Zeugen Jehovas - meine Situation...

Hallo, ich bin m, 16 und stecke gerade in einer relativ... blöden Situation. Meine Eltern (und ich (leider) seit gut einem Jahr auch) sind Zeugen Jehovas und ich bin auch dementsprechend mein ganzes Leben lang so aufgewachsen und in dieser Gemeinschaft auch voll integriert.

Ich habe mich irgendwann einfach gefragt... "Warum wird es so extrem verboten, Meinungen von anderen zu lesen, wenn es doch nichts zu verbergen gäbe?" und habe dann dementsprechend im Internet entsprechende Seiten durchgelesen. Dabei habe ich mich auch stets bemüht, lediglich ernstzunehmende Quellen zu lesen und auf extreme Hetzkampagnen wo Ex Zeugen wie giftige Gartenzwerge gegen die Zeugen wettern, zu verzichten. Dennoch deckte sich vieles sehr gut mit meinen Erfahrungen und so kamen mit der Zeit immer mehr Fragen auf, auf die sich keine vernünftige Antwort finden ließ. Immer mehr wurde mir klar mit welchen Mitteln diese Organisation Menschen an sich, ja nahezu kettet und ihnen keine Chance gibt, sich aus diesen Ketten zu lösen und dabei auch nicht vor extremer Verharmlosung und Lügen zurückschreckt. In der Gesamtheit bin ich zu dem Schluss gekommen, dass dies nie und nimmer eine Organisation sein kann, die unter Gottes Führung steht.

Jetzt frag ich mich allerdings... wenn die Zeugen Jehovas nicht die wahre Religion haben, wo soll sie dann zu finden sein? Das Wachstum der Zeugen Jehovas ist durchaus extrem beträchtlich und letztenendes sind sie auch die einzigen auf die der Ausspruch "Diese gute Botschaft wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden, allen Nationen zu einem Zeugnis" tatsächlich zutrifft... was mich wieder extrem zweifeln lässt, ob vielleicht doch die Wahrheit dahinter stecken könnte.

Nichtsdestotrotz weiß ich derzeit nicht, was ich tun soll. Eigentlich will ich kein Zeuge mehr sein, ich wünsche mir eigentlich nichts mehr, als dass ich mich niemals hätte taufen lassen. Einfach aussteigen kann ich nicht - ich würde in diesem Moment meinen Freundeskreis, meine Familie und wohl auch mich selbst zerstören. Mein Verhältnis zu meinem Vater ist eh seltsam, eigentlich hab ich fast schon eine Abneigung gehen ihn und wir streiten uns eigentlich nur. Er würde vermutlich ausflippen. Meine Mutter würde heulen. Und letztendes würde ich sie nach meinem Auszug so gut wie nie wieder sehen. Gleiches gilt für meinen Opa (Ältester). Ich habe zwar auch "weltliche" Freunde, allerdings würde ich meine Freunde "in der Wahrheit" in der Gesamtheit als die... treueren Freunde bezeichnen. Oder zumindest die Freunde, bei denen ich mich eigentlich wohler fühle. Das wäre ein kaum erträglicher Verlust... Aber einfach so weiter machen? Versammlung, okay. Aber ich will nicht in den Predigtdienst. Ich will diese Organisation nicht weiter unterstützen. Aber was willst du machen wenn du in der Versammlung ständig nach Dienst gefragt wirst, vor allem auch von Ältesten?

Leute, ich weiß nicht weiter. Meinungen von Zeugen als auch von Nicht- oder Ex-Zeugen sind erwünscht...

...zur Frage

nur du für dich kannst diese entscheidung treffen, da auch nur du die konsequenzen daraus tragen musst... und klar ist es leichter "dabei" zu bleiben als freiwillig auf eigentlich das komplette nähere soziale umfeld von heut auf morgen zu verzichten.. aber genau dass lässt ja eben auch viele letztlich dabei bleiben die eigentlich auch schon über einen ausstieg nachgedacht haben.. der psychische druck dabei ist eben enorm weil es kein mittelweg gibt.. und psychischen druck und soziale abhängigkeit halte ich nicht für den beweis dass eine religion "die wahre" ist nur weil es sie auf der ganzen welt zu finden gibt..

...zur Antwort

die dame hat auch keine glatten haare, sonst hätte sie nämlich nicht das volumen... du kannst deine haarstruktur nicht ändern, du musst dich damit arrangieren und dir einen schnitt zu legen den du gut bändigen kannst... und glättungsbalm alleine hilft nicht, wenn du sie danach nicht fönst... kaufe dir eine gescheite rundbürste, oder zb. die rowenta brush activ (die dreht sich selber beim fönen, hab die selbst) und damit kann man ganz gut glattfönen, aber es braucht übung... trotzdem werden sie nie aalglatt werden wie die haare von zb. asiaten..

...zur Antwort

durch regale/schränke das zimmer trotzdem in zwei hälftn teilen, so dienen sie als abgrenzung und auch sichtschutz.. zb. zwei kleiderschränke mit den rückwänden aneinander.. dazu regeln vereinbaren (wie oft jeder besuch haben darf, wie lange unter der woche/am wochenende) und vorallem rücksicht und toleranz! aufgrund des altersunterschieds wird es sicher schwierig.. aber wenn es erstmal nicht anders geht müsst ihr das beste draus machen

...zur Antwort

du kannst wenn er in alle richtungen steht auch einfach nochmal nass durchkämmen und ein bisschen zurecht fönen.. du brauchst sie nicht jeden morgen komplett nochmal waschen nur weil der pony bissl schief steht.. allerdings würde ich mir den pony im sommer gut überlegen! man schwitzt im sommer auf der stirn ja doch und da wird der pony schneller fettig und klebt auf der stirn und dann musst die sie nahezu wirklich jeden tag waschen damit es anständig aussieht.. zudem wenn man an see/freibad geht sieht der pony dann mit luftgetrockneten haaren schnell blöd aus und nervt.. ich würde bis zum herbst warten..

...zur Antwort

festes schuhwerk, hose statt kurzer rock/kleid - das macht sich für achterbahnen einfach besser, mit flipflops im looping ist wohl etwas schlecht.. vielleicht ein paar feuchttücher zum frisch machen zwischendurch wenn es sehr heiß wird, sonnencreme, sonnenbrille und keine riesen tasche sondern lieber eine gürteltasche/rucksack damit du nicht bei jeder bahn jmd. brauchst der draussen wartet und die taschen hütet und genügend geld ;)

...zur Antwort

eine entschuldigung weil dir zu warm ist? wohl kaum.. wegen der pollenallergie kannst dir vom arzt einen attest schreiben lassen.. hitze ist für alle unangenehm, aber wenn eine bestimmte temperatur in den klassenräumen überschritten wird gibt es ja ohnehin hitzefrei oder verkürzte stunden.. im arbeitsleben gibt die später auch niemand hitzefrei egal wie warm es im büro ist.. versuch dich nicht so in dein leiden reinzusteigern.. das macht es nur schlimmer.. versuch das beste draus zu machen.. baumwollkleidung statt synthetik, viel trinken, vielleicht feuchttücher mitnehmen und damit mal arme/beine abwischen, das schafft ein wenig abkühlung und man fühlt sich frisch..

...zur Antwort