ALG 2 unangekündigter Hausbesuch

Hallo ich habe eine Frage zum Thema unangek. Hausbesucht. DIe Mitarbeiter wollten sich nicht ausweisen, sie standen vor der Eingangstür und erklärten mir im Treppenhaus gegen mich liege eine Anonyme Anzeige vor. Was mich abgehalten hatte sie reinzubeten war, das sie sich nicht ausweisen wollten. Sie kämen von der Behörde...(von welcher)? Als ich ein zweites Mal gefragt hatte, sind sie sofort verschwunden.. Als ich mich schritfl. beschwert habe, hiess es sie hätten sich freundlich vorgestellt und den Dienstausweis(?) vorgezeigt, ich weis bis heute nicht wer die Zwei´´waren, und sie geben mir auch keine Auskunft aus Datenschutzrechtl. Gründe. Habe Akteneinsicht schriftl. gestellt weil ich im Moment überhaupt nicht weis was mir vorgeworfen wird. Die Tage´´(3 Wochen später) kam ein Brief in dem steht ich soll mich dazu äussern mit wem ich zusammenwohne, weil eine weitere Person angeblich zusammenwohnen würde.. Ich habe schriftlich genatwortet das ich alleine lebe was auch so ist. Jetzt schreibt der SB das er das überprüft ind welche Konsequenzen mich erw...würden er noch nicht sagen kann..

Bis zur Akteneinsicht wollte ich mich erst erkundigen w

a) was muss ich bei Akteneinsicht beachten b) wer ist zuständig im JC der einen Außendienstbesuch einfach so mal eben genehmigt? c) das nicht ausweisen wollen und dreist zu lügen empfinde ich sehr schlimm ist das so korrekt ohne Ausweis?

d) mein SB ist nicht mehr zuständig für mich, obwohl der gerade neu´´war... Frage. Trotzdem hatte er die ganze Sache wohl eingefedelt, also werde ich weiter an ihn schreiben...er ist und war bisher für all das Zuständig..

e) sie haten den Datenschutz dort überhaupt nicht ein, und nehmen von Beistände die Personalien auf.. sonst finden keine Gespräche statt..
Ich weis nicht was man da noch machen kann wenn jeder Beistand sofort als Affäre herabgestuft wird...Dreist... Auch was den Datenschutz angeht sie überprüfen wohl heimlich die identität der Beistände...

f) Ich werde Anzeige stellen, hier bräuchte ich Infos

g) In meinen Augen müsste das ganze Team da samt Teamleitung- SB- und Leiter (die auch unangekündigt zu Einladungsgespr.) erscheint, eine Anzeige erhaten. Ich warte ersteinmal die Akteneinsicht ab, und werde erst dann auch entscheiden können ob und wie ich was machen kann.

Habe noch vergessen zu erwähnen das der Unangek. Besuch laut dem SB Schreiben 1 Tag später datiert bzw. angegeben ist, was so nicht stimmt. Kann es sein das sie da etwas vertuschen wollen? Ich habe auf Anfrage keine Ergebnisse keine infos ob und was da untersucht werden sollte... Ich bin mir auch nicht sicher ob in der Akte etwas vermerkt sein wird.. Ich freue mich über eure eigenen Erfahrungen mit dem Thema, und danke im Voraus. Gruß C.

...zur Frage

Du hast dich sehr positiv verhalten. Mach dir keine Gedanken was da noch kommen kann. Notfalls musst du dir einen Anwalt nehmen. Und der kann nicht nur Akteneinsicht verlangen, sondern sich die AKten, bzw. eine Kopie davon anfordern. Dazu gehst du einfach zu deinem AMtsgericht und lässt dir einen Beratungshilfeschein ausstellen.

Das Problem für das Jobcenter ist dabei, das die Akten vollständig sein müssen. Das bedeutet die Seiten müssen nummeriert sein um Fehlbestände erkennbar zu machen.

Bezüglich Beistand ist es so das dieser sich in keiner Weise ausweisen, oder vorstellen muss. Der lapidare Satz: "Ich bin Beistand gemäß SGB X § 13" ist ausreichend.

Mir gehen die Wünsche der Jobcenter am A..... vorbei. Ich habe Visitenkarten mit dem Text: Persönlicher Beistand, gemäß SGB X, § 13 Eherenamtlich und Kostenfrei. (Keine Anwaltliche Beratung).

Heute wagt es keiner mehr mich nach Ausweis zu fragen, oder nach anderen Dingen.

Für Beschwerden ist es nicht der einzige Weg sich mit den Kaspern des Jobcenters herum zu schlagen. ALG II ist, von der sachlichen Zuständigkeit her eine Sache des Bundeslandes und daher ist die Landesregierung zuständig.

Es hilft viel, wenn man sich an den Petitionsausschuss der Landesregierung wendet. Denn hier sind alle Parteien vertreten. Und da gibt es mehr Chancen als bei einer Beschwerde innerhalb des Amtes / Jobcenters.

Bisher habe ich 3 Versetzungen von Mitarbeitern und eine Rüge für einen Amtsleiter durchgesetzt.

Die Zuständigkeiten im Jobcenter können dir bei Aussendienstbesuch egal sein. Die Herrschaften haben sich auszuweisen und vorher an zu melden. In deinem Fall hätte ich anders reagiert.

Öffentlichkeit herstellen ist wichtig. Sofort beim nächsten Nachbarn klingeln damit er die Leute sieht und gegebenenfalls später Identifizieren kann. Als nächstes hätte ich den Herrschaften gesagt das sie entweder sofort verschwinden, oder das ich die Polizei rufe. Und das hätte ich dann auch getan.

Weiterhin Dienstaufsichtsbeschwerde wegen Amtsmissbrauch und anderer Dinge einreichen. Mit "und anderer Dinge" meine ich: Danach musst du an Hand von StGB, SGB und anderen Grundlagen sehen ob Rechtsbeugung und andere strafrechtliche, oder Dienstrechtliche, relevante Dinge dazu kommen.

Ich habe sogar einmal im Amt den Sachbearbeiter unterschreiben lassen, das er von den erforderlichen SGB, ausser dem SGB II, keine Kenntnisse hat. Du kannst nämlich eine Beschwerde, oder sonstige Sache mündlich (das ist der schlechteste Weg!!!), schriftlich, oder zu Protokoll abgeben.

Zu Protokoll bedeutet das du diktierst, was der SB als Beschwerde aufnehmen soll.

In meinem Fall ging es um einen Widerspruch. Ich sagte: "ich möchte Widerspruch einlegen." Der SB antwortete: "Gut, dann geben sie mal her." Darauf erklärte ich das ich den Widerspruch zu Protokoll abgeben will. Und das kann der SB nicht verweigern.

Also nahm er seinen Stift und sagte: "Dann Widersprechen sie mal". Ich zog aus der Jackentasche 6 DIN A 4 Seiten, die ich ihm diktierte. Da das Ganze auch mit gesundheitlichen Aspekten zu tun hatte spielte die Krankenkasse dabei eine Rolle und das entsprechende SGB V. Da machte mich der SB an: "Das ist nicht SGB V. Das ist SGB IV": ALs ich ihm dann zeigte das es SGB V ist, sagte er: "Ja so genau weis ich das nicht. Ich habe nur mit SGB II zu tun."

Ich lies mich nicht beirren. Ich diktierte den Widerspruch zu Ende. Zur Krönung Diktierte ich am Schluss: "Wie mir der Sachbearbeiter Herr ........ gerade erklärte kennt er sich lediglich mit dem SGB II aus. DIe anderen SGB sind ihm nicht weiter geläufig. Es ist davon auszugehen das unter diesen Umständen eine grundlegende Beratung des SB nicht möglich ist."

Der gute Mann hat zwar gekocht und wollte verweigern das zu schreiben. Aber es ging nicht. Denn ein Protokoll muss vom aufnehmenden Sachbearbeiter und vom ANtragsteller unterschrieben werden. Nur mit beiden Unterschriften ist es gültig. Und so musste er meinen Wortlaut protokollieren. Sonst hätte ich die Unterschrift verweigert und das Protokoll wäre nicht gültig gewesen.

Die ganze Sache hat 1 1/2 Stunden gedauert. Beim nächsten Mal war der Sachbearbeiter nicht mehr im Jobcenter, sondern in einem anderen Verwaltungsbereich.

Kern meiner Hinbweise soll sein: Lass dich nicht Einschüchtern. "Strudiere" vorher die §§ des SGB zu deinen Anliegen. Und wenn der SB etwas verweigert, verlange den Dienstvorgesetzten.

Wenn das Jobcenter Schwierigkeiten dabei macht, verweise gleich auf die Landesregierung, ihren Petitionsausschuss und (ohne nähere Bezeichnung) darauf das weitere vorgesetzte Dienststellen und Behörden, so wie die Presse eingeschaltet werden.

Die ersten Male ist das neu und etwas schwierig für dich. Aber mit der Zeit lernst du es immer besser. Und die SB werden vorsichtig und zurückhaltend.

...zur Antwort

Wenn du Bewerbungen schreiben sollst, dann gehe ich davon aus das du im Moment nicht arbeitest.

Für die erste Bewerbung brauchst du vielleicht 2 Stunden Zeit umd sie zu erstellen. Die folgenden brauchst du nur noch Betriebsspezifisch abändern. Also höchstens eine halbe Stunde. Eher weniger.

30 Bewerbungen lassen sich dann in 15 Stunden schaffen. Du brauchst dem entsprechend maximal 2 Tage, von 60 Tagen (die zwei Monate haben), um die Bewerbungen zu schreiben. Und 58 Tage bleiben für dich frei.

Und daher ist es kein Problem die Bewerbungen zu schreiben. Und das Argument die Absagen haben dich herunter gezogen lasse ich nicht gelten. Du hättest an zwei Tagen nacheinander die Bewerbungen schreiben können. Dann wären noch gar keine Absagen vorhanden gewesen.

Ich denke mal du hast extra eine Bewerbung an die ARGE und die Polizei gerichtet. An die ARGE um eine Absage zu erhalten. Und an die Polizei, damit sie die ARGE verhaften, wegen der Absage. :-)

...zur Antwort

So lange du nichts dagegen unternimmst, können sie das.

Wenn du aber mit der Schule sprichst, werden deine Lehrer mit deinen Eltern sprechen. Und dann werden sie ihnen erklären welche Möglichkeiten dein weiterer Schulbesuch bringt. Und was es bedeutet wenn du abgehen musst und eine Ausbildung machen musst.

Das ist also kein anschwärzen von deinen Eltern. Sondern sie erhalten Informationen über die sie nachdenken sollten, bevor sie sich darauf festlegen das du die Schule verlässt und eine Ausbildung machst.

...zur Antwort

Selbst wenn du eine solche Seite aus Vershen gleich wieder weg geklickt hast, kannst du sie wieder aufrufen. Beim Zugang über Mozilla Firefox z. B. über Chronik. Und beim Internet Explorer über den Verlauf.

Dann kannst du die Seite ausdrucken Oder dir die Daten aufschreiben.

Und dann kannst du sie auf der nächsten Polizeidienststelle abgeben. Oder sie der Polizei zuschicken.

Und wenn du mit dem Computer nicht so zurecht kommen solltest, dann kannst du auch bei der Polizei anrufen. Die schicken dann jemand vorbei der auf deinem Computer die Seite ausfindig macht.

Du musst dir auch keine Gedanken machen. Du wirst nicht belangt, deswegen. Denn du kannst nichts dazu und hst die Seite ohne es zu wollen auf deinem Computer gehabt.

...zur Antwort

Hallo honeymoon19,

eine sehr gute Frage die du hier stellst.

Ich denke die Differenzierungen dazu setzt jeder Mensch für sich anders. Und ich denke das ich vielleicht besonders "hart" differenziere.

Ich sage ich habe eine Hand voll Freunde. Und sonst lauter Bekannte.

Auf meine wenigen Freunde kann ich mich absolut verlassen. Ich kann sie zu jeder Zeit kontaktieren und wenn es brennt sind sie da. Und ebenso gilt das für sie, wenn sie sich bei mir melden.

Daraus siehst du das eine einseitige Freundschaft nicht funktionieren kann. Es kann nicht immer nur der eine der Gegbende und der andere der Nehmende sein.

Solche und solche Freunde schließe ich aus. Denn entweder es sind Freunde. Dann ist die Sache beidseitig und ok. Oder die Sache ist nicht beidseitig ausgewogen. Dann ist sie (aus meiner Sicht) nicht ok. Und dann bezeichne ich diese Menschen als Bekannte. Da Freunde für mich etwas besonderes sind und besonderen Kriterien entsprechen. Während Bekannte das nicht müssen.

Gleichzeitig habe ich dann eben nähere Bekannte und weiter entfernte Bekannte. Und so kann auch bei Bekannten bis zu einer gewissen Grenze eine Innigkeit gegeben sein. Aber diese reicht nicht an eine Freundschaftsbeziehung heran. Ob es Unterschiede zwischen Männern - Frauen / Jungen - Mädchen gibt, kann ich von mir aus nicht klar sagen.

Ich habe sowohl Männer wie Frauen als Freunde, mit denen ich eine sehr enge Beziehung pflege.

Und einen einzigen festen Standard haben alle Freundschaften für mich: Sex ist no go. Damit macht mann aus einer Freundschaft eine Beziehung. Und das ist etwas anderes.

Ich habe eine sehr gute Freundin. Seit vielen Jahren. Sie war ursprünglich die beste Freundin meiner Frau. Unsere Freundschaft funktioniert aber nur so gut, weil wir uns daran halten das wir Freunde sind und daher keinen Sex haben.

Wir können über alle Themen sprechen. WIr können uns gegenseitig trösten und in den Arm nehmen. Wir können uns Dinge sagen die wir einem anderen nie sagen würden. Aber alles das funktioniert nur auf dieser Ebene der Freundschaft.

Und wir müssten doch absolut dumm sein, wenn wir das, wegen Sex auf's Spiel setzen.

Das unsere Gesellschaft gefühlskälter geworden ist denke ich schon. Und ich meine das an mehreren Dingen zu sehen. Das liegt wohl auch daran, das ich über 40 Jahre mit Kindern und jungen Menschen arbeite, die Gewalt, oder sexuellen Mißbrauch erfahren mussten.

Ebenso mache ich das an den Scheidungsraten fest. Und daran wie mit älteren Menschen umgegangen wird. Aber auch, wie ältere Menschen mit jüngeren umgehen.

Daher sage ich NICHT die junge Generation ist nicht in der Lage Freundschaften zu erhalten. Oder schimpfe generell auf die junge Generation. Denn sie ist genau so gut und so schlecht, wie andere Generationen es auch waren.

Und wenn ich mal ganz sauer bin, frage ich einfach: Was ist denn so schlecht an den jungen Menschen der letzten 75 Jahre? Keine dieser Generationen hat einen Krieg gemacht. Die Generationen davo haben es locker auf zwei Weltkriege gebracht. Also schimpft nicht auf die jungen Generationen.

...zur Antwort

Ich kann das nur bestätigen. Das geht. Die genauen Zusammenhänge erkläre ich dir nicht. Aber ich habe es ebenfalls erlebt das jemand das gemacht hat.

Es ist also keine Erfindung, das es so etwas gibt.

Nur es aus zu probieren würde ich dir nicht raten. Es soll nicht gerade schmerzfrei sein. Und dem Arm tut es ebenfalls nicht so gut. Im Gegenteil. Wenn du Pech hast kann es zu erheblichen Nachteilen und Einschränkungen führen.

...zur Antwort

Das Problem liegt nicht bei deiner Freundin. Es liegt bei dir.

Du schreibst es ja: Du bist eifersüchtig, du findest sie hübscher, du findest sie talentierter, du siehst sie als selbstbewusst und beliebt an. Du .....................................

Auf der anderen Seite siehst du, das das du Selbstbewusstsein hast. Das du nicht hässlich bist. Das du .................................

Also warum bist du neidisch und eifersüchtig auf sie?

Und wenn dein Schwarm dir sagt, das er sie toll findet und auf sie steht, dann ist das doch prima. Er ist offen und ehrlich. Statt dich sausen zu lassen, spricht er darüber und sagt es.

Ich habe von meiner Frau oft welche an die Ohren bekommen, wenn ich mal einer flotten anderen Frau hinterher gesehen habe. Oder gesagt habe "Man sieht die gut aus." Aber danach haben wir beide gelacht. Weil sie wusste ich renne einer anderen nicht nach. Denn nur das aussehen reicht nicht für eine Beziehung.

Versuche doch einmal mit deiner Freundin darüber zu sprechen. Vielleicht kann dir das weiter helfen. Und du wunderst dich auf einmal was sie positiv an dir findet und gern hätte. Und das es ihr in einigen Dingen ähnlich geht wie dir.

Und dann kann sich das ganze schon klären und dein Verhältnis zu ihr wird wieder besser.

...zur Antwort

Kippen weg legen und fertig. Und jetzt können gern viele schreien und sagen: Ich hätte keine Ahnung.

Nach über 20 Jahren, habe ich es so geschafft. Inzwischen habe ich "Halbzeit". Denn ebenso lange bin ich nun Nichtraucher.

Und ich habe zeitweise 3 Schachteln an Tag geraucht.

Nein, es war keine Krankheit die mich dazu bewegt hat. Es war die Frage wieso rauche ICH eigentlich. Denn warum andere rauchen ist ihre Sache.

Und da ich keine grundlegende Antwort dazu finden konnte, habe ich es aufgegeben.

Statt mich weiter selbst zu veralbern und mir zu sagen: Ich rauche wegen Stress, weil es schmeckt, ich rauche ja nur ....., mein Arzt hat keine Schäden festgestellt, .......

Und dann habe ich mich wahnsinnig geärgert. >Für so einen Mist habe ich über 40000,- € aus dem Fenster geworfen. Was hätte ich dafür kaufen können. Schön dumm.

...zur Antwort

Wie mache ich klar, dass "der Neue" meiner Mutter nicht zur Hochzeit eingeladen ist?

Ich heirate im Juli und wir haben grade die Einladungen verteilt. An unserer Gästeliste haben wir lange gefeilt, denn wir haben nur ein begrenztes Budget, welches wir fürs Buffet ausgeben wollen/können. Wir haben uns entschieden statt 70 nur 60 Gäste einzuladen und dafür ein hochwertiges Buffet zu wählen. Also Klasse statt Masse.

Von daher haben wir unsere Gästeliste auch entsprechend gestaltet. Dies haben wir bereits im Dezember gemacht. Neben der Liste derer die wir direkt einladen, gibt es auch eine B-Liste, welche Einladungen bekommen, wenn welche von der ersten Lsite absagen. Auch hier sind noch viele Leute dabei, die wir gerne dabei hätten.

Nun hat meine Mutter - mal wieder - einen neuen Freund seit einigen Wochen und ich befürchte, sie bringt ihn mit, wenn sie dann noch zusammen sind. Dies wollen wir auf keinen Fall, denn erstens passt er nicht in die Gesellschaft und zweitens mögen mein Verlobter und ich den Mann beide nicht. Drittens soll meine Mum eigentlich am Brauttisch sitzen, wo ER auf alle Fälle schon mal gar nichts zu suchen hat. Viertens würde er wahrscheinlich nicht mal ein eigenes Geschenk mitbringen (meine Mum hat selber auch nicht viel). Fünftens ist er überhaupt nicht eingeplant. Und sechstens will ich lieber einen von der B-Liste nachzeihen lassen, wenn jemand absagt, weil uns da bei einigen doch schon etwas mulmig war, dass sie durchgerutscht sind im ersten Durchlauf. Und siebentens: Ich will nur Menschen auf meiner Hochzeit haben, die ich auch mag und die mir wichtig sind.

Wir haben zwar auch einige Paare dabei, bei denen wir nur mit einem Part befreundet sind, aber das sind auch Paare die sind schon lange zusammen und es war von vorneherein geplant, dass hier ein PAAR eingeladen wird. Und das ist was anderes, als eine plötzlich auftauchende Liebschaft, die sich noch mal so eben reindrängelt.

Mein Problem ist: wie bringe ich meiner Mutter das bei?? Sie ist recht schwierig und wird das sicher überhaupt nicht einsehen, dass ihr Neuer zuhause bleiben muss und die neue Frau von meinem Papa eingeladen ist. Obwohl die Situation eine ganz andere ist. (Die sind schon 2 Jahre zusammen, wohnen schon zusammen, werden auch bald heiraten, wir mögen sie total gerne und wir haben schon öfters zusammen was unterneommen)

Wie stell ich es nur an??

...zur Frage

Das ist EURE Hochzeit. Die von deinem Mann und dir. Und so legt ihr auch alles dazu fest.

Deine aufgezählten Punkte kann ich alle nachvollziehen. Daher kann ich euch nur raten, sagt es deiner Mutter genau so, wie du es hier geschrieben hast.

Zwei Möglichkeiten bleiben dann.

Deine Mutter kommt allein. Oder sie bleibt fern, weil sie wütend, enttäuscht, beleidigt, oder sonst etwas ist.

Keiner hier kennt deine Mutter und ihre Verhaltensweisen. Aber ich habe überlegt was ich an deiner Stelle machen würde. Und ich würde es so machen wie du schreibst.

Und dann kam mir eine weitere Überlegung.

Wird deine Mutter es zähneknirschend hinnehmen und allein kommen. Oder kann es auch passieren das es ihr egal ist und sie bringt ihn einfach mit. Statt der Hochzeit fern zu bleiben.

Für diesen Fall müsst ihr euch auch überlegen was ihr machen werdet.

Ich würde die ganze Sache so gestalten wie ihr es vorgesehen habt. Und taucht der Freund deiner Mutter auf, würde ich einem Eklat aus dem Weg gehen.

Einfach auf die Art das die Mutter ihren vorgesehenen Platz am Tisch des Brautpaares hat. Und der Freund kann irgend wo am Ende der Tischreihen platz nehmen. Einen Stuhl mehr hin zu stellen kann kein Problem sein.

Aber ich würde ihn absolut ignorieren. Mich meiner schönen Hochzeit hingeben und alles so genießen, wie die anderen geladenen Gäste es mitgestalten.

Ich denke damit seid ihr besser dran. Als wenn ihr einen Streit mit der Mutter befürchten müsst und die ganze Feier dadurch in Anspruch genommen wird.

Es ist euer schönster Tag. Also lasst ihn euch nicht von irgend wem stören.

Alles Gute viel Freude und gutes Gelingen für eure Hochzeit.

...zur Antwort

Ich sehe das nicht als soooooooooo gravierend an. Ich bin sicher, das viele Geschenke die ich meiner Frau mache, jedes mal vielfach ebenso einer anderen Frau gemacht werden.

Stören würde es mich nicht, wenn jemand meine Geschenkideen übernimmt. Eher belustigen, oder aus anderem Grunde mit dem Kopf schütteln lassen.

Seit Jahren schreibe ich z.B. Geschichten, Märchen und Gedichte für Erwachsene und Kinder. Mit Erfolg. Wenn Freunde oder Bekannte mich bitten zu einem Anlass für jemanden so etwas zu schreiben, dann sehe ich keinerlei Problem darin. Bis auf eins: Ich kenne den anderen nicht. Also was soll ich über ihn schreiben?

So bitte ich sie um eine Liste mit Stichworten und Hinweisen auf die Person und anderes mehr. Und dann kann ich es personifiziert schreiben.Als ich noch jung war, habe ich mal eine ANfrage von einer Kollegin bekommen, weil ihr Vater 80 wurde. Großspurig habe ich gesagt:

Ok, mach mir 80 Hinweise und ich mache ein Gedicht mit 80 Strophen.

Dann kamen ihre Hinweise. Und? Oh, du meine Güte. Sie hat das Leben ihres Vaters mit 80 Hinweisen beschrieben. Jetzt war ich der angeschmierte.

Aber es hat keine Probleme gegeben und das Gedicht wurde ein voller Erfolg. Meine Kollegin war begeistert und wurde in ihrem Umfeld gelobt. Und das fand ich nicht schlimm. Schließlich hat sie ihren möglichen Teil beigetragen zu der Arbeit.

Negativ stößt es mir aber auf, wenn ich manch mal sehe wie fürchterlich manche "dichten" und in der Rechtschreibung sind. Und das dann noch als gut ansehen.

Aber ich finde das nicht tragisch, weil sie mich "kopieren". Sondern weil sie sich selbst ein schlechtes Zeugnis ausstellen.

Viele User hier haben dir schon sehr gute Hinweise für deine Reaktion gegeben, mit denen ich vollkommen überein stimme. Daher denke ich das ich dir nicht noch einmal einen wesentlich besseren Hinweis geben kann.

