Deine Mutter hat nicht ganz unrecht. Tampons können das ganze schon begünstigen. Was aber natürlich nicht heißt, dass du ganz sicher einen Pilz bekommst.

Sprich doch mit deiner Mutter mal über eine Menstruationstasse, sie ist hygienischer als Tampons, trocknet die Scheide nicht aus, ist günstiger weil du nicht ständig Tampons nachkaufen musst, ökologischer und auch besser verträglich als Tampons, da sie aus medizinischem Silikon besteht und in Tampons auch schädliche Stoffe wie Dioxin oder Formaldehyd enthalten sein kann. 

...zur Antwort

naja. die Frage ist ja ob ich das Thema interessiert. 
Du kannst in sovielen unterschiedlichen Bereichen arbeiten und va. an der Uni ist die Arbeit sehr spannend. 

Du hast bestimmt nur Bammel, weil sich jetzt soviel für dich verändert. Das ist ganz normal.

...zur Antwort

ein Herpesausbruch kann durchaus mit dem Zyklus Zusammenhängen wegen den Hormonschwankungen.
Inwieweit die Pille da Einfluss hätte, weiß ich nicht. 
hast du schon mal daran gedacht dein Immunsystem zu stärken? und deine Lippen zu pflegen? eine Lysinreiche Ernährung kann auch helfen, dass der Virus nicht ausbricht.

...zur Antwort

Nein, die Religion wurde damals nur "erfunden", weil man sich viele Sachen nicht erklären konnte. Die einfachste Möglichkeit ist dann natürlich ein übermenschliches Wesen zu erfinden, dass das alles erschaffen hat.

Zudem hat Stephen Hawking, erklärt, dass das Universum tatsächlich aus dem Nichts entstanden sein kann. Es gibt soweit ich weiß, keine Beweise dafür aber es wäre physikalisch erklärbar.

Aber wer will schon daran Glauben, dass das Leben im Endeffekt keinen Sinn hat und, dass es nach dem Tod einfach nicht weiter geht. Damit haben viele ein Problem und stürzen sich deswegen in solche Gedanken. 

...zur Antwort

natürlich hat immer die Packungsbeilage recht. Die wird vom Hersteller gefertigt. ist doch klar?!

richtig du nimmst die letzte pille am Freitag. dann machst du 7 tage pause. und am 8. Tag fängst du mit der Einnahme wieder an. Also am Samstag nimmst du die erste Pille wieder. 

...zur Antwort

Kann mir jemand ein paar gute Beispiele für ökologische Nischen im deutschen Wald nennen?

Ich bin im GHR300 Praktikum und muss eine NW Stunde planen. Im Moment ist das Ökosystem Wald das Thema. In der ersten Stunde haben wir die Stockwerke des Waldes behandelt, in der zweiten Stunde den Begriff "Konkurrenz" und "Konkurrenzvermeidung" kennen gelernt.

In der nun kommenden Stunde soll ich anhand einer scheinbaren Konkurrenz Situation zeigen, dass eine Koexistenz möglich ist, wenn sich wenigstens eine Anforderung an das Habitat unterscheidet zwischen den Individuen/Gruppen.

Meine Mentorin meinte, dass es vielleicht ein Beispiel gibt, in dem zwei Wolfsrudel ein relativ gleiches Revier nutzen, weil die einen Rehe jagen und die anderen eher Hasen. Das halte ich aber für Quatsch. So ein Beispiel wird es nicht geben, und schon gar nicht in Schulbüchern oder Fachlektüre. Oder kennt jemand sowas? Ich kann mir das nur mit verschiedenen Arten vorstellen, weil gerade bei Wölfen der Instinkt das Revier zu verteidigen garantiert größer ist, als die Einsicht, dass die anderen Wölfe ja Hasen statt Rehe fressen.

Darum meine Frage, ob jemandem hier ein "vergleichbares" Beipsiel einfällt, an dem ich die ökologische Nische erklären kann.

