Erst 17 Jahre alt geworden, aber habe bedenken.. Langer TEXT?

Nabend,

Also kurze vor Geschichte:

War längere Zeit nicht mehr in der Schule, lag an Mobbing wegen Schüchternheit/Gewicht, schlechtes Umfeld, falsche Freunde, viel Stress, meine Eltern waren überfordert, oft umgezogen, viel stress.. Beispiele: Schwester hat etwas geschenktes selber zerstört, und dann in der Schule gesagt ich sei es.. Das hat auch viel dazu beigetragen. Dadurch hab ich dann irgendwann nen burnout bekommen, und war psychisch gesehen am Ende.. War dadurch über 1Jahr nur im Zimmer, hatte angst zustände, und war wie gesagt einfach am Ende.. Und war dadurch eben auch mehr als 1Jahr nicht mehr in der Schule.

(1Jahr später)

Seit 4-5 Monaten geht's wieder Berg auf, hab einiges realisiert bin Älter geworden, und hab natürlich immer noch meine ´Hürden´ die schwer zu überqueren sind. Psychisch gesehen geht es mir aber wieder ganz gut.

gehe z.b bald zu einer Jugendlichen LAN -Party, damit ich wieder unter Jugendlichen komme. Gehe mehr raus und versuche eben mein Selbstbewusstsein zu stärken! und eben alles Step by step Ziele Ziele zu setzen. Ich hab einiges dadurch gelernt, hab Realisiert das die Welt auch viele ´Böse´ seiten hat, man die guten Momente aber schätzen sollte(egal wie kacke meine Vergangenheit war.)

Unzwar bin ich vor kurzem 17 Jahre alt geworden, und ich hab und möchte mir einiges vornehmen! natürlich nichts überstürzen.. Alles mit druck angehen macht ja kein sinn. (und das möchte ich auch nicht)

Nun folgendes was mich derzeit bedrückt, bzw sehr stört!=/

  • Ich habe Symptome wie: Müdigkeit, fühle mich oft schlapp, Kreislauf Probleme, bin nie wirklich richtig fit, Haut probleme, Merke an der nase das oft ein nasenloch verstopft ist, bzw schlechter luft bekomme, oder mal nen druck in den Ohren habe, schlechte Haut untergewicht usw..

Nun war ich beim Hausarzt, aber er hat nur nen kleinen bluttest gemacht, da war alles okay.. und ja, und hat mich eher abgestempelt, weshalb ich du diesem schei* arzt nicht mehr hin gehen werde, bzw ich hab da einfach kein Verständnis.. hab dann in foren gefragt, und hat festgestellt das ich laut dem blutbild ein ebv virus hatte.

Nun vermutungen sind eben Schilddrüse, oder eben etwas an der nase ohren etc.. zb polypen die ich vor paar Jahren hatte, dadurch kriege ich dachts evtl schlecht luft, und dadurch den ganzen Tag müde. Schlafe 8-10h und wache einfach müde, schlapp und total unfit auf. Klar Pupertät kann es auch sein... Aber doch nicht so Krass!?

Mache nun ein Termin beim HNO und einem Nuklearmediziner

Nun meine frage:

  • Sollte ich noch nen termin bei einem bestimmten experten machen?
  • Ich hab angst das ich nicht wieder richtig fit/gesund werde =( oder brauch ich mir da keine Sorgen machen?
  • wenig vornehmen? und sport pausieren? bis es mir wieder halbwegs fit geht?
  • durch corona etc is zuhause bleiben zwar besser nur bin ich eben 17 Jahre und wäre wenn ich wieder zur schule gehen würde in der 9Klasse.. muss ich mich da stressen? oder erst auf die Gesundheit schauen?

Danke im voraus.

Leben, Gesundheit, Alter, Menschen, Jugendliche, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Sport und Fitness
3 Antworten
Ist das verständlich wieso mich das so stört?

Guten Abend

bin vor kurzem erst 17 geworden, und ich sage mal so.. Habe viel mist erlebt, von mobbing bis falsche freunde, falsches umfeld, dann ne Zeitlang über (1Jahr) wegen druck und Depressionen, Ängste Phobie etc nur im Zimmer gewesen, und war psychisch gesehen am Ende. Nun Bin ich 17 Jahre alt geworden, und es geht so langsam berg auf, ich beschäftige mich mehr mit meinen Hobbie, komme mehr raus.. und versuche eben step by step meine Ziele zu erreichen. Und bald wieder in die Schule/Job zu gehen/finden.

Nachdem ich dadurch mehr als 1jahr nicht mehr in der Schule war.

Ich hab einiges daraus gelernt, und habe mich sehr verändert. Aber bin natürlich immer noch nicht 100% selbstbewusst, oder das ich keine Ängste etc mehr hätte.. Gehe bald zu einem Jugendtreff, und klar mir fällt das schwer.. Aber ich versuche eben so Dinge durchzuziehen.. Das ich weiter komme.