Ärgere dich nicht darüber. Sieh es ihr nach, das sie keine besseren Einfälle hat. Und behalte sie als Freundin. Denn Freunde sind heute rar.

Ich habe eine gute Freundin, die sich bei mir seit vielen Jahren immer wieder Ratschläge und Tips holt. Ich gebe sie ihr auch gern. Aber am Ende setzt sie die Dinge nicht um, sondern geht ihren Weg weiter und hat negative Ergebnisse. Und dann kommt sie und weint sich wegen der negativen Ergebnisse aus. Dabei ist sie selbst dafür verantwortlich.

Wenn ich sagen würde: Selbst Schuld. Würde sie das kaum weiter bringen. Außerdem macht sie es nicht absichtlich. Sondern sie kann es eben nicht anders.

Und so wie in diesen Beispielen, sehe ich es in vielem. Man sollte seinem Umfeld mehr nachsehen, ohne es zu kritisieren, oder negativ zu beurteilen. Dann ist das Miteinander einfacher.

Und bei einem selbst wird das "Nervenkostüm" mehr geschont. Denn man ärgert sich weniger.

Was man aber dabei beachten sollte: Man sollte stets ehrlich sein zu sich selbst und den anderen. Und daher ist es nicht falsch, ihnen zu sagen was man dazu denkt. Nur auf das wie kommt es an.

...zur Antwort

Mit einer ähnlichen Frage habe ich mich Jahrzehnte herum geschlagen.

Bei mir ging es darum das ich Halbgeschwister hatte und sie nicht kannte, weil sie aus vorhergehenden Ehen meiner Eltern stammten.

Die Frage ob ich sie suchen soll, war erst für mich beendet, als ich sie gesucht und gefunden habe.

Und es war eine positive Sache. Wir haben bis heute guten Kontakt.

Daher kann ich dir nur raten suche deinen Vater. Aber stelle dich auf alles ein. Es kann positiv für dich sein. Aber auch sehr enttäuschend.

...zur Antwort

Ich sage dir dazu eins:

So wie du es schreibst, bist du ein höflicher, liebevoller und entgegenkommender Mensch. Wenn wir mehr von deiner Sorte hätten, würde es in unserer Gesellschaft besser aussehen.

Du bist ein wertvoller Mensch und ich kann vor dir und deiner Haltung nur Achtung haben.

Es ist oft schwer. Aber versuche bei deiner Haltung zu bleiben und andere nicht genau so zu behandeln, wie sie dich.

Aber lass dich auch nicht ausnutzen. Wenn der eine beschriebene Kumpel das nächste mal Hausufgaben abschreiben will, dann sag ihm: Ja, ok. Aber nicht bei mir.

Und dem anderen kannst du sagen: Ok, du magst vielleicht Recht haben. ABer lieber hässlich und Freundlich. Und mit einer Fratze als wertvoll angesehen werden. Stat anders.

Dann hast du keinen angegriffen, oder beleidigt. Und ansonsten lässt du die Leute auflaufen und ignorierst sie.

Du wirst sicher andere Menschen finden, die besser mit dir umgehen.

...zur Antwort

Es gibt Verjährungsfristen. Das bedeutet das bestimmte Taten nach einem bestimmten Zeitraum nicht mehr angezeigt werden können. Ebenso gibt es aber Taten die nie verjähren. z.B. Mord.

Am einfachsten ist es wenn du zu deinem Amtsgericht gehst und dir einen Beratungshilfeschein ausstellen lässt. Ich kann dir nicht genau sagen was der jetzt kostet. Aber keine 20,- €

Und damit kannst du zu einem Rechtsanwalt deiner Wahl gehen, der dich umfassend dazu beraten kann.

Ich denke hier wirst du überwiegend auf Laien treffen (als der ich mich auch bezeichne). Und daher halte ich nichts davon dir Rat zu geben, dazu wie ich diesen, oder jenen Vorgang, oder ein Gesetz verstehe.

Gerade im Bezug Häusliche Gewalt sind vor kurzem die Fristen zu Gunsten der Opfer erheblich geändert worden.

Daher kann ich dir nur raten den Weg zu einem Anwalt zu nehmen.

...zur Antwort

Ich bin am Ende, hat mein Leben noch einen Sinn?

Alsooo....

Ich habe Depressionen, schwere sogar.

Vor 2,5 Jahren Starb mein Vater, daraufhin wurden meine Depressionen wirklich schlimm, für ne Zeitlang. Mit Medikamenten und viel lieber Hilfe meiner Ex (damals noch Freundin) kam ich wieder eigenermaßen auf die Beine, bin aber nie wieder ganz klar gekommen.

In der Folge (ca. 6 Monate nach Paps tot) verlor ich meinen Job, einen so Leistungsbezogen, stressigen Job, wie den in der Bank, kann man mit der Krankheit einfach nciht machen. Ich würde dann auf eine ganz linke Tour abserviert. Das zog mich wieder ein gaaaanzes Stück runter. Hab mich um einen Therapeiplatz bemüht, wartezeit ca. 2 Jahre. Auch diese schwere Zeit habe ich nur mit Hilfe meiner Ex überstanden.

Auf Grund der insgesamt 10Monatigen Arbeitslosigkeit und massiver EInkunftseinbußen seit dem bin ich Pleite. Ich kann werde vor noch zurück. Wohne in einem Zimmer zur Untermiete und kann mir außer billigem Essen nichts Leisten.

Die Medikamente musste ich absetzen wegen heftigen nebenwirkungen auf die ich jetzt leiber nicht eingehe, aber ich kam eigenermaßen klar.

Vor 4 Monaten hat mich meine Freudin verlassen und ich bin wieder ziemlich weit unten. Denke Regelmäßig über Suizid nach und Frage mich warum ich mir den ganzen Scheiß eigentlich antu.

Nun hat sie nen Neuen, was auch meine letzte Hoffung zerschlagen hat, das es nochmal was wird.

Wie ich außerdem noch feststellen musste, habe ich auch keine wirklichen Freunde, höchstens ein paar bekannte. Die können/wollen mir nciht helfen. So bin ich seit Monaten in irgendeinen komischen zustand, geh am Wochenende alleine in eine bar bei mir im Ort und sitz da am Tresen.

am 31.1. hatte ich eine erste Sitzung beim Therapeuten. die nächste ist erst in 14 Tagen unddas wird auch wohl der intervall bleiben. Ich komme zur zeit garnicht klar. Bin oft krank (nicht zur Arbeit) komme mit dem Lernstoff nur noch schwer nach.

Und bitte kein "das wird bald besser" oder "schlimmer kann es ja nciht mehr werden"

Das sind sinnlose Parolen die ich mir seit 2,5 Jahren versuche zu sagen und was passiert? Es wird immerschlimmer, und niemals besser....

Jemand eine Antwort? Oder wird die Frage wieder geöscht?

...zur Frage

Also deine Situation ist absolut besch*eiden und du bist nicht in der Lage sie allein zu ändern.

Wie sollst du sie denn ändern, wenn nicht einmal Fachleute wie Mediziner und Therapeuten in 2,5 Jahren weiter kommen und helfen können.

Und das liegt nicht daran das du zu blöd, oder zu faul bist. Sondern du kannst die erforderliche Leistung dazu nicht aufbringen.

Ich kriege zuviel wenn ich hier teilweise die Kommentare und Antworten lese.

"Schlimmer kanns nicht werden. Dann kann es nur noch aufwärts gehen. Geh Sport treiben. Sei nicht passiv. Such dir Hilfe. ...................................."

Alles Spruchblasen.

Ich kenne dieses Spiel. Glücklicherweise habe ich gelernt mich dagegen ab zu schotten. Und nur so habe ich es geschafft auf viele "Ratgeber" zu pfeifen und Menschen zu finden die mir weiter helfen. Es hat verdammt lange gedauert. Und ich war (psychisch) in einer wesentlich besseren Situation, wie du.

Ich sehe bei dir folgende Punkte als Wichtig an:

Mach dich von der Belastung frei, das du nie wieder eine Chance auf dem Arbeitsmarkt hast.

Sch*iß auf alles was mit Job zu tun hat und kümmere dich um deine Gesundheit. Und wenn du gesundheitlich und psychisch gefestigt bist, kannst du dich um die anderen Dinge kümmern.

Dazu musst du lernen mit den Ämtern u.a. zuständigen Beteiligten entsprechend hart um zu gehen. "Studiere" deine Rechte und die dazugehörigen Gesetze und §§. Und dann arbeite damit.

Ich habe auch gesagt (mit 17): "Mein Leben ist gelaufen. Ich habe keine Chance mehr." Jetzt, 43 Jahre später (Ende dieses Jahres werde ich 60), sage ich mein Leben war prima und ist prima. Wenn es ginge möchte ich 100 werden.

Und diese Wende hat sich ergeben als ich auf alles gepfiffen habe und MEINEN Weg gegangen bin.

Seit meinem 18. LebensMONAT habe ich Epilepsie. Mit 17 hatte ich bereits 50 % Schwerbehinderung, keine Ausbildung und keine Aussicht auf einen Job. Und dann habe ich das gemacht was ich dir eben vorgeschlagen habe.

Ich habe gesagt: "Mir doch egal was andere denken. Ich mache jetzt was mir Spaß macht. Und wenn der Zeitpunkt gekommen ist, werde ich meinen Job finden. Und ebenso alles andere was für mein Leben maßgeblich ist."

Mein "Traum" war es mit Menschen zu tun zu haben / bzw. zu arbeiten. Besonders mit Kindern und jungen Menschen. Innerhalb von 2 Jahren habe ich das umgesetzt. Und bis heute habe ICH gesteuert und geschafft meine Dinge zu regeln.

Das ganze hat mich 3 Herzinfarkte und viele andere Dinge gekostet. Und heute habe ich 100 % Schwerbehinderung. Aber eine Rente bekomme ich immer noch nicht zugesprochen. Doch das langweilt mich inzwischen. Und die Klugen Ratschläge anderer, das ich selbst etwas ändern muss erst Recht!

Denn ICH habe Dinge geändert.

Ich habe heute 3 Berufe. Über 38 Jahre Berufstätigkeit. Und eine Reihe guter Freunde, von Griechenland, über Kroatien, Spanien, Mitteleuropa, bis Scandinavien.

Meinen "Traum" mit Kindern und jungen Menschen zu arbeiten habe ich nicht mehr. Denn ich tue es seit Jahrzehnten.

Und das nur weil ich MEINEN Weg gegangen bin.

Ich habe wie du Therapie in Anspruch genommen und auf dieser Grundlage aufgebaut. Auf 1000 "kluge" Ratgeber habe ich verzichtet. Und die wenigen, die ich zugelassen habe, sind mir bis heute geblieben.

Daher kann ich dir nur sagen:

Such dir die Sache die dich ausfüllt und dir Spaß macht.

Wenn du sie gefunden hast, findest du auch die Wege dazu sie um zu setzen. Und ebenso die Kraft und die eigenen Möglichkeiten.

Dagegen sage ich:

Sport ist Mord. Und habe damit nichts am Hut.

Sich ablenken und andere Dinge tun. Ist ein weglaufen vor den Problemen.

Selbst anpacken, kann man nicht immer. Es gibt Zeiten wo man völlig hilflos ist. So wie du im Moment.

Ich komme jetzt nicht mit der Leier: Aber es kann nur besser werden. Nein. Es kann auch sein das es noch mal schlechter wird.

Dann dauert es eben noch etwas länger bis du die richtigen Grundlagen hast.

Aber ich bin sicher du kannst und wirst sie erreichen.

WENN DU DEINEN WEG GEHST:

...zur Antwort

Du musst dich nicht damit auskennen welcher Leistungsträger nun zuständig ist oder nicht. Das müssen die Leistungsträger unter sich klären.

Du musst nur einen schriftlichen Antrag stellen und bei einem Leistungsträger abgeben. Und dieser ist dann erst einmal zuständig. Selbst wenn er später nicht zu der Leistung verpflichtet ist, sondern der andere Leistungsträger.

Daher schreibe einen entsprechenden Antrag und reiche ihn bei der ARGE deines Ortes ein. Wenn sie diesen Antrag ablehnt, verweise sie darauf das sie verpflichtet ist den Antrag dem zuständigen Leistungsträger zu übermitteln.

Das Ganze geht aus dem SGB I (Sozialgesetzbuch (SGB) Erstes Buch (I) -Allgemeiner Teil - hervor. Und zwar aus den §§ 42 und Folgende. Dort heist es in § 43:

§ 43 Vorläufige Leistungen

(1) Besteht ein Anspruch auf Sozialleistungen und ist zwischen mehreren Leistungsträgern streitig, wer zur Leistung verpflichtet ist, kann der unter ihnen zuerst angegangene Leistungsträger vorläufig Leistungen erbringen, deren Umfang er nach pflichtgemäßen Ermessen bestimmt. Er hat Leistungen nach Satz 1 zu erbringen, wenn der Berechtigte es beantragt; die vorläufigen Leistungen beginnen spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags.

(2) Für die Leistungen nach Absatz 1 gilt § 42 Abs. 2 und 3 entsprechend. Ein Erstattungsanspruch gegen den Empfänger steht nur dem zur Leistung verpflichteten Leistungsträger zu.

Lehnt deine ARGE vor Ort diesen Antrag ab kannst du WIderspruch einlegen und dagegen vorgehen.

...zur Antwort

Du hast mehrere Möglichkeiten mit jemandem zu sprechen.

An einigen Schulen gibt es Vertrauenslehrer, mit denen man sprechen kann. Eine offizielle Stelle ist das Jugendamt. Die werden sich um alles kümmern, was für dich erforderlich ist. Wie das finanziert wird und wer das bezahlen muss klärt das Jugendamt.

Es gibt die Möglichkeit in betreutes Wohnen zu kommen. Du kannst in ein Heim, oder eine andere Einrichtung kommen. Oder zu Pflegeeltern.

Und zu allen diesen Dingen kann das Jugendamt dir am Besten Auskunft geben.

...zur Antwort

Es ist für mich uninteressant wie viele Leute das als "normal" ansehen.

Ich bin der Meinung das man eine Sache nicht für normal erklären kann, nur weil eine große Anzahl an Menschen ihr nach geht.

Ich bin dann sehr hart und gebe ein Beispiel das vielleicht etwas übertrieben ist und auch nicht Ideal in der Ausdrucksweise. Und dann sage ich:

"Hundert Millionen Fliegen fressen S*eiße. Warum machen das die Leute nicht nach, wenn so viele es machen?"

Ich bin der Meinung in einer Beziehung muss man mit dem Partner darüber sprechen können und wenn es ihm wiederstrebt, dann sollte man es unterlassen. Und wenn man das in so einem Bereich nicht kann. Was kommt dann noch alles, wo man sagt das machen doch viele. Nun hab dich nicht so.

Wenn ich meine Partnerin liebe und nicht im Stande bin zu ihren Gunsten darauf zu verzichten. Dann geht meine Liebe nicht gerade sehr weit.

Und dann komme ich demnächst vielleicht und sage: Ach, rumknutschen mit einer anderen ist nicht so schlimm. Ich habe ja nicht mit ihr geschlafen.

Und was kommt dann als nächstes??? Ich habe ja nur .............. Aber ich habe ja nicht mit ihr geschlafen. Also hab dich nicht so.

Aber das ist eben meine Ansicht zu Partnerschaft. Wenn andere anders damit umgehen und keine Probleme damit haben, dann halte ich das für ihre Sache. Ich kann ihnen nicht aufzwingen meine Ansichten zu übernehmen.

Wenn sie damit klar kommen ist es doch für sie ok.

Ich definiere aber immer noch für mich und meine Beziehung, wo ich meine Grenzen ziehe. Und wenn diese überschritten werden ist die Beziehung beendet.

Vielleicht ist das für einige zu egoistisch. Aber wenn es mir damit gut geht, ist es für mich richtig.

...zur Antwort

Das kann dir hier keiner genau sagen. Denn es kommt auf sehr viele Dinge an die bei dem Delikt eine Rolle spielen.

Und so kann es sein das du eine Urkundefälschung begangen hast und wirst ganz hart bestraft.

Eine andere Person, die genau die selbe Urkundenfälschung begeht, kommt aber mit einer wesentlich geringeren Strafe davon.

Ebenso ist es mit den verschiedenen Altersgruppen. Es kommt immer auf Umstände, Hintergründe, persönliche Merkmale und viele andere Dinge an.

Und daher kann man nicht sagen wie die Folgen geahndet werden. Und im großen und ganzen bezieht sich das auf alle Straftaten.

...zur Antwort

Die verschiedenen Namen werden kaum eine Rolle spielen.

Wenn Menschen heute heiraten gibt es viele Möglichkeiten der Namenswahl. Und wenn sie es so wollen, dann können sie jeder ihren eigenen Namen behalten.

Ebenso können beide Eltern das Sorgerecht und das Aufenthaltsbestimmungsrecht haben, ohne Verheiratet zu sein.

In beiden Fällen ist es dann genau so wie du beschreibst. Ein Elternteil hat einen anderen Namen. Aber für wen ist das relevant?

Deine Mutter kann jederzeit das Aufenthaltsbestimmungsrecht auf deinen Vater übertragen. Das kann für eine begrenzte Zeit erfolgen. Oder auch unbeschränkt.

Sie braucht dazu nur eine entsprechende Vereinbarung zu schreiben. Und dann ist das in Ordnung. Und ebenso habt ihr einen Nachweis.

Und mit der Schule können deine Eltern einfach absprechen das dein Vater alles unterschreiben darf, in Stellvertretung für deine Mutter. Dann wird es dort vermerkt und alles ist ok.

Ich kann jederzeit einer Person die dazu geeignet ist, Rechte für meine Kinder übertragen. Selbst wenn diese Person noch nicht einmal volljährig ist. Aber entsprechende Voraussetzungen erfüllt.

...zur Antwort

Der Vermieter darf alle relevanten Fragen stellen, die dafür maßgeblich sind das du die Miete auch regelmäßig bezahlst, bzw. bezahlen kannst.

Wie hier schon gesagt darf er sich dazu sogar eine Schufaauskunft geben lassen, oder eben nach deinen Gehaltsabrechnungen fragen.

Natürlich kannst du das verweigern. Aber dann kann der Vermieter auch verweigern die Wohnung an dich zu vermieten.

Wobei selbst Gehaltsabrechnungen nicht eine 100 % Garantie geben. Was ist denn wenn ein Miet-Bewerber aktuelle Abrechnungen der letzten 3 Monate vorlegt, aber seine Stelle gekündigt hat, oder er von der Firma kurz später gekündigt wird?

Und wenn du eine Wohnung hast, dann sieht er später auch nur das das Geld von deinem Konto kommt. Aber nicht ob du arbeitest. Oder woher das Geld stammt.

...zur Antwort

Erhebliche kriminelle Energie bedeutet (grob umschrieben) das du zu Straftaten bereit bist und diese auch dann begehst, wenn ein erheblicher Aufwand dazu erforderlich ist sie durch zu führen.

Also ein einfacher Diebstahl, durch weg nehmen einer Sache gehört nicht zu erheblicher krimineller Energie.

Ebenso gehören z.B. Gewalttaten in der Regel nicht dazu.

Man kann sagen:

Dafür gibt es überhaupt keine feststehende und allgemeingültige Definition. Das ist nur eine Umschreibung von Eigenschaften bzw. einer Grundhaltung für jemanden, der seinen Ehrgeiz, seine Lust und seinen Erfindungsreichtum dafür einsetzt, Gesetze und Regeln zu überschreiten und anderen zu schaden.

...zur Antwort

[Familie] Brauche drigend Rat..

Okay, liebe Community.

Ich habe gestern eine Entdeckung gemacht, die mich emotional sehr aus der Bahn geworfen hat.

Mein Vater hatte vor eineinhalb Jahren einen Schlaganfall und liegt seitdem in einem Pflegeheim. Da ich nicht oft zu ihm hinfahren kann, dachte ich mir, dass ich ihm ein paar Bilder von früher mitbringe, sodass er seine Familie immer bei sich hat. Deshalb habe ich alle Fotoalben durchkramt, die ich finden konnte und bin dabei auf einen großen Stapel Briefe gestoßen, die sich meine Eltern bevor sie zusammen kamen geschrieben hatten. Ich fand das ziemlich süß, deswegen laß ich den ersten Brief aus dem Jahr 1978 (zur Info: Bin 1992 geboren).

Darin schreibt mein Vater an meine Mutter, dass er sich wohl bald scheiden ließe und bedaure, seine beiden Söhne nach der Scheidung kaum noch zu sehen.

Ich hab von all dem nichts gewusst, aber es ist eindeutig die Handschrift meines Vaters und auch mit seinem Namen hat er unterschrieben. Wie ihr euch vorstellen könnt, bin ich gerade ziemlich am Ende und beginne nun alles in meinem Leben schmerzlichst zu hinterfragen.

Bisher habe ich mich nicht getraut, weitere Briefe zu lesen, aber ich weiß, dass nur da die Antwort liegt. Meinen Vater kann ich nicht fragen, da er nicht sprechen kann. Meine Mutter ist suizidal und derzeit wegen schweren Depressionen im Krankenhaus. Ich fürchte, wenn ich sie frage, könnte sich das negativ auf ihre Genesung auswirken.

Vielleicht kommen jetzt Kommentare wie "Was fragst du uns das?!" oder "Woher sollen wir das wissen, ließ den verdammten Brief!", aber ich hätte gern gewusst, wie ihr euch in einer solchen Situation verhalten würdet. Im Brief standen keine Namen der Ex-Frau meines Vaters oder seinen Söhnen.. welche Möglichkeiten hätte ich, angenommen, ich würde beschließen, sie finden zu wollen?

Entschuldigt, falls die Frage nicht hierher passt. Aber ich weiß mir momentan keinen anderen Rat.

Noeru

...zur Frage

Ich kann deine Situation vollkommen nachvollziehen. Du bist von deinen Eltern enttäuscht, weil sie dir nicht die Wahrheit gesagt haben, über die Familienverhältnisse.

Mir ist es auch so gegangen. Und die Situation änderte sich erst, als ich meine Halbgeschwister gefunden habe. Und das war erst nach dem Tod meiner Eltern möglich.

Zwei Halbbrüder waren in dieser Zeit auch bereits verstorben. Sie konnte ich nicht mehr kennen lernen.

Du hast kaum Möglichkeiten mit deinen Eltern die Sache zu klären. Dein Vater kann nicht sprechen. Und deine Fragen in dieser Hinsicht würden ihn wohl sehr belasten. Nicht anders sieht es bei deiner Mutter aus.

Daher ist die Situation sehr schwierig. Du musst dabei mehrere Dinge überlegen.

Zum einen ist es Sache deiner Eltern, was sie dir sagen und was sie aus ihrer Biographie verheimlichen. Es ist zwar Schade wenn Eltern da nicht ehrlich sind. Aber man kann sie nicht dazu zwingen.

Die Post deiner Eltern ist ihre Post. Sie geht dich leider nichts an. Und daher darfst du sie eigentlich nicht lesen.

Aber da diese Informationen nun einmal vorhanden sind, kannst nur du alles weitere klären.

Zunächst musst du dir überlegen ob du alle Briefe deiner Eltern lesen willst um die Informationen zu erhalten, die du suchst. Gleichzeitig musst du überlegen ob du ihnen das sagst. Und in diesem Zusammenhang auch: Wann du ihnen das sagst.

Sofort, wenn du denkst sie sind in der Lage darüber zu sprechen. Oder erst wenn du deine Halbgeschwister gefunden hast. Oder überhaupt nicht.

Wenn die diese drei Fragen für dich Eindeutig geklärt hast, wirst du wissen was du weiter machst.

Schwierig wird die Suche da du keinerlei Namen hast. Und wahrscheinlich auch keine konkreten Ortsangaben. Aber an diese Informationen kannst du heran kommen.

Erst einmal weist du wo dein Vater gewohnt hat 1978 und wie er heist.

Du kannst davon ausgehen das seine erste Frau und die Kinder, zu dieser Zeit seinen Nachnamen hatten. Vor über 30 Jahren war das noch die Regel.

Die Familie war zu dieser Zeit noch nicht geschieden. Also müssen in dem Scheidungsverfahren die Namen der Frau und der Kinder auftauchen. Ebenso ihre Geburtsdaten.

Über diese Informationen kannst du dann den Weg weiter verfolgen, bei deiner Suche.

Denn dann hast du den Geburtsnamen der ersten Frau deines Vaters, ihren Ehenamen, und die Namen der Kinder. So wie den damaligen Wohnort.

