Ich besitze ein LG V30. Ebenfalls 6". Als ein Jemand mit durchschnittlich großen Händen muss ich umgreifen, um die Benachrichtungen usw. von oben herunterzuwischen oder Apps oben auf dem Homescreen zu öffnen.

Die Handlichkeit ist - wie man sieht - für viele dezent eingeschränkt, aber man kommt bei Gewöhnung damit klar.

Klarer Vorteil allerdings: Es ist nunmal so groß. Da braucht man auf gut Deutsch keine Lupe, um Texte zu lesen oder Apps zu finden oder Filme/Videos zu schauen usw.

Ich persönlich finde es daher echt nicht schlecht.

MfG MMighty

...zur Antwort

Ganz klar manuell. Der automatische Weißabgleich funktioniert selbst in höherwertigen Kameras nicht immer einwandfrei.

Um den Weißabgleich manuell einzustellen, hast du mehrere Möglichkeiten.

  • Nutze eine sogenannte Graukarte oder einfach ein weißes Blatt Papier. Halte es vor die Kamera und stelle so per Knopfdruck den Weißabgleich ein.
  • Stelle den Weißabgleich nach deinem Ermessen ein, dass Weiß wirklich weiß ist und nicht eher wärmere oder kühlere Farbtöne hat.

Hilfreich für den letzten Punkt: Bei künstlichem Licht brauchst du ca. 3000K, bei natürlichem Licht (Sonnenlicht) brauchst du ca. 5600K und sollte Licht von beiden Quellen kommen, brauchst du einen Wert dazwischen.

Ich hoffe, die Erläuterung ist wie erwünscht kurz aber präzise genug!

MfG MMighty

...zur Antwort

Erstens: das, was KarlKlammer und Lexa1 geschrieben haben. Zweitens: Es gibt keine feste Grenze zwischen Amateur und Profi. Ich bin 18 und Schüler und filme mit keiner hochprofessionellen Kamera und kann Dir bestimmt nicht alles über das Filmemachen sagen wie ein beruflicher Vollblutprofi. TROTZDEM war ich schon für bezahlte Auftragsfilme in Berlin (ich wohne weder in Berlin noch sonst in einer Stadt oder überhaupt in der Nähe) und habe auch noch einen Imagefilm für einen Politiker produziert. Anmerkung: Ich habe definitiv Ahnung von Filmen aber ich hoffe, du verstehst den Punkt der Sache.

Gerade im Fortgeschrittenenbereich zwischen Amateur und Profi ist es eher eine Frage der Ansicht und Erwartungen der individuellen Person.

LG

...zur Antwort

Die Drehbücher unserer Kurzfilme und Sketche sind meistens von herausstechenden Situationen oder Gegenständen inspiriert - manches ist aber auch frei durch Brainstorming an den Haaren herbeigezogen.

Du hast ein Auto und wirst oftmals von Leuten gefragt, ob du sie wohinfahren kannst und fühlst dich mehr und mehr ausgenutzt? ZACK! Filmidee.

Eine Fußgängerampel hat eine ungewöhnlich kurze Grünphase, die man leicht verpassen könnte? ZACK! Sketchidee... Stopp. Nein. Das haben wir schon gemacht... zumindest hast du damit ein Beispiel.

An dieser Stelle füge ich aber hinzu, dass es einen gewissen Sinn dafür gibt, zu erkennen, was sich unterhaltsam in Filmform umsetzen lässt.

Außerdem muss ich dem werten StreifenH zum Teil Unrecht geben. Wenn ich eine grobe Idee habe und diese als Zusammenfassung ausformuliere, reiße ich sehr gerne ins Schwallen aus, um diverse Ideenlücken zu füllen, d.h. ich schreibe ungefiltert nach Brainstorming-Taktik die Geschichte auf... - und ob Peter Firlefanz das Auto klaut oder nicht und ob das Ende wirklich so passiert, kann man immer noch ändern. ABER du hast damit eine Grundlage, auf der du deine endgültige Geschichte schreiben kannst.

Angefangen hat es bei mir aber mit komplett unvorbereiteten 2-Minuten-Filmen mit einem oder zwei Kumpels. Ich habe dann immer spontan geguckt, wie es weitergeht und endet. War immer eine gute Übung.

Bei offenen Fragen... einfach Kommentar schreiben.

LG

...zur Antwort

Gesundheit steht allem voran. Dass das so peinlich sei, ist nur pubertäre Einbildung. Wenn du Beschwerden mit dem Zahn hast, dann geh hin. Das ist Grund genug.