Nun aktuell schaue ich eben auch auf meine Gesundheit, da Ich vermute das ich polypen oder etwas mit der schilddrüse habe, da ich schlecht atmen tue manchmal, und nach dem schlaf oft trotzdem müde bin. Auch dafür mache ich am Montag Termine beim hno, usw..

Nun folgendes was mich sehr stört.. Wir haben ein Dachgeschoss mit 2 Zimmern und eben unten eine Wohnung wo meine Eltern und mein Halbbruder etc wohnen.

Nun haben die beiden (11jahre beide) davor in einem Zimmer geschlafen etc, nun is sie seit 3-4Monaten hier oben und es geht mir auf die Nerven..

Man hört ihre tiktok kacke abends wen man seine ruhe haben möchte, irgendwelche freundine sind in ihrem zimmer, oder übernachten da. Macht sport im zimmer obwohl wir nen Garten/Keller haben usw. Wird gelacht, geschrien.. Dann abends 21-22Uhr nachdem man versucht jeden Tag seine Ziele weiter zu kommen zockt man eben mal ne Runde mit anderen, geht aber auch schlecht weil sehr schnell rumgemeckert wird, wenn meine "Tastatur" zu laut ist. Und generell ich fühle mich einfach nicht wohl, demnächst möchte ich mich wieder mit Jugendlichen treffen usw.. Das is ne große Hürde für mich, und da brauch man eben Ruhe und zeit für sich, bzw ich hab einfach keine Privatsphäre.. Das stört mich =/

Nun sind die beiden Zimmer mit holz abgetrennt, und einem Vorhang wo eine Tür rein soll seit paar monaten aber joa is nichts passiert..

Klar unter der Woche wen sie schule hat versuche ich leise zu sein etc, aber Mich stresst das einfach, dann mit 12 jahren kommt man so langsam in die pupertät, und keine ahnung das kann ich einfach nicht gebrauchten aktuell..

Ist das verständlich das mich das stört?

Wie gehe ich damit am besten um? Auch mit Tür wird es nicht 100% leise sein. Aber eben etwas besser.

Leben, Schule, Menschen, Social Media, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Sport und Fitness, tiktok
1 Antwort
gehöre nicht dazu..?

Unzwar kurze vor Geschichte, war längere Zeit nicht mehr in der Schule, lag an Mobbing wegen Schüchternheit/Gewicht, schlechtes Umfeld, falsche Freunde, viel Stress, und wenig Hilfe.

Dadurch hab ich irgendwann nen burout bekommen, und war psychisch gesehen am Ende.. Seit 4-5 Monaten geht's wieder Berg auf, gehe zb bald zu einer LAN Party damit ich wieder unter Jugendlichen komme, gehe mehr raus, und versuche eben auch mein selbstbewusstsein zu stärken! Ich hab mich aber sehr verändert!

_____________________________________

Nun die Schwester vom Stiefvater, hat eben auch eine Familie mit Kindern etc, vor 2-3Jahren haben wir einiges unternommen, waren in einer Tischtennis Halle, haben die wm geschaut fussball, schlimmbad usw.. Und dann war ne Zeit lang Kontakt Abbruch, hatte mit mir selber zu kämpfen usw.. Und war eben in meinem psychisch am ende in dieser Zeit.

Nun war eben die schwester und der freund vom Stiefvater da, und man hat sich eben 2-3Jahre nicht mehr gesehen. also hab ich halt hallo gesagt, und eben hallo zurück etc, und meinte man eben am anfang das man mich garnicht wieder erkannt hat, und ich mich sehr verändert habe.

Und dann haben die erwachsen eben untereinander über irgendwelchen Sachen gesprochen.. ´Und wen ich mir ehrlich bin, hab mir mehr erhofft bzw, war irgendwie wie ein Hallo und tschüss..´

Von der Schwester irgendein Kind hatte Geburtstag, feiern dort von jetzt bis abends ne Party, und man hat mich nicht mal gefragt ob ich evtl dabei sein möchte.. Bzw meine Komplette Familie is da.

Und ich selber denke mir halt, wieso sollte ich fragen ob ich mitgehen soll, wenn ich doch eh gefühlt gar nicht Willkommen bin? und an meinem Geburtstag vor Paar Tagen hat keiner von denen mir alles gute gewünscht..) wieso sollte ich da dann zu einem Kind auf einem Geburtstag, dass ich nicht mal kenne? Und ich mich eh total unwohl fühlen würde..

Trotzdem macht mich dass halt bissl traurig.. Wenn man so dass Gefühl hat, dass man nicht ´dazu` gehört.