Wenn sie nach der Scheidung wieder den Namen der Mutter angenommen haben hast du den auch. Und sonst haben deine Halbgeschwister den Nachnamen des Vaters behalten.

An Hand des Melderegisters, vom damaligen Wohnort, oder der Scheidungsurkunden, kannst du dann daran kommen.

Und mit diesen Informationen lässt sich der weitere Weg deiner Halbgeschwister weiter nachvollziehen und sie können so ausfindig gemacht werden.

Wie am Anfang gesagt ist das Ganze eine sehr schwierige Sache und du solltest dir gründlich überlegen ob du diesen Weg gehen willst und deine Halbgeschwister auf diesem Weg finden willst.

Aber wenn du dich dazu entschließt, dann musst du auch überlegen, ob du deine Eltern informierst, oder nicht.

Ich habe meine Eltern nicht informiert. Musste es auch nicht, da sie bereits verstorben waren und es daher nicht notwendig war.

Aber wie ich schon sagte, war für mich die Frage zu den Halbgeschwistern so lange offen, bis ich sie gefunden hatte.

Was eine letzte Frage bleibt ist folgende. Was machst du wenn es dir gelingt sie ausfindig zu machen. Aber sie wollen sich nicht mit dir treffen? Denn auch das kann der Fall sein. Und dann war deine ganze Mühe umsonst.

Tut mir sehr Leid, das ich dir keine einfachere Antwort geben kann. Gern hätte ich dir eine positivere Möglichkeit benannt.

So kann ich nur sagen:

Überlege dir die genannten grundlegenden Fragen genau. Und wenn du für dich zu einem Ergebnis gekommen bist, dann handele danach.

Ich wünsche dir viel Kraft, Mut und Glück dabei.

Wenn du noch mehr Fragen hast, schicke mir ein Freundschaftsgesuch. Ich werde es annehmen. Und dann kann ich dir gern weiter helfen, wenn du es möchtest. Aber über "PN" (Persönliche Nachricht). Denn öffentlich im Forum hier, ist das nicht das optimale.

Alles Gute wünscht dir Michael

...zur Antwort

Ich denke einmal da ist der Zug für deine Mutter bereits abgefahren. Und verstehen kann ich das zum Teil.

Denn so einen Notendurchschnitt erreicht man nicht von heute auf Morgen. Und das gleich in 6 Fächern.

Du sagst du willst und wirst in der Schule besser werden. Wie soll deine Mutter das glauben? Über längere Zeit musst du wenig, bis nichts gemacht haben, um so schlechte Noten zu erreichen.

Oder du bist in der falschen Schule. Damit meine ich auf dem Gymnasium, oder der Realschule. Und die schaffst du vielleicht nicht.

Aber selbst dann lassen sich Lösungen für eine Verbesserung finden.

Als einzige Alternative sehe ich das deine Freundin dich vielleicht besuchen darf. Das wäre aber eine sehr große Ausnahme und ein großes ENtgegenkommen von deiner Mutter.

Also erst einmal in der Schule besser werden. Und dann hat deine Mutter keinen Grund mehr zu sagen nein, andere Dinge sind wichtiger.

So, muss ich aber deiner Mutter Recht geben.

...zur Antwort

Das mit der Polizei war ein Griff daneben. Und dafür könnt ihr Leider nichts. Auch das gehört zu unserem so gelobten Staate, das der Spruch für ganz Dumme " Du bist dümmer als die Polizei erlaubt " oft auf die Polizei am besten passt.

Um euch zu sichern habt ihr jetzt mehrere Möglichkeiten.

Da ihr einer unmittelbaren Gefahr unterliegt, könnt ihr ausziehen und zunächst in eine Notunterkunft gehen. Oder versuchen bei Verwandten, Freunden, Bekannten unter zu kommen.

Als nächstes könnt ihr eine Wohnung beantragen und Sozialleistungen.

Wenn ihr gar keinen habt bei dem ihr unter kommen könnt, wendet euch an das Sozialamt, oder eine soziale Organisation, wie das DRK, die Caritas, oder ein Frauenhaus.

Gegen euren Vater könnt ihr euch erst mal sichern, in dem ihr ein anderes Türschloss ein baut und sofort die Polizei ruft, wenn er auftaucht.

Alles andere müssen die Ämter und die Polizei regeln. Das heist die Polizei ist immer angesagt wenn dein Vater auftaucht. Und die Ämter sind angesagt um sofort eure Sicherheit durch eine neue, dem Vater unbekannte Wohnung, sicher zu stellen.

Weiter könnt ihr zu einem Anwalt gehen und ihn bitten eine "Sofortige Einstweilige Verfügung", beim Gericht, gegen den Vater zu beantragen, das er sich der Wohnung und euch als Personen nicht nähern darf.

...zur Antwort

Wenn er es euch angeboten hat, dann geh ruhig hin.

Du kannst ihm ja erklären das du nur allein mit ihm sprechen möchtest und das du nicht möchtest das deine Eltern etwas aus den Gesprächen erfahren.

Bei deinem Alter wird er sich dan daran halten.

Und ganz allgemein ist es bei Therapeuten so, das die ersten Gespräche dazu dienen sich gegenseitig kennen zu lernen und zu sehen ob man gut miteinander klar kommt, oder nicht. Und wenn es nicht der Fall ist, dann kann man nach einem anderen Therapeuten suchen.

Natürlich geht das nicht unendlich. Aber so hast du die Möglichkeit dir einen Therapeuten zu suchen, mit dem du so gut wie möglich klar kommst. Und das ist die Grundlage für eine erfolgreiche Therapie.

...zur Antwort

Es ist richtig was hier gesagt wurde. Du hast den Schlüssel bei der HWG abgegeben. Also musst du ihn auch von der HWG zurück bekommen.

Wenn ihr das nicht möglich ist, dann muss sie den neuen bezahlen.

Denn ihre Handwerker haben den Verlust verursacht. Es reicht nicht aus mündlich mit zu teilen:

"Handwerker A hat den Schlüssel in der Wohnung gelassen. Und Handwerker B hat es gesehen".

Daher muss die HWG ein neues Schloß und die neuen Schlüssel bezahlen.

...zur Antwort

Wieso macht meine Mama das? Es nervt!

Hey ihr Lieben C:,

also ich fang mal direkt an. Ich bin sehr gut in der Schule und gebe deswegen auch nebenbei Nachhilfe um mein Taschengeld aufzubessern. Meine Schwester kommt in der Schule auch gar nicht klar und ich versuche ihr immer zu helfen. Da ich immer sehr viel unterwegs bin, habe ich fast keine Zeit mehr für mich. D.h auch durch das Nachhile geben, verliere ich viel Zeit für mich.

Dadurch, dass ich meiner Schwester jetzt auch Nachhilfe gebe, habe ich nicht einmal mehr Zeit am PC zu gehen und da mal eine halbe Stunde zu zocken. Jetzt wollte ich mir aber einmal die Zeit nehmen und einfach mal am PC zu sein. (Ich war ja diese Woche kaum dran.)

Jetzt kommt meine Schwester aber mal wieder nicht klar mit ihren Hausaufgaben, dann habe ich ihr geholfen. Jetzt hatte sie es aber immer noch nicht verstanden und ich meinte zu ihr, sie solle das mal durchlesen, da ich ihr des Lösungsweg aufgeschrieben habe, sie muss sich doch nur mal 10 Minuten damit beschäftigen!

Jetzt ist Mama wieder voll sauer auf mich, weil ich ihr nicht helfe, sondern "mal wieder" (ihrer Meinung nach) am PC bin!

Außerdem wird ständig an mir rumgemeckert, obwohl ich immer versuche, alles perfekt zu machen. Schreibe meist gute Noten ect. Es ist ja auch so, dass ich gute Noten nach Hause bringe. Das interessiert aber niemanden. Schreibe ich aber versehentlich mal eine 4, sind sofort alle wütend und enttäuscht von mir. Kann mir jemand weiterhelfen? Bzw. Tipps geben, wie ich das ändern kann?

Vielen Dank!

...zur Frage

Ich kann dir nur raten deinen Weg zu gehen. Und wenn deinen Eltern der nicht gefällt ist das ihr Problem. Denn du hast in der Regel gute Noten und wirst so deine Ziele erreichen. Und wenn sie mal wegen einer schlechteren Note sauer sind und Stress machen. Dann gibt es ein ganz einfaches Hilfsmittel, das in sehr vielen Fällen hilft.

Frag sie mal nach ihren Zeugnissen und lass sie dir zeigen. Und dann nicht nur die letzten beiden. Sondern ebenso die aus deinem Alter.

Ich kann dir noch ein anderes Beispiel sagen.

Ein Junge musste als Kind mit seinen Eltern von Rumänien nach Deutschland ziehen. Hier sollte er auf ein Gymnasium. Hat das aber nicht geschafft. Schließlich ging er mit mittlerer Reife ab. Dann ging er in eine Ausbildung, die überwiegend seine Eltern wollten. Er wollte etwas ganz anderes. Die Ausbildung war nicht sein Ding.

Schließlich hat er alles hingeworfen und ist seinen Weg gegangen. Jeder hat ihm gesagt er wird scheitern.

2 Jahre später waren plötzlich alle da und sagten "Wir wussten wie gut du bist". Denn er hatte Erfolg. Seine Eltern rannten herum und zeigten auf ihn. "Seht mal. Unser Sohn. Wie toll der ist".

Er hat seinen Eltern ihren Fehler nachgesehen und den Kontakt mit ihnen behalten. Seine Eltern sind lange tot. Er selbst ist heute auch schon über 60 Jahre.

Heute zeigen Zehntausende auf ihn und wie toll er ist. Und warum ist er es?

Weil er seinen Weg gegangen ist.

Also bleib du auch dir treu und gehe deinen Weg. Deine Eltern müssen später nicht mit den Ergebnissen leben. Sondern du. Wenn du diese Konsequenz zu tragen bereit bist, dann ist alles in Ordnung.

...zur Antwort

Die vermittlungsquoten in eine dauerhafte Stelle sind bei ALG II Beziehern relativ gering.

Hier werden viele Wege genutzt um die tatsächlichen Zahlen zu kaschieren und herunter zu drücken.

Bezieher die in Maßnahmen sind, oder einen 1,- € Job haben und viele andere fallen aus der Statistik heraus.

Ebenso werden andere Zahlen geschönt.

Ich kenne sogar Fälle, wo sich ALG II Bezieher weder in bestimmten Abständen melden müssen. Noch müssen sie Ortsabwesenheit melden, Bewerbungen schreiben, oder der Vermittlung zur Verfügung stehen. Sie beziehen also lediglich die Leistung.

Aus der Arbeitsvermittlung sind sie aber "ausgegliedert" und erscheinen daher ebenfalls nicht in der Arbeitslosenstatistik.

...zur Antwort

Du hast die richtige Überlegung. Gehe erst mal zu deinem Jugendamt. Dort wird man dich entsprechend beraten. Unter Umständen auch Hilfe dahin gehend anbieten mit dem Jugendamt in der Stadt der Mutter zu sprechen.

Wenn das aber nichts hilft, bzw. Aussichtslos erscheint, bleibt nur der Gang zum Familiengericht. Also entsprechend erst zum Anwalt.

Aber beim Familiengericht haben die Jugendämter eine gewaltige Mitsprache. Daher mein Rat zu erst mit dem Jugendamt zu sprechen. Dann hast du das wenigstens auf deiner Seite. Und damit eine etwas bessere Position, als wenn du klagst und mit Anwalt erscheinst. Und das Jugendamt fühlt sich auf den Schlips getreten.

Sprich erst mit dem Jugendamt. Und wenn das geklappt hat, hast du bei einer Klage sowohl das Jugendamtm wie auch den Anwalt auf deiner Seite.

Und allein das du versuchst vielfältige Wege zu gehen mit allen Beteiligten bringt dir dann schon Pluspunkte beim Familiengericht.

...zur Antwort

Richtig. Und wenn die vorgesehene Pflegeperson geeignet ist bekommt sie auch die Erlaubnis für ein Pflegekind.

Warum sollte es falsch sein das ein allein lebender Mensch Pflegeperson ist?

Es gibt auch sehr viele Kinder die mit einem Elternteil aufwachsen, da die Eltern sich getrennt haben. Oder weil ein Elternteil verstorben ist.

Also wo soll der Haken liegen?

Wenn es darum geht Geld damit zu verdienen, dann ist es ab zu lehnen. Aber wenn der / die Betreffende geeignet ist, dann sehe ich da kein Problem.

...zur Antwort

Da der neue Ausweis einen entsprechenden Chip hat, ist die Änderung kein Problem. Deine Schwester muss nur mit ihrem Ausweis zur Meldebehörde gehen und ihn ändern lassen.

...zur Antwort

Nein. Die Eltern müssen es nicht erfahren.

Wenn eine Person über 14 Jahre ist, dann entscheidet der Arzt ob er seine Schweigepflicht geltend macht, oder nicht.

Bei dingen die mit Suizidgefährdung zu tun haben gibt es eine Ausnahme. Ebenso bei allen Dingen die zu einer schweren körperlichen Schädigung führen können. Und eine Lebensgefahr hervorrufen können.

Aber im Normalfall b eurteilt der Arzt die Reife des Patienten. Und wenn er zu der Meinung kommt das der Patient reif genug ist die erforderlichen Dinge geregelt zu bekommen, dann kann er sich auf seine Schweigepflicht berufen.

Und nicht anders sieht es bei Therapeuten, Psychologen, Psychatern und jeglichen anderen Medizinern aus.

Es gibt also keinerlei begründete Forderung der Eltern auf Auskunft, nur weil der betreffende noch nicht volljährig ist.

Ein beliebtes Beispiel dazu sind z.B. weibliche Patienten. Eine Gynäkologin, oder ein Gynäkologe muss den Eltern keine Auskunft dazu erteilen, ob seine Patientin die Pille erhält, oder nicht.

Und Gespräche mit deinem Therapeuten hast du. Deine Eltern werden nur zugelassen wenn du es erlaubst. Und sie bekommen auch nur Auskünfte des Therapeuten, die du freigegeben hast. Eine Einsicht in die Akten bekommen sie nicht.

...zur Antwort

Ich denke hier geht es nicht darum die sexuelle Orientierung zu klären. Sondern darum, ob du mit beiden Menschen weiter klar kommen kannst.

Du hast selbst schon geschrieben das du keine Heimlichkeiten magst. Daher musst du dir erst einmal klar werden was für dich wichtiger ist. Deine Freundin zu behalten und dadurch eventuell deinen Freund zu verlieren. Oder umgekehrt.

Und wenn du dir darüber im klaren bist, dann kannst du auch entsprehcede Gespräche führen.

Denn entweder musst du deiner Freundin eingestehen das du den Freund hast. Oder du musst unter Umständen deinem Freund sagen, das du deine Freundin nicht verlieren willst und daher mit ihm den sexuellen kontakt unterlässt.

Und wenn du dann zu einer Entscheidung für dich gekommen bist, wird es dir auch leichter fallen zu entscheiden mit wem du welche Gespräche führen wirst.

...zur Antwort

2 Stunden am PC ist nun wirklich nicht viel. Und wo ist der Unterschied, zwischen jemand der im Job 6 bis 8 Stunden am PC sitzt und jemand der den PC für andere Dinge nutzt?

Ich denke du gehst richtig an deine Sache heran. Nicht gleich nur den erst besten Job nehmen, sondern lieber etwas länger suchen und dann auch das richtige haben.

Und dann wenn du denn richtigen Job hast und absehen kannst wie deine Finanzen sind, dann kannst du an ausziehen und eigene Wohnung denken. Denn dann kannst du auch genau berechnen was du dir leisten kannst.

Daher finde ich es ganz vernünftig wie du deine Sachen angehst. Und wenn du jetzt noch die Zeit hast, warum sollst du dann nicht am PC sein?

Wenn du erst mal wieder Job und anderes um dich herum hast, wirst du auch weniger Zeit für den PC haben.

Versuch es doch deinem Vater mal so zu erklären. Dann müsste er eigentlich erkennen das es vernünftig ist wie du handelst. Wie dumm wärst du denn, wenn du ohne solide finanzielle Grundlage nach einer Wohnung siehst usw.?

Nimm die Zeit in Kauf, die du noch für die Jobsuche brauchst und bleibe in dieser Zeit noch zu Hause. Auch wenn es etwas schwerer fällt. Und dann wenn du deinen Job hast gehe den nächsten Schritt an und such dir eine Wohnung.

Entweder eine passend kleine, für dich allein. Oder eine größere, wo du wieder eine WG machen kannst. Je nach dem was dir besser liegt.

Ich weis ja nicht in welchem Bereich du einen Job suchst und deine Ausbildung hast. Aber eine gute Chance hat man oft in der Hotelbranche, falls das für dich in Frage kommen könnte. Vor allem weil es da auch Chancen gibt einen Job mit Unterkunft zu bekommen.

In jedem Fall versuche die Ruhe zu behalten und deinen Weg zu gehen. Die anderen müssen später nicht mit deinem Job klar kommen. Sondern du. Sowohl mit dem Verdienst. Wie auch mit der Zufriedenheit. Und darum suche ruhig lieber etwas länger.

Was andere dazu denken, muss dir egal sein. Auf deine Wohlbefinden kommt es an.

...zur Antwort

Zumindest mit 18 Jahren. Also mit der Volljährigkeit.

Dabei kommt es aber darauf an ob du dich entsprechend finanzieren kannst.

Allerdings kann es eine Reihe von Gründen geben die es erlauben aus zu ziehen, auch wenn du dich nicht allein finanzieren kannst.

Die Aussage bis du 18 bist bestimmen allein die Eltern, bzw. bis du dich selbst finanzieren kannst (ggf bis 25), stimmt pauschal nicht. Wenn du entsprechende Gründe vorbringen kannst ist das ausziehen auch vorher möglich.

Es kommt also immer auf die Umstände an.

...zur Antwort

Versuche ihr einmal zu erklären, das herum schreien und Dinge weg nehmen keine Lösung eines Problems sind.

Das zeigt lediglich die Hilflosigkeit des Betreffenden.

Entweder er kann in Ruhe ein Gespräch dazu führen und Argumente geltend machen. oder er ist dazu nicht fähig.

Dann kommt er eben mit der Pauschalierung: Bis du 18 bist bestimme ich. Und das trifft nicht zu.

Und dann solltet ihr euch zusammensetzen und die bestehenden Probleme besprechen und nach einer gemeinsamen Lösung suchen.

...zur Antwort

Von Zuhause ausziehen.. Keine nerven mehr!..

Hallo Leute, Ich bin 18 Jahre alt und wie gesagt, ich überlege mir, von Zuhause auszuziehen. Meine Mutter hat einen mann, denn ich leider stiefvater nennen muss :( Er wohnt seit ca 5 jahren mit uns zusammen und davon hab ich schon vier fünftel immer nur Ärger mit ihm. Er akzeptiert einfach nichts meinerseits aus. Er wirft mir an den kopf ich wäre ein schmarotzer er könne mich nicht leiden. Doch er versteht nicht, dass ich nur so ignorant und zurückgezogen bin, weil er mich so arg unterdrückt. Dazu meint er, ich soll aisziehen, da ich nur zum "fressen" und schlafen da bin. Wir hatten sogar mal einen familienberater da... Sehr gut.. Es war ein ganzer monat mal einigermaßen ruhig. Wir sehen uns mittlerweile nicht sehr oft, da er nun endlich arbeit gefunden hat und immer bis 19.00 uhr weg ist. Doch wenn er mal zuhause ist, ists umso schlimmer. Heute war wieder so ein tag.. Er kam von der kirche, ich saß am Pc. Er sagt nicht mal "Hallo" und macht schon terror.

Nichts hält mich davon ab, auszuziehen, ausser meine Mutter. Sie tut mir leid. Ich Stelle sie immer zwischen zwei stühle. Wenn ich ausziehe, bricht es ihr das Herz..

Zu sagen wäre noch, dass all meine 6 geschwister sagen, dass der typ nen knall hat. (Alle älter bis auf einer, der auch hier lebt).

Ich mache gerade ein Sogenanntes EQJ (Einstiegsqualifizierungsjahr) zum Elektroniker für Geräte und systeme. Wobei ich gerademal 300€ verdiene. Nächstes jahr im 1. Ausbildubgsjahr werde ich 880€ brutto verdienen.. So lange kann und will icj es einfach nocht mehr aushalten.

Kann ich eventuell ausziehen? Habt ihr tricks für mich? Z.b. Bab, bafög, wie siehts aus mit dem kindergeld oder unterhalt meiner eltern?

Ich bin jeder hilfe sehr dankbar. Ich Will nicht mehr..

Viele liebe Grüße, Kevin!

...zur Frage

Der Vorschlag dich an eine soziale Beratungsstelle zu wenden ist in Ordnung. Das ist eine Möglichkeit..

Bau dein Gespräch so auf, das du ihnen sagst deine Ausbildung leidet darunter und der Abschluss wird gefährdet, wenn das so weiter geht.

In dem was du geschrieben hast, ist eine Sache falsch. Du musst ihn nicht Stiefvater nennen. Du kannst immer sagen das ist der Mann meiner Mutter. Ob ihm das passt, oder nicht passt kann dir am A*sch vorbei gehen.

Da du bereits dabei bist das EQJ zu machen kommt für dich BAB in Frage. Und dafür ist das Arbeitsamt zuständig. Zur BAB wird u.a. gesagt:

Die BAB dient insbesonders

•der Verwirklichung des Sozialstaatsprinzips (Artikel 20 Grundgesetz)

•der freien Entfaltung der Persönlichkeit (Artikel 2 Grundgesetz)

•der freien Berufswahl (Artikel 12 Grundgesetz)

Antrag

Berufsausbildungsbeihilfe wird auf Antrag erbracht. Der Antrag ist bei der Agentur für Arbeit zu stellen.

Gehe also zum Arbeitsamt und stelle dort einen entsprechenden Antrag. Wenn die dich abwimmeln, gehe auf die Internetseite der Agentur für Arbeit. Dort kannst du dir die Anträge auch herunter laden, zu Hause fertig machen und dann per Post hin schicken.

Wünsche dir viel Erfolg.

...zur Antwort

Darauf hoffen das er seine Drohung wahr macht.. Oder spreche ihn doch einfach mal darauf an.. Aber eben nicht auf die Art, ob er den Kindern tatsächlich den Hintern versohlen würde. Sondern warte eine Gelegenheit ab wo du mit ihm sprechen kannst. Vielleicht beim Abendessen.

Und wenn du nicht mit ihm sprechen kannst, dann frag doch deine Mama einfach mal.

Stell einfach mal die Frage:

Wenn jemand droht Gesetze zu brechen und nicht darauf reagiert, wenn ein anderer ihn davon abhalten will. Was soll man dann machen? Zuschauen? Weg laufen? Oder die Polizei rufen?

Und dann warte ab. Warte was deine Mama sagt. Und vielleicht sagt er ja auch was.

Aber keiner von ihnen wird damit rechnen das du auf ihn abzielst.

Und dann beendest du die Frage damit das du sagst Danke dann weis ich Bescheid.

Und wenn er dann wieder mal droht mit Hintern versohlen, dann kannst du ihm ganz einfach sagen das er damit gegen Gesetze verstößt und daß er dadurch gewaltig Ärger bekommen kann. Und so ist es auch.

Er hat vielleicht deine Mama auf seiner Seite. Aber du die drei Kinder. Denn wenn sie befragt werden kommt heraus das er ihnen den Hintern versohlt hat. Und dazu sagt das Gesetz:

Bei wiederholtem Auftreten derartigen elterlichen Fehlverhaltens kommen Eingriffe des Familiengerichts in das Elternrecht gemäß §§ 1666, 1666a BGB bis hin zu Beschränkungen oder Entzug des Sorgerechts in Betracht und strafrechtlich stellen solche Verfehlungen – spätestens jetzt – stets Körperverletzungen bzw. Nötigungen dar.

Ob ihm das passt oder nicht, kann dir egal sein. denn auch »eine Ohrfeige« oder »ein Klaps« (in das Gesicht, auf Arm/Hand/Finger, Rücken, Gesäß), Schütteln oder festes Drücken, Schubsen, Stoßen eines Kindes (meist beschönigend »hartes Zupacken« genannt), gehören dazu.

Und damit bringst du ihn in eine Zwangslage. Denn er muss immer aufpassen das er das nicht tut. Weil du sonst die Polizei rufen kannst bzw. das Jugendamt verständigen.

