Wenn alles stimmt außer der Postleitzahl kommt der Brief meist korrekt beim Empfänger an, kann aber 1-2 Tage länger dauern. Zumeist ist dann die falsche Postleitzahl durchgestrichen worden.

Wenn anders hinzutritt, z.B. schlechte Lesbarkeit der Adresse, kommt er an den Absender zurück. Innerhalb Deutschlands kann es schon eine Woche dauern.

Bye!

...zur Antwort

Kombiniere mit einem so genannten "Hauptfach" wie Mathe, denn da gibt es an den Schulen mehr Lehrverpflichtungen, d.h. mehr Möglichkeiten, eine Stelle zu erhalten. Ist nur ein Tipp nebenbei. Wegen der Kombi frage an der zuständigen Schulbehörde (je Bereich kann das unterschiedlich sein). Die antworten auch per Mail. Alles Gute!

...zur Antwort

Du kennst doch diese schmalen Rohre, durch die man gucken kann mit einem Auge. Nun, jedes Rohr ist anders. Dein Vater blickt durch ein anderes als Du es tust. Ich will damit sagen, dass Du seine Beziehung zu dieser Frau C. vielleicht noch nicht so verstehst, wie es Dein Vater tut.

Bitte ihn zu einem Gespräch wegen des Wohnbedarfs aufgrund der Erkrankung mit MS.

Alles Gute!

...zur Antwort

"Beauty is in the eye of the beholder" - es hängt von dem ab, was man selbst und was andere als schön/häßlich empfinden. Gegenüber sich selbst neigt man zur Über- oder zur Untertreibung, das stimmt. Allzu kritisch wird man aber meistens, wenn man die Erwartung hegt, einem Ideal zu entsprechen, das man definitiv nicht realisieren kann.

...zur Antwort

Versuchen, die Hand ruhig zu führen, nicht abzurutschen. Langsam vorgehen. Über Muttermale vorsichtig darüberfahren, nicht einkeilen in die Klinge, sondern darüber gleiten vorsichtig. Schneidest Du es an, mußt Du zusätzlich zum Reinigen etwas Wundsalbe auftragen.

...zur Antwort

Ein häufiger Vorwurf gegen Kinderlose ist, dass sie sich der Verantwortung gegenüber ihrer Familie bzw. auch der Gesellschaft entziehen. Schließlich - so geht das meist weiter - wurde auch für sie gesorgt, als sie Kind waren, nun wären sie dran, Kind(er) zu haben usw. Kinderlosen wird hier Egoismus vorgeworfen.

Ein weiterer Vorwurf besteht in der sozialen Klassifikation: Einige Menschen betrachten eine Frau, auch einen Mann erst dann als Frau bzw. als Mann, wenn sie/er Familie, sprich: eigene Kinder hat. Sonst bleibe man "ewig Kind", so dieses Argument. Kinderlosen wird hier ein sozialer Ausschluss angehängt, ein Herabsetzen auf die Stufe Kind, obwohl es Erwachsene sind, die völlig frei und selbstständig agieren.

Ein anderer Vorwurf kommt oft über Freunde, die in ihren Runden oft beträchtlich Druck erzeugen, wenn mehrere darin bereits ein Kind oder mehrere Kinder haben. So ungefähr: "Na geh, wann bekommst Du/bekommt ihr endlich eins? Ist ja nichts bei" Hier wird Gruppendruck eingesetzt, um Kinderlose zu "motivieren".

In Summe: Man sollte m.E. die Entscheidung, ob man Kinder haben will oder nicht, selbst und auch nur für sich treffen. Schließlich kennt man sich selbst doch am besten, und weiß am besten daher abzuschätzen, was mit einem Kind sich alles im eigenen Leben verändern wird. Wenn man keines will, dann ist das völlig in Ordnung, und man sollte sich von niemandem, gerade nicht Eltern, Freunden, Kollegen usw. hier etwas dreinreden lassen. Wird man ausgelacht oder beschimpft - so zeigt man denen die kalte Schulter und ignoriert Angriffe. So etwas geht nur einen selbst was an.

...zur Antwort

Der Doktortitel setzt eine Urkunde voraus. Diese wird verliehen.

Üblicherweise wird der Doktortitel im Melderegister geführt. Dieses prüft, ob dieser überhaupt besteht, d.h. die Person muß die o.a. Urkunde vorlegen.

D.h. besorge Dir einen Melderegisterauszug der betreffenden Person. Steht da ein Titel drin, wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Recht geführt.

Die Anerkennung ausländischer Titel nennt man Nostrifikation. Wird er nicht nostrifiziert, darf er den Titel vermutlich führen, aber nicht in amtlichen Belangen.

...zur Antwort

Das meint was es sagt: Die Situation an einem Bahnhof in einem Vorort. Ausgangspunkt ist der Bahnhof selbst, an dem ein Zug einfährt, abfährt und am Schluß das Drumherum beschrieben wird (Balkone, Klappern von Geschirr). Im Zug sind Menschenmengen. Vermutlich ist es ein Arbeitervorort, d.h. die arbeitende Bevölkerung kommt nach Hause, entzündet in den umliegenden Häusern, wo sie wohnt, Lichter und ißt Abendbrot.

...zur Antwort

Über Nacht beruhigt sich der Körper, so dass er niederschwellige Reize selbstständig abblockt. Vermutlich reagierst Du auf etwas in Deiner Umgebung allergisch, oder Du hast eine verschleppte Erkältung, die immer wieder in Frühe richtig hochkommt.

Am besten, Du lässt einen Allergietest machen. Typische Pollenallergiker haben am Morgen eher Ruhe, weil sich die Pollen am Boden abgelegt haben. Manchmal entsteht aber durch das Öffnen des Fensters am Morgen ein beträchtlicher Reiz. Auch ist es möglich, dass Pollen am Fenstersims nun aufgewirbelt werden, so dass sie in das Zimmer dringen können.

Der Dauerschnupfen ist meist eine übersehene oder übergangene Erkältung, und da kommen Husten, Niesen und Schleim meist morgens hoch, während den Rest des Tages es weniger Beschwerden gibt. Typisch ist hier die Kombination mit Rauchen, weil viele Raucher am Morgen oft Probleme mit der Atmung haben.

...zur Antwort

Wir haben Livius durchgenommen, zwei Klassenarbeiten zu diesem Autor geschrieben. Ich erinnere mich an "Ab urbe condita", aber das sind viele Teile. Hm, ich glaube, wir haben etwas zu Hannibal gemacht, bin mir heute aber total unsicher, ob Livius dazu etwas Vergleichbares in seinen Texten hat. Auch an eine berühmte Vergewaltigungsszene erinnere ich mich vage... steht da auch etwas zu Tarquinius in Livius? Glaub, diese Geschichte mit Tarquinius haben wir gemacht.

...zur Antwort

Ja, ein Professor, bei dem ich zur mündlichen Prüfung erschien, lehnte Händedruck ab. Ich hielt die Hand hin, er nahm sie aber nicht. Ich las später, dass der Ältere oder Ranghöhere die Hand zuerst anbieten muss - glaube aber nicht, dass dies der Grund bei ihm war. Er war unhöflich, bei der Prüfung hatte das aber keinen Einfluß, bekam trotzdem normale Fragen und sehr gute Note.

...zur Antwort