Praktikum, nervlich am Ende

Hallo, seit zwei Tagen absolviere ich jetzt mein Praktikum in einem Altenheim und es macht mich total fertig. Ich habe nicht wirklich ein Problem mit den Bewohnern dort, auch wenn es wirklich schwere Fälle gibt , nein, es sind eher meine "Kollegen" mit denen ich Probleme habe . Es ist ziemlich chaotisch , sie wissen nicht wirklich , was ich machen kann oder wann und wie lange ich Pause habe. Sie reden auch kaum mit mir, nur unter sich . Ich kann mich dann nicht in diese Gespräche einbringen , da es meistens privat ist oder sie über andere Bewohner lästern. Außerdem habe ich nie wirklich eine Aufgabe, meistens reiche ich den Leuten das Essen an und bin dann bei der Therapiestunde dabei , danach reiche ich Mittag an und etwas später dann kaffee und Kuchen . Ich weiß, dass es natürlich zu den Aufgaben gehört , aber ich würde gerne mal etwas anderes machen, mit Leuten die noch reden können / noch nicht dement sind . Leider habe ich keinen Ansprechpartner dort , dem ich dies sagen könnte und bin auch ziemlich schüchtern. Es kommt mir sowieso schon vor , als würde ich die dort alle Nerven. Jeden Tag , wenn ich nachhause komme , bin ich völlig fertig und würde am liebsten weinen , schon auf der Arbeit. Ich kann nicht mal wirklich sagen , was mich so belastet , aber ich gehe schon fast weinend dahin und zähle die Stunden bis zum Feierabend. Ich frage mich , was meine Lehrerin sagen wird , wenn sie schauen kommt , wie es so läuft . Ich weiß nicht was ich tun soll, kam heute sogar schon auf den Gedanken, dass ich lieber sterben würde , als dahin zu gehen . Ich hoffe , es hat jemand einen Rat für mich , danke .

Schule, traurig, sterben, Altenheim, Praktikum, verzweifelt
10 Antworten
Muttermale verändern sich, rote Punkte auf Haut.

Hallo:) Ich hatte vor wenigen Wochen schon mal wegen Veränderungen eines Muttermals gefragt, bin aber nicht zum Hautarzt, weil meine Eltern meinten das wäre nichts. Das Problem ist jetzt, das meine Oma mir ein wenig Angst gemacht, weil ich seit längerer Zeit kleine rote Punkte auf den Armen habe, ein Muttermal "heller" wird und ein anderes Spitz und kleine schwarze Punkte in drinnen bildet.

"Helles" Muttermal: Also es sieht so aus als würde es seine Farbe verlieren:'D Früher war es ganz normal braun, mit der Zeit hat sich aber ein hellerer Kreis innen gebildet und ausgebreitet, so das es jetzt heller aber immer noch nicht Hautfarben ist, und außen drum noch ein Kreis besteht, mit der alten Farbe.

Spitzes/ schwarze Punkt Muttermal: Das ist das Muttermal, wegen dem ich schon mal gefragt hatte. Es läuft nach unten spitz zu und innen sind kleine schwarze Punkte( erkennt man auf den Bildern schlecht- da sehr unscharf. Wenn man drauf leuchtet erkennt man sie aber sehr gut.) Die mini schwarzen Punkte habe ich aber auch in zwei anderen Muttermalen, die aber rund;)

Rote Punkte: Habe vor einigen Monaten rote Punkte auf den Armen bekommen, die nicht weggehen. Wenn man draufdrückt werden sie etwas blasser, verschwinden aber nicht ganz. Sind das Muttermale die irgendwann noch einmal eine braune Farbe bekommen?

Dunkle Muttermale: Wahrscheinlich komplett unwichtig, aber wie man auf dem Bild von den roten Punkten erkennt, ist dort sein sehr dunkles Muttermal, welches früher hell war. Auf der Hand habe ich auch eins, dass schwarz aussieht, wenn man drauf leuchtet aber eher stark dunkelbraun- dieses Muttermal hat auch kleine schwarze Punkte, ist aber wie gesagt rund.

Vielen Dank schon mal fürs durchlesen, aber ihr kennt das sicherlich, wenn man einmal anfängt sich Sorgen zu machen:'D

Meine Eltern meinen das wäre alles ganz harmlos( womit sie wahrscheinlich auch Recht haben), aber vielleicht sollte ich sie trotzdem überreden einen Termin beim Hautarzt zu machen?

Muss dazu sagen, dass ich ein sehr heller Hauttyp bin:'D Also werde nicht braun, kriege nur einen Sonnenbrand, früher ganz oft aber mittlerweile hab ich das gut um Griff.

Vielen vielen Dank!!

Gesundheit, Körper, Haut, Krankheit, Krebs, Muttermal
6 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.