Eltern sind zu uninformiert. Das siehst du selbst hier. Denn wie oft wird behauptet, so lange man zu Hause ist dürfen Eltern alles bestimmen, wenn man noch nicht volljährig ist. Und das stimmt einfach nicht.

Eindeutig haben Eltern kein Recht Kinder zu schlagen, oder ihnen GENERELL etwas zu verbieten, oder weg zu nehmen, oder das Kind zu etwas zu zwingen.

Quelle: Bundesministerium für Familie und Jugend, Gesetzesbegründung BT-Drucks. 14/1247, S. 8

Wenn euer Verhältnis sowieso nicht das Beste ist, kannst du ihm auch ruhig zeigen und sgen wo es lang geht. Denn dir kann er gar nichts wollen. Ausser freundlich zu sein.

Wenn Eltern überhaupt nicht reagieren und es keine anderen Mittel gibt, dann muss man sie u. U. auf diese Art reglementieren.

Du machst ja dann nichts anderes wie sie. Du zeigst ihnen: Hallo, bist du artig und verhältst dich vernünftig und an die Regeln, dann bin ich zufrieden und alles ist ok. Bist du das nicht und verstößt dagegen, musst du mit Konsequenzen rechnen.

Und dann liegt es ganz an ihnen sich aus zu suchen was ihnen lieber ist.

Ob ihnen das passt, oder nicht passt, ist völlig egal. In jedem Fall hast du so ein Druckmittel in der Hand gegen das der Freund deiner Mutter nicht an kommt.

...zur Antwort

Ich denke da du in der Lage bist deine Gebete entsprechend der Notwendigkeit zu verschieben, sollte es kein Problem sein damit umgehen zu können, für dein Umfeld.

Erkundige dich doch einfach einmal ganz direkt bei der Feuerwehr deines Ortes. Dort wirst du klare Aussagen dazu bekommen.

Als Laie sehe ich es so das es hier um eine Organisatorische Frage geht. Je nach dem wie die Dienstzeiten sind, hast du 3 mal im Laufe des Dienstes Gebetszeit. Ich weis nun nicht wieviel Zeit du für deine Gebete benötigst. Aber ich sage mal einfach man gibt dir jeweils 20 Minuten. Dann würde eine Stunde innerhalb des Dienstes fehlen. Und diese Stunde kann man dann so legen, das sie zu einer anderen Zeit wieder herein gearbeitet wird.

Es ist also eine Frage des guten Willens auf beiden Seiten.

...zur Antwort

Es soll nicht nur voraussichtlich so sein das die Bevölkerung schrumpft. Sondern es steht schon Eindeutig fest. Gründe dafür sind vielfältig.

Die Folgen dadurch sind aber ebenfalls vielfältig.

Die Anzahl der älteren Bürger nimmt stark zu. Das bedeutet in vielen Bereichen werden ältere Bürger sitzen und Entscheiden was passieren soll. Bei Wahlen werden ältere Bürger die Mehrzahl stellen. Dann dürfen wir uns auch nicht wundern, wenn sie Dinge zu ihren Gunsten ändern.

Es wird immer weniger Steuerzahler geben und immer mehr Rentenbezieher.

Wir sind also darauf angewiesen mehr Zuwanderer zu bekommen. Oder unsere Gesellschaft wird vergreisen.

Zumindest für einen bestimmten Zeitraum.

Und ob das unbedingt positiv ist, wage ich zu bezweifeln.

...zur Antwort

Ich gehe einmal davon aus, das du dir damit nur Ärger mit deinem Nachbarn einhandelst. So lange du dadurch nicht belästigt wirst, solltest du dich da raus halten.

Wenn dein anderer Nachbar sich besäuft und die Möbel seiner Wohnung kurz und klein haut, kannst du auch nichts machen. Ausser durch Ruhestörung bist du davon nicht betroffen.

Und wenn dein dritter Nachbar Gruppensex macht und sich mit Freunden Pornos anschaut, ist das auch nicht dein Ding, so lange du nicht unmittelbar dadurch belästigt wirst.

Also lass es. Warum willst du dir unnötig Ärger machen?

...zur Antwort

Die Piraten halten es für eine Bevormundung, wenn Gesetze festlegen was an Drogen verboten ist und was nicht. Sie sagen wer verantwortungsvoll damit umgehet muss nicht zwingend einen Schaden dadurch erhalten.

Ein mündiger Bürger kann das selbst entscheiden.

Das aber die Gesamtheit der Bürger dafür aufkommen muss, wenn jemand das nicht kann, das sehen sie nicht.

Es mag z.B. richtig sein das kontrollierter Umgang mit Haschisch zu keinem Schaden führt. Ebenso führt kontrolliertes rauchen, oder trinken zu keinem Schaden. Aber wer in der Lage ist das zu kontrollieren und wer nicht, das kann man vorher nicht sagen.

Für die erforderlichen Behandlungen muss aber die Allgemeinheit aufkommen.

...zur Antwort

Etwas tun, was die Situation direkt ändert kann nur er allein. Wenn er das nicht macht, lässt sich nichts ändern.

Die Reaktion der Eltern ist verständlich und nachvollziehbar. Irgend wo müssen sie die Notbremse ziehen.

So wie es aussieht hat dein Cousin nur die Chance selbst sein Leben in den Griff zu bekommen. Oder er wird von anderer Seite dazu gebracht. Und dann durch Zwangsmaßnahmen wie gerichtliche Verurteilungen u.a.m.

Natürlich kann er sich auch in die soziale Hängematte legen und ALG II beziehen. Seine Schulden auflaufen lassen. Und irgend wann vor einem sechsstelligen Schuldenberg stehen.

So etwas geht eine Weile gut. Aber irgend wann werden die Gläubiger rechtliche Zwangsmittel einleiten, die ihn ins Gefängnis bringen und die Chancen für sein weiteres Leben auf ein Minimum reduzieren.

Wenn er das nicht sehen und begreifen will, muss er es praktisch erfahren. Leider ist es so.

Und sein Umfeld kann ihm dabei nicht helfen.

...zur Antwort

Man muss nicht übertreiben und das tust du meinen Meinung nach auch nicht!

Du kannst abwarten und dich dann später vielleicht darüber ärgern das du gewartet hast.

Oder du nimmst den "Verlust" von 3 Stunden Zeit (Hinweg, Wartezeit, Untersuchung, Rückweg, zum Kinderarzt) in Kauf und hast dann eine klare Diagnose ob etwas bedenkliches vorliegt, oder ob es keinen Grund zur Sorge gibt.

So bekommst du eine klare Auskunft. Alles andere ist Spekulation.

Du musst Entscheiden und wählen was du für Wichtig hältst. Deine Tochter ist zu jung dafür und kann dir die Entscheidung nicht abnehmen. Und die Ratgeber hier können dir Vermutungen sagen. Aber mehr nicht.

Ich könnte dir jetzt eine ganze Reihe an Vermutungen auflisten. Ebenso eine ganze Reihe an Fragen. Das Ganze macht dich dann nur noch konfuser. Aber es hilft dir nicht.

Daher mein Rat: Gehe zum Arzt mit deiner Tochter. Besser einmal zu viel und "umsonst". Als einmal zu wenig und es bleiben später Schäden.

...zur Antwort

Prima das ihr so gut miteinander reden könnt und das du dich so um ihn kümmerst.

Ja und geht auf jeden Fall so bald wie möglich zum Arzt!!! Und das mit dem Wechsel in ein 2 Schicht Systhem ist auch eine gute Überlegung.

Natürlich hat er dann etwas weniger Geld. Aber das lässt sich irgend wie regeln. Wichtiger ist das es ihm gut geht.

Geh also in jedem Fall mit ihm zum Arzt. So ein Check up ist immer von Vorteil.

...zur Antwort

So lange du noch keine abgeschlossene Ausbildung hast müssen deine Eltern dich finanzieren.

Und sofern du nicht mehr zu Hause wohnst (also für den Fall wenn du ausziehst) müssen sie das Kindergeld an dich abtreten.

Dabei bist du aber nicht auf sie angewiesen. Wenn du eine neue Bleibe hast (z.B.) bei deinem Freund, kannst du einfach die Kindergeldstelle anschreiben und dir das Kindergeld auf dein Konto überweisen lassen.

Entsprechend ihrem Einkommen, müssen sie dich bis zum Abschluss der ersten Ausbildung finanzieren.

Solltest du z.B. Abi machen und anschließend studieren und dann z.B. einen medizinischen Beruf ergreifen, kann es ohne weiteres sein das sie dich auch länger als bis 25 finanzieren müssen.

Wenn du auf Grund unüberbrückbarer Differenzen ausziehst, kann dir das nur verweigert werden, wenn das Gegenteil dazu Eindeutig belegt werden kann. Ist das nicht der Fall, muss dir genehmigt werden auszuziehen.

Das Kindergeld steht dir also in jedem Fall zu. Dazu kommt dann das was deine Eltern ihrem Einkommen entsprechend an dich zahlen müssen.

Da du schon volljährig bist kommt das Jugendamt als Ansprechpartner nicht mehr in Frage. Also gehe zum Sozialamt und lasse dich da beraten.

...zur Antwort

Bekomme ich ALG 2 oder eine sonstige Leistung vom Amt?

Hallo Leute,

ich habe folgendes Problem!!! Im Jahr 2010 habe ich meine Schule abgeschlossen und mich auf den Weg gemacht eine Ausbildung zu finden. Leider habe ich in Hamburg, meiner alten Heimat, keine gefunden, also habe ich erstmal angefangen zu arbeiten. Ich war fast genau 1 Jahr als Verkäuferin auf Teilzeit tätig. Nun bin ich um vielleicht doch noch eine Chance auf eine Ausbildungsstelle zu erhalten nach Bremen gezogen, zu einer Freundin meiner Mutter. Habe jetzt auch schon nächste Woche ein Praktikum bezüglich meiner Ausbildung. Das Problem ist, dass ich hier leider noch keine Stelle als vorübergehende Verkäuferin oder sonstiges gefunden habe um meinen Lebensunterhalt weiter zu finanzieren, daher kommt mein Vater momentan wegen Miete und Lebensunterhaltskosten auf. Natürlich meldet sich jetzt auch die Krankenversicherung, in der ich leider nur bis zu 23 Lebensjahr in der Familienversicherung untergebracht bin. Das PRoblem ist das ich ohne einen Job momentan mein Krankenversicherungsbeitrag in Höhe von 150 Euro selber bezahlen muss. Meine Eltern sind nicht in der Lage dies auch noch mitzufinanzieren. Ich suche wirklich dringend einen Job und führe meine Absagen und Schreiben auch alle in einem Ordner zusammen um dies belegen zu können.Ich möchte wirklich kein großes Geld vom Staat beziehen, aber wenn es um die Krankenversicherung geht ist das natürlich ziemlich wichtig. Meine Frage ist jetzt, ob ich überhaupt Anspruch auf irgendeine Leistung vom Amt habe?! Es wäre wirklich sehr lieb von euch wenn ihr mir helfen könntet!

Liebe Grüße

...zur Frage

Dir steht ALG II zu. Das bedeutet als Einzelperson 374,- € zum Leben und für alles andere im Monat. Und zusätzlich die angemessene Miete für deinen Ort. Hinzu kommt die Erstausstattung für eine Wohnung.

Gehe zum Jobcenter und stelle dort einen Antrag auf ALG II. Sollte das Jobcenter sich nicht für zuständig erklären, muss es deinen Antrag an die zuständige Stelle weiter leiten.

Du kannst nun aber nicht wochenlang warten, bis du Geld erhältst. Daher stelle einen Antrag auf eine Wohnung und Leistung nach dem SGB II. Und zusätzlich beantrage eine Vorschusszahlung.

Diese Zahlung muss geleistet werden, wenn absehbar ist, das du einen Anspruch hast. Das geht hervor aus dem SGB I Allgemeiner Teil § 43 u.a.m.

Dort heist es:

§ 43 Vorläufige Leistungen

(1) Besteht ein Anspruch auf Sozialleistungen und ist zwischen mehreren Leistungsträgern streitig, wer zur Leistung verpflichtet ist, kann der unter ihnen zuerst angegangene Leistungsträger vorläufig Leistungen erbringen, deren Umfang er nach pflichtgemäßen Ermessen bestimmt. Er hat Leistungen nach Satz 1 zu erbringen, wenn der Berechtigte es beantragt; die vorläufigen Leistungen beginnen spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags.

Das bedeutet spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats musst du das erste Geld erhalten. Und Krankenversicherung hast du ab Antragstellung. Also sofort.

...zur Antwort

Mit dem Jugendamt hast du schlechte Karten. Bis März sind es nur noch 34 Tage und daher werden die da nichts mehr machen.

Eins solltest du dazu wissen:

Wenn du einen Antrag bei einem Amt stellst, dann muss das Amt diesen Antrag bearbeiten. Und sofern es nicht das zuständige Amt ist, dann muss es den Antrag an die zuständige Stelle weiter leiten.

Ist zwischen mehreren Ämtern streitig, welches Amt nun zur Leistung verpflichtet ist, dann ist erst einmal das zu erst angegangene Amt zahlungspflichtig.

Du kannst dir also im Grunde aussuchen wo du einen Antrag stellst. Du kannst einen Antrag beim Jugendamt stellen. Beim Sozialamt. Oder beim Jobcenter für ALG II.

Und dann können sich die Ämter untereinander schlagen wer nun zu zahlen hat. Aber das Amt wo du den Antrag gestellt hast muss erst einmal in Vorleistung treten und dich unmittelbar finanzieren.

Dazu, kurz und knapp folgender Gesetzestext.

SGB I (Sozialgesetzbuch (SGB) Erstes Buch (I) -Allgemeiner Teil -

$ 42 Vorschüsse

(1) Besteht ein Anspruch auf Geldleistungen dem Grunde nach und ist zur Feststellung seiner Höhe voraussichtlich längere Zeit erforderlich, kann der zuständige Leistungsträger Vorschüsse zahlen, deren Höhe er nach pflichtgemäßen Ermessen bestimmt.

Er hat Vorschüsse nach Satz 1 zu zahlen, wenn der Berechtigte es beantragt; die Vorschußzahlung beginnt spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags.

(2) Die Vorschüsse sind auf die zustehende Leistung anzurechnen. Soweit sie diese übersteigen, sind sie vom Empfänger zu erstatten. § 50 Abs. 4 des Zehnten Buches gilt entsprechend.

(3) Für die Stundung, Niederschlagung und den Erlaß des Erstattungsanspruchs gilt § 76 Abs. 2 des Vierten Buches entsprechend.

§ 43 Vorläufige Leistungen

(1) Besteht ein Anspruch auf Sozialleistungen und ist zwischen mehreren Leistungsträgern streitig, wer zur Leistung verpflichtet ist, kann der unter ihnen zuerst angegangene Leistungsträger vorläufig Leistungen erbringen, deren Umfang er nach pflichtgemäßen Ermessen bestimmt. Er hat Leistungen nach Satz 1 zu erbringen, wenn der Berechtigte es beantragt; die vorläufigen Leistungen beginnen spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags.

(2) Für die Leistungen nach Absatz 1 gilt § 42 Abs. 2 und 3 entsprechend. Ein Erstattungsanspruch gegen den Empfänger steht nur dem zur Leistung verpflichteten Leistungsträger zu.

§ 47 Auszahlung von Geldleistungen

Soweit die besonderen Teile dieses Gesetzbuchs keine Regelung enthalten, sollen Geldleistungen kostenfrei auf ein Konto des Empfängers bei einem Geldinstitut überwiesen oder, wenn der Empfänger es verlangt, kostenfrei an seinen Wohnsitz übermittelt werden.

Also stelle deinen Antrag auf Kostenübernahme für eine Wohnung und entsprechenden weiteren Unterhalt. Und dann gebe den Antrag entweder beim Jugendamt, oder beim Sozialamt ab.

Und dann lass dich nicht abweisen. Sondern verweise auf die von mir genannten §§. Und sage dem Sachbearbeiter einfach: "Sie haben meinen Antrag. Und sie können mir ja dann entsprechend der gesetzlichen Gegebenheiten eine Bescheid zukommen lassen".

Ob der Sachbearbeiter dann sauer ist, oder sonst wie reagiert kann dir egal sein. Erst einmal ist sein Amt dafür zuständig die Sache zu regeln.

Notfalls lässt du den Antrag einfach bei dem Sachbearbeiter liegen, mit dem Hinweis, das du ja dann einen entsprechenden Bescheid erhalten wirst.

Sehr günstig ist es, wenn du nicht allein zu dem Amt gehst. Sondern wenn du eine zweite Person als Zeugen mit nimmst. Falls der Sachbearbeiter das nicht zulassen will, verweise ihn darauf das du gemäß SGB X § 13 berechtigt bist einen Beistand mit zu bringen. Und das die zweite Person daher berechtigt ist dabei zu bleiben.

Wenn der Sachbearbeiter dann immer noch Probleme macht, verlange seinen Vorgesetzten dazu zu hören, warum dir deine Rechte nicht zugestanden werden. Und das du eine Dienstaufsichtsbeschwerde deswegen einreichen wirst.

Ich hoffe der Tip kann eine erste hilfreiche Information sein.

...zur Antwort

Mehr oder weniger haben sich hier alle Beteiligten aus der Affäre gezogen. Zumindest soweit es das Gericht und die RV betrifft.

Bei der RV kannst du zu über 90 % davon ausgehen das sie EU-Rente ablehnt, mit der Begründung 3 bis (später) 6 Stunden wird dein Mann arbeitsfähig sein. Alles was sie dazu anführen wird, sind die Gutachter der von ihr benannten Reha und sonstigen Einrichtungen.

Ich kenne das Spiel der RV zur Genüge.

Seit 2010 lehnt sie bei mir eine EU-Rente ab. Stets mit der Begründung das ich mindestens 3 Stunden und später sogar mehr berufstätig sein kann.

Und diesem Blödsinn hat das Gericht nichts entgegen zu setzen. Seltsam.

Dabei hatte ich bereits vor 2010 zwei Herzinfarkte. Den dritten einen Tag nach der Ablehnung der RV 2010. Seit August 2011 habe ich eine Schwerbehinderung von 100 %, unbefristet. Und die RV kommt immer noch mit ihrem Schwachsinn ich sei arbeitsfähig.

Nur mittels eines guten Rechtsanwaltes und entsprechender Klage über die Gerichte kommt man da weiter.

Aber ich kann dir noch einen weiteren Tip geben:

Wendet euch an den Petitionsausschuss des Bundestages und stellt dort euren Fall dar. Neben der ganzen Geschichte mit der Klage über die Gerichte, wird dann von dort aus ebenfalls auf die RV eingewirkt. Und vor allem wird das Bundesversicherungsamt einbezogen.

Die wenigsten wissen, das dieses Amt die RV überprüfen kann und sich sich sämtliche Unterlagen von der RV anfordert. Und wenn das Bundesversicherungsamt zu einer anderen Entscheidung kommt, dann hat sich die RV danach zu richten und keine Möglichkeit mehr selbst eine andere Entscheidung zu treffen.

...zur Antwort

Das wird bei jedem Mann anders sein. Frage einfach mal 6 Männer, im Alter von 20, 30, 40, 50, 60 und 70 Jahren.

Und ebenso wie du in verschiedenen Altersgruppen unterschiedliche Antworten bekommst. Wirst du in verschiedenen Nationalitäten unterschiedliche Antworten erhalten.

"Die" Traumfrau, und ebenso ""den" Traummann gibt es einfach nicht.

Daher kann man auch keine schlüssige Antwort auf deine Frage geben.

...zur Antwort

Dein Sachbearbeiter ist SACHbearbeiter. Aber kein Entscheidungsträger. Und er entscheidet nicht allein was genehmigt wird, oder nicht.

Nach dem SGB II stehen dir als Einzelperson 45 qm Wohnfläche zu und für jede weitere Person kommen 15 qm hinzu. Also stehen dir und deinem Freund wenigstens 60 qm Wohnfläche zu.

Die Höhe der Miete ist von Ort zu Ort verscheieden. Aber du kannst sie am Mietspiegel ablesen. Oder dein Sachbearbeiter muss dir sagen wie hoch sie sein darf.

Wenn das in einem Gespräch nicht möglich ist, dann stelle diese Anfrage schriftlich. Sie muss dir dann auch schriftlich beantwortet werden.

Wie viele hier schon richtig gesagt haben, kannst du auch ohne die Zustimmung deines Sachbearbeiters umziehen. Nur die Umzugskosten musst du dann allein tragen.

Du und dein Freund können allein ausrechnen ob ihr mit dem entsprechenden Einkommen klar kommt.

Als Bedarfsgemeinschaft stehen dem Haushaltsvorstand 374,- € zu. Und der zweiten Person 337,- €. 711,- € für euch beide zusammen.

Dazu kommt dann noch die entsprechende Miete mit ihren Nebenkosten.

Ist Einkommen vorhanden, dann sind davon zunächst 30 % abzuziehen. Und der Rest ist dann anrechnungsfähig. Wobei auch hiervon noch Abzugsbeträge bestehen.

Wenn ihr es ganz einfach machen wollt, dann überlegt einmal, ob ihr mit gut 700,- € im Monat hin kommt. Und wenn ihr dazu ja sagen könnt, dann sucht euch eine entsprechende Wohnung und zieht um.

...zur Antwort

Du hast vollkommen Recht. Den Kindern zu Liebe, aber auch um für dich Klarheit zu bekommen, solltest du die Reißleine ziehen.

Ich habe es nicht in der Art erlebt wie du. Aber ich habe es ebenfalls erlebt, das ich die Reißleine ziehen musste. Als Ergebnis musste ich meine Kinder allein groß ziehen. Und ebenso musste ich mir klar werden ob ich eine neue Partnerschaft eingehe, oder nicht.

Zwei Dinge musst du dabei trennen. Die finanzielle und gesetzliche Seite, bezüglich Unterhalt u.a.m.. Und die persönliche Situation bei dir und deinem Mann.

Das er zur Ruhe kommen muss und sich klar werden muss ist eine Sache. Die Finanziellen Dinge sind aber eine andere Sache.. Und beiden Dingen muss er ebenso nachkommen wie du. Sprich Unterhalt usw..

Also muss er sich ummelden und Steuerklasse 1 in Kauf nehmen. Und ebenso muss er Unterhalt zahlen.

Es geht hier nicht nur um ihn. Sondern es geht um alle Beteiligten. Also ebenso um die Kinder und um dich. Und wie lange willst, bzw. sollst du denn warten bis er zu einem Ergebnis gekommen ist? 10 Jahre, oder länger? Oder sind 5 Jahre noch angemessen?

Nein. Ihm wird zugestanden zur Ruhe zu kommen und einen Weg für sich zu finden. Aber ebenso muss er das dir zugestehen. Und ob ihr nun 20 Jahre zusammen wart. Oder einen anderen Zeitraum. Das kann dabei keine Rolle spielen. Der Spruch: "20 Jahre wirft man nicht so einfach weg", besagt nichts.

Also zieh die Reißleine. Verlange von ihm sich um zu melden. Und ebenso Unterhalt zu zahlen.. Alternativ kannst du ihm ja noch anbieten für Unterhalt und andere Leistungen auf zu kommen und dann auf eine Ummeldung zu verzichten. Aber selbst dann musst du ihm eine Frist setzen, wie lange das aus deiner Sicht angebracht ist.

Und dann hat er die freie Wahl zur Ruhe zu kommen. Mit, oder ohne Familie.

Und ansonsten musst du in den sauren Apfel beißen und dem ganzen lieber ein Ende mit Schrecken setzen. Statt einen Schrecken ohne Ende zu haben.

...zur Antwort

Du kannst versuchen mit deinem Psychiater zu sprechen und zu fragen ob du dich über deinen Hausarzt krankschreiben lassen kannst. Ebenso kannst du aber gleich deinen Hausarzt fragen ob er das macht, da du Fluoxetin bekommst.

Job mäßig ist es einfach so, das die beteiligten Stellen keine Informationen weitergeben dürfen. Geschieht das doch machen sie sich strafbar.

Leider ist es aber so, das du nichts dagegen machen kannst, wenn die zuständige Sachbearbeiterin etwas weitergesagt hat. Oder wenn jemand unbefugterweise erfahren hat was bei dir Sache ist. Es ist sehr schwierig so etwas nach zu weisen.

Beispiel:

Ich, als Sachbearbeiter, muss nicht unbedingt etwas weiter sagen. Aber ich kann, bedauerlicherweise, deine Krankmeldung liegen lassen. So das andere sie lesen. Dann habe ich nichts weiter gegeben.

