Vielleicht kannst du das Mädchen im Rollstuhl dort wieder erkennen.

https://www.anime-planet.com/characters/all?gender_id=2&include_tags=648

...zur Antwort

Entweder sie war ein Geist oder es waren eben Annas Tagträume. Da sie ihre Enkeltochter ist, sind beide auf eine Weise miteinander verbunden.

Andere ähnliche Filme wären da die anderen vom Studio Ghibli, z.b.

- Arrietty und die wundersame Welt der Borger
- Das Schloss im Himmel
- Das wandelne Schloss
- Wie der Wind sich hebt
- Mein Nachbar Totoro
- Kikis kleiner Lieferservice

Auch zu empfehlen sind die Filme von Makoto Shinkai. Besonders: Kimi no na Wa bzw Your Name.

Auch sehr schön sind:

- Das Mädchen mit dem Zauberhaar
- Welcome to the Space Show
- Ame & Yuki: Die Wolfskinder

...zur Antwort

SPOILER
.
.
.
.
Also ja, E.N.D (= Etherious Natsu Dragneel) ist Natsu. E.N.D ist der stärkste Dämon aus Zerefs Büchern.

Natsu ist jetzt natürlich nicht der Boss von Tartarus. An oberster Spitze steht Mard Geer, ebenfalls ein Dämon aus Zerefs Büchern, der E.N.D wiederbeleben / heraufbeschwören möchte und dieser dann halt quasi seinen Platz einnimmt.

Niemand außer Zeref und Igneel weiß wer E.N.D tatsächlich ist oder wie er aussieht, und dass dieser ja eigentlich schon längst auf Erden wandelt.

Dies erfährt man noch alles im Tartarus Arc.

...zur Antwort

Akagami no Shirayuki-hime (Die rothaarige Schneeprinzessin)

Ouran Highschool Host Club (allerdings hauptsächlich Comedy)

...zur Antwort

Da gibt es wohl so einige Gründe und jeder hat da auch seine eigenen.

Zum Einen mögen viele wohl eben diese Zeichnungen, Animationen und Darstellungsformen. Viele finden diese schlecht gezeichnet, aber wir eben nicht. Das ist eben auch Geschmackssache und jeder sieht dies anders. Wir finden diese Figuren halt schön, mögen wie sie sind und wie sie gezeichnet sind. Viele Menschen, die Anime schauen und Manga lesen, machen dies zum einen nun mal wegen den Zeichnungen. Klar gibt es auch welche, die echt hässlich sind und teils so aussehen als hätte ein kleines Kind etwas gemalt, aber dafür wird dies dann doch oftmals durch eine gute Story, Charaktere und / oder Witz wieder wett gemacht. Ich selber lese Manga und schaue Anime, weil mir nun mal besonders die Zeichnungen gefallen. Mit Comics konnte ich mich nie wirklich anfreunden, besonders bei den ganzen Superhelden-Comics / Cartoons mag ich die Zeichnungen gar nicht.

Bei vielen ist es auch so, dass man viele Kindheitserinnerungen damit verbindet. Sehr viele haben wie ich mit RTL2 und so angefangen. Wie sehr man sich jeden Tag darauf freute und immer nach der Schule sich das Anime-Programm angesehen hat. Damals wusste man aber noch nicht, dass es sich um Anime handelt, aber dennoch von den Zeichnungen und Story fasziniert war und es bis heute auch noch ist. Man hat, dann auch festgestellt, dass es Anime nicht nur für Kinder sondern auch für Erwachsene gibt und man somit, dann auch weiter gucken konnte, selbst wenn sich Interessen mit dem Alter zum Teil änderten. Somit gibt es Anime für jedes Alter.

Anime sind sehr facettenreich. In jedem Genre gibt es welche. Von Slice-of-Life, über Comedy, Romance bis hin zu Horror ist alles dabei. Daneben gibt es so einige Inhalte und Aspekte, die man nicht so in anderen Serien und Filmen wiederfindet, wie zum Beispiel Ecchi, Isekai, spezielle Charaktertypen wie Tsundere und andere. Manchmal werden da auch gerne mal viele unterschiedliche Punkte durcheinander gewürfelt und es kommt dennoch was Gutes bei raus.  Ich mag besonders das Boys Love Genre (Liebe zwischen Männern). Dies ist hier auch sehr verbreitet, was man bei Comics oder anderen Medien nicht so vertreten, und gerade bei weiblichen Fans sehr beliebt ist. Ohne Manga und Anime hätte ich dieses Genre wohl auch nie kennen gelernt. Bei der Umsetzung der Genre gibt es auch einiges, was man in Realserien so wohl gar nicht darstellen könnte. Beispiel Ecchi: Was da teils gezeigt wird, würden wohl kaum minderjähirge Mädchen wirklich mitmachen. Dasselbe bei Hentais.

