3 wichtige Regeln-der Reihe nach : Bewegung,Gehorsam-Zuwendung!!! Dasa hat nichts mit Phase zutun!° Im Rudel wird er auch dierekt von Anfang an vom Rudelführer(Mutter ) richtig geleitet und geführt.Dort darf er sich auch keine Rüpeleien ungestraft erlauben.

...zur Antwort

Vielleicht kannst Du dieses hier mit einbauen :
Der Sternewerfer

Die Flut hatte in der Nacht Tausende von Seesternen an den Strand gespült. Eiseley sah einen Jungen im Sand knien, der einen Seestern nach dem anderen aufsammelte, um ihn dann ins Meer zurück zu werfen.

Nachdem er dem Jungen einige Minuten zugeschaut hatte, fragte Eiseley ihn, was er da tue. Der Junge richtete sich auf und antwortete:

„Ich werfe Seesterne ins Meer zurück. Es ist Ebbe und die Sonne brennt herunter. Wenn ich das nicht tue, dann sterben sie.“

Eiseley schaute verwundert, um dem Jungen dann klar zu machen, daß seine Aktivität fruchtlos war, und antwortete:

„Aber junger Mann, ist Dir eigentlich klar, daß hier Kilometer um Kilometer Strand ist? Überall liegen Seesterne herum. Die kannst Du unmöglich alle retten, das hat doch keinen Sinn.“

Der Junge hörte höflich zu, bückte sich, nahm einen weiteren Seestern auf, warf ihn ins Meer zurück, lächelte und sagte:

„Aber für diesen hat es einen Sinn.“

...zur Antwort

Hans Böhm oder Hans Behem, Pauker von Niklashausen (* um 1458 in Helmstadt; † 19. Juli 1476 in Würzburg) – auch als Pfeifer von Niklashausen, Pfeiferhannes, Pfeiferhänslein oder Henselins bekannt – war Viehhirte, Musikant, Prediger und Initiator der Niklashäuser Wallfahrt von 1476.

Im Frühjahr 1476 rief der bis dahin unbedeutende Viehhirte Hans Böhm die Menschen zur Wallfahrt nach Niklashausen auf. Er versprach den Wallfahrern im Namen der Jungfrau Maria vollkommenen Ablass von ihren Sünden. Außerdem verkündete er die soziale Gleichheit der Menschen, Gemeineigentum und Gottes Strafgericht über die Eitelkeit und unersättliche Gier der Fürsten und hohen Geistlichkeit. Seine Predigten trafen die Seelenlage des Volkes, so dass ihn begeisterte Zuhörer als „Heiligen Jüngling“ und „Propheten“ verehrten. Im kurzen Zeitraum von drei Monaten soll er mehr als 70.000 Anhänger gewonnen haben. Die kirchliche und weltliche Obrigkeit verfolgte die entstehende Massenbewegung mit großer Sorge. Auf Befehl des Würzburger Fürstbischofs Rudolf II. von Scherenberg wurde Hans Böhm verhaftet, im Schnellverfahren als Ketzer zum Tode verurteilt und am 19. Juli 1476 in Würzburg auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Wegen seiner Gefangennahme kam es unter der fränkischen Landbevölkerung zu einem kurzzeitigen, spontanen Massenprotest.Wiki

...zur Antwort

Mit der Auzssage der Pomskys liegst Du völlig richtig und der hat auch nichts mirt dem anderen Urhundtypen gemeinsam,die Du genannt hast. Urhunde oder -Pariadogs genannt sind Hunde,die absolut nichts für Anfänger sind. Sie haben enormen Jagdtrieb,sind sehr eigensinnig und schwer zu erziehen. Wenn Du so einen Hund gerne magst-vom Aussehen her, empfehle ich Dir den Australian Cattledog. Der hingegen braucht enorm viele sportliche Aufgaben und braucht eine feste Führung. Kein Familienhund!-Gehört aber zur Gruppe der Hütehunde. Den Finnenspitz kann ich Dir noch empfehlen,ist allerdings recht bellfreudig.Versuch es doch mit einem Mix-der so aussieht wie ein Pariahund,aber deutlich schneller Bindung aufbaut und weniger Jagdtrieb HAT: Deine Wunschrasse ist halt eher was für Fortgeschrittene.