Als Alternative kannst du dir nur überlegen dir eine Antwort zurecht zu legen die du jedem gibst der dich wegen deiner Krankheit fragt.

...zur Antwort

Was der gute Freund von der Mutter deiner Freunding sagt und tut ist seine Sache. Er hat keinerlei Rechte bezüglich deiner Freundin etwas zu bestimmen.

Und so wie du die Situation beschreibst, würde ich ihm das einfach einmal klar machen.

Entweder es gibt ein Miteinander. Dann ist alles ok. Oder jedem werden seine Grenzen aufgezeigt.

Und wenn deine Freundin dann zum Jugendamt geht und darauf verweist das ihr jemand Vorschriften macht der keinerlei Recht dazu hat, wird der Freund ihrer Mutter Probleme bekommen. Und die Mutter dazu.

Auch wenn ihr junge Menschen seid. Lernt doch endlich einmal eure Rechte durch zu setzen!!!

Notfalls mit der Konsequenz selbständig zu werden und das "Elternhaus" zu verlassen.

...zur Antwort

Sofern du nicht geistig eingeschränkt, oder zurück gebelieben bist, sehe ich keinen Grund warum du immer unter dem stehen solltest, was deine Mutter vor gibt. Und ich gehe einmal davon aus das bei dir keinerlei geistige Einschränkungen vorliegen.

Leider ist bei uns eine große Anzahl Erwachsener der Meinung das Menschen in deinem Alter noch zu viele Grundlagen fehlen um "alles" übersehen und beurteilen zu können. Und daher nüssen sie es eben tun. Sie sehen einfach nicht das sie selbst ebenfalls nicht in der Lage sind alles zu überblicken.

Es gibt vielfache Bereiche von denen sie, so wie du keine Ahnung haben. Aber das zuzugeben fällt ihnen nicht ein. Schließlich sind sie erwachsen. Und du bist Kind.

Schau dir doch einmal die Fragen hier an und die Fragesteller. Hunderte von Fragen werden hier wöchentlich von Erwachsenen gestellt, von denen die keine Ahnung haben. Aber auf die Idee ihr Umfeld zu fragen kommen sie nicht. Dann müssten sie sich ja bloßstellen und ein Manko preisgeben.

Die Erwachsenen sind 20, 30 oder mehr Jahre älter als du. Und damit begründen sie eben so viel mehr Erfahrung zu haben. Ob das aber der Fall ist, das lässt sich nicht sagen.

Wenn man z.B. länger als 5 Jahre aus seinem Beruf heraus ist, dann zählt dieser Beruf nicht mehr. Weil man nicht mehr auf dem laufenden ist. Man hat nur veraltetes Wissen.

Bei Kindern ist das aber egal. Ob die Kinder 5, 25, oder 50 Jahre aus dem Haus sind, jeder fühlt sich berufen Ahnung zu haben und mit seinem veralteten Wissen mitreden zu können.

Seit 2500 Jahren werden annähernd ähnliche Aussagen über die jeweilige "Jugend von heute" gemacht. Und ich kann jetzt ohne weiteres Zitate hier einsetzen die über 2000 Jahre alt sind. Dann werden mir eine menge User zustimmen. Und wenn ich die User dann auf diese Sache aufmerksam mache, werde ich böse Kommentare erhalten.

Es ist leider so bei uns. Wenn ich krank bin gehe ich zum entsprechenden Facharzt. Wenn mein Auto kaputt ist, bringe ich es in die entsprechende Fachwerkstatt und nicht zu irgend einem Mechaniker. Wenn es brennt rufe ich die Feuerwehr und nicht die Müllabfuhr.

Aber wenn ich etwas zu jungen Menschen wissen will, dann berufe ich mich auf meine "Ahnung, Erfahrung, Kenntnisse und mein Alter". Ich gehe aber nicht zu den jungen Menschen und lasse mir von ihnen etwas erklären und nehme das auch an.

Leider hast du nur wenige Möglichkeiten dich gegen solche Praktiken zu wehren. Aber diese wenigen Möglichkeiten solltest du dir aneignen.

Lerne die Gesetze und anderen Grundlagen kennen die Kinder und junge Menschen betreffen UND wende sie an, wenn es anders nicht möglich ist.

Das ist nicht einfach und bedeutet viel Arbeit. Aber wenn du sie beherrschst, kannst du sie auch anwenden. Wenn du sie nicht kennst, bleibt dir nur die Möglichkeit das zu glauben was "Erwachsene" dir sagen.

Ich versuche mal ein Beispiel zu geben.

Meine Eltern waren der Meinung ich bin nicht in der Lage einen höheren Schulabschluss zu erreichen und wollten das ich die Hauptschule beende und dann eine Ausbildung mache.

Ich kannte mich aber mit den Schulgesetzen und anderen Bestimmungen aus. Also führte ich Gespräche mit den Lehrern, der Schulleitung und dem Jugendamt. Als mir hier bescheinigt wurde das ich eine weitergehende Schule mit Erfolg besuchen kann, habe ich das auch angestrebt.

Meine Eltern haben gelacht und "ihr" Erziehungsrecht in's Spiel gebracht. Und ich habe mein Recht auf adäquate Bildung in's Spiel gebracht. Wie du kam ich gegen ihre Argumentation nicht an. Also bin ich vor Gericht gegangen.

Dort saßen auf der einen Seite meine Eltern. Auf der anderen Seite, die Schulleitung, meine Lehrer, das Jugendamt, ein Psychologe und ich.

Ich denke ich brauche nicht mehr darauf zu verweisen, das ich den Prozess gewonnen habe.

Und so wie in diesem Beispiel ist es mit vielen anderen Dingen auch. Kennst du die gesetzlichen Grundlagen und andere Grundlagen, dann hast du auch Argumente, die deine Mutter nicht einfach vom Tisch wischen kann.

Es ist nicht so, das letzten Endes Eltern entscheiden. Am Ende ist entscheidend was für dich erforderlich ist.

Mach dich also daran zu "studieren" was deine Rechte und Pflichten sind. Und wenn du diese kennst, dann kannst du zum einen ihnen nachkommen. Und zum anderen kannst du sie einfordern. Egal von wem.

Und ich habe eins gelernt. Ich habe sehr viele Vorteile davon gehabt in meinem späteren Leben, bis heute, mir die Dinge der jungen Menschen auch von den jungen Menschen erklären zu lassen. Und mich nicht darauf aus zu ruhen das ich erwachsen bin, zwei Kinder groß gezogen habe und Erfahrung habe.

Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken. Sie beleuchtet stets nur das Stück des Weges, das man bereits gegangen ist.

...zur Antwort

Ist das Alter okay? Sprüche?!

Hey Leute, ich habe einen Freund. Wir sind zusammen und zwar seit gestern. Er ist 18, wird 19, ich bin 14. er ist ca. 5 Jahre älter.. Natürlich, gibt es immer einige Idioten die unter den veränderten Beziehungsstatus einfach Mist schreiben.. "Er ist 18." und dass das in der Gesellschaft ne Rolle spielt, und dass er mich nur flach legen will usw..

  1. weiß ich genua dass er wartet bis ich bereit bin, zumal er genau weiß dass ich meinen Willen habe und mich nicht drängen lasse.

  2. Hat die, die das geschrieben hat nur gerade bzw. immer Stress mit ihm und die anderen weißich nicht..

1.Frage: Eigentlich habe ich mir mit Lasse reden von den Ärzten n Soundtrack gemacht, aber nun grübel ich doch, weil die Kommentar ewaren doch fies, ist er wirklich zu alt für mich?

2.Frage: Wie gewöhnlich posten wir immer coole Zitate (auch voN Dichtern), Songtextzitate (bestens englische) aus moderneren oder älteren Liedern (söllten sich schon ok anhören ;D) und oder Sprüche.. und ich hab mir überlegt so als indirekte Antwort, also mich gar nicht erst darauf einlassen, mal n Spruch oder so zu posten der sich um Liebe, Alter, oder sonst iwas dreht.. Auf jeden Fall über Liebe.. auch aus Büchern.. ihr könnt euch ja denken, iwie zu meiner SItuation passen.. Ein "das bringt nichts" weiß ich selbst, aber habt ihr welceh ?

lg..

achja, meine Mama mag ihn sehr geren bzw. meine Eltern, sie hat mich mal gefragt ob es mehr als Freundschaft ist, ich hab nichts geantwortet weil es damals wirklich offen war.. aber wenn sie so fragt und grinst scheint sie kaum n Problem damit zu haben.

...zur Frage

Ich finde es reichlich überheblich wie hier deine Person angegangen wird. Anscheinend kennen dich viele persönlich und bescheinigen dir das du geistig minderbemittelt bist. Von Sexualität und Verhüntung hast du gar keine Ahnung. Und von einer Beziehung kann man bei dir und deinem Freund nicht sprechen.

Ich kenne mehr 14 bis 20 jährige, die eine tragbare Beziehung haben. Als 30 bis 60 jährige, bei denen das der Fall ist.

Und der Altersunterschied zwischen dir und deinem Freund ist für mich auch nicht so gravierend. Meine Freundin ist sogar 10 Jahre jünger als ich.

Darum lasst euch eure Beziehung nicht nieder machen und schlecht reden. Sondern seht einfach wie sie sich entwickelt und was daraus wird. Wenn ihr feststellt das es mit euch passt, dann ist alles ok. Und ansonsten werdet ihr die Beziehung von euch aus beenden.

Was andere dazu sagen kann und muss euch egal sein.

Wünsche euch viel Glück und alles Gute.

...zur Antwort

Deine Freundin soll auf die ausstehende Leistung einen Vorschuss beantragen. Der Leistungsträger muss diesen zahlen. Also geht zur Familienkasse und beantragt die Auszahlung eines Vorschusses. Das Sozialgesetzbuch sagt dazu:

SGB I (Sozialgesetzbuch (SGB) Erstes Buch (I) -Allgemeiner Teil -

$ 42 Vorschüsse

(1) Besteht ein Anspruch auf Geldleistungen dem Grunde nach und ist zur Feststellung seiner Höhe voraussichtlich längere Zeit erforderlich, kann der zuständige Leistungsträger Vorschüsse zahlen, deren Höhe er nach pflichtgemäßen Ermessen bestimmt.

Er hat Vorschüsse nach Satz 1 zu zahlen, wenn der Berechtigte es beantragt; die Vorschußzahlung beginnt spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags.

(2) Die Vorschüsse sind auf die zustehende Leistung anzurechnen. Soweit sie diese übersteigen, sind sie vom Empfänger zu erstatten. § 50 Abs. 4 des Zehnten Buches gilt entsprechend.

(3) Für die Stundung, Niederschlagung und den Erlaß des Erstattungsanspruchs gilt § 76 Abs. 2 des Vierten Buches entsprechend.

§ 43 Vorläufige Leistungen

(1) Besteht ein Anspruch auf Sozialleistungen und ist zwischen mehreren Leistungsträgern streitig, wer zur Leistung verpflichtet ist, kann der unter ihnen zuerst angegangene Leistungsträger vorläufig Leistungen erbringen, deren Umfang er nach pflichtgemäßen Ermessen bestimmt. Er hat Leistungen nach Satz 1 zu erbringen, wenn der Berechtigte es beantragt; die vorläufigen Leistungen beginnen spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags.

(2) Für die Leistungen nach Absatz 1 gilt § 42 Abs. 2 und 3 entsprechend. Ein Erstattungsanspruch gegen den Empfänger steht nur dem zur Leistung verpflichteten Leistungsträger zu.

§ 47 Auszahlung von Geldleistungen

Soweit die besonderen Teile dieses Gesetzbuchs keine Regelung enthalten, sollen Geldleistungen kostenfrei auf ein Konto des Empfängers bei einem Geldinstitut überwiesen oder, wenn der Empfänger es verlangt, kostenfrei an seinen Wohnsitz übermittelt werden.

Und un diesem Fall handelt es sich nicht einmal um einen Vorschuss, sondern um ausstehende rückwirkende Leistungsansprüche.

...zur Antwort

Für mich ist es so das einiges von den neuen Techniken das Leben vereinfacht. Aber ich könnte Problemlos ohne sie klar kommen.

Einen Fernseher habe ich seit Jahren nicht. Meine Stereoanlage ist Jahrzehnte alt. Das einzige was nicht älter als 5 Jahre ist, das ist mein Laptop.

Es ist prima damit vieles verwalten und schneller zur Hand haben zu können. Und ebenso, über google und co mal schnell Informationen zu egal was zu bekommen.

Aber ohne das Ding aus zu kommen ist auch kein Problem für mich.

Das die Menschen früher zufriedener waren, auf Grund dessen das es die ganze Technik früher nicht gab, glaube ich nicht so.

Auch Staubsauger, Kaffeemaschiene, Spülmaschiene, Waschmaschine und viele andere Dinge sind Technik, die das Leben vereinfacht hat. Ebenso wie Fax, E.Mail und andere Dinge. Ich denke es werden sich in Zukunft noch ganz ungeahnte Dinge auf tun, die uns ebenfalls wieder das Leben vereinfachen. Daher stehe ich diesen Dingen positiv gegenüber.

Eine andere Sache ist es, was der Einzelne für sich für notwendig hält. Das ist eine ganz individuelle Sache. Und da muss jeder für sich selbst entscheiden.

Ich bin mit meinem Leben und den dazu gehörigen Dingen zufrieden. Aber meine Zufriedenheit kommt nicht aus der neuen Technik. Sondern aus der Arbeit mit Menschen. Vorwiegend mit Kindern und jungen Menschen. Und da insbesondere mit Menschen die eine Behinderung haben. Oder mit Menschen die Gewalt, und / oder sexuellen Missbrauch erfahren mussten.

In diesem Jahr werde ich 60 Jahre alt. Arbeiten brauche ich nicht mehr. Aber die eben benannte Arbeit, mache ich jetzt seit rund 45 Jahren. Und so lange ich diese Arbeit noch machen kann werde ich sie fortsetzen. Daraus ziehe ich meine Freude und den Sinn meines Lebens.

...zur Antwort

Juristen kennen die wichtigsten und jeweils zu ihrem Fachgebiet gehörenden Gesetze. Es ist ihnen aber ebenso wenig möglich alles zu wissen. Denn es gibt ja nicht nur die gängigen Gesetze.

Zu den jeweiligen Gesetzen gehören oft auch Durchführungsverordnungen und viele andere Verordnungen die zum tragen kommen.

Wer weis z. B. schon das ein Rentenantrag nicht abschließend abgelehnt ist, wenn die Rentenversicherung ihn abgelehnt hat und auf den Weg beim Sozialgericht verweist. Und wenn dann das Sozialgericht ebenfalls durch alle Instanzen den Antrag ablehnt.

Und wer weis, um bei dem Beispiel zu bleiben, das nicht nur die SGB und die Gerichtsgesetze hier Anwendung finden, sondern das ganz andere Stellen einbezogen werden können.

WIr haben hunderte von Gesetzbüchern und Verordnungen. Und ich bin sicher keiner weis über alle Bescheid. Also bleibt es dem Juristen ebenso, wie dem Laien nur übrig nach zu schlagen und die betreffenden Dinge heraus zu finden.

...zur Antwort

Der praktische Verlauf ist etwa folgender:

Du holst dir eine Überweisung zu einem Therapeuten.

Dann suchst du dir einen. Und das ist das erste Problem. Denn es gibt Wartezeiten von bis zu einem Jahr und mehr.

Hast du einen gefunden, dann finden erst einmal 3 bis 5 Therapiesitzungen statt, um sich Gegenseitig kennen zu lernen und zu sehen ob "die Chemie" stimmt. Kann man miteinander über ALLES reden? Ist gegenseitiges Vertrauen vorhanden?

Und wenn sich das geklärt hat, geht es an die Therapiegespräche. Oder eben an die Suche nach einem anderen Therapeuten.

Hast du dann "deinen" Therapeuten gefunden, geht deine Therapie los.

Der Therapeut überlässt es seinem Probanden, womit er beginnt. Denn das scheint erst einmal das Wichtigste zu sein.

Und dann setzt sich die Therapie Schritt für Schritt fort. Je nach Dringlichkeit, sind in der ersten Zeit mehr Sitzungen. Und danach strecken sich die Abstände.

Das ist eine ganz grobe Darstellung des Ablaufs.

Hoffe sie hilft dir.

...zur Antwort

Am besten ist es ALLES schriftlich zu beantragen was du brauchst. Das macht viel Arbeit. Aber es lohnt sich. Gehe einfach Raum für Raum durch und schreibe es auf.

Angefangen von der Tapete, oder Farbe, um den Raum zu streichen. Über die notwendige Beleuchtung, die erforderlichen Dinge für den Raum usw.

z.B. Bad / Toilette:

Tapete, oder Farbe, Toilettenpapier Halter, Handtuchhalter, Badezimmerschrank, Spiegelschrank oder Spiegel, Badewannen Vorlage usw.

Und so gehe jeden Raum durch und schreibe jedes Teil auf.

Für Dinge die du kaufst hast du Quittungen. Und für Dinge von Verwandten und Bekannten lässt du dir von ihnen eine Quittung schreiben. Auch von Eltern und anderen Verwandten.

Nicht vergessen: Gardinenbretter, Gardinenröllchen, Gardinen usw. Ebenso den Fußbodenbelag. Und auch den Kleister für Tapeten. In der Küche: Sämtliches Besteck usw.

Also mach dir die Arbeit und schreib alles auf. Dann muß der Sachbearbeiter auch im Einzelnen ablehnen, was du nicht bekommst. Und er muß das begründen.

Falls du noch Fragen hast, kannst du mich gern noch mal anschreiben. Viel Erfolg bei allem.

Gruß Michael

...zur Antwort

Mir geht es nicht viel anders wie dir. Wobei ich keinerlei Gedanken daran verschwende mich umzubringen!!!

Aber wenn ich ehrlich bin, muß ich sagen, das ich selbst mich nicht gerade als optisches Highlight sehe.

Was ich nur unterstützen kann, ist das was IlkaRuSti dir hier geschrieben hat. Aber auch viele andere haben dir eine gute Antwort gegeben.

Und ich sage dir, ich finde dich hübsch. Dabei habe ich bisher kein Bild von dir gesehen. Aber ich habe absichtlich abgewartet bis Weihnachten vorbei ist. Es sollte nicht wie ein lieber Gruß zum Weihnachtsfest sein.

Einen Grund sich um zu bringen gibt es nicht. Schönheit ist relativ. Und wie Ilka hier gesagt hat sind andere Grundlagen dafür entscheidend. Ich glaube bestimmt das nicht alle deine Freundinnen sooooo hübsch sind und du bist das einzige hässliche Entlein.

Schönheit kommt von innen. Und deine Schönheit ist deine Offenheit und Ehrlichkeit zum Beispiel. Sicher wirst du in wenigen Jahren anders darüber denken und andere Erfahrungen dazu gemacht haben.

Und daher wünsche ich dir für das kommende Jahr und dein weiteres Leben:

Ich wünsche dir Zeit

Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben, ich wünsche dir, was die meisten nicht haben. Ich wünsche dir Zeit, dich zu freuen und zu lachen, und wenn du sie nützt, kannst du etwas daraus machen.

Ich wünsche dir Zeit, für dein Tun und dein Denken, nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken. Ich wünsche dir Zeit - nicht zum Hasten und Rennen, sondern Zeit zum Zufriedenseinkönnen.

Ich wünsche dir Zeit, nicht nur so zum Vertreiben. Ich wünsche, sie möge dir übrigbleiben als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertrauen, anstatt nach der Zeit auf die Uhr nur zu schauen.

Ich wüsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen, und Zeit, um zu wachsen, das heißt um zu reifen. Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben. Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden, jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden. Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben. Ich wünsche dir - Zeit zu haben zum Leben

L. G. Michael.

...zur Antwort

Es ist sehr Schade wenn Eltern so reagieren.

Sie sollen dir ja nicht etwas zu ihren intimen Problemen sagen. Aber erklären, warum sie sich getrennt haben, das kann man.

Meine Kinder (inzwischen 26 und 29 Jahre) sind mir Dankbar das ich ihnen erklärt habe, warum es zwischen ihrer Mama und mir nicht mehr passt und wir uns trennen. Umschreiben kann man das immer.

Wichtig dabei ist, das man ihnen verdeutlicht, das sie nichts damit zu tun haben und das sie den Kontakt zu beiden Elternteilen haben können, dürfen und sollen.

Manchmal war es nicht die Ausnahme, das ich ihnen nahegelegt habe wieder einmal die Mama zu besuchen. Und ebenso war es kein Problem für mich, das die Mama zum Geburtstag der Kinder anwesend war.

Die Probleme von Eheleuten, sind deren Probleme. Und sie dürfen nicht auf dem Rücken der Kinder ausgetragen werden.

Außerdem kann man ihnen dadurch, das man ihnen erklärt warum die Trennung stattfand, eine Hilfe für ihr späteres eigenes Leben geben.

Wobei diese Hilfe auch aus dem negativen Umstand entstehen kann, das die Eltern keine Informationen geben. Oder sogar gezielt gegen den anderen ehemaligen Partner argumentieren.

Ich denke bei meinen Eltern, die sich auch getrennt haben, war der entscheidende Punkt für mich:, das meine Mutter mir oft gedroht hat: Wenn du deinen Vater besuchst, ist mit uns Schluss.

Da kann es nur helfen stur zu bleiben und sich durchzusetzen. In so einem Fall muß man eben den Eltern ihre Grenzen aufzeigen. Und ebenso ihr Unvermögen.

Natürlich kommt es immer auf die Reife und das Alter des Kindes an. Aber ab etwa dem Eintritt des Schulalters kann man Erklärungen, die dem Alter angepaßt sind geben. Und ab dem Eintritt des 14., 15. Lebensjahres kann man konkreter mit ihnen darüber sprechen.

Alle anderen Behauptungen halte ich für Schutzbehauptungen der Eltern. Sie weisen lediglich darauf hin, das sie in erster Linie nicht darüber hinweg kommen, das der Partner sie "verletzt" hat. Ich setze das in Anführungsstriche, da ich nicht unbedingt körperliche Verletzungen damit meine.

Verantwortungsvolle Eltern werden die Fragen ihrer Kinder dazu, nicht mit der lapidaren Begründung "Das verstehst du nicht", oder "das geht dich nichts an. Das ist unsere Sache", beantworten.

Wenn sie das doch tun, dann nur aus Hilflosigkeit, weil sie nicht in der Lage sind sich selbst gegenüber ehrlich zu sein und das scheitern der Beziehung, nicht ausschließlich dem Partner in die Schuhe zu schieben.

Ich hoffe für dich das einer deiner Eltern dazu findet, dir eine zufriedenstellende Auskunft zu geben. Zwingen kannst du sie nicht. Du kannst nur versuchen ihnen zu verdeutlichen wie Wichtig es für dich ist.

Ich wünsche dir trotzdem noch eine angenehme Zeit bis zum Ende des Jahres und einen schönen Jahreswechsel. Und für das nächste Jahr und dein weiteres Leben sage ich dir:

Ich wünsche dir Zeit

Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben, ich wünsche dir, was die meisten nicht haben. Ich wünsche dir Zeit, dich zu freuen und zu lachen, und wenn du sie nützt, kannst du etwas daraus machen.

Ich wünsche dir Zeit, für dein Tun und dein Denken, nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken. Ich wünsche dir Zeit - nicht zum Hasten und Rennen, sondern Zeit zum Zufriedenseinkönnen.

Ich wünsche dir Zeit, nicht nur so zum Vertreiben. Ich wünsche, sie möge dir übrigbleiben als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertrauen, anstatt nach der Zeit auf die Uhr nur zu schauen.

Ich wüsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen, und Zeit, um zu wachsen, das heißt um zu reifen. Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben. Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden, jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden. Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben. Ich wünsche dir - Zeit zu haben zum Leben.

...zur Antwort

Ich wünsche dir Zeit

Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben, ich wünsche dir, was die meisten nicht haben. Ich wünsche dir Zeit, dich zu freuen und zu lachen, und wenn du sie nützt, kannst du etwas daraus machen.

Ich wünsche dir Zeit, für dein Tun und dein Denken, nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken. Ich wünsche dir Zeit - nicht zum Hasten und Rennen, sondern Zeit zum Zufriedenseinkönnen.

Ich wünsche dir Zeit, nicht nur so zum Vertreiben. Ich wünsche, sie möge dir übrigbleiben als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertrauen, anstatt nach der Zeit auf die Uhr nur zu schauen.

Ich wüsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen, und Zeit, um zu wachsen, das heißt um zu reifen. Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben. Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden, jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden. Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben. Ich wünsche dir - Zeit zu haben zum Leben.