LG

...zur Antwort

Unter Umständen gewöhnungsbedürftig, da der Sport nicht gerade als der femininste schlechthin gilt. Aber was soll's? Mach, was dir Spaß macht. Dann kann dir die Meinung der anderen egal sein.

LG

...zur Antwort

Die iPhone-Kameras werden zweifellos von Generation zu Generation immer besser und in ihren Funktionen vielfältiger, aber gegen eine Kamera des gleichen Budgets kommen die Smartphones nicht hinterher.

Mit einer DSLR z.B. hast du viel mehr Freiheiten: Verschlusszeit/ISO/Blende, Bildstile, Bildmodi und vor allem das Wechseln zwischen Objektiven.

Zugegeben beherrschen die iPhones manche Funktionen wie manuelle ISO oder Verschlusszeit aber na ja... ist eher so lala.

Wenn du halbwegs Ahnung von DSLRs/DSLMs oder was auch immer hast und die Handys eh nur für Bilder/Videos verwendest oder verwenden würdest, dann nimm die richtige Kamera zum gleichen Preis.

Aber wenn du es dir einfach machen willst, sind die iPhones auch gut genug für deine Zwecke.

LG

...zur Antwort

Ich hatte 30 Stunden. So zwischen 25 - 35 Stunden ist normal. Variiert halt von Person zu Person hinsichtlich des Könnens.

Wenn du mehr Fahrstunden hast, dann ist es natürlich schade um das Geld, aber du willst andererseits auch gleich beim ersten Versuch die Prüfung bestehen, oder?

LG

...zur Antwort

Darf ich im Schaltjahr mit Automatikgetriebe fahren?

Natürlich darfst du. Automatikgetriebe übernimmt ja nur eine Funktion für dich, dass du nicht mehr schalten musst. Entsprechend müsstest du andersherum mit Automatikführerschein eine neue Fahrerlaubnis für manuelles Getriebe erwerben - aber die hast du ja.

Freie Fahrt!

LG

...zur Antwort

Der Radweg ist freigegeben für alles, was im Namen steht... huch! Das sind ja nur Fahrräder!

Ihr beide dürft den Weg nicht befahren.

LG

...zur Antwort

Frag' mich nicht, ob es 100% richtig ist. Ich habe mal mein Bestes versucht:

Ich habe ein komisches Gefühl, weil mir mehr als klar ist, dass sie schon früher heute Abend getrunken hat. Aber ich unterdrücke den Gedanken und hebe stattdessen die Augenbraue. "Warum sollte ich aufhören, mit dir zu reden? Du wolltest, dass ich gehe, ja, aber was auch immer passierte: Es ist nicht dein Fehler." Ich fahre die Kreisform auf dem Passagierfenster mit meinem Zeigefinger nach. "Es ist nicht deine Schuld, dass die Party so sch[...] war."

LG

...zur Antwort

Geschwindigkeitsbegrenzungen liegen gesetzlich für A2 nicht vor.

Lediglich in der Leistung bist du beschränkt.

LG

...zur Antwort

Ich gehöre selbst zu den Leuten, die diesen Umstand unter dem Video kommentiert haben.

Julien Bam ist ein YouTuber mit hohen Ansprüchen durch sich - und durch seine Zuschauer. Bisher kamen er und sein Team entsprechend auf originelle und innovative Ideen.

Dieses eine Video jedoch, "Liebe auf den ersten Trick", bringt nichts Neues. Die Geschichte kommt nicht von ihm und die Trickwürfe hatten auch nicht mehr Premiere.

Mir persönlich ist es absolut egal, ob er dazu eine Erklärung liefert oder nicht. Ich würde an der Stelle des gesamten Teams eine Pause machen und auf Ideen kommen. Schließlich hat Qualität über Quantität zu stehen.

LG

...zur Antwort

Die Prüfung dauert mit den Fragen ca. 45 Minuten. Abweichungen in beide Richtungen sind jedoch möglich.

Die Prüfung kann beim ersten Mal bestanden werden, wenn man konzentriert ist und nichts Neues beim Fahren dazuerfindet, was man vorher auch nicht gelernt hat.

Bei den Technikfragen, was aber auch vom Prüfer abhängt, werden sicherlich welche drankommen, dessen Antwort du nicht durch die Theoriestunden oder Vorbereitung durch deinen Fahrlehrer lernst. Aber lass das kein großes Problem sein. Irgendwas wirst du immer wissen und die eigentliche Prüfung ist schließlich das Fahren.

Viel Glück!

LG

...zur Antwort