Anime und Manga orientieren sich an den Interessen der unterschiedlichen Menschen und beinhalten viele Themen, die man auch selber im Alltag begegnen kann / wird: Freundschaft, (erste) Liebe, Eifersucht, Hass, Verrat, Mobbing, Selbstfindung, Erwachsenwerden, Rache, Akzeptanz usw. Emotionen werden sehr deutlich zum Teil zwar übertrieben dargestellt, wodurch man aber genau erkennen kann was die Figur fühlt bzw wie sie sich fühlt. Man kann sich sehr gut in die Figuren hineinversetzen und mitfühlen, sich mit ihnen identifizieren.

Ein weiterer Grund ist nun mal, dass die Charaktere quasi "perfekt" sind. Sie entsprechen den Wünschen vieler Menschen, wie sie sich ein/e Freund/in wünschen. Sie sind süß, niedlich, lieb, sexy, aufrichtig, aufmerksam, witzig, hübsch usw. Es gibt viele verschiedene Charaktere, somit ist für jeden etwas dabei. Charaktere mit denen man sich identifizieren kann, die vll das Gleiche oder etwas Ähnliches erlebt haben, mit denen man mitfühlen kann.

Auch der typische Anime-Humor ist ein entscheidender Punkt. Das ist etwas schwierig zu erklären, aber der Humor dort ist schon anders als zum Beispiel in anderen Komödien, welcher mir persönlich sehr gefällt, womit ich wohl auch nicht alleine bin. Auch ist dabei vieles übertrieben dargestellt, was in Realfilmen so gar nicht möglich wäre oder einfach nicht passen würde.

Ich denke, was für uns, die wir nicht in Japan leben, ebenfalls Anime zu etwas Besonderem macht, ohne, dass wir es teilweise selber wahr nehmen, ist der Einfluss der japanischen Kultur, Denkweise, Tradition, Geschichte, Sprache und Religion. All dies spiegelt sich nun mal auch in Anime und Manga wieder, mal mehr und mal weniger.

Für viele machen Anime auch einfach mehr Spaß als normale Serien, Filme oder andere Animations- und Zeichentrickserien. Dadurch, dass Anime und Manga immer noch nicht so verbreitet sind, ist es auch irgendwie etwas besonderes, da man nicht wie jeder andere ist. Einen Anime zu schauen kann einem glücklich, traurig, nachdenklich oder wütend machen. Genauso wie wenn man Bücher liest oder Serien schaut, die einem gefallen.

Man taucht in eine andere Welt voller Fantasie und Träume und befreit sich für einen kurzen Zeitraum von den Sorgen, Ängsten und Pflichten des Alltags.

Wenn andere und auch du sich nicht dafür begeistern können ist es ja in Ordnung. Jeder hat andere Interessen und Sachen die er mag.

...zur Antwort

Spiel lieber das Spiel auf das der Anime basiert. Wirst allerdings keine großen Unterschiede erkennen, da der Anime das Spiel ziemlich genau umsetzt und es auch quasi gleich endet.

Der Manga läuft noch. Weiß zwar nicht wie weit dieser bisher ist, ich denke aber, dass es auch hier keinen großen Unterschied zum Spiel geben wird und wohl auch so enden wird.

P.S. Der Anime hat 16 Folgen.

...zur Antwort

Ein Muss ist es nicht. Ich finde aber sie sind alle sehenswert. ^^ Gerade wenn dir die beiden schon gefallen haben.

The Garden of Words ist vor allem sehr schön anzusehen.

Die Reise nach Agartha erinnert allerdings mehr an einen Ghibli.

The Place Promised In Our Early Days und Voices of a Distant Star - denke, wenn dir 5 centimeters per second gefallen hat, dann diese auch.

Es gibt auch noch ne kurze Serie von ihm: She and her Cat. Es wird aus der Sicht einer Katze erzählt. Sehr gefühlvoll und traurig.

...zur Antwort

Wieso denken anscheinend so viele, dass er sie noch vor Ort umgebracht hat? ^^"

Das Ende ist offen. Du kannst dir selber Gedanken dazu machen, was wohl ist.

Man weiß also nicht, ob und wann Zack Rachel tötet. Er sagt doch am Ende, dass sie aufhören soll zu weinen und stattdessen lächeln, wenn er sie töten soll. Bevor nicht dieser "langweilige" Blick, wie Zack immer sagt, verschwunden ist und sie richtig lächelt, wird er sie auch nicht töten.

Der Anime basiert auf das gleichnamige Spiel. Im Anime wurden ein paar Details ausgelassen. Das Messer hatte Rachel noch bei sich und im Schreibtisch versteckt. Als Zack sie holt, lässt sie es zurück. Das Blut stammt von Zack und / oder von welchen, die er aufm Weg erledigte. Klar ist, dass das Blut genau dann eigentlich zu sehen ist, direkt nachdem er das Fenster einbricht und Rachel in genügend Abstand davon steht.

