Zustimmung über Beweismittel vom Zeugen von Sms nötig?

Hallo liebe Ratgebergemeinde,

ich würde gerne wissen ob ich bei Weitergabe von Sms zustimmen muss wenn diese vor Gericht von jemanden verwendet werden. Wie sieht das Datenschutzrechtlich aus?

Auch sind auf meinem Handy diese Nachrichten nicht mehr vorhanden, dennoch fände ich es nicht witzig wenn aus welchen Gründen auch immer zur Überprüfung von Authentizität mein Handy eingezogen würde aber auch einfach meine Daten vorzulesen vor Menschen die ich nicht kenne damit wäre ich grundsätzlich nicht einverstanden. Könnt ihr mir sagen wie es sich damit verhält? Ich unterstütze jemanden eine gedachte Internetfreundin (gedacht weil sie mich in letzter Zeit schwer enttäuschte und ich nicht mehr weiß was man ihr glauben kann..aber das hat mit dem Sachverhalt auch nichts zu tun)

Ich habe schriftlich schon alles was ich wusste dazu eingereicht. Da auf meinem Handy aus welchen Gründen auch immer (schätze da diese Nummer um dessen Handy es geht nicht eingespeichert war) nicht auf meinem Handy sind dachte ich wir hätten nur telefoniert und ich hätte das mit den Smsn nur vorgehabt. Anscheinend hat es diese nun aber gegeben und trotz ihrem Wissen über meine Angabe möchte sie diese nun verwenden und sagt mir dazu auch noch, es wäre von mir einfach weggelassen. Ich finde das auch frech da ich mir super viele Gedanken gemacht und wirklich nichts mehr in dieser Richtung wusste.

Könnt ihr mir bitte sagen wie sich das verhält? Ich dachte immer dass Zustimmung in solchen Fällen von dem die Smsn ausgingen bzw beteiligt war nötig wäre. Ist das vor Gericht anders?

Ich danke euch vorliegen müsste.

Vielen Dank

Recht, Jura, Zeuge
1 Antwort
Ehe und frisch verheiratet - aber wo ist die Grenze?

Hallo ... ich brauche für mich mal eine außenstehende Meinung darum schildere ich so gut es geht meine Situation:

Mein Mann und ich sind noch nicht lang, eigentlich gerade mal einen Monat verheiratet. Zusammen schon einige Jahre. An sich hatten wir immer ähnliche Werte (immer noch) und in unserer Andersartigkeit die wir genauso haben, könnten wir uns eigentlich recht gut ergänzen.

Im Moment bin ich viel am Weinen, weil ich nicht weiter weiß. Er redet nicht ordentlich mit mir, wenn etwas anders läuft als wie er das möchte wird er schnell laut, dazu leicht aggressiv im Ton. Selber mag er es nicht wenn man laut wird, aber irgendwann hält man dem nicht mehr so stand.

Er möchte bekocht werden und eben umsorgt, was ich auch gerne bereit bin zu geben - aber nur wenn man entsprechend auch miteinander umgeht. Bei uns ist es so dass ich oftmals für ihn koche, Essen für die Arbeit mache (für mich selbst selten, da zu wenig Kraft), ich bin oftmals da wenn er mich gebeten hat Dinge zu erledigen oder tat ihn einen Gefallen. Das Problem denke ich liegt wohl daran dass es selbst Jahrelang zuvor viel für ihn gemacht habe und es einfach einreißen ließ. Wir lebten vorher in seiner Wohnung und ich dachte ich müsste dies tun da ich auch keine Miete an ihm gezahlt habe. Er ist ein sehr durchdachter sparsamer Mensch gewesen.

Irgendwann stieß in mir die Unzufriedenheit hervor, weil ich es nicht so empfand das viel zurück kam.

Wenn ich ihn mal gebeten habe mir ein Brötchen zu schmieren sagt er er möchte es von sich aus tun und nicht aufgefordert werden, irgendwann hat er mich so weit dass ich auch verärgert reagiere und er sagt so wie ich mit ihm spreche ganz bestimmt nicht.,

Jedes mal wenn wir streiten und uns gegenseitig verletzten sagt er sehr böse verletztende Worte über meine Familie, er sagt dass sie.-....... Meine Familie liegt mir sehr am Herzen, soetwas wünscht man niemanden und seine Begründung wäre dass er es sagt weil es das ist das mich besonders trifft.

Ich verteidige meine Familie genauso wie ich für ihn da bin, aber das merkt er nicht. Wie kann man das nicht merken wenn ich soviel für ihn tue?

All seine Aufgaben läd er auf mich ab, er ist beruflich sehr eingespannt daher ist manches okay, da ich mit meinem Studium flexibler bin, aber dennoch ist es genauso ein Vollzeit job und nicht weniger wert. Ich bin deshalb schon oft auf der Strecke geblieben.

Da es mir aber wenn ich weg fuhr immer nicht so gut ging weg von ihm, habe ich diese Dinge lieber in Kauf genommen. Bloß bin ich jetzt an einen Punkt an dem ich mich frage ob das überhaupt etwas mit Liebe zu tun hat...

und wenn ich ihn darauf aufmerksam mache kommen nur Aussagen wie "Ich würde nicht studieren, und wäre eine Langzeitstudentin die nichts schafft", es entspricht schon fast der Wahrheit weil ich immer zu alles andere allein erledigen muss. In 4 Jahren Beziehung waren wir selten gemeinsam Wocheneinkäufe erledigen..aber auch dafür gibt es ja "einen Grund" . weil ich mich einmal nicht zusam

Zukunft, Ausnutzen, Ehe, Eheprobleme, Konflikt, Streit, Was tun
11 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.