...zur Antwort

Zum einen sind die Menschen zu uninformiert. Und zum anderen sind sie nicht bereit sich eingehend zu informieren. Und diese beiden Faktoren zusammen führen dazu das sich so eine allgemeine Mentalität breit macht.

Und das ist nicht nur bei Arbeitslosen so. Schau doch einmal in wie vielen Bereichen es heißt: "Die ............" (Türken, Griechen, Ausländer, Frauen, Männer, Kinder, jungen Menschen, Alten, Arbeitslosen, usw. usw.)

Ich sage immer: "Ich gehe keiner Erwerbstätigkeit nach." Denn das ist der richtige Ausdruck. Arbeiten, so nehme ich an, tue ich mehr, als der durchschnittliche Arbeitnehmer. Aber eben ohne Bezahlung.

Und daher geht es an mir vollkommen vorbei, wenn mich jemand als As*i bezeichnet. Zum einen habe ich rund 40 Jahre in Erwerbstätigkeiten gearbeitet. Und zum anderen bin ich heute noch in verschiedenen meiner Berufstätigkeiten tätig.

Was man dabei nicht sieht, ist das ich 100 % Schwerbehindert bin. Und da liegt ein ganz großes Manko. Würde man sehen, das mir ein Bein fehlt, oder das offensichtlich eine andere schwere Einschränkung vorhanden ist, dann wäre es sicher anders. Aber da äußerlich nichts zu erkennen ist, heißt es eben, "Du kannst doch arbeiten. Wer will kann auch."

...zur Antwort

1274 schreibt der Mönch Peter:»Die Welt macht schlimme Zeiten durch.Die jungen Leute von heute denken an nichts anderes als an sich selbst.ie haben keine Ehrfurcht vor ihren Eltern oder dem Alter.ie sind ungeduldig und unbeherrscht. Sie reden so,als wüßten sie alles, und was wir für weise halten, empfinden sie als Torheit. Und was die Mädchen betrifft,sie sind unbescheiden und unweiblich in ihrer Ausdrucksweise,ihrem Benehmen und ihrer Kleidung.«

Später sieht man die Jugend sogar als Krankheitszustand an, und Melanchton verlieh Mitte des 16.Jahrhunderts der Meinung Ausdruck,der grenzenlose Mutwille der Jugend sei ein Zeichen, daß der Weltuntergang nah bevorstünde.

Klagen über das extravagante Verhalten der Jugend werden zu einem Klagelied des 18.Jahrhunderts. Ein Schulmeister schreibt:»Das Verderben unserer heutigen Jugend ist so groß, daß ich unmöglich länger bei derselben aushalten kann.« Die Disziplinschwierigkeiten werden so groß,daß sogar der Unterricht im Klassenverband in Frage gestellt zu sein scheint:»Ja,oft geschieht es,daß die nicht in chranken gehaltene oder nicht gebührend ausgetriebene Zuchtlosigkeit eines einzigen Jünglings von ungesunder Triebkraft und verdorbenen Auswüchsen auch die übrigen noch frischen und gesunden Pflanzen ansteckt.Deshalb konnte Quintilian mit Recht die Frage aufwerfen,ob es besser sei,die jungen Leute gemeinsam in Schulen oder einzeln in Häusern zu unterrichten.«

Ende des 18.Jahrhunderts verfaßt Kajetan von Weiller eine »Jugendkunde « , in der u.a.zu lesen steht:»Ihr sprühet von den Ambosen eurer Thorheiten und Laster gefährliche Funken...«.

»Immer wieder wird die 'Wirksamkeit der Volksschule bei dem zunehmenden Sittenverfall'(Allgemeine Schulzeitung, Darmstadt 1826,Abtlg.I,.201 -107 [sic!] uns .209 -213)diskutiert oder 'die immer lauter werdenden Klagen über die zunehmende Rohheit und Verwilderung unserer Jugend,besonders der erwachsenen Dorfjugend'(a.a.O.,.285 - 287)erörtert.«

1852 heisst es in einem Regierungsbericht:»Es ist die Wahrnehmung gemacht worden,daß bei der Schuljugend die früher kundgegebene Anständigkeit und das sittliche Benehmen ...mehr und mehr verschwinde.«

»Achte die Jugend,du weißt nicht,wie sie sich entwickeln wird.« Konfuzius (551 -479 v.Chr.,latinisierter Name für Kongfuzi,K'ung-fu-tzu,»Meister Kong «,eigentlich Kong Qiu,K'ung Ch'iu,chinesischer Philosoph)

»Die verschiedenen Altersstufen des Menschen halten einander für verschiedene Rassen:Alte haben gewöhnlich vergessen, daß sie jung gewesen sind,oder sie vergessen,daß sie alt sind,und Junge begreifen nie,daß sie alt werden können.« ((Kurt Tucholski,Der Mensch)

Wir sind die Leute,vor denen uns unsere Vorfahren immer gewarnt haben !

Schon die alten griechischen Philosophen, wie Sokrates haben die Unzulänglichkeiten der Jugend bemängelt. Und das mit ähnlichen Worten wie das heute getan wird.

Zitat:

Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.

Sokratesgriechischer Philosoph (um 469 vChr - 399 vChr)

Meine Frage: Wieviel Antworten braucht man, um zu belegen das früher alles besser war?

Sokrates habe ich schon angeführt. Viele weitere lassen sich anführen. Von Sokrates bis heute.

Und wenn ich das letzte halbe Jahrhundert nehmen will, dann benenne ich gutefrage.net

Es ist nicht die Ausnahme das hier Aussagen gemacht werden die der Aussage von Sokrates gleichen.

Ebenso wird hier die Behauptung aufgestellt früher war es besser. Heute kennen die Kinder ihre Rechte besser als ihre Pflichten.

Dazu kann ich nur sagen: ich habe schon vor einem halben Jahrhundert meine Rechte "studiert" und meinen Eltern und Lehrern erklärt was sie dürfen und was nicht.

Und ich war nicht der einzige aus dieser Generation.

Daher behaupte ich das sich seit Jahrtausenden nichts geändert hat.

Auch nicht die Sichtweise: "Früher war es besser".

...zur Antwort

Bezüglich Familie kann ich leider nicht mehr mitreden, da die meisten Familienangehörigen bereits das zeitliche gesegnet haben.

Aber ich halte es mit der ganzen Schenkerei, egal ob zu Weihnachten, zum Geburtstag, oder zu einem anderen Anlass ganz einfach.

Ich schenke generell nur dann etwas, wenn ich tatsächlich demjenigen eine besondere Freude machen will. Und das mache ich dann unabhängig von einem Datum.

Fast jeder von uns kennt doch die Daten wann man ein Geschenk erhält. Und auch warum. Weil sie im Kalender stehen. Und nicht weil man dem Menschen eine nette Überraschung machen will.

Geburtstag, Weihnachten, Hochzeitstag, Muttertag, Vatertag u.a.m. Lass noch 10 andere Ereignisse dazu kommen. Dann sind es 15 Tage im Jahr. Von 365 Tagen. Es bleiben also 350 Tage über, an denen man leer ausgeht.

Ich habe mich daher darauf verlegt dann etwas zu schenken, wenn ich es für angebracht halte. Das hat auch den Vorteil, das mein Geschenk dann tatsächlich bei der betreffenden Person "an kommt" und nicht in einem weiteren Berg von Geschenken unter geht.

Und was nützt das schönste Geschenk zu Weihnachten, wenn ich es im Laufe des Jahres besser gebrauchen könnte?

So habe ich mich darauf verlegt dann etwas zu schenken, wenn ich diesem Menschen eine besondere Freude machen will. Oder auch, wenn ich sehe das ich ihn gerade zu einem unbestimmten Zeitpunkt damit aufmuntern kann, weil er es eben in diesem Moment besonders braucht.

Und meine Geschenke kaufe ich auch nicht unbedingt. Wobei ich damit NICHT meine ich klaue sie :-)

Sondern ich versuche heraus zu bekommen was die betreffende Person braucht. Und wenn das eventuell "nur" mein Anruf, meine Anwesenheit, oder etwas anderes ist, dann werde ich versuchen das zu ermöglichen.

Wir haben in unserer Welt viele Unzulänglichkeiten und Defizite. Da ist es uns garnicht möglich die auszugleichen. Aber in unserem Umfeld haben wir viele Chancen anderen zur Seite zu stehen. Und ich sehe dabei auch nicht nach Verwandschaftsgraden, oder anderen Richtlinien.

Meine Vermieter gehören für mich ebenso dazu, wie gute, oder auch weiter entfernte Freunde. Aber ebenso Menschen die alleinstehend sind und einen Gesprächspartner suchen.

Daher kenne ich aus meinem Leben ungezählte Situationen in denen ich exakt das richtige Geschenk, zur richtigen Zeit, weitergeben kann. Und mein Umfeld hat im Laufe der Zeit gelernt, das es nicht negativ zu werten ist, wenn ich einmal einen Geburtstag, oder einen anderen Festtag vergesse, oder sogar bewusst nicht berücksichtige.

Das Ganze hat auch negative Seiten. Eine Gruppe findet es schlimm, das ich so "egoistisch" bin und nicht an bestimmten Festtagen etwas schenke. Die andere ist beleidigt, das ich "fremden" Menschen Geschenke mache und ihnen selbst nicht statt dessen etwas schenke.

Aber unter dem Strich bleibt ein gleichbleibendes Ergebnis: Jeder weis ich schenke dann etwas, wenn ich es wirklich möchte und es kommt von Herzen.

...zur Antwort
Ich bin männlich und sage: JA

Ich bin der Meinung du hast Recht. So wie jemand Gefühle und Sexualität mit ins Spiel bringt ist die Sache vorbei.

Aber ich habe die Erfahrung gemacht das es nicht so sein muss.

Ich habe seit rund 8 Jahren eine sehr gute Freundin. Wir sehen uns wenigstens einmal die Woche. Kontakt haben wir öfter, über Telefon, Handy, E-Mail.

Unsere Beziehung ist wie die gute Beziehung zwischen einer Schwester und einem Bruder.

Wir sprechen über alles. Sind füpreinander da und stehem dem anderen zur Seite. Aber alles andere, was über diese "Grenze" hinaus geht, lehnen wir ab. Und ich bin sicher nur das verleiht unserer Beziehung Stabilität.

Sobald Sexualität ins Spiel kommt, werden wir das gute Verhältnis zerstören dadurch.

Wir haben auch, wie bei jeder Menschlichen Beziehung, Konflickte, gegensätzliche Meinungen und unterschiedliche Auffassungen. Aber unter dem Strich, kommen wir immer wieder auf den Nenner, das unsere Beziehung wichtiger ist, als Differenzen, die sich eventuell dabei zeigen. Und damit sind wir über Jahre blendend klar gekommen.

Dir wünsche ich alles Gute und sage:

JAHRESENDE

Es ist soweit, jetzt ist es da. Das Weihnachtsfest es kommt. Hurra. Auch ist das Jahr bald überwunden. Hat nicht mal mehr 200 Stunden

Schau nach vorne, nicht zurück. Ich wünsch' für's nächste Jahr dir Glück. Es möge dir Gesundheit schenken. Keinen Ärger mit Gelenken.

Gut, eines kann nicht immer sein: Von früh bis spät nur Sonnenschein. Auch trübe Tage wird es geben. So ist nun halt einmal das Leben.

Ich wünsche dir, schließe mich da ein: Lass nette Menschen um dich sein. Menschen die dir Freude schenken. Auch einfach so, mal an dich denken.

Und natürlich, bei dem Ganzen, für dich ausreichend Finanzen. Damit du nicht anfängst zu suchen. Und auch was hast vom Wohlstandskuchen.

Ja, ich wünsche dir, so wie ich's sage, über 300 schöne Tage. Und bist du einmal ganz allein, versuch ich für dich da zu sein.

Die Welt ist hart. Das Leben schwer. Manch mal wird’s schlimmer mehr und mehr. Doch glaube mir, es stellt sich ein: Einmal ist wieder Sonnenschein.

Ich wünsch' dir, jemand sagt: ich helf'. Auch nächstes Jahr 2012. Kann wohl nicht deine Dinge lenken. Doch Zuversicht und Freude schenken.

Sag': Schenkt euch Blumen, während des Lebens. Denn auf den Gräbern steh'n sie vergebens. In diesem Sinn ein frohes Fest, bei dem es sich schön feiern lässt.

Und noch viele Jahre weiter, Freude auf deiner Lebensleiter. Ich wünscht', du kannst auf dieser Erden vielleicht 100 Jahre werden.

Ich bin stets da und hör' dir zu. Und denke nicht: „Du Ochs', du Kuh“. Ich wünsche dir, zu diesem Feste, und der Familie nur das Beste.

Bleib stets so froh und auch so heiter, wie ein Floh am Blitzableiter. Und ganz egal, was es auch sei, ich wünsch' die Freunde sind dabei.

Das schreibe ich dir hier ganz schnell.

Nette Grüße Michael

...zur Antwort

Ich kann nur bestätigen was andere hier ebenfalls gesagt haben. Dein Partner merkt genau wie deine Welt aus den Fugen gerät und wie schmerzlich alles für dich ist. Du kiannst ihm nichts vormachen.

Also verhalte dich ihm so gegenüber, wie es dir zu Mute ist.

Und ergänzend suche dir dann in deinem Umfeld Menschen, die dir Kraft, Mut und Stärke verleihen, das alles durchstehen zu können.

Ich war in den letzten 3 Jahren mehrfach dem Tod nahe. Und gerade Menschen von denen ich es nicht erwartet habe, die waren es die mich dabei begleitet haben und mir die Kraft gaben zu erkennen das ich noch gebraucht werde.

Heute bin ich ihnen dankbar.

...zur Antwort

Fühle mich wegen Musikgeschmack diskriminiert!

Mir ist es schon öfters passiert, dass Leute mich blöd anmachen weil ich Metal/Rock höre. Neuerdings sagte ich nie meinen neuen Bekannten welche Musik ich höre da ich keine Lust mehr hatte sich blöde Kommentare anhören zu müssen. Aber anderer Seits ist das auch kein Leben immer vortäuschen zu müssen, man möge etwas anderes. Heute war dann in der Pause eine große Diskussion über Rammstein, da die ja auf Tournee sind. Stand heute ein ganz netter Bericht über das letzte Konzert in der Zeitung. Und dann fingen die alle an zu heulen nach dem Motto: "Scheiß Nazi Band" "Faschisten" usw. Da ich u.a auch gerne Rammstein höre und auch auf das Konzert gehen wollte (leider waren Tickets ausverkauft) habe ich dann meine Meinung geäußert - habe mich irgendwie auch persönlich beleidigt gefühlt . Anscheinend hat das einigen so gar nicht gefallen. Als die Stunde dann los ging hörte ich hinter mir blödes Geflüster, dass ich nicht normal sei, dass ich mich schämen sollte usw. Das hat mich schon sehr verletzt, ist ja nicht so, dass ich die einzige Rammstein-Hörerin bin. Immerhin waren die Tickets alle blitzschnell ausverkauft, also so ein Müll kann die Band ja gar nicht sein. Aber ich muss mir immer sowas anhören, gerade weil ich selbst auch Deutsche bin (wohne im Ausland) bekomme ich ab-und zu blöde Bemerkungen auch wegen meinem Akzent usw. Ich find das traurig und sehr armselig, bin ja kein böser Mensch und tu niemandem weh. Irgendwie versteh ich das nicht und ich möchte mich nicht für andere Menschen ändern! Kennt ihr das vielleicht auch? Was kann man dagegen tun?

...zur Frage

Du fühlst dich nicht nur so. Sondern leider ist es so..

Ich kann das auch nicht nach vollziehen, warum man gerade diese eine Musikrichtung so diskriminieren muß. Aber ich nehme an das kommt einfach daher, das die Leute nicht bereit sind sich damit auseinander zu setzen.

Ich (inzwischen 59 Jahre) versuche wenigstens mich damit auseinander zu setzen. Denn nur so kann man auch verstehen um was es dabei geht.

Es sagt doch auch keiner was, wenn die Oberkrainer Blasmusik spielt. Da gibt es keine Konflickte.

Ich denke einfach mal, das liegt einfach daran das die Leute heute viel weniger bereit sind anderen ihre Wünsche zu zu gestehen.

Das geht los bei der Kleidung, die von jungen Menschen getragen wird.

Wenn Mädchen Miniröcke tragen, sind sie Schlampen, oder sonst etwas. Und wenn es sich um andere Richtungen handelt, wie Gothik zum Beispiel, dann fallen sie ganz aus dem Rahmen.

Ich bin der Meinung das man jedem seine Vorlieben zugestehen muß, so lange man selbst nicht damit ungewollt konfrontiert wird.

Selbst wenn ich die Richtung gar nicht mag, kann ich doch von anderen nicht erwarten das sie die auch nicht zu mögen haben.

Ob Kleidung, Musikgeschmack, Einrichtungsstil, Kino, Haartracht, oder sonst etwas, das muß man doch jedem selbst überlassen, wie er damit umgeht. Mich zwingt doch keiner es auch so zu mögen wie er.

Und genauso kann ich keinen zwingen, seinen Geschmack auf zu geben, weil er mir nicht gefällt. So sehe ich das.

Ob Gothiks, Punks, alte Mitbürger, oder was auch immer, sie alle gehören zu unserer Gesellschaft. Und ihnen allen sollte man einfach ihre Abneigungen, aber auch ihre Vorlieben zugestehen.

Nur leider ist es bei uns so, das stets die Mehrheit zählt. Und nach der soll sich möglichst jeder richten.

Ich erwidere dann oft: "Leute es kommt nicht darauf an wie viele einer Sache zustimmen, oder sie ablehnen. Sonst kann man auch sagen: Leute eßt mehr Schei.e. Denn hundert millionen Fliegen können sich nicht irren."

Dir würde ich sagen: Leider kann man nur selten etwas an solchen eingefahrenen Einstellungen ändern. Darum kümmere dich ein fach nicht darum. Machen kann man dagegen wenig. Aber lass dich auf keinen Fall verbiegen. Bleib wie du bist!!! Denn sonst bist du nicht du. Sondern ein angepasster Irgendjemand.

Ich bin nun schon älter. Und mein Geschmack ist das auch nicht unbedingt. Aber wenn die "Alten" endlich mal kapieren würden das die junge Generation sich eben anderer Ausdrucksweisen bedient, auch in der Musik, dann wäre schon viel erreicht.

Du hast recht!!! Es ist armselig wenn Menschen sich so verhalten. Doch warum sollen wir uns darüber ärgern. Es ist doch besser du hörst deine Freunde von Rammstein und ich meinen Peter Maffay und so sind wir beide glücklich. Statt uns zu bekriegen.

Und es ist besser du kleidest und frisierst dich nach deinen Vorlieben und bist zufrieden. Statt dich anderen anzupassen.

Lebe dein Leben, so wie du es für richtig hältst.

Ich habe mir das einfach so angewöhnt. Damit verbiege ich mich nicht. Und auf der anderen Seite kann ich sehr gute Gespräche mit jüngeren Menschen führen und kann mir erklären lassen worum es bei ihrer Musik, oder anderen Dingen geht.

So komme ich mit den jungen Leuten zu einer guten Kommunikation. Und vor allem verstehe ich sie besser, wenn sie mir erklärt haben warum sie sich so kleiden, oder was an ihrer Musik so toll ist usw..

Wie ich sehe suchst du nach Antworten und bist bereit auf ältere Menschen zuzugehen. Und ebenso mache ich es bei jungen Menschen. So sind wir schon zwei. Prima :-)

Ich wünsche dir ein frohes Weihnachtsfest, sofern du damit etwas am Hut hast. Und ebenso einen angenehmen Jahreswechsel. Für das nächste Jahr und deine weitere Zukunft alles Gute, für dich.

Liebe Grüße Michael (ein alter Sack von fast 60)

...zur Antwort

Einige Gründe dafür, warum es wahrscheinlich nicht noch mehr Menschen mit Behinderung geben wird, sind dir ja hier schon benannt worden.

Ergänzen möchte ich:

Schon mit dem allgemein eingebürgerten Begriff "Behinderte", beginnt die Ausgrenzung. Dieser Personekreis wir also als "Behinderter" und nicht als Mensch und Teil unserer Gesellschaft definiert. Daher sollte der korreckte Begrif "Menschen mit einer Behinderung" sein.

Denn sie sind nicht behindert, sondern sie werden behindert.

ich verstehe deine deine Frage und muss dir eins dazu sagen (Quelle Bundesregierung).

Eine Umfrage hat folgende Ergebnisse gebracht:

Rund 90% wissen nicht, wie sie sich einem Menschen mit Behinderung gegenüber verhalten sollen.

78% halten nichts davon behinderte Kinder in der Familie zu versorgen. Sie finden solche Kinder sollte man in Heime, oder Anstalten unterbringen.

70% glauben das man sich vor ihnen ekeln könne.

60% sind dagegen, daß man mißgebildete Geborene mit ärztlichen Bemühungen am Leben erhält.

56% möchten nicht mit einem Behinderten in einem Haus wohnen.

Wir haben in unserer Menschlichen Gesellschaft noch sehr viel zu lernen, bevor diese Gemeinschaft das Prädikat "Menschlich" verdient. Wir werden einsehen müssen, daß nicht nur der Tüchtigste, der Ellenbogen Mensch, der Gütige und das Genie, der zum Schein Erfolgreichere zu unserer Welt gehören. Sondern das zu dieser Welt ganz genauso dazugehören, die Unfähigen und die Schwachen, die Stummen und Menschen mit einer Behinderung.

Sie alle gehören dazu. Denn sie alle machen erst unsere Gesellschaft und unsere Welt aus. Leiden müssen jene, die sich niemals wehren konnten und niemal wehren können werden. Kinder, Menschen mit Behinderung und Alte.

Leider ist es so, das zu einem sehr hohen Grad die Einstellung besteh:

Ich habe meine eigenen Sorgen. Von solchen Dingen will ich nichts hören. Ja, es gibt sie. Schlimm, schlimm. Zu tun haben will ich trotzdem nichts damit. Weil ich nicht begreifen kann. Weil ich nicht weis wie ich mich verhalten soll. Ich zahle Steuern. Von den Steuern soll der Staat Heime bauen für diese Kretins, Wasserköpfe und anderen Behinderten. Dafür zahle ich ja auch Steuern. Meinetwegen spende ich auch noch. Mehr will ich darüber nicht hören.

Doch es geht nicht darum noch mehr Geld zu spenden und zu glauben sich damit freikaufen zu können. Denn zu unserer Gesellschaft gehören nun einmal alle Menschen. Nicht nur die Leistungsfähigen.

Und wenn mir jemand sagt: Millionen Euro werden gespendet. Zum Beispiel bei der Aktion "Ein Herz für Kinder", dann frage ich mich was so grandios daran ist. Wenn ich einfach unsere Bevölkerungsanzahl nehme und den Spendenbetrag durch diese teile, dann komme ich auf 18 Cent, die je Bundesbürger gespendet wurden. Dieser Betrag vermindert sich ab noch um einiges. Denn es haben zum einen nicht alle Bürger gespendet. Und zum anderen waren viele Firmen dabei, die bis zu einer Million, oder sogar darüber gespendet haben.

So kommen wir auf eine Summe pro Bundesbürger von 10 - 15 Cent, die er für Menschen mit Behinderung oder anderen Nachteilen übrig hat.

Und als letztes ein selbst erlebtes Beispiel aus dieser Woche:

Eine korpulente Dame, etwa mitte 40, besteigt einen Bus. Der Bus ist voll besetzt. Auch ein Junge von etwa 14 Jahren sitzt in dem Bus. Die Dame beginnt zu schimpfen: "Der starke Bengel darf sitzen, was? Weil er sich ausruhen muss, das arme Kind." Der Busfahrer, der den (behinderten) Jungen kennt, versucht zu vermitteln: "Ja, wissen sie, für einen der sein Gleichgewicht nicht halten kann, ist das stehen schwer." Die Dame erwiedert: "Sie nehmen auch noch seine Partei? Ich werde mich beschweren über sie! Eine Unverschämtheit!" Eine andere Dame erkennt den Jungen auch. "Der wohn bei uns", sagt sie. "Der ist doch nicht ganz ...", dabei tippt sie sich mit dem Finger an die Stirn. Darauf erwiedert die andere empört: "Woher soll ich das denn wissen? Warum tragen diese Idioten nicht irgend ein Zeichen? Eine Armbinde zumBeispiel. Dann weis man doch gleich was los ist." Dann verstummt sie. Drei Haltestellen ist sie gefahren Dann muss sie aussteigen, da sie ihr Ziel erreicht hat. Dem Jungen laufen Tränen über das Gesicht.