...zur Antwort

Ich habe sämtliches Schuhwerk von Aigle. Ist echt sehr strapazierfähig.

...zur Antwort

Was machst Du denn mit Deiner blasenschwachen Oma? Sperrst Du sie auch in den Garten in eine Hütte? Du bist verantwortlich,für Deinen Hund da zu sein,bis ins hohe Alter! Dann wisch halt die Sch...e weg ist doch wurscht! Du kannst nicht ernsthaft erwarten,das Dir hier jemand ne ernsthafte Antwort über die Masse der "Ausssperranlage " gibt...! (Fassongsloses Kopgeschüttel....)

...zur Antwort

Hochdruckreiniger und gut ist...

...zur Antwort

Welpe frisst alles was auf dem Boden liegt!

Hey :)

Ich habe ein 11 Wochen alten Labrador Welpen, wir gehen jeden Tag ein wenig spazieren, meistens ohne Leine da er sowieso total folgsam ist!

Jedoch muss ich immer aufpassen wo der Kleine langgeht oder ob er auf etwas herumkaut, denn er nimmt alles in den Mund was ihm so ins Auge fällt! Tannenzapfen, Rindenmulch, ausgetrocknete Blätter, sogar Steine die er aber wieder ausspuckt.

Menschen die ihren Müll an Feld-und Fahrradwegen liegen lassen, ich hab ihm sogar schonmal eine McDonalds Burgerschachtel aus dem Maul nehmen müssen. In diesen Momenten bekomme ich Angst um seine Gesundheit, nehme ihn an die Leine und kann den entspannten Spaziergang kaum genießen :/

Vorallem Abends wenn es schon dämmert und ich nicht mehr so einen guten Überblick habe, ihn trotzdem an der Flexileine habe, habe ich trotzdem keine Kontrolle darüber was er zu sich nimmt, da es in den meisten Fällen dazu kommt, dass ich zu spät bin und er es bereits geschluckt hat oder es nicht hergeben will. Er hasst es verständlicherweise wenn ich in seinem Maul nachschauen will und diverse Dinge wieder herausfische.

Meine größte Angst ist jetzt dieser neuste 'Trend' der sich unter Hundehasse ausbreitet. Der sogenannte 'Giftköder' wo Wurststückchen oder Leckerlies usw, mit Nägeln oder Rasierklingen gefüllt werden und auf Wiesen und anderen Wegen verteilt werden die viele Hunde besuchen, einige Hunde da sogar schon ums Leben gekommen, und das wäre denke ich das schlimmste, schließlich sind wir mittlerweile beste Freunde..

Wenn mein Welpe einen Giftköder schluckt, wäre das ziemlich schlimm, wie gesagt.

Wie gewöhn ich meinem Welpen das ständige Fressen von Dingen die auf den Wegen liegen ab?

Konsequent nein Sagen und hektisch an der Leine ziehen kann es doch nicht sein oder? Macht das nicht den positiven Bezug zu der Leine kaputt?

Mfg

...zur Frage

Jaja,die Labbies. Verfressen ohne Ende. Ich würde so vorgehen: Futter nur aus dem Futterbeutel,wenn er was dafür gemacht hat und NUR unterwegs. Somit konzentriert er sich auf Dich und Du lenkst ihn von anderen Fressutensilien ab. Zudem schafft das eine schnellere Bindung.

...zur Antwort

Versuche es mit einem in Olivenöl und frischer gepresster Knoblauch mittels eines Wattebausch einführen. Knoblauch desinfiziert zudem. Der TA hätte bereits eine Ohrspülung zur Reinigung durchführen müssen. Hilft alles nichts besteht verdacht auf Mittelohrentzündung.

...zur Antwort

Er versucht Dich offensichtlich zu dominieren. Gib ihn eine kurzen Stüber,dreh dich weg und ignorier ihn. Verlange DEINE Individualdistanz von ihm. Mach ihm klar,wer das Sagen hat. Nicht bös oder brutal werden. Nur bestimmt und mit richtiger Körperenergie. Die Hunderasse oder Größe spielt bei der Dominanz untereinander keine Rolle. Ich kenne hier einen Rottweiler,der lässt sich durch konsequente Haltung und Dominanz eines kleines Dackels auf den Rücken legen und unterwerfen.