Meine Idee, sich die Bewohner eines Baumes anzuschauen und daran abzuleiten, in wie fern die jeweilige Nische für das Tier aussieht, fand sie blöd, weil zu viele Tiere ablenken von der eigentlichen Aussage.

Ich wäre über jeden Tipp sehr dankbar!! Gerne auch aus dem Pflanzen- oder Insektenreich.

...zur Frage

https://www.meinunterricht.de/arbeitsblaetter/biologie/oekologie/spechte-und-ihre-okologische-nischen-im-wald-modelle-beschriftung/

Hier gehts um Spechte. ist sogar ein Arbeitsblatt :D vllt hilft dir das weiter.

...zur Antwort

Kann mir jemand ein paar gute Beispiele für ökologische Nischen im deutschen Wald nennen?

Ich bin im GHR300 Praktikum und muss eine NW Stunde planen. Im Moment ist das Ökosystem Wald das Thema. In der ersten Stunde haben wir die Stockwerke des Waldes behandelt, in der zweiten Stunde den Begriff "Konkurrenz" und "Konkurrenzvermeidung" kennen gelernt.

In der nun kommenden Stunde soll ich anhand einer scheinbaren Konkurrenz Situation zeigen, dass eine Koexistenz möglich ist, wenn sich wenigstens eine Anforderung an das Habitat unterscheidet zwischen den Individuen/Gruppen.

Meine Mentorin meinte, dass es vielleicht ein Beispiel gibt, in dem zwei Wolfsrudel ein relativ gleiches Revier nutzen, weil die einen Rehe jagen und die anderen eher Hasen. Das halte ich aber für Quatsch. So ein Beispiel wird es nicht geben, und schon gar nicht in Schulbüchern oder Fachlektüre. Oder kennt jemand sowas? Ich kann mir das nur mit verschiedenen Arten vorstellen, weil gerade bei Wölfen der Instinkt das Revier zu verteidigen garantiert größer ist, als die Einsicht, dass die anderen Wölfe ja Hasen statt Rehe fressen.

Darum meine Frage, ob jemandem hier ein "vergleichbares" Beipsiel einfällt, an dem ich die ökologische Nische erklären kann.

Meine Idee, sich die Bewohner eines Baumes anzuschauen und daran abzuleiten, in wie fern die jeweilige Nische für das Tier aussieht, fand sie blöd, weil zu viele Tiere ablenken von der eigentlichen Aussage.

Ich wäre über jeden Tipp sehr dankbar!! Gerne auch aus dem Pflanzen- oder Insektenreich.

...zur Frage

ökologische Nischen. hm. vllt das deutsche (bräunliche Eichhörnchen) und ein eingeschlepptes (schwarze) Eichhörnchen. Das schwarze ist aggressiver und verdrängt so die Einheimischen. 

Ein konkretes Beispiel für den Wald bei uns mit einer Koexistenz weiß ich nicht.
Vllt könnte man da auch auf Vögel schauen, wie bei darwins Finken?

...zur Antwort
Biologie

Es kommt darauf an, worin du dich leichter tust.
Ich wäre für Bio, weil das auswendig lernen ist. Wenn du alles lernst kannst du ne Gute Note haben.
Wenn du in Mathe aber ne blöde Aufgabe bekommst kann es sein, dass du die nicht lösen kannst.
War aber immer schlecht in Mathe, keine Ahnung wie das is wenn man Mathe versteht.

...zur Antwort

schaut mal nach in welcher Woche sie ist. wenn sie in der 3. ist hat sie die Möglichkeit gleich in die Pause zu gehen ohne, dass die Pille ihre Wirkung verliert.  Also am besten in die Packungsbeilage schauen. 

wenn sie am Anfang der Packung ist vllt mal beim Bereitschaftsdienst anrufen, ob die Rezepte ausstellen und in die Notfallapo. keine ahnung ob das möglich ist.

