauchbar und unnötig, sinnlos oder wie man das ausdrücken mag.. Ich weiß einfach nicht, was ich mit meinem Leben anfangen soll und wozu ich überhaupt mein Abi mache und jeden Tag zur arbeit gehe. Was habe ich davon? Ich möchte eigentlich gar nicht auf das alles eingehen. Es geht grad darum, dass ich seit den letzten paar Tagen häufig an meine Zukunft denke und ich wirklich nicht weiß, wie bzw ob ich überhaupt eine gute Zukunft haben werde. Ich denke oft daran, wie es wäre, wenn ich nicht mehr über das alles denke müsste und ich mir über nichts mehr Sorgen machen muss.. Wer würde sich an mich erinnern und wer würde mich vermissen.. Ich glaube, dass ich tief in mir suizidgedanken habe, ich aber nicht wahrhaben will. Ich weiß, dass es mir nicht gut geht und ich Hilfe brauche. Ich möchte nur nicht, dass mir geholfen wird. Das klingt bescheuert, denn eigentlich möchte ich Hilfe. Doch wer interessiert sich schon für mich? Diese ganzen Kliniken, Therapeuten usw kümmern sich nur um einen, um gut bezahlt zu werden. Was mit mir passiert, interessiert doch eh niemanden. Wozu soll ich mir dann dort Hilfe suchen? Ich weiß nicht, warum die Leute, die mir hier Antworten geben, dies tun, aber um ehrlich zu sein, glaube ich, dass es sie bzw euch genau so wenig interessiert, wie es mir geht. Ich habe Angst, dass ich mir vielleicht irgendwann etwas antun werde. Ich weiß, dass ich das nicht möchte, aber ich habe schon viele Beiträge gelesen, wo sich die Menschen einfach nicht mehr kontrollieren können und dann alles zu spät ist.. Ich möchte nicht so von dieser Welt gehen. Ihr könnt mir bestimmt nicht helfen, aber es tut immer gut, wenn mir jemand zuhört bzw ich weiß, dass jemand meinen Beitrag gelesen hat und mir schreibt, Tipps gibt und antwortet. Es geht mir nicht darum, bemitleidet zu werden. Ich möchte einfach nur meine Gedanken erleichtern und bedanke mich sehr, dass ich das hier darf. Dafür bin ich euch sehr dankbar!

Zukunft, Gedanken, Suizid, Suizidversuch, hilferuf
6 Antworten
Ich möchte Kein Mitleid ich möchte....?

Jeden Tag vor dem schlafengehen verfalle ich in Gedanken. Ich liege einfach nur da und denke über alles nach.. Ich weine jeden Tag und weiß nicht mal warum. Ich fühle mich so leer. Manchmal sitze ich stundenlang in meinem Zimmer und mache nichts. Ich sitze nur da und denke nach und weiß gar nicht über was. Wie jetzt auch. Ich bin grad dabei mein Abitur zu machen und arbeite 30h/Woche. Ich weiß gar nicht mehr, warum ich das Abi mache. Ich habe keine Pläne für die Zukunft. Mir kommt alles so sinnlos vor und ich weiß einfach nicht wie mein Leben weitergehen soll. Ich bin in schwierigen Verhältnissen aufgewachsen und hatte eine schlimme kindheit und finde sehr schwer Anschluss bei anderen Menschen und habe so gut wie keine Freunde. Ich gehe zur schule, danach arbeiten und dann schlafen. Jeden Tag dasselbe. Am Wochenende bin ich zuhause, lernen, schaue vielleicht mal nen Film oder erledige den wöchentlichen Einkauf. Sonst gehe ich nicht weg. Ich war nie feiern oder so. Ich wohne mit meiner cousine zusammen, die mir damals in den schwierigen Zeiten sehr viel halt gegeben hat. Sie ist als Flugbegleiterin sehr selten zuhause und wenn sie mal frei hat, verbringt sie diese Zeit bei ihrem Freund. Sie weiß auch nicht wie es mir geht weil ich sehr verschlossen bin. Ich versuche mich immer positiv zu zeigen und bin in echt ein Wrack. Ich denke sehr oft daran wie es wohl andere haben, wie gut es denen geht und wie viel Lebensfreude sie haben. Wieso kann ich das nicht auch.. Ich möchte nur ein mal das Gefühl haben, dass ich für jemanden wichtig bin. Ich möchte mich einfach mal gut fühlen. Ich möchte jemanden haben der mir zuhört und mich versteht. Ich weiß gar nicht wieso ich das hier schreibe.. Aber vielleicht hilft es etwas, mich besser zu fühlen.

einsam, traurig
7 Antworten