Ich bin nirgendswo in Gruppen richtig zugehörig?

Hi!!

Ich bin in verschiedenen Freundesgruppen mit vielen Freunden, aber irgendwie passe ich nirgendswo zu 100% rein. Total oft bin ich bei Treffen dabei und merke plötzlich, dass ich mich in mitten der leute einsam fühle. Ich mag die Leute und sie mögen auch mich und ich werde nie extra oder mit bösen Absichten ignoriert. Aber aus irgendwelchen Gründen bin ich nirgends eine Priorität oder völlig zugehörig. Zum Beispiel haben meist alle um mich herum irgendwie immer Gesprächspartner und ich merke irgendwann dass ich ,,lost" bin. Wenn das passiert, klinke ich mich meist in Unterhaltungen ein oder suche mir eine Beschäftigung, damit ich nicht so blöd rum stehe oder mich einsam fühle. Ich habe realisiert, dass ich in der Gruppe nur eine coole zeit habe, wenn ich ich mich dafür wirklich sehr anstrenge. Es ist wirklich ein Kampf, dazuzugehören, teilzunehmen, sich zu integrieren etc. Das kann doch nicht wirklich so normal und richtig sein??

Ich sehe so viele Leute denen das nie so geht. (P.s. ich bin eig offen und gesellig, daran liegt es nicht)

Ich habe das Gefühl ich bin nichts Ganzes und nichts Halbes. Ich habe bisher auch kaum Menschen kennen gelernt, die charakterlich so sind wie ich oder in deren Gruppe ich wirklich rein passen würde. Und ich kenne echt viele Leute.

Wenn ich dann merke, dass ich nicht rein passe, klinke ich mich oft mental aus. Ich bin beim Geschehen dabei, aber versinke dann in Gedanken und bin woanders. Dann frage ich mich, ob ich überhaupt noch Lust habe, mit diesen Leuten unterwegs zu sein. Versteht mich nicht falsch, ich mag sie alle und mit allen habe ich Spaß, aber passen tun sie trozdem nicht. Ich finde es traurig und es ist mir auch peinlich, weil ich schon mein halbes Leben gefühlt diese Erfahrung gemacht habe. In verschiedensten Gruppen.

Nur wenn ich mich mit 1-2 Leuten alleine treffe, habe ich dieses Gefühl nicht.

Geht es leuten ähnlich? Habt ihr Tipps?

Lg;)

Freundschaft, Einsamkeit, Chemie, Freunde, Psychologie, Gruppe, Introvertiert, Liebe und Beziehung, extrovertiert, zugehörigkeit
7 Antworten
Angesprochen-Gute Absichten oder nicht?

ich wurde letztens von einem jüngeren Mann in der Stadt angesprochen(er 20 Jahre alt, ich 18). Ich war mit einer Freundin unterwegs und wegen Corona hatten wir beide Masken auf. Der Typ kam uns jedenfalls in einer shopping Straße mit einem Freund entgegen und entschied sich dann schließlich, umzudrehen und mich anzusprechen. Er kam auch direkt zum Thema und sagte, er hätte mich schön gefunden und würde mich gerne kennen lernen. Er sagt, Instagram hat er nicht, weshalb Nummern ausgetauscht wurden. ansonsten schien er sehr aufgeschlossen und nett zu sein (hat auch meiner Freundin hallo gesagt und small Talk begonnen).

Nun frage ich mich allerdings, wie ernst die Absichten seinerseits schon sein können, wenn er mich quasi angesprochen hat, wo er mich für ca. 5-10 Sek.(!!) gesehen hatte und wegen der Maske nicht einmal mein Gesicht richtig sehen konnte !!

Ich hatte übrigens nichts spektakuläres oder aufreizendes an. Mein Gesicht war ihm zu diesem Zeitpunkt also relativ egal/ er hat mich nur wegen dem Rest angesprochen, den er auch nicht lange betrachten konnte.

was würdet ihr davon halten ? Könnte dieser junge Mann trotzdem nett und anständig sein / wirklich an mir interessiert sein?

Oder handelt es sich bei diesem Verhalten bereits um ,,Routine‘‘ (er kam schon sehr erfahren rüber was das betrifft(??))

p.s. Ich will überhaupt nicht so misstrauisch dem Ganzen gegenübertreten, aber es hat mich schon etwas verwundert und die Erfahrung hat mich leider gelehrt, dass nicht alles so schön ist, wie es zunächst scheint. Bzw. viele Leute heutzutage keine ernsten Absichten mehr haben.

freue mich auf eure Meinungen/Ratschläge.
Gruß!

Freundschaft, ansprechen, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.