...zur Antwort

Beruhige dich.
Aller Anfang ist schwer, deine Periode braucht seine Zeit sich einzupendeln. Das kann dauern. Schwimmen gehen kannst du natürlich mit Periode und woanders übernachten auch. Es braucht halt Übung. Tampons sind für den Anfang am einfachsten. 
Am angenehmsten wäre eine Menstruationstasse, bei Zeit kannst du dich darüber mal informieren. Sie hat viele Vorteile gegenüber von Tampons.

Kopf hoch, vertrau dich deiner Mutter an. Das wird schon. Wir haben es bisher alle geschafft :)

...zur Antwort

Frag ihn am besten selbst. Es gibt viele Männer die sich ekeln. Anderen macht es gar nichts aus.
Ihr könnt ein Kondom benutzen, dann kommt er mit dem Blut nicht in Berührung. Es gäbe auch Softtampons, die du tragen kannst während ihr Sex habt. (Keine normalen Tampons!!) 

...zur Antwort

Dann hast du vllt etwas gegessen was du nicht verträgst, zuviel Luft geschluckt beim essen oder zu große Stücke runter geschlungen. Oder du hast schlichtweg einen Infekt. 

Trink viel und leg dich mit ner Wärmflasche ins Bett. 

...zur Antwort

Proto-Onkogene sind Gene die durch eine Mutation zum Onkogen werden können.
Bei einem Onkogen funktioniert die Genregulation nicht mehr, die Zellen teilen sich unreguliert und es ensteht Krebs.

Also wenn das Proto-Onkogen mutiert entsteht das Onkogen.

...zur Antwort

Freundin meckert mich an, wenn ich sie nicht an die Pille erinnere?

Hey Leute,

Die Grundfrage steht ja schon oben. Ich bin mit meiner Freundin jetzt seit knapp einem Jahr und vier Monaten zusammen. Seit ungefähr 9 Monaten nimmt sie jetzt die Pille, da es sich dann einfach besser anfühlt und es nicht so dramatisch ist wenn man mal die Gummis vergessen hat, oder falls es mal zuhause spontan dazu kommt. Dann nimmt es halt irgendwie die Stimmung weg, wenn man noch kurz ins andere Zimmer muss um was zu holen. Auf jeden Fall hatten wir ausgemacht, da man sie ja sehr regelmäßig um die selbe Uhrzeit nehmen muss, dass wir und beide den Wecker stellen uns ich sie dann in den ersten Monaten zusätzlich daran erinnere, damit sie eine Routine darin hat und selbstständig zuverlässig die Pille nimmt. Nun ist das, seit es Angefangen hat mit der Pille schon 9 Monate her. Wenn ich dann Abends mal bei bekannten bin oder sonst wo, wo ein Wecker stört, mache ich ihn aus. Dann habe ich ab und zu schon vergessen den Wecker wieder anzuschalten. Dem entsprechend habe ich dann auch vergessen meine Freundin daran zu erinnern. Auf jeden Fall, mittlerweile wenn ich es vergesse, oder ihr zu spät ( 1-2h ) sage, dass sie an die Pille denken soll, meckert sie mich regelrecht an und ist total angepisst auf mich, obwohl es in den 9 Monaten ein mal war, dass sie die Pille 2 Stunden nach der üblichen Uhrzeit eingenommen hat.

Ich weiß sie macht das auch für mich ... aber finde nur ich es übertrieben wenn sie mich anmeckert wenn ich vergesse sie daran zu erinnern? Soll ich sie bis sie des Alters wegen nicht mehr schwanger werden kann an die Pille erinnern?

Ich erinnere sie ja nicht mit Absicht nicht daran. Teilweise ist es auch so, dass ich gerade esse, dann schnell den Wecker aus mache weil es stört weil ich mit meiner Familie am Tisch sitze, und es dann nach dem Essen vergesse. Ich meine das kennt doch jeder ... dass man sich in der einen Sekunde denkt "Mach ich gleich" und in der nächsten Sekunde von irgendwas abgelenkt wird und es dann vergisst. Es wäre ziemlich unhöflich gegenüber anderen, am Tisch jemandem auf WhatsApp zu schreiben.

