Mir hat Montreal richtig gut gefallen. Bin direkt zwei Wochen da hängengeblieben. Tolles Lebensgefühl in der Stadt. Und ein TamTam muss man einfach mal mitgemacht haben ...

...zur Antwort

Nimm doch typische Süßigkeiten aus deiner Region mit.

Bsp.: Aachener Printen, Nürnberger Lebkuchen, Rothenburger Schneeballen ... die Liste ließe sich wohl nahezu endlos erweitern.

natürlich jeweils die handgemachten und nicht die Industriell gefertigten ;-)

...zur Antwort

Grenzübertritte mit Mietwagen sind meist in den Konditionen ausgeschlossen. Prüfe die Mietbedingungen genau auf diesen Kasus. Ansonsten besteht die Gefahr, dass du den Versicherungsschutz verlierst. Ich bin damals viel mit dem Zug gereist – geht nur zwischen größeren Städten – war sehr angenehm. Bzgl. Mietwagentipps kannst du es auch einmal in einem einschlägigen Forum, wie z.B. dem www.kanada-forum.net versuchen.

...zur Antwort

Im Angestelltenverhältnis hängt der Verdienst neben dem eigenen Verhandlungsgeschick auch oft von der Größe der Kanzlei ab. Hier findest du Infos zu durchschnittlichen Gehaltsspannen: https://www.ausbildung-steuerberater.info/steuerberater-gehalt/

Da das Steuerbearterexamen in diesem Fall die entscheidende Qualifikation für den künftigen Arbeitgeber sein wird, wird die Vorbildung wenig Ausschlag geben.

Ähnliches Bsp.: Mit einem Studienabschluss interessiert es wahrscheinlich kaum jemand ob du vorher Abi, oder "nur" Fachabi hast. Dein Hochschulabschluss ist jetzt entscheidend.

...zur Antwort

Energieberater sind in der Regel Bauingenieure oder Architekten mit einer entsprechenden Zusatzausbildung. Im Fokus liegt die Verbesserung der Energiebilanz von Gebäuden.

https://www.ausbildung-energieberater.de/energieberater/

...zur Antwort

das liegt weniger an der Sim-Karte, sondern an den Frequenzen. Such dir einen Anbieter der eine Frequenz verwendet die dein iPhone unterstützt, dann sollte es eigentlich keine Probleme geben.

...zur Antwort

Beachte: Die Work and Holiday Visa werden immer gegen Ende des Jahres fürs Folgejahr vergeben. Wenn du mit einer Organisation gehst, wissen die das. Also melde dich rechtzeitig an! Geht aber auch auf eigene Faust und spart Geld ;-) Du wirst so oder so viele neue Leute kennen lernen. Hier ein paar grundlegende Tipps http://www.kanada-entdecken.net/work-travel-kanada.html

...zur Antwort

Ernährungsberater ist in Deutschland kein geschützter Begriff und unterliegt somit auch keiner staatlichen Regelung bzw. Vorschrift. Die Weiterbildung wir größtenteils von privaten Instituten übernommen. Beim Fitnesstrainer ist das meines Wissens ähnlich, hier gibt es allerdings ein Lizenzsystem (A,B,C) das sich in der Branche entwickelt hat. Es kann von Art und Umfang Unterschiede bei den jeweiligen Lizenzen und und Instituten geben. Vielleicht für dich Interessant: Es gibt zahlreiche Kombi-Lehrgänge (Fitnesstrainer + Ernährungsberater). Weitere Infos findest du zum Beispiel unter https://www.ausbildung-fitnesstrainer.info/fitnesstrainer-ausbildung/

...zur Antwort

Probieren geht über studieren. Aber bedenke du hast nur einen Versuch falls es nicht klappt ;-) Quatsch beiseite, ein Mensch hat ohne Hilfsmittel keine Chance zu entkommen.

...zur Antwort

Beim Crowdfunding geht es darum Geld zu sammeln um eine eine Idee – in der Regel ist das ein neues Produkt auf den Markt zu bringen, ohne dabei von großen Investoren abhängig zu sein. Als Beispiel, du hast eine Idee für ein deiner Meinung nach ganz tolles und innovatives Produkt, dir fehlt aber das nötige Geld um die Idee umzusetzen bzw. zu produzieren. Dann kannst du deine Idee auf Plattformen wie z.B. Startnext präsentieren und versuchen Leute von deiner Idee zu begeistern. In der Regel gibt es dann für vorher festgelegte Preise bestimmte Dinge zu erwerben (siehe startnext.com), die dir dabei helfen deine Idee zu finanzieren.

Du suchst nach Spendern die dir bzw. deiner Mutter eine Reise finanzieren ohne irgendeinen Gegenwert. Eigentlich ist das nicht der Gedanke hinter Crowdfunding ... aber probieren kann man es ja.

...zur Antwort

Schau mal im kanada-forum.net, da findest du viele Gleichgesinnte und jede Menge Infos über das skilled worker program

...zur Antwort

Mach doch zuerst ein Praktikum in einer Küche, um ein Gespür zu bekommen ob es das Richtige für dich ist. Du kannst den professionellen Küchenbetrieb nicht mit dem heimischen Herd vergleichen. Die Frage zu den Kochklamotten einfach bei Google eingeben – voila

...zur Antwort