Das ist der fünfte Teil, "Harry Potter und der Orden des Phönix" (Harry Potter and the order of the phoenix).

Die neue heißt Dolores Umbridge und arbeitet für Fudge.

...zur Antwort

Da war doch noch eine Professorin namens Merrythought (?), die Verteidigung gegen die dunklen Künste unterrichtete [http://www.harrypotter-xperts.de/dictionary/510/merrythought_galatea/?sstring=merrythought]. Wird meines Wissens nach in einer der Denkariumszenen erwähnt.

Bei den Professoren Binns, Kesselbrand und Flitwick wäre es zumindest möglich, dass sie zu dieser Zeit schon unterrichtet haben.

...zur Antwort

Tatsache ist, dass das ß nicht als Großbuchstabe existiert!

...zur Antwort

"effektiv" heißt, etwas zeigt Wirkung.

"effizient" heißt "wirtschaftlich"

...zur Antwort

Bin ich schwul oder ist das eine Phase der Pubertät?

Hey Leute, ich bin 18 Jahre alt und sehr spät in die Pubertät gekommen. Seit einiger Zeit quält mich der Gedanke daran, dass ich vielleicht schwul werden könnte. Als das angefangen hat habe ich sehr viel gelesen und mich extrem darein gesteigert. Ich habe von einer Homosexuellen bzw. Homoerotischen Phase gelesen und frage mich jetzt ob das vielleicht auf mich zutrifft. Mein Problem ist: Ich hätte eigentlich kein Problem damit schwul zu sein, nur fühle ich mich halt extrem zu Frauen hingezogen, weshalb mich der Gedanke daran schwul zu werden/sein sehr bedrückt. Manchmal ist diese "Angst" komplett weg, dann denke ich nein ich bin auf keinen Fall schwul. Aber wenn diese "Angst" wieder kommt und ich darüber nachdenke bzw. mich darein steigere, übernimmt sie total die Kontrolle über mich (Ich habe Zwangsgedanken, weshalb der Schulsozialarbeiter mich zur Schulpsychologin überwiesen hat). In solchen Situationen kann ich nichts anderes mehr machen, nicht lernen, keinen Sport treiben und das schlimmste ist ich habe auch keine Lust auf Sex. Ich mache mir dann totalen Druck und bekomme keinen hoch oder nur schwer und das ist alles nur Stress für mich. Aber wenn ich manchmal einen Kerl im TV in Unterwäsche sehe tut sich da schon was. Woran liegt das? Ich bin seit 2 Wochen in ein Mädchen verliebt und wenn ich nicht über diese "Angst" nachdenke ist alles gut. Dann finde ich es schon erregend wenn wir Körperkontakt haben. Außerdem kann ich mir nichts mit einem Typen vorstellen und war auch noch nie in einen verliebt. Kann es sein dass Frauen für mich in Zukunft immer unattraktiver werden oder ich sie nicht mehr erregend finde oder steigere ich mich da zu sehr in etwas rein? Ist das nur eine homoerotische Phase? Was habt ihr da so erlebt? Ist das bei euch wieder weg gegangen? Wie erlange ich Klarheit?

...zur Frage

Deine unruhe ist vollkommen unbegründet. Steigere dich nicht künstlich in sowas rein, damit tust du dir keinen Gefallen.

VIlelleicht bist du auch ein 0,02 auf der Kinsey-Skala. Wäre auch nicht schlimm, genieße einfach dein Leben!

Jetzt mal im ernst. Du sagst du stehst auf Frauen, bezeichnest dich selbst als heterosexuell und kannst dir nichts mit Jungen vorstellen. Das heißt eindeutig, dass du heterosexuell bist.. Punkt.

...zur Antwort

Es ist üblicherweise angebracht vorher die Gastgeber zu fragen, ob man jemanden mitbringen darf, ob jetzt Freund oder Freundin spielt keine Rolle!

...zur Antwort

Wenn er nicht eben kurz davor auf seine Finger spritzt, wirst du davon nicht schwanger. Die wahrscheinlichkeit ist verschwindend gering...

Aber, wie meine Kollegen bereits geschrieben haben, solltest du lieber noch etwas mehr über Geschlechtsverkehr in Erfahrung bringen, bevor du ihn vollziehst...

...zur Antwort

Da muss ich doch glatt eine etwas veränderte Gretchenfrage stellen: Shumaster, wie hälst du es mit der Selbstbefriedigung? Dabei dehnt sich die Vorhaut ein wenig, und passt sich an den Penis an.

...zur Antwort

Es gibt bei uns in Bayern so ein Sprüchlein, dass folgendermaßen lautet: Sch*iß da nix dann feit da nix, was soviel heißt, wie "Habe keine Angst, unterdrücke jegliches Schahmgefühl und sei einfach wie du bist, dann kann dir keiner was anhaben!" Über die wahrhaftigkeit dieses Spruchs lässt sich aber streiten

Außerdem gibt es noch die berüchtigte "Ja mei-Haltung", d.h. "Und wenn schon-Haltung, die bei manchen Lehrern sehr verbreitet ist.

Es gibt da auch die Tyrion Lennister Haltung, auch Gnomenhaltung genannt, (nach G.R.R. Martin) "Vergiss nie, was du bist, denn die anderen werden es auch nicht vergessen. Mach es zu deiner Rüstung, dann kann dich keiner damit verletzen!"

Oder du handelst frei nach dem Motto "ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!"