Wenn man 1-2jahre nur im Zimmer war (psychisch am ende, depressionen etc), wenig kontakt mit Menschen hatte, kann man sich vorstellen das es anfangs schwer ist, und man eben erstmal kleine Schritte geht.. Und ich eben noch nicht so Selbstbewusst bin.. Aber daran arbeite.

Am November ist eine LAN Party mit 15 Jugendlichen, und das ist halt auch ne Überwindung für mich...

Habe Ziele für die Zukunft, bin aktuell dabei wieder richtig gesund zu werden, aus meinem Untergewicht raus zu kommen usw.. Und dann wen ich bereit bin wieder zur Schule/job zu gehen.

Kann ich auf mich stolz sein das ich es wieder aus meinem depressiven "Loch" raus geschafft habe, und selbstbewusster geworden bin, und mich verändert habe? Aber natürlich immer noch meine Probleme habe, diese aber deutlich besser geworden sind?

Wie sollte ich in Zukunft in so Situlationen reagieren? bzw mir einfach denken scheiss drauf.. Gehe mein eigenen weg?

Danke.

Freizeit, Religion, Schule, Menschen, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Menschheit, Psyche
3 Antworten
Irgendwie traurig dadurch?

Unzwar kurze vor Geschichte, war längere Zeit nicht mehr in der Schule, lag an Mobbing wegen Schüchternheit/Gewicht, schlechtes Umfeld, falsche Freunde, viel Stress, und wenig Hilfe.

Dadurch hab ich irgendwann nen burout bekommen, und war psychisch gesehen am Ende.. Seit 4-5 Monaten geht's wieder Berg auf, gehe zb bald zu einer LAN Party damit ich wieder unter Jugendlichen komme, gehe mehr raus, und versuche eben auch mein selbstbewusstsein zu stärken! Ich hab mich aber sehr verändert!

Nun die Schwester vom Stiefvater, hat eben auch eine Familie mit Kindern etc, vor 2-3Jahren haben wir einiges unternommen, waren in einer Tischtennis Halle, haben die wm geschaut fussball, schlimmbad usw.. Und dann war ne Zeit lang Kontakt Abbruch, hatte mit mir selber zu kämpfen usw..

Nun war die Schwester und der Freund eben da, und man hat sich halt 2-3Jahre nicht gesehen, also hab ich halt hallo gesagt, und eben hallo zurück etc, und meinte man eben am anfang das man mich garnicht wieder erkannt hat, und ich mich sehr verändert habe.

Und dann haben die erwachsen eben untereinander über irgendwelchen Sachen gesprochen..

Und wen ich mir ehrlich bin, hab mir mehr erhofft bzw, war irgendwie wie ein Hallo und tschüss..

Morgen zb ist ein Geburtstag von irgendein Kind der Schwester, und hab morgen keine Zeit weil ich wo hin fahre, und ich eben da einige nicht kenne, und mir sowas sehr unangenehm ist, wen ich von mittags bis nachts da sitze, und mich einfach nicht wohl fühle..

Bzw wen man 1-2jahre nur im zimmer war, wenig kontakt mit menschen hatte, kann man sich vorstellen das es anfangs schwer ist, und man eben erstmal kleine Schritte gehen sollte..

Am November ist eine LAN Party mit 15 Jugendlichen, und das ist halt auch ne Überwindung..

Ich merke einfach das ich noch nicht richtig selbstbewusst bin.. Aber es aufjedenfall besser geworden ist..

Habe Ziele für die Zukunft, bin aktuell dabei wieder richtig gesund zu werden, aus meinem Untergewicht raus zu kommen usw.. Und dann wen ich bereit bin wieder zur Schule/job zu gehen.

Kann ich auf mich stolz sein das ich es wieder aus meinem depressiven "Loch" raus geschafft habe, und selbstbewusster geworden bin, und mich verändert habe? Aber natürlich immer noch meine Probleme habe, diese aber deutlich besser geworden sind!

Ist es normal das ich mich manchmal noch überwinden muss? Ich bissl schiss bei Mädels habe die ich attraktiv finde?

Und das mit der Schwester und dem Freund von der Schwester, ist es normal das man erstmal nur hallo sagt etc? Klar man denkt eben an die alte zeit.. Aber gibt wichtigeres.. Mfg

Freizeit, Leben, Schule, Freundschaft, traurig, Menschen, Selbstbewusstsein, Psychologie, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Angebot annehmen oder ablehnen?

Guten Abend, folgendes:

Ich cutte/Designe bei jemanden verdiene etwas Taschengeld. Nun hat er aktuell auf YT vllt 20-30Abos auf twitch 1-2k follower

Wen ich aber ehrlich bin hat er keine richtige community.. Bzw von den 2k sind vllt 1-2Da und yt is eben ein neuer Kanal.

Nun kenne ich ihn knapp nen Monat, und finde ihