Die CPU ist das "Problem". Ich habe den i5 4570 und habe auch oft CPU Limitierungen bei meiner GTX 1060.

Die neuen CPUs sind mittlerweile viel stärker als die der Haswell-Generation.

Beim neuen CoD z.B. habe ich auf den niedrigsten Einstellung trotzdem nicht mehr als 100 FPS. Da bringt selbst die stärkste Grafikkarte nichts.

...zur Antwort

Ein extra Kühler ist bei diesem Preissegment ist sinnlos.

16GB ist zu viel für den PC. Man kann 8GB nehmen und die in eine Grafikkarte oder ähnliches Investieren.

Ich würde auch eine SSD weglassen für eine Grafikkarte. Wenn du auf eine SSD nicht verzichten willst, ist es auch ok.

Ansonsten ist nicht viel zu ändern.

...zur Antwort

Hast du die alten Treiber deinstalliert?

...zur Antwort

80°C sind Betriebstemperatur und sind völlig bedenkenlos. Die CPU arbeitet wenn möglich immer im Maximum und wird auch dementsprechend heiß.

Die Lebenszeit der CPU kann dadurch verkürzt werden, jedoch leben CPUs extrem lange, so lange, dass sie als letztes sterben in einem Computer.

...zur Antwort

Bei 1500 Euro kann man sich den PC auch zusammenbauen lassen. Aber niemals einfach fertig kaufen.

Was ist denn deine Anforderung? Du musst nicht dein ganzes Budget ausreizen, wenn du gar nicht so viel Leistung brauchst. Für 1500 Euro kriegst du alle Spiele auf den höchsten Einstellungen flüssig.

...zur Antwort

Der Ryzen 2400G ist höchstens als Notlösung zu betrachten, da die Leistung gerade so ausreicht um zu spielen.

Die R9 280X ist dagegen eine gute Mid-Tier Karte, womit man schon ordentlich spielen kann. Wer den 2400G kauft, plant entweder einen sehr günstigen PC oder will später mit einer Grafikkarte aufrüsten.

...zur Antwort

Für die GTX 660 Ti kriegst du nur mit Glück etwa 40 Euro.

...zur Antwort

Hast du den Chipsatztreiber installiert?

...zur Antwort

Es lohnt sich eigentlich immer den PC aufzurüsten, da Teile wie Gehäuse, Festplatte und Netzteil meist bestehen bleiben.

Bei deinem PC wäre ein CPU sowie ein Grafikkarten upgrade nötig um neue Spiele flüssig darstellen zu können. Das würde aber einiges an Geld kosten, etwa 450 mindestens.

...zur Antwort

Ist diese Zusammenstellung empfehlenswert? Was sollte ich noch ändern?

Hi,

habe mich nach meiner letzten Frage und weiterer Recherche dazu entschlossen, doch einen (Gaming?)-PC selbst zusammenzubauen.
Nun habe ich die benötigten Komponenten zusammengestellt. Dazu habe ich mich vor allem an einem YT-Video des Kanals „HardwareRat“ orientiert in dem für 350€ ein „Gaming“-PC zusammengestellt, habe aber selbst auch Dinge geändert, so z.B. weniger gute Neu-Teile durch bessere Gebraucht-Teile ersetzt.
Ich habe nur wenig Geld für einen PC zur Verfügung: ~400€ und würde gerne wissen ob die unten aufgeführte Zusammenstellung empfehlenswert ist, ob ihr noch Tipps habt und was ihr bei den Komponenten empfehlen würdet, wo ich mehrere Ideen aufgelistet habe. Auch: Ist die Kühlung ausreichen und würde die Leistung für Project Cars 2 reichen, was das Game mit den höchsten Systemanforderungen hat, welches ich zocke.

Hier die Liste:

Mainboard: MSI B350M Pro-VDH

CPU: AMD Ryzen 3 2200G 4x 3.50GHz (CPU-Kühler ist dabei)
Oder was von Intel (z.B. Intel Core i5 3470)

Falls Intel außerdem notwendig: CPU-Kühler: Alpenföhn Sella 92mm

RAM: 4x4GB (ebay 70€)
oder
2x8GB (ebay 84€)
oder
2x4GB
G.Skill RipJaws V rot DIMM Kit 8GB, DDR4-2800, CL15-16-16-35 (F4-2800C15D-8GVRB)
(eventuell 2x oder später ggf. nachrüsten)

Grafikkarte: Nvidia Geforce GT640 4GB

Speicher: Toshiba DT01ACA 1TB, SATA 6Gb/s (DT01ACA100)
Welche Vorteile bringt SSD? Lohnt sich eine SSD?

Netzteil: be quiet! System Power 9 400W ATX 2.4 (BN245)

Laufwerk: Asus DVW DRW-24D5MT SATA Black Silent ohne Software intern bulk

Gehäuse: Sharkoon VG4-V (2x Lüfter schon integriert!)

Leider lässt mich gf.net nur einen Link anfügen, sodass ich nicht die einzelnen Komponenten direkt verlinken konnte.

Ich habe kaum Ahnung, was diese Dinge angeht, also verzeiht mir bitte mögliche Fehler.

Danke fürs Durchlesen und für alle Antworten.

...zur Frage

Ich weiß nicht, wieso du 16GB bei deinem Budget überhaupt in Betracht ziehst. Wenn du 2x8GB DDR-4 für 84 Euro bekommst, würde ich es direkt kaufen. Jedoch ist vor allem DDR-4 Speicher extrem teuer.

Ich würde mit dem Ryzen gehen. Jedoch musst du noch extra für ein Bios-Update zahlen, was bei Mindfactory 26 Euro kostet.

Dann brauchst du auf jeden Fall Dual-Channel und schnellen Ram.

Ansonsten kannst du alles so lassen. Die GT640 packst du natürlich weg.

...zur Antwort

Crucial Ballistix 2x4 GB Kit 1600Mhz

Sowas um den Dreh hast du. Kompatibilitätsprobleme sind eher selten, ich habe auch verschiedene Marken drin.

Jedoch würde ich nicht mehr unbedingt empfehlen den Ram aufzurüsten, da die Plattform schon veraltet ist und bei einer Aufrüstung der Ram "weggeworfen" werden muss, weil man dann DDR-4 Ram braucht.

Wenn überhaupt, dann gebraucht den Ram kaufen. So habe ich es gemacht und würde es empfehlen. Jedoch unbedingt vorher checken, ob der Ram funktioniert.

...zur Antwort

Der i5 8600K lässt sich nur mit dem Z370 Board übertakten. Deswegen macht es nicht wirklich Sinn, eine -K CPU zu nehmen oder ein nicht Z-Mainboard zu nehmen.

Der Kühler wäre ungenügend, wenn man richtig übertakten will. Für wenig Übertaktung sollte er aber völlig ausreichen.

Ich würde empfehlen zu dem i5 8600 zu wechseln.

...zur Antwort

Wenn du die Karte verkaufst, kannst du dir sicherlich eine GTX 1070 holen, die ordentlich Dampf hat und deine CPU auch gut ausreizt.

...zur Antwort

Overwatch kostet auf PC ungefähr nur 25 oder weniger, je nach Keyshop.

Das nächste Freeweekend braucht wahrscheinlich noch mehrere Monate, da das letzte Freeweekend gerade erst vorbei ist.

...zur Antwort

Ja, das würde funktionieren.

Lohnen würde sich das nicht ganz, die Grafikkarte wäre dann das schwächste Glied. Wenn du aber irgendwann auch die Grafikkarte upgradest, hättest du ein relativ gutes System für wenig Geld.

...zur Antwort