Wie gesagt, ich weiß sie tut es auch für mich, für uns .... aber .... muss sie mich deshalb echt anmeckern?

Mit freundlichen Grüßen

PR

...zur Frage

Einerseits ist es total übertrieben, weil es nicht viel unterschied macht, wenn man sie 1 oder 2 Stunden später einnimmt (außer sie nimmt die Minipille).

Andererseits, bleibt die ganze Verhütung an ihr hängen. Sie kann sich auch nicht einfach den Wecker ausmachen und danach komplett vergessen :D 

...zur Antwort

Biostudium-schlechte Berufsaussichten?

Hallo zusammen, Ich bräuchte dringend Rat oder Erfahrungen bzgl. meines Studiums. Ich w/19 und studiere zurzeit Biologie im 2. Semester bin mir aber schon seit Ende des 1. Semesters absolut unsicher was mein Studium bzw. das Fach angeht. Ich hab direkt letztes Jahr nach meinem Abitur angefangen, obwohl ich eigentlich nie Bio studieren wollte, sondern Medizin, was allerdings natürlicherweise mit einer 2,0 nicht geklappt hat. Dann dachte ich mir, dass ich ja mal Bio ausprobieren könnte, weil ich mich sehr für die menschliche Genetik interessiere. Jetzt merke ich aber, dass mir das Studium viel zu Pflanzen-/Tierlastig ist und das Genetik-Modul im Vergleich zu bspw. Morphologie extrem klein ist. Außerdem höre und lese ich immer wieder, dass Biologen nach dem Studium oft arbeitslos seien trotz Promotion, Doktor etc. So möchte ich auf keinen Fall enden. Auch meine Famile hat mir von Anfang an von Bio abgeraten. Ein weiterer Aspekt ist, dass ich extreme Probleme mit Physik und Mathe bzw. Statistik habe. Ich habe zum Beispiel das Physikmodul im 1. Semester nicht bestanden und müsste es dann nächstes Jahr wiederholen.. Aber was ist, wenn ich es auch nächstes Jahr nicht hinkriege? Dann hätte ich meine Zeit verschwendet. Deswegen spiele ich schon seit ein paar Wochen mit dem Gedanken, dieses Studium abzubrechen und zum Wintersemester etwas anderes zu machen. Undzwar denke ich über ein Germanistik, Latein, Griechisch oder Geschichtsstudium nach. Latein und Griechisch(LK) waren auf dem Gymnasium meine Lieblingsfächer. Dementsprechend habe ich jetzt mein großes Latinum sowie mein Graecum( beide mit sehr gut abgeschlossen). Allerdings möchte ich auf keinen Fall Lehrerin werden.. Das kann ich mir beim besten Willen einfach nicht vorstellen. Sollte ich also eurer Meinung nach mit dem Biostudium aufhören ( wegen der oben genannten Gründe) und mit etwas anderem bzw. mit Latein/Griechisch etc. anfangen? Oder würdet ihr an meiner Stelle Bio weiterhin studieren? Vielen Dank im voraus! Liebe Grüße

...zur Frage

Ist doch klar, dass Bio Tiere und Pflanzen beinhaltet. Das sind nun mal die Grundlagen. Im Master kannst du dich aber auf Genetik festlegen. 

Ob du mit germanistik besser dasteht kann ich mir nicht vorstellen :D Tu das was dich interessiert die Entscheidung kann dir keiner abnehmen. 

LG Bio Student 8' Semester 

...zur Antwort

musst du genau mit diesen Worten einen text schreiben oder das ganze auf ein Beispiel der Verdauung anwenden? 

Wenn es mit den Worten wäre würde ich es ca. so machen. Das Substrat bindet über ein Schlüssel-Schloss-Prinzip an das Enzym. So entsteht ein Enzym-Substrat-Komplex. Nun kann die Reaktion stattfinden, hierbei wird das Substrat umgesetzt. (Wie hier die Spaltenbildung gemeint ist, weiß ich leider nicht :D )

...zur Antwort