Sehr Schade darum. Aber dieses Beispiel zeigt Eindeutig, das unsere Gesellschaft noch weit von einer humanen Gesellschaft entfernt ist.

...zur Antwort

Was du gefragt wirst kommt darauf an wo die Probleme bei dir liegen.

Deine Eltern sind nur dann dabei, wenn du es wünschst. Wenn du nicht vor ihnen reden möchtest dann wird das nicht sein müssen.

Was du im Fragebogen angegeben hast, wird deinen Eltern nicht gesagt. Das fällt nämlich unter die Schweigepflicht. Ebenso ist es mit den Angaben deiner Eltern.

Der Psychologe wird dir nicht sagen: "Deine Eltern haben gesagt / schrieben ....." Sondern er wird dir höchstens sagen wo er die Schwierigkeiten zwischen dir und deinen Eltern sieht.

Im weiteren Verlauf wird er mit dir immer allein sprechen und dir seine Ratschläge geben, wie du am besten mit verschiedenen Dingen, gerade auch auf deine Eltern bezogen umgehen kannst.

Zunächst wird es ein paar "Probesitzungen" geben. Sie sollen dazu dienen das ihr beide feststellen könnt, ob ihr euch entsprechend versteht und über alles mit einander reden könnt. Wenn das der Fall ist, wird die Sache weiter gehen.

Wenn deine Eltern das Ganze nicht ernst nehment, dann wird es schwieriger. Unter Umständen wird die ganze Sache dann abgebrochen. Denn es bringt ja nichts wenn die Eltern meinen sie müssen sich durchsetzen. Was dann als weiteres kommt wird dann jeweils erklärt.

Man wird dir und deinen Eltern sagen was für Alternativen es gibt und dann darauf hin arbeiten.

...zur Antwort

Hallo Ramona,

ich denke es kann eine Hilfe sein, sich einmal über Projekte zu informieren, die bereits bestehen.

Ich habe selbst eine Schwerbehinderung von 90 %. Und habe vorher in Niedersachsen gelebt, in Wolfsburg. Wo bekanntlich der VW Konzern ist.

Dort war ich in einem Recycling Betrieb tätig, der sämmtliche Fahrzeuge des VW Konzerns recyclet. Selbst Neufahrzeuge. Denn die Automobilkonzerne müssen wissen wie teuer die Angelegenheit ist ein Fahrzeug zu recyclen und wie lange das dauert.

Alle Automobikonzerne haben ähnliche Dinge am laufen.

Versucht doch einmal eventuell hier Informationen zu bekommen, in wie weit Menschen mit Behinderung hier einbezogen werden können.

Und da nicht nur Fahrzeuge recyclet werden, kommen sicher auch noch andere Branchen in Betracht.

Daher kann es auch ganz anspruchsvolle Aufgaben und Arbeiten geben, die für Menschen mit leichten Behinderungen in Frage kommen.

Vielleicht kann dir dieser Tip weiter helfen. Würde mich freuen.

Denn du hast Recht, ein ganzheitliches Konzept ist gefragt. Und nicht welcher Müll kommt in welche Tonne. Es ist es eine Mischung aus Pflege, Pädagogik und psychiatrischer Arbeit. Viele weitere Aspekte kommen dazu.

Ich wünsche euch das ihr Erfolg habt und einige Alternativen ausfindig macht. Habt dabei einfach keine Bedenken auch an große Konzerne, oder andere Institutionen heran zu treten. Mehr alskeine, oder eine dumme Antwort, könnt ihr nicht kriegen, wenn es negativ ausfällt. Aber ich denke ihr werdet eher einige positive Erfahrungen machen können.

Wünsche dir ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das nächste Jahr und deine weitere Arbeit.

Freundliche Grüße Michael

...zur Antwort

Anscheinend denken diese Menschen nicht darüber nach, was ihre Veröffentlichungen für Folgen haben können.

Erst wenn Folgen dazu eintreten, werden sie eventuell von der Vergangenheit eingeholt.

Und oft ist es dann nicht mehr möglich vergangenes ganz aus zu löschen. Aber bevorstehendes wird da durch blockiert.

Was auch dabei unterschätzt wird, ist das alle möglichen Institutionen mit Profilsuche arbeiten.

Ob das nun staatliche Stellen, Polizei, Staatsanwaltschaft, Unternehmen, Arbeitsvermittlungen, kriminelle Organisationen, oder sonst etwas ist, spielt keine Rolle.

Viele Stellen geben Fixpunkte für ein Profil ein und lassen damit das Internet durchsuchen. Und so ist es kein Problem Personen zu "rekrutieren" die für meine Absichten geeignet sind. Egal wie gut oder schlecht meine Absichten dabei sind.

Von daher hast du absolut Recht, wenn du davor warnst im Internet persönliche Dinge preis zu geben.

...zur Antwort

kontakt besteht

so bin mal wieder da ,habe mich in letzter zeit zurück gezogen .meine Nerven lagen etwas blank Falss sich jemand an mein beitrag errinnern kann es ging um des umgangsrecht/besuchsrecht.Habe viele antworten bekommen. Ich weiß nicht ob des jetzt richtig ist wo ich rein schreibe ,weil ich bei frage beschreiben antworte auf all euren zuschriften und meinungen. Nun der gerichtstermin ist am 5.9. verschoben worden ,warum auch immer..worde auf den 12.9.verlegt .Ich mache auch kein großen drum herum ,komme gleich zu den fakten. Mein sohn ist nach wie vor enttäuscht und er sagte zum richter eine chance gebe ich meinen vater noch.Im großen ist die verhandlung gut ausgegangen.Ich freu mich auch für den kurzen.Es geht hier nicht um mich ,weil der kurze immer gefragt hat ,mama was denkst du ,ich habe ihm nur geantwortet ,das ich das nicht möchte ,das du (sohnemann) wieder enttäuscht wird, er,ich habe angst ,was falsch zu machen.Ich sagte ihm des es nicht um mich geht sondern um dich ,er solle für sich das entscheiden.Zu gericht worde er auch befragt ...und sagte wortwörtlich das zu ihr was er mir sagte. Er gibt ihm noch eine letzte chance ,wenn dann Papa nicht will dann will ich auch nicht meh.Ich habe wie schon in den vorher gehenenden schreiben erwähnt ,das ich nie meinen sohn steine in den weg gelegt habe das er immer von sich aus entscheiden konnte.Weil bei einigen einträgen steht drin* ob ich was dafür getan habe um den vater entgegen zukommen* NEIN das habe ich ich nicht ,das sehe ich auch nicht ein .Warum? ....weil er immer gesagt hat das er es macht und schaft des ganze geht seit 2oo4 bin ihm auch entgegen gekommen aber irgendwann ist von meiner seite aus schluß ,ich lasse mich ungern verarschen.Ich warte mit meinem Sohn auf ihn ...und dann kommt er nicht ...ne ne ne der zug ist abgefahren .Die richterin meinte auch das ER in der PFLICHT sei sich darum zubemühen. Er hats nicht mal für nötig zuhalten um zu sagen komm ich überweise mal geld für geburtstage /Klassenfahrten etc. Mir gehts hier auch nicht um´s geld es geht um recht ....weil solche fälle sind hart .Dazumal kann man immer und immer wieder den kontakt einstellen und er kann dann wenn er der meinung ist mal wieder des umgangsrecht einklagen .Des ist doch nicht normal ..Es geht um ein Menschen - Kind/kinder und nicht um gegenstände,ach ich hab mal keine lust ...huch in ein jahr fällt mir ein da war doch noch was im schrank ich hols mal raus....sry da hab ich kein verständnis für. Und man leider nichts dagegen tun. Das ist der rechtsstaat. Nun ja frust und hass alles jetzt zusammen geschrieben (könnten fehler auftauschen).sry Es ist nun so das er aller 3 monate zu uns kommt ...für 2 tage des wo.ende. Er ist ja wieder davon ausgegeangen nur samstag ....mal sehen ...er hatte ja schon gespuckt weil es hieß .....es ist auch der sonntag.Er hat 5 kinder was soll ich dazu sagen.... ------nix-----Mir fehlen die Worte----Hoffe ihr blickt in dem wirrwar etwas durch .vlt denken ja einige so wie ich

...zur Frage

Ich habe deine vorherigen Fragen und Stellungnahmen jetzt nicht gelesen.

Einfach von deiner Erklärung her, gebe ich dir Recht.

Du siehst das der Vater es über 7 Jahre nicht geschafft hat aus welchen Gründen auch immer. Und daher ist die Frage berechtigt, warum er es jetzt auf einmal schaffen soll.

Auf der anderen Seite siehst du deinen Sohn, der eventuell wieder einer Enttäuschung entgegen geht. Und du bist es die diese Sache dann mit tragen muss und letztendlich aus zu baden hat.

Ganz abgesehen davon, das auch dein Sohn zum wiederholten mal Leid erfahren muss.

Ich sehe jetzt das der Vater alle 3 Monate zwei Tage kommt. Also ganze 8 Tage im Jahr ist sein Interesse für das Kind gegeben.

Umgerechnet auf seine 5 Kinder sind das 3,3 Tage im Monat. Also rund 10 %.

Wenn er damit zu 90 % kein Interesse zeigt, gibt das ein entsprechendes Bild zu ihm ab.

Ich kann daher deine Enttäuschung und ebenso die deines Sohnes verstehen. Und daher bin ich der Meinung ihr solltet die jetzige Entscheidung als letzte ENtscheidung ansehen, die zu Gunsten des Vaters getroffen wird.

Verspielt er diese Entscheidung, ist (meiner Meinung nach) jeder weitere Versuch, und jedes weitere Zugeständnis, zu Gunsten des Vaters zwecklos.

...zur Antwort

In Deutschland spielt das eine große Rolle. In anderen Ländern werden Einstellungen und andere berufliche Sachen anders gehandhabt.

Und ich störe mich auch daran, wenn hier im Forum immer wieder erklärt wird, wie eine Bewerbung aussehen muss. Was dazu gehört und was nicht. usw.

Ich habe meine besten Stellenohne schriftliche Bewerbung bekommen.

Und ich habe mich bei Bewerbungen nie an die Regeln, Wegweiser, Berwerbungstips gehalten.

Ich habe in meine Bewerbungen geschrieben warum ich an der Stelle interessiert bin. Was aus meiner Sicht der Grund ist das ich besonders dafür geeignet bin. Und das ich entsprechende Referanzen und Zeugnisse beim Vorstellungsgespräch mitbringe.

Der Arbeit geber hatte also weder Lebenslauf, noch Noten, oder andere "Nachweise" an denen er etwas ablesen konnte.

Ebenso wird oft behauptet häufiger Jobwechsel ist ein Hindernis. Da kann ich auch nur sagen das es auf den jeweiligen Job an kommt. Einen Top Job habe ich erhalten, weil ich u.a. in 4 Jahren 8 verschiedene Arbeitgeber hatte.

Es kommt also auch darauf an um was es geht und welche Branche es ist.

Und ebenso ist es mit Noten und Zeugnissen. Zeugnisse sind nicht absolut als Maßstab zu werten, weil sie aus vielen Gründen manipuliert sein können. Von Lehrern, von Schulleitungen, durch bestimmte Umstände, durch Arbeitgeber u.a.m.

Daher gebe ich dir Recht. Alle Bewerbungsunterlagen können nur eine kleine Hilfe am Rande sein. Sie sagen noch nichts aus über eine bessere Leistung des Bewerbers.

Ich nenne als Beispiel dazu immer zwei Bewerber.

Der eine Hatte Top Referenzen und Zeugnisse. Notendurchschnitt 1,3.

Und der zweite musste angelernt werden.

Beide wurde mit jeweils 3 Monaten Probezeit eingestellt. Und der Bewerber mit den Top Zeugnissen war nicht zu gebrauchen. Er konnte wieder gehen, mach 3 Monaten.

Daher sage ich, das in Deutschland auf vieles Wert gelegt wird, was unnötig ist. soweit es Bewerbungen betrifft.

Und eine andere Sache ist: Wir haben über 7 Millionen Analphabeten. Davon sind über 50 % Menschen, die Deutsch als Erstsprache haben und keine Ausländer sind, oder Migranten sind. Aber nur 17 % der Analphabeten sind arbeitslos.

Sicher liegt das nicht daran, das Analphabeten bessere Bewerbungen schreiben.

...zur Antwort

Probleme mit Tagesmutter (sorry, aber sehr lang)

Hallo ihr Lieben! Ich habe eine Kind von 2 einhalb Jahren, das seit kurzen bei einer tagesmutter ist (da ich noch mein Abi mache und mein Mann vollzeit berufstätig ist). Ich bin einmal dahin um sie kennen zu lernen und schon (bzw. sofort) hat sie mir ihren blöden Vertrag angedreht. Sie ist ja nicht schlecht (über 10 jahre arbeitet sie schon als tamu, hat selbst 4 Kinder und davor war sie Arzthelferin) und Anfangs war ich auch sehr glücklich sie zu haben, allerdings drängt sie sich sehr auf. Sie ist ,,überfreundlich" zu uns und schreibt mir jedes mal ne SMS was sie grad mit der Kleinen so macht (ob sie sie nun schlafen legt oder grad aufweckt). Naja bis hierhin geht es ja noch, solange sie mit meiner Tochter gut umgeht und sie sich wohl fühlt... Ich bekomme ende diesen jahres noch ein Kind und die wollte UNBEDINGT mein zweites Kind auch betreuen, aber weil sie so voll ist, geht es halt nicht und hat mir auch jedes mal gesagt, dass ich mich nicht darauf verlassen soll und das sie mir keine Zusage geben kann. Also habe ich nach einer TM für das 2. Kind gesucht und eine echt super gute gefunden die sogar beide aufnehmen würde. Heute kamen meine jetztige TM und ich ins Gespräch und ich habe ihr gesagt, das ich eine gefunden habe, die auf das 2. Kind aufpasst. Sie war sofort total merkwürdig hat aber nichts gesagt. Und nun bombadiert sie mich mit SMS und Anrufe, vonwegen sie sei doch die Beste und hätte soviel Erfahrung blabla. Ausserdem sollte ich mich nicht darauf verlassen, dass das Jugendamt der neuen Tagesmutter (weil sie grad erst ihr Zertifikat bekommen hat) genehmigt auf ein Säugling aufzupassen. Ich finde sie wirklich komisch und etwas psychotisch! am liebsten will ich meine Tochter sofort da raus holen, aber sie tut ihr ja nichts und ich bin momentan auf sie angewiesen... Ich weiss nicht wie ich mich verhalten soll. Reagiere ich einfach über? Oder meint ihr, dass ich auf meine Intuition hören soll und das zweite Kind bei der Neuen anmelden soll? Ich weiss echt nicht was ich machen soll, aber sie macht mir irgendwie Angst.

Hier ist Ihre letzte SMS ,,Hallo.Ich möchte dir sagen, dass das Jugendamt so kleine Säuglinge nicht an gerade erst fertiggewordene tagesmütter vermittelt-es sei denn sie hat Eigene schon groß gezogen und auch Erfahrung-ich mach das seid 12 Jahren und hab eine medizinische Ausbildung sowie 4 eigene groß gezogen- und ich bin eben mit 48 Jahren auch anders erfahren und mich bringt nichts so schnell aus der Ruhe- also ich möchte jetzt keine schwarzmalerei machen aber es muss gut überlegt sein im Vorfeld. Manchmal ist der kürzere Weg der Schlechtere. Also lass dir gut durch den Kopf gehen bevor mein Platz weg ist- und du kannst dich darauf verlassen dass es schnell sein wird. lieben gruß"

Dabei hat sie mir doch selbst gesagt, das sie bis Sommer nächsten Jahren voll ist und ich mich nicht darauf verlassen soll bei der ein platz zu bekommen!?Wenn sie doch bei Eltern so beliebt ist, warum klingt das so, als würde sie betteln!

...zur Frage

Du solltest davon ausgehen das die Angaben nicht ganz den Tatsachen entsprechen.

Eine Tagesmutter mit Zertifikat ist ok. Und was für eine Tagesmutter du nimmst, das legst allein du fest und nicht das Jugendamt.

Wenn deine Nachbarin dir anbietet das zu machen und du sagst das ist in Ordnung, dann geht das auch.

Also ist das was sie in ihrer sms schriebt blödsinn. Denn das Jugendamt muss nicht zustimmen ob du Person A oder B als Tagesmutter nimmst.

Ich schreibe jetzt mal genau so wie sie:

Ich möchte jetzt keine Schwazmalerei machen, aber vielleicht ist sie mit ihren Kids überfordert und nicht in der Lage alles optimal hin zu bekommen.

Warum hat sie es denn nötig darauf zu verweisen:

Ich mache das schon 12 Jahre. Ich habe eine medizinische Ausbildung. Ich habe 4 eigene Kinder groß gezogen. Ich bin erfahrener und und und.

Du hast schon Recht. Überlege dir deine beiden Kinder zusammen zu lassen und sie der anderen Tagesmutter zu geben. Melde beide für die neue Tagesmutter an. Und für die jetzige kannst du als Argument noch verwenden das es für die Kinder von Bedeutung ist wenn sie gemeinsam bei einer Tagesmutter sind.

Eine weitere Überlegung:

Was will die jetzige Tagesmutter damit sagen das sie so voll ist und die Plätze schnell weg sind?

Wenn sie so stark beschäftigt ist dann muss sie ja sehr gefordert sein.

Ich würde ihr kein weiteres Kind an die Hand geben.

Und ich arbeite seit Jahrzehnten in diesem Bereich. Und habe mit Pflegemüttern, Tagesmüttern, Pflegeplätzen u.a.m. ständig zu tun.

Daher würde ich das Kind bei der ersten Tagesmutter aus der Gruppe nehmen , zu dem Zeitpunkt wo es geht. Und dann mit seinem Geschwisterchen bei der neuen Tagesmutter unterbringen.

Kinder sind keine Ware, die man auch dem Markt der Tagesmütter handelt. Und deine jetzige Tagesmutter macht das.

...zur Antwort

Du kannst nur versuchen dich mit der Zeit immer etwas mehr mit den anderen anzufreunden.

Ich kann dir dazu nur eins sagen.

Wenn ich eine Gartenparty mache kommen viele meiner Freunde. Und da sind dann alle möglichen Gruppen vertreten. Die einen sind Punks. Die anderen Emos. Die dritten wieder etwas anderes.

Die einen sehen furchteinflößend aus. Die anderen haben ihre spezielle Art. Aber bisher gab es keinerlei Ärger. Egal zu welcher Gruppe, oder Nationalität jemand gehörte.

Ich denke du hast deine schlechten Erfahrungen sehr verinnerlicht. Und daher hast du jetzt mehr Abstand und mehr Probleme auf andere zu zu gehen.

Das ist aber eine Sache die man mit der Zeit in den Griff bekommen kann.

...zur Antwort

Imager 761 wird wohl Recht haben. Die Einbauküche und die Waschmaschine sind nicht Sachen die zur Wohnung und zum Mietvertrag gehören.

Der Vermieter übernimmt keine Garantie das die Sachen verwendbar sind.

Auf gut deutsch: Wenn das alles Schrott ist, kannst du es entsorgen. Und die Kosten dazu bleiben an dir hängen.

Du solltest dir die Sachen also sehr genau ansehen bevor du eine solche Wohnung nimmst.

...zur Antwort

Dein Problem gibt es auf vielen Familienfesten. Ich kann dir nur raten solche Leute einfach zu ignorieren. Gib dich mit dem Rest der Leute ab.

Denn meist sind solche "Mittelpunktmenschen" relativ schnell ruhiger, wenn sie merken, das sie nicht der Mittelpunkt sind.

Also sei einfach fröhlich. Gib dich mit denen ab, mit denen du das genießen kannst. Und die anderen lässt du außen vor.

Und wenn es "ganz doll nervt, oder brennt", sprich mit deinem Freund und lass dich von ihm wieder aufmuntern.

...zur Antwort

"Das" Arbeitsamt gibt es nicht. Sondern einzelne Sachbearbeiter.

Ich habe einen Sachbearbeiter erlebt der hat in einem Mietvertrag von der Kaltmiete 15 Euro auf die Nebenkosten umgeädert. Und damit konnte der Vertrag anerkannt werden von der Höhe her.

Der Mieter hat einen neuen Vertrag mit dem Vermieter gemacht.

Unterm Strich blieb die Miete gleich. Und alle waren zufrieden.

Es kommt eben immer darauf an was für einen Sachbearbeiter man hat.

...zur Antwort

Kindergeld, Erziehungsgeld oder Elterngeld inkl. ALGII sind Gelder die ausschlieslich für die Kinder und für euch persönlich bestimmt sind. Sie sollen euren notwendigen Lebensunterhalt decken.

Daher darf der Insolvenzverwalter an diese Gelder nicht heran.

...zur Antwort

Fachhochschule! Eltern Problem

Hallo Leute :) Ich hab da mal eine Frage an die Leute in Thüringen. Unzwar ob es da eine Fachhochschule gibt, wo man in die Fachrichtung gesundheit und ernährung kann. Denn ich mache gerade meinen Realabschluss in der Richtung Gesundheit und ernährung in Nordfriesland. möchte aber auch noch gerne die Fachhochschulereife machen. Könnte ich auch in Nordfriesland machen. Nur das Problem ist, dass mein freund von der Bundeswehr nach Thüringen stationiert wird. Und wir denn Zusammen runter ziehen wollen.! Dahher wollte ich dort anfangen. :)!

Und noch eine frage vielleicht an die bisschen älteren die Ahnung von der jetzigen frage. Ich bin jetzt 16. Werde jetzt in dezember 17. habe dann meinen realabschluss im sommer. ! und ich möchte dann wie oben beschrieben mit meinem freund nach thüringen. doch meine mutter ist strickt dagegen. das ich mit 17 1/2 darunter ziehe. sie möchte das ich erst ausziehe wenn ich 18 bin. und immer sag ich ihr. es ist dann aber blöd mitten im Jahr die schule zuwechseln und das ich schon verantwortung genug habe dafür, und das ich immer noch hilfe vom jungenamt beantragen könnte oder so etwas ähnlich. ! Und ich habe auch immer wieder Streit mit ihr. ich hab sie zwar sehr lieb. aber ich halt das dort nicht mehr lange aus. ! Ich währe auch schon mal fast zum Jugendamt gegangen :s ! Meine Frage jetzt ist es was kann ich tun wenn ich wirklich nicht mehr zu Hause kann und wirklich mit runter ziehen möchte. gibt es da vielleicht ein paar gute Ratschläge `?

Danke schon mal im Vorraus :)

...zur Frage

Die Frage wegen der Schule scheint ja schon geklärt zu sein.

Deine zweite Frage nicht.

Versuche einmal mit deiner Mutter zu klären welcher Unterschied besteht in einem Zeitraum von 6 Monaten. Denn ob du 17 1/2 oder 18 bist macht keinen großen Unterschied, abgesehen von der Volljährigkeit.

Ich denke deine Mutter wird Schwierigkeiten haben dir dazu eine plausible Erklärung geben zu können.

Ein weitere Argument ist der Schulwechsel, mitten im Jahr.

Und diese beiden Argumente kannst du auch beim Jugendamt anbringen.

Ein weiteres Argument ist, das du die Möglichkeit hättest das Gericht entscheiden zu lassen. Und zwar jetzt schon. Denn mit dem 16. Lebensjahr kannst du bei Gericht beantragen eine Befreiung von Eheverbot zu erhalten.

Wenn das Gericht der Meinung ist du bist reif genug und hast deine Sachen entsprechend im Grif. Und wenn dein Freund das 18. Lebensjahr vollendet hat, dann wird das Gericht eventuell gegen deine Mutter und zu deinen Gunsten, eine Befreiung erteilen.

Und in dem Gesetzestext dazu (§ 1303 BGB) heißt es ausdrücklich:

"Erteilt das Familiengericht die Befreiung nach Absatz 2, so bedarf der Antragsteller zur Eingehung der Ehe nicht mehr der Einwilligung des gesetzlichen Vertreters oder eines sonstigen Inhabers der Personensorge.

Das bedeutet ja nicht das du nun deinen Freund heiraten musst. Sondern es bedeutet lediglich das du Gerichtlich eine Befreiung erhältst, die besagt das deine Mutter, oder andere eine Einwilligung geben müssen, wenn dein Freund und du heiraten.