...zur Antwort

Freu dich deines Lebens, andere haben weniger Glück mit ihren Lehrern. Ich sehe das ehrlich gesagt nicht so tragisch, gerade in Mathe und Physik, da das Fächer sind, bei denen man in den höheren Klassen nur noch Lebensfremde Dinge lernt (obgleich ich nicht sagen kann, ob das für die Realschule auch zutrifft). Außerdem muss der Lehrer in der Abschlussklasse nicht mehr darauf achten, dass die Schüler Dinge für die nächsten Jahre wissen.

Und woher willst du wissen ob dein Lehrer das nur aus naivität macht, und nicht, weil er einfach nett (oder an einem Guten Durchschnitt interessiert) ist?

Mein ehemaliger Physiklehrer hat mir erzählt, dass sein Professor in der Diplomprüfung 30 Minuten verschwunden ist, in der natürliche alle Studenten miteinander kommuniziert haben. Als dann der Prof wieder kam, wurden alle auf der Stelle still, doch der Prof hatte es schon gemerkt. Daraufhin sprach er, er wäre taub, blind und stumm, außer wenn jemand eine Frage zur Prüfung hätte.

Diese Anektode zeigt, dass es außerhalb der Schule anders zugeht!

...zur Antwort

Schule - Zu Extrem?

Hallo,

Da ich mich in letzter Zeit des öffteren frage, ob ich der einzige bin, der der Auffassung ist, das die Schule heutzutage nicht mehr stressfrei zu bewältigen ist, stelle ich nun mal die Frage.

Erstmal zu mir, Ich bin 16 Jahre alt und gehe mitlerweile in die 10te Klasse, bis zum Abi sind es also noch weitere zwei Klassen. Drei von den fünf Schultagen müssen wir jetzt schon Nachmittags in der Schule bleiben und sind erst gegen späten Nachmittag zuhause. Ich verbringe in volle Stunden umgerechnet pro Woche ca. 33 Stunden in der Schule, und das ohne den Hin- bzw. Rückweg einzuberechnen. Wenn ich dann erst so spät zuhause bin bleibt mir wenig Zeit um zum Beispiel etwas mit Freunden zu unternehmen, da auch noch die Hausaufgaben dazukommen!

Jetzt kommen vor Ende des ersten Halbjahres sehr viele Lehrer mit ihren Arbeeiten, die sie alle noch schnell schreiben möchten und desshalb ist es kein Einzelfall, wenn man 3 Wochen hintereinander das maximum an Arbeiten pro Woche (3 Stück) schreibt.

hat man mal einen Tag aus Krankheitsgründen gefehlt kann es einem auch passieren, dass man anstatt der maximal zugelassen drei Arbeiten doch vier schreiben muss und Tests oder Referate muss man dann noch dazu schreiben bzw. halten, da diese keine Begrenzung haben!

Ein klassenkamerad von mir muss nächste wWoche zum Beispiel 4 Arbeiten, 1 Test und ein Referat halten.

Ich könnte mich Stundenlang über die Schule aufregen, aber ich denke das wird die meisten nicht mehr interessieren. Nun frage ich mich also, bin ich der einzige, der denkt das Schule heutzutage einfach "unschaffbar" ist (ich meine Burnouts bei Jugendlichen sind zum beispiel auch nicht mehr selten). Und haben wir Schüler eigentlich noch irgenteine Chance, das ganze zu unterbinden?

Über eure Meihnungen würde ich mich freuen.

Liebe Grüße

...zur Frage

Ganz schlicht: Dieses Schulsystem ist zu bewältigen, doch zu welchem Preis? Wenn du in der Schule gut sein willst, dann ruiniert dir das deine Jugend! Dieses System ist grausam und unmenschlich, deine Kritik angemessen und verständlich.

In diesem System kommst du nur weiter, wenn du Fakten auswendiglernst, und sie nach der Prüfung wieder vergisst, weil du es eh nie wieder brauchst, aber den Platz in deinem Hirn schon, für das nächste Fach! Das bedeutet, dass diese Schule eine vollkommen falche Lern- und Arbeitsmoral vermittelt, alles nur für den Moment, nichts Nachhaltig, nichts langfristig wirksam. Und dann weden die Lehrpläne gekürzt, aber die Inhalte bloß aus dem Unterricht gestrichen, nicht aber aus den Prüfungen. Ein Beispiel aus dem Fachbereich der Chemie: Die Oktettaufweitung wird nicht mehr gelehrt (zumindest ausserhalb des Naturwissenschaftlichen Zweigs nicht), wird aber in Prüfungen als Grundwissen vorausgesetzt!

Ja, dieses Sysrtem ist krank - und dank der Schule auch mein soziales Umfeld!

...zur Antwort

Vorweg: Du hast richtig gehandelt!

Warum deine Lehrerin so gehandelt hat,kann ich dir nicht sagen, auf jeden Fall braucht es mehr von deiner Sorte und weniger von der Lehrerin!!!

...zur Antwort

Es gibt Leute, die stehen auf sowas, vorallem auf die obligatorische "bulge" bei Saggingvideos.....

...zur Antwort

ich bin kein Homophob

Richtig wäre: "Ich bin nicht homophob"!

Nein, es ist dein gutes Recht das eklig zu finden! Ich muss gestehen, dass ich die Vorstellung mit Frauen schlafen zu müssen auch nicht gerade schön finde.

De gustibus non est disputandum!

...zur Antwort