...zur Antwort

Ja,das geht in der Tat auch. Um ihn auch locker und saftrig zu machen,nur mit weniger Kalorien kannst Du Mineralwasser nehmen. Dann aber nur die Hälfte der angegebenen Schlagsahnemenge.

...zur Antwort

Fliessverkehr ist Deine Fahrtrichtung. Etwas mehr Verkehr als sonst,aber der fliest. (Kommst langsam weiter) Gegenverkehr ist die Gegenfahrbahn. Also Autos ectr. die Dir auf der Gegenseiten entgegenkommen und an Dir vorbeifahren. Du hast noch den "Schwarzverkehr" vergessen : Selbe Fahrbahn und dirrekter Kollisionbreich!

...zur Antwort

Sie sucht sich eine Person aus,an der sie sich orientieren kann und ihr Vertrauen gibt. Dein Freund scheint da eine festere Ausstrahlung und Energie rüber zu bringen,als Du.Lerne sie souverän zu leiten und zu führen. Bist Du unsicher,wird sie es auch sein.Sein fest und bestimmt,aber dabei nicht streng oder hart zu ihr.

...zur Antwort

Pferd auf Rückweg kaum zu halten

Unsere Stute hat generell einen flotten Schritt und viel Temperament, was wohl daran liegt, dass sie zur Hälfte Vollblut ist. Sie wird ausschließlich im Gelände geritten! Sobald der Teil des Ausrittes kommt, an dem es Richtung nach Hause geht, fängt sie an schneller zu werden und ist irgendwann sehr schwer zu halten. Dabei ist es ihr egal, ob sie noch von anderen Pferden , die ruhig bleiben, begleitet wird oder nicht. Sie wurde jahrelang von einer Reitbeteiligung geritten, bei der sie nass geschwitzt nach Hause gekommen ist. Vermutlich hat diese Frau das Pferd immer laufen lassen wo es wollte, da es keine Grenzen kennt. ( Zu diesem Zeitpunkt war es nicht unser Pferd ) Die Stute ist nun 23, ist immer noch nicht langsamer, soll aber aufgrund ihrer Hufrolle, ihrer Arthrose und anderen Blockaden kaum, bzw. nur noch im Schritt und von Reitern bis zu 60kg geritten werden. Spazieren gehen - ja. ( Meinung eines Tierarztes ) jaa, spazieren gehen, wie denn? Wenn man sie reitet ist es schon schwer sie zu halten, aber spazieren gehen ist seeehr anstrengend. Sie würde am liebsten angaloppieren und zurück zum Stall rennen, nur mit Mühe ist sie mit der Trense zu halten. Ich würde gerne mit ihr daran arbeiten , dass sie ruhiger wird, aber welche Methoden wende ich am besten an ? Beim Rückwärts gehen habe ich das Gefühl, dass sie sich nur mehr aufheitzt. ´Volten werden gerne abgekürzt, indem sie losgaloppiert, was sehr gefährlich für die eigenen Füße ist. Kennt ihr irgendwelche Lösungen dafür?

Zur Info: Im Stall ist sie das liebste Pferd überhaupt , auf die Koppel bringen - kein Problem. Von der Koppel holen - kein Problem. Sie steht von der Früh bis späten Nachmittag auf der Koppel mit 3 anderen

...zur Frage

Mach ihr das Richtige leicht und das Falsche schwer. Sprich,rennt sie zu sehr,dann lass sie rückwärts zum Stall gehen.....und immerwieder kleine Drehungen. Damit sie merkt,das sie damit nicht voran kommt.

...zur Antwort

Ich halte generell nichts von Trinkbrunnen,weil sie zu sehr verkalken. Und diese künstlichen Kalkfilter enthalten zuviele Plastizide. Gib ihnen lieber jeden Tag oder jeden Zweiten-Volvic.

...zur Antwort