Und damit entfallen dann auch alle anderen Rechte, wie das Sorgerecht, das Erziehungsrecht und das Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Vielleicht bringt es ja deine Mutter zum Nachdenken, wenn du ihr einmal genau erklärst welche Möglichkeiten du gesetzlich hast.

Und sie kann sich dann sicher auch ausrechnen, das du mit 17 1/2 die Befreiung bei Gericht erhalten wirst. Denn das Gericht wird wegen der fehlenden 6 Monate bis zu deiner Volljährigkeit, keinen wesentlichen Unterschied feststellen können.

Vielleicht hilft dir ja diese Argumentation.

Denn vielen Eltern ist es gar nicht bekannt das es diese rechtlichen Möglichkeiten für junge Menschen gibt.

...zur Antwort

Wenn der Arbeitgeber erklärt das du für die Tätigkeit nicht geeignet bist und dir kündigt, ist das ein Problem der ARGE. Und nicht dein Problem.

Die ARGE hat dich in diese Tätigkeit vermittelt und war nicht in der Lage richtig ein zu schätzen ob du dafür geeignet bist.

Der Arbeitgeber kann nicht gezwungen werden dich zu behalten.

Also hat die ARGE Sch*iße gebaut und muss die Sache nun ausbaden.

Sie muss dich neu vermitteln, da Vermittlungsbedarf besteht.

Sie hat von einem Arbeitgeber die Bestätigung das du für eine Tätigkeit als Verkäufer im EZH nicht geeignet bist. Das muss sie bei zukünftigen Vermittlungen berücksichtigen.

Das bedeutet die ARGE muss nachweisen das der Arbeitgeber Unrecht hat und das du doch geeignet bist. Und sofern sie das nicht kann, darf sie dich in diesem Bereich nicht vermitteln, da eine erneute Kündigung seitens des Arbeitgebers sehr gut möglich wäre.

Eine Sperre kann dir die ARGE also nicht erteilen. Und wenn sie es tut reiche Widerspruch ein. Und sofern dieser nicht ausreicht eine Klage vor dem Sozialgericht.

Ergänzend zu dem Widerspruch kannst du folgendes machen.

Du gehst zu deinem Amtsgericht auf die Rechtspflegerstelle.

Dort teilst du mit, das du eine Einstweilige Anordnung, auf sofortige Leistungen nach dem SGB II benötigst, da die ARGE wiederrechtlich eine Sperre verhängt hat.

Diese Anordnung erhältst du dann kurzfristig und kannst sie der Arge vorlegen, so das sie weiter zahlen muss.

...zur Antwort

Du meinst sicher ein EEG und das bedeutet: Elektroenzephalografie.

Du brauchst keinerlei Angst davor haben.

Dabei bekommst du so etwas ähnliches wie ein Netz über den Kopf und es sind Komtaktpunkte vorhanden die deine Hirnströme messen. Damit kann der Arzt dan feststellen ob bestimmte Störungen vorliegen.

Das Ganze ist also weniger schlimm als eine Spritze. Denn es wird weder die Haut eingestochen, noch ein anderer Eingriff gemacht.

Ein EEG dauert gute 10 Minuten. Und der Arzt kann es sofort auswerten.

Mach dir also keine Gedanken.

...zur Antwort

Ich verstehe das du wütend bist. Aber als Aussenstehender kannst du da nichts machen. Wenn dann kann nur deine Freundin, oder ihre Eltern dagegen vorgehen.

Das einzige was du machen kannst ist in verschiedenen Stunden das Thema aufgreifen.

Zum Beispiel wenn es um Vertraulichkeit geht. Wenn über Fragen zu Schweigepflicht gesprochen wird. Wenn es um Datenschutz geht.

Sicher wirst du auch noch selbst auf Themen kommen. Und dann kannst du das Thema aufgreifen und Fragen dazu stellen.

So greifst du keinen an. Auf der anderen Seite machst du den Lehrern aber einiges deutlich.

In jedem Fall würde ich die Eltern deiner Freundin aber davon in Kenntnis setzen.

...zur Antwort

Trennung wegen seinem Sohn

Ich bin total verzweifelt. Mein Freund hat sich von mir getrennt wegen seinem Sohn. Er hat zwei Kinder aus einer frueheren Ehe die nicht bei ihm wohnen. Ich wusste das von Anfang an und es war zuerst auch kein grosses Problem. Wir sind letztes Jahr zusammen gezogen und es gab auch kein grosses Problem mit den Kindern, ich habe selber eine Stiefmutter und weiss daher wie sich ein Stiefkind fuehlt und habe mich auch sehr zurueck gehalten. Dann ist den Sommer ueber der Sohn von meinem Ex zuerst fuer ein paar Tage geblieben und danach einfach ganz da geblieben. Es gab keine Absprache da mein Ex der Meinung ist das wenn sein Sohn vorbei kommen will dann muss das gehen. Ich habe da an sich nichts gegen aber es wurde nie gefragt ob das auch fuer mich OK ist. Dazu kommt das der gute Junge total verzogen ist. Er ist 12 und kann noch nicht einmal die Klospuelung betaetigen. Er sagt zu seinem Vater halt die Klappe und hat uns nie in Ruhe gelassen. Jedes mal wenn wir uns unterhalten wollen ist er dazwischen. Er hat z.B. die ganze Zeit im Wohnzimmer fern gesehen aber wenn er mitbekommen hat das wir uns in der Kueche oder im Garten unterhalten haben ist er direkt angekommen und hat sich dawischen gedraengt. Sein Vater hat dazu nichts gesagt.Ich habe versucht mit ihm zu reden das ich auch noch da bin und das der kleine auch mal grenzen haben muss aber nichts passierte. Ich gehe Arbeiten und bin 11.5 stunden am Tag nicht daheim, mein Ex ist arbeitslos und hat einfach nicht verstanden das ich abends auch einfach mal meine Ruhe haben wollte. Ins Wohnzimmer konnte ich gar nicht mehr weil da der Kleine war ganz zu schweigen das ich noch nicht mal ohne Kampf auf die couch kam geschweige denn das Fernsehprogramm mitbestimmen konnte ohne Theater. Schlussendlich hat mein ex keine Zeit mehr mit mir verbracht nur mit seinem Sohn und ich war total aussen vor. Dann hat der Kleine angefangen seinen Vater zu erpressen von wegen wenn er spuelen muss dann kommt er nicht mehr oder wenn ich muede und kaputt war dann hat er zu seinem vater gesagt das wenn die Stimmung zuhause weiter so waehre wuerde er nicht mehr kommen. Ende vom Lied ist das mein Ex mir gesagt hat wenn ich noch einmal was ueber seinen Sohn sage fliege ich raus. Nun ich bin gegangen aber ich will eigendlich nicht lieber als ihn wieder haben. Was soll ich machen ?

...zur Frage

Du musst nicht nach deinem Freund gehen, sondern nach dem Sohn. Der weis genau wo er ansetzt.

Und deinen Partner interessierst du nicht. Sonst würde er seinem Sohn sagen wo es lang geht. Statt dessen sagt er dir aber das du fliegst.

Was soll denn das nächste sein?

Wenn du mit ihm zusammen bleibst, brauchst du nur darauf warten. Der Rausschmiss von dir kommt sicher.

Denn du erkennst die Situation richtig. Aber du kannst nichts daran ändern.

Daher empfehle ich dir diesen Mann zu vergessen. Bei ihm wirst du immer das fünfte Rad am Wagen sein.

Und vor allem solltest du auch eins sehen. Wenn Sohnemann sagt er kommt nicht mehr reagiert Papa sofort. Wenn du etwas sagst ist das für ihn nicht relevant.

Tut mir auf der einen Seite Leid für dich. Auf der anderen Seite sage ich das du etwas besseres verdient hast und auch etwas besseres finden wirst.

Wünsche dir viel Glück dabei.

...zur Antwort

Ich denke da müsst ihr eure Prioritäten setzen. Eine andere Wahl habt ihr nicht.

In jedem Fall würde ich versuchen die vorhandenen Arbeitsplätze zu behalten. Und daher den Mittelweg anstreben sich in der Mitte zu treffen, so das jeder 35 km zu seiner Arbeit hat.

Die Kinder müssten sich natürlich umgewöhnen da ein Schulwechsel unvermeidlich ist.

Doch das ist ggf. einfacher, als alle anderen möglichen Lösungen.

So habt ihr euer Einkommen gesichert. Anfangschwierigkeiten in der neuen Schule für die Kinder, lassen sich überwinden. Ihr wohnt gemeinsam. Und die Arbeitsstätten sind relativ gut erreichbar.

So würde ich überlegen.

...zur Antwort

Deine Mutter hat zwei Möglichkeiten.

Die Stelle zu kündigen und 30% Kürzung beim ALG II hin zunehmen. Weiterhin muss sie damit rechnen eine X-beliebige andere Stelle zu erhalten.

Und die zweite Möglichkeit ist zu versuchen sich in die Büroarbeit ein zu arbeiten und erst einmal weiter zu prüfen ob sie die Möglichkeit sieht unter den Bedingungen die sie jetzt hat langfristig zu arbeiten.

Ich persönlich würde die Sache sehr genau abwägen. Wenn das Arbeitsklima und die anderen Gegebenheiten nicht stimmen und eine entsprechende physische und psychische Belastung herbei führen, würde ich den Job aufgeben.

Die eigene Befindlichkeit ist wichtiger, aus meiner Sicht.

...zur Antwort

Die Frage ist etwas undifferenziert.

Zum einen in Jugendorganisationen von Parteien, sofern sie noch nicht alt genug sind direkt in eine Partei einzutreten.

Ein anderer Bereich ist die Schulpolitik. Denn alles was die Schulpolitik umsetzt hat für sie gravierende Folgen.

Ebenso ist es mit der Ausbildungspolitik.

Ein weiteres Gebiet ist die Rechtsprechung.

Es gibt noch eine Reihe weiterer Gebiete.

Früher konnte man (grob) sagen wenn jemand 20 ist, hat er Schule und Ausbildung hinter sich. Und etwa 40 Jahre bis zur Rente. Wenn jetzt geprüft wird (von der Politik) die Rente auf 69 Jahre an zu heben, dann werden es 50 Jahre sein bis zur Rente.

Jugendliche dürfen auch wählen. Dadurch haben sie direkt mit Politik zu tun.

Ich denke du siehst das viele Gesellschaftliche Bereiche, die von der Politik beeinflusst werden, auch die Jugendlichen betreffen.

...zur Antwort

Besondere Sorgen musst du dir da erst einmal nicht machen.

Es gibt sehr viele Faktoren die dabei eine Rolle spielen.

Jetzt alle eventuell möglichen Dinge auf zu greifen verwirrt nur.

Das Kind hat seinen Lebensmittelpunkt bei Euch. Und deine Ex hat Probleme. Denn sie hat das Kind zur Euch gegeben weil sie nich klar kam und weil ich die Ausbildung wichtiger war.

Also muss sie dann erst mal darlegen das sie klar kommt und in der Lage ist allem nach zu kommen.

In 2 Jahren ist der kleine in dem Alter das die Schule ansteht. Ohne besonderen Grund, nur weil du Mutter nun Lust und Laune dazu hat, kann er nicht aus seinem Umfeld und Freundeskreis heraus gelöst werden.

Die Mutter muss schon triftige Gründe geltend machen können.

Da bei euch alles geregelt scheint, werden diese Gründe auch beim Familiengericht ein Rolle spielen. Und das entscheidet. Das Jugendamt entscheidet nicht. Das Jugendamt kann lediglich ein Stellungnahme dazu abgeben. Die letzte Entscheidung trifft das Gericht.

Und wenn bei euch keinerlei negative Dinge eingetreten sind, wird das Familiengericht nicht so einfach einer Änderung zustimmen.

Ich weis das meine Ausführung relativ allgemein ist. Aber ich denke jedes Detail verwirrt nur. Ich arbeite seit Jahren mit Stellen wie dem Familiengericht, Jugendämtern und anderen Stellen zusammen. Daher kann ich nur sagen was mir bekannt ist.

Und die Zitate von irgend welchen Urteilen und Fällen sind wenig hilfreich. Denn entscheidend ist euer Einzelfall.

Sollte sich ein Rechtsanwalt für Familienrecht unter den Usern befinden, kann er dir mehr dazu sagen. Die Auslegung von Urteilen und die Zitate zu Urteilen, die andere hier abgeben, sind aber nicht in jedem Fall hilfreich, oder gar maßgeblich.

...zur Antwort

Die gesamten Bestimmungen dazu sind sehr umfangreich und sie dar zu legen ist kaum möglich, in ihrer Gesamtheit.

Sicher kannst du hier wieder Kommentare lesen die in die Richtung gehen "Erst Arbeit haben und dann kommen". Im Gegensatz dazu habe ich noch keine Kommentare gelesen zu den Leuten die hier her kommen, den Staat keinen Cent kosten, aber dem Staat erhebliche Steuern bescheren und ggf. sogar zusätzlich Arbeitsplätze.

Vielen ist nicht einmal bekannt das dieser Umstand besteht.

Zu deiner Frage:

Wenn man als Unionsbürger nach Deutschland einreisen und sich hier länger als drei Monate aufhalten will, muss mane einen Nachweis über ausreichende Existenzmittel und eine bestehende Krankenversicherung erbringen. Nach dem europäischen Aufenthaltsrecht kann man also nicht einfach einreisen und dann Sozialhilfe beantragen. Damit soll ein so genannter Sozialhilfetourismus unterbunden werden.

Sollten man also länger als drei Monate bleiben und die Voraussetzungen nicht erfüllen, kann man aufgefordert werden, das Land zu verlassen. Bezieht man als Nichterwerbstätiger dennoch Sozialhilfe, erfolgt eine Ausweisung nicht automatisch. Der Aufnahmestaat muss prüfen, ob nur vorübergehende Schwierigkeiten bestehen.

Wenn man aber bereits als Erwerbstätiger ein Aufenthaltsrecht erworben haben und dann in Not geraten ist, ist durchaus der Bezug von Sozialhilfe möglich. Man hat ebenso einen Anspruch auf Sozialhilfe wie ein deutscher Kollege. Eine Ausweisung wegen des Sozialhilfebezugs ist nicht möglich.

Weitergehende Infos bekommst du auf folgender Seite:

http://www.eu-info.de/eu-familienrecht/

Ich denke das hilft erst einmal weiter.

Gruß Michael

...zur Antwort

Lass dir einfach ein Attest deines Arztes ausstellen, das du bei Gericht einreichen kannst. Damit ist die Erkrankung belegt.

Du kannst eine Wiederaufnahme des Verfahrens in den vorigen Stand beantragen.

Dann wird das Gericht eine einstweilige Anordnung erlassen und die Sache ist erledigt.

Am einfachsten ist es ein neues Schloss ein zu bauen und die Wohnungsausgangstür zusätzlich mit einem Sicherheitsschloss von innen zu sichern.

Denn dann muss dein Mann erhebliche Gewalt anwenden um die Wohnung zu öffnen.

Du kannst in jedem Fall die Polizei rufen und die wird ihm erst einmal einen Platzverweis aussprechen.

Wenn er etwas will, dann muss er das über Gericht regeln. Eigenmächtig handeln darf er nicht.

...zur Antwort

Ja, leider hast du recht. Es geht nicht darum was jemand kann und wofür er geeignet ist. Sondern es geht darum ob seine Eltern in der Lage sind das zu finanzieren.

Und wenn sie dazu nicht in der Lage sind hast du die A*schkarte.

Oder du musst andere Wege finden.

Da fragt die Schule nicht nach.

...zur Antwort

Man kann jetzt viel darüber streiten was Eltern dürfen, oder nicht.

Wenn du keine Gefahr für dich selbst, oder für andere bist, dann werden sie Schwierigkeiten haben das zu tun.

Eine zweite Sache ist das ein Psychologe nur in der Lage ist mit dir zu arbeiten, wenn du mitarbeitest. Also wenn du nicht mit ihm sprichst, kann er nichts weiter machen.

Und eine Einweisung, egal in was für eine Einrichtung, können deine Eltern allein nicht bewirken. § 167 Abs. 3 FamFG besagt das du Verfahrensfähig bist und bei jeglicher Zwangsunterbringung vom Gericht gehört werden musst und daher mit bestimmst.

Selbst wenn deine Eltern denken sie übertragen dann einfach das Sorgerecht auf das Jugendamt, haben sie Pech. § 1671 Abs. 2 BGB besagt nämlich das du Widerspruch dagegen einlegen kannst. Und § 159 FamFG besagt das eine Anhörungspflicht von dir vor Gericht besteht. Das bedeutet das Gericht muss dich dazu hören. Es kann nicht einfach sagen die Eltern und das Jugendamt werden schon Recht haben.

Versuche mit deinen Eltern zu sprechen und eine gemeinsame Lösung mit ihnen zu finden. Das ist der konstruktivste Weg.

Und wenn sie sich absolut dagegen sträuben, dann musst du sie ihren Weg gehen lassen. Du siehst ja das du immer Mitbestimmungsrecht hast. Und das weder sie, noch eine andere Stelle, ohne deine Zustimmung etwas erreichen können.

...zur Antwort

Geh zum Jugendamt und sprech mit denen.

Da du eine Verbundausbildung hast, zählt sie als ganzes und dein Vater ist erst mal für die volle Ausbildung unterhaltspflichtig. Denn die Unterhaltspflicht besteht bis zum Ende der ersten Ausbildung.

Und deine erste Ausbildung ist NICHT mit der Sozialassistentin beendet. Sondern erst mit dem Erzieher. Die Sozialassistentin brauchts du als weitere Voraussetzung für die Erzieherausbildung. Somit ist es eine, durchgehende Ausbildung.

Dir jetzt Gesetzestexte an die Hand zu geben bringt nicht viel. Es verwirrt lediglich. Denn es kommen viele Gesetze und verschiedene andere Grundlagen zum tragen.

Daher mein Rat geh zum Jugendamt und spreche mit den Mitarbeitern dort.

...zur Antwort

Du steckst in dem Kleinkrieg der Ämter, wo sich die Ämter gegenseitig die Schuld zu scheieben und jeweils sagen der andere ist zahlungspflichtig.

Daher kann ich dir nur raten einen Antrag beim Jugendamt zu stellen und ergänzend einen Antrag auf Vorschuss der Leistung.

Dann hat das Amt ab dem folgenden Monat (nach Ablauf eines Kalendermonats) zu zahlen.

Ist streitig welches Amt zahlungspflichtig ist, dann müssen die Ämter das untereinander ausmachen. Du musst nicht von Amt zu Amt laufen.

Zahlen muss zunächst das Amt, das zu erst angesprochen wurde. Ind deinem Fall also das Jugendamt.

Hervor geht das ganze aus SGB I. Hier der Text dazu:

SGB I (Sozialgesetzbuch (SGB) Erstes Buch (I) -Allgemeiner Teil -

$ 42 Vorschüsse

(1) Besteht ein Anspruch auf Geldleistungen dem Grunde nach und ist zur Feststellung seiner Höhe voraussichtlich längere Zeit erforderlich, kann der zuständige Leistungsträger Vorschüsse zahlen, deren Höhe er nach pflichtgemäßen Ermessen bestimmt.

Er hat Vorschüsse nach Satz 1 zu zahlen, wenn der Berechtigte es beantragt; die Vorschußzahlung beginnt spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags.

(2) Die Vorschüsse sind auf die zustehende Leistung anzurechnen. Soweit sie diese übersteigen, sind sie vom Empfänger zu erstatten. § 50 Abs. 4 des Zehnten Buches gilt entsprechend.

(3) Für die Stundung, Niederschlagung und den Erlaß des Erstattungsanspruchs gilt § 76 Abs. 2 des Vierten Buches entsprechend.

§ 43 Vorläufige Leistungen

(1) Besteht ein Anspruch auf Sozialleistungen und ist zwischen mehreren Leistungsträgern streitig, wer zur Leistung verpflichtet ist, kann der unter ihnen zuerst angegangene Leistungsträger vorläufig Leistungen erbringen, deren Umfang er nach pflichtgemäßen Ermessen bestimmt. Er hat Leistungen nach Satz 1 zu erbringen, wenn der Berechtigte es beantragt; die vorläufigen Leistungen beginnen spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags.

(2) Für die Leistungen nach Absatz 1 gilt § 42 Abs. 2 und 3 entsprechend. Ein Erstattungsanspruch gegen den Empfänger steht nur dem zur Leistung verpflichteten Leistungsträger zu.

§ 47 Auszahlung von Geldleistungen

Soweit die besonderen Teile dieses Gesetzbuchs keine Regelung enthalten, sollen Geldleistungen kostenfrei auf ein Konto des Empfängers bei einem Geldinstitut überwiesen oder, wenn der Empfänger es verlangt, kostenfrei an seinen Wohnsitz übermittelt werden.

Ich hoffe der Tip kann eine erste hilfreiche Information sein.

M. f. G. Michael

...zur Antwort

Das Amt muss tätig werden. Geht zum Sozialamt, oder zum Jobcenter / Arge und dort soll er einen Antrag auf Leistung stellen. Und gleichzeitig einen Antrag auf Vorschuss, der Leistung.

Und dann muss das Amt tätig werden.

Wenn die Herrschaften einfach mündlich ablehnen, nehmt euer Handy und ruft die Polizei. Dann muss die Polizei klären was zu tun ist und wo er untergebracht werden soll.

Die rechtlichen Grundlagen dafür, das das Amt tätig werden muss, sind folgende:

SGB I (Sozialgesetzbuch (SGB) Erstes Buch (I) -Allgemeiner Teil -

$ 42 Vorschüsse

(1) Besteht ein Anspruch auf Geldleistungen dem Grunde nach und ist zur Feststellung seiner Höhe voraussichtlich längere Zeit erforderlich, kann der zuständige Leistungsträger Vorschüsse zahlen, deren Höhe er nach pflichtgemäßen Ermessen bestimmt.

Er hat Vorschüsse nach Satz 1 zu zahlen, wenn der Berechtigte es beantragt; die Vorschußzahlung beginnt spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags.

(2) Die Vorschüsse sind auf die zustehende Leistung anzurechnen. Soweit sie diese übersteigen, sind sie vom Empfänger zu erstatten. § 50 Abs. 4 des Zehnten Buches gilt entsprechend.

(3) Für die Stundung, Niederschlagung und den Erlaß des Erstattungsanspruchs gilt § 76 Abs. 2 des Vierten Buches entsprechend.

§ 43 Vorläufige Leistungen

(1) Besteht ein Anspruch auf Sozialleistungen und ist zwischen mehreren Leistungsträgern streitig, wer zur Leistung verpflichtet ist, kann der unter ihnen zuerst angegangene Leistungsträger vorläufig Leistungen erbringen, deren Umfang er nach pflichtgemäßen Ermessen bestimmt. Er hat Leistungen nach Satz 1 zu erbringen, wenn der Berechtigte es beantragt; die vorläufigen Leistungen beginnen spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags.

(2) Für die Leistungen nach Absatz 1 gilt § 42 Abs. 2 und 3 entsprechend. Ein Erstattungsanspruch gegen den Empfänger steht nur dem zur Leistung verpflichteten Leistungsträger zu.

§ 47 Auszahlung von Geldleistungen

Soweit die besonderen Teile dieses Gesetzbuchs keine Regelung enthalten, sollen Geldleistungen kostenfrei auf ein Konto des Empfängers bei einem Geldinstitut überwiesen oder, wenn der Empfänger es verlangt, kostenfrei an seinen Wohnsitz übermittelt werden.

Ich hoffe der Tip kann eine erste hilfreiche Information sein.

M. f. G. Michael

...zur Antwort

Ich würde an deiner Stelle nicht so einfach auf das dir zustehende Geld verzichten.

Im Gegenteil. Ich würde morgen meinen Termin wahrnehmen. Und ebenso würde ich mir eine Krankschreibung holen. Denn die Firma muss weiter zahlen so lange die Krankschreibung läuft.

Ob du einen Vertrag schriftlicher Art hast, oder mündlicher Art, ist erst einmal uninteressant.

Die Firma bekommt Ärger, wenn du nicht entsprechend angemeldet bist.

Und du schreibst ja du bekommst eine Lohnabrechnung. Dann kannst du davon ausgehen das du ordnungsgemäß angemeldet bist.

Wenn das nicht so ist, dann ist das ein Problem der Firma.

Du kannst aber natürlich auch einfach zu Hause bleiben und auf alles verzichten was das finanzielle betrifft. Ein Problem dabei bleibt aber. Wenn die Firma frech und brutal ist, verklagt sie dich wegen Schadensersatz.

Daher würde ich an deiner Stelle nicht einfach zu Hause bleiben.

...zur Antwort