Recht auf Arbeitslosengeld bei einem Vorpraktikum fürs Studium?

Hallo Zusammen,

ich bräuchte mal euren Rat.

Momentan mache ich ein Praktikum das ich für mein zukünftiges Studienfach brauche. Das ist in den Aufnahmebedingungen festgelegt und geht insgesamt ein paar Monate. Das Praktikum ist unbezahlt.

Zuvor habe ich mich beim Amt erkundigt, wie es dabei weiter geht. Bekomme ich eine Krankenversicherung? Oder Arbeitslosengeld?

Die Person auf dem Amt meinte dann das es "eigentlich" keinen Unterschied macht, ob ich ein unbezahltes Praktikum mache oder nicht. Nun habe ich gemerkt, dass ich auf das Wort "eigentlich" genauer hätte eingehen sollen.

Ich habe angegeben, dass das Praktikum wahrscheinlich Anfang des Monats anfängt. Ich hatte zum Zeitpunkt des Beratungsgesprächs noch keine festen Infos. Die Person die mich beraten hat, meinte das spiele keine Rolle wann es anfängt. Ich bräuchte mich nicht mehr deswegen melden.

Jetzt habe ich kürzlich einen Brief bekommen, der besagt, dass ich seit Anfang des Monats nicht mehr krankenversichert bin und auch kein Arbeitslosengeld mehr bekomme.

Ihr könnt euch meinen Ärger sicher vorstellen. Im Brief ist angegeben, dass ich das Recht auf eine Widerspruch habe.

Nun weiß ich nicht wie ich die Situation jetzt angehen soll. Die Beratungsperson erreiche ich nicht mehr und ich kenne niemanden der in eine solche Situation schon mal gehabt hat.

Welche Rechte habe ich jetzt? Steht mir das Geld und die Krankenversicherung zu? Lohnt sich der Widerspruch? Wenn ja auf welchen Pharagraphen bzw. welche Begründung kann ich mich beziehen?

Ich möchte nur ein bisschen Geld ansparen, bevor ich studieren gehe und die Krankenversicherung brauche ich auch für Arztbesuche o.Ä..

Vielen Dank im Vorraus für die Antworten,

Studium, Arbeitslosengeld, Recht, Krankenversicherung, Arbeitsamt, Praktikum
8 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.