Hier ein Link zum Ende des Spiels: https://youtu.be/y0gIgrBLE9k

...zur Antwort

Für deinen NSFW Content könntest du auch einen zweiten Account auf Insta erstellen und diesen eventuell auf Privat stellen. Das kannst du dann auch in deinem normalen Account bekanntgeben. Die, die dich wegen deinen Bildern folgen und diese mögen, werden auch deinem anderen Account folgen.

Viele Zeichner haben für ihren nicht jugendfreien Content einen extra Account.

...zur Antwort

Zwischen Tenrou Jima und dem Ende der 1. Staffel liegen noch 53 Folgen, als das (baldige) Ende der Staffel würde ich das ja nicht bezeichnen.

Bei der 2. stimmt es. Da kommt er gegen Ende. Ist aber halt Zufall.

Und bei der 3. Staffel wirds so sein, dass er dann im letzten Arc kommt. Da es aber auch die letzte Staffel sein wird und er auch im Manga am Ende vorkommt, ist das ja kein Wunder.

...zur Antwort

Also du tippst auf die Benachrichtigung, aber wirst nicht ins Spiel weitergeleitet? Oder wie meinst du das?

Hast du es schon mal direkt übers Spiel versucht? Also App antippen, im Spiel zum aktuellen Tag und Chat und den Chat antippen.

...zur Antwort

Als Zack durch das Fenster bricht, nimmt er Rachel mit und haut mit ihr zusammen ab. Was danach weiter ist, ob und wann er Rachel umbringt ist ganz und gar offen.

Das Blut am Fenster ist Zacks und / oder von jemanden, den er auf seinen Weg erledigt hat. Im Spiel sieht man, dass das Blut genau danach zu sehen ist, nach dem er das Fenster eintritt und Rachel sich, mit genügend Abstand vom Fenster, noch im Zimmer befindet.

Das Messer hatte Rachel die ganze Zeit über noch bei sich im Schreibtisch versteckt. Sie lässt es dann zurück, als Zack sie holen kommt.

...zur Antwort

Zack ist ausm Gefängnis ausgebrochen. Ich denke mal nicht, dass er sich so leicht wieder fangen und töten lassen wird. Davor hat er auch Jahre lang gemordet und wurde nie geschnappt.

Am Ende ist offen ob und wann Zack Rachel tötet. Hauen ja beide erstmal ab.
Er sagt doch am Ende, dass sie aufhören soll zu weinen und stattdessen lächeln, wenn er sie töten soll. Bevor nicht dieser "langweilige" Blick, wie Zack immer sagt, verschwunden ist und sie richtig lächelt, wird er sie nicht töten.
Und wenn er ausm Gefängnis raus kam, wird er sich wohl nicht so einfach von ein paar Polizisten aufhalten lassen.

...zur Antwort

Zack hat Rachel da nicht getötet. Es ist offen ob und wann er das macht.

Er sagt doch am Ende, dass sie aufhören soll zu weinen und stattdessen lächeln, wenn er sie töten soll.

Das Blut stammt eigentlich davon als Zack durchs Fenster bricht. Entweder von ihm oder von anderen, die er auf dem Weg erledigte. Das Messer hatte Rachel noch, welches sie im Schreibtisch versteckte und dann am Ende im Zimmer zurück lässt.

Der Anime hält sich zwar ziemlich genau an das Spiel, dennoch wurden ein paar Sachen geändert oder verkürzt. Hier das Gameende: https://youtu.be/y0gIgrBLE9k

...zur Antwort

Kaede ist Lucys früherer Name, somit ein und dieselbe Person

Jeder Diclonius hat von Geburt an eine zweite Persönlichkeit: der Dicloniusinstinkt. Dieser kann aber, wie Nyu, nicht den Körper übernehmen. In ihrer Kindheit ließ sich Kaede schließlich komplett von ihren Instinkt leiten, als sie mit ansehen musste, wie grausam die Menschen sein können und dachte, dass Kouta sie anlügt und hintergeht. Den Namen Lucy erhielt sie dann im Forschungslabor.

...zur Antwort

Am besten schaut man den Film zwischen Kapitel 447 (The Fight to Flee) und 452 (Prelude to the Final Battle). Das kommt bisher aber noch nicht im Anime vor. Die 3. Staffel, in der es kommen wird, ist jetzt vor 4 Wochen angelaufen. Das ist kurz nach dem Avatar Arc. Wird also noch ein bisschen dauern.

Wenn du solange nicht warten möchtest, dann den Film erst nach der 2. Staffel, Fairy Tail (2014), bzw Folge 277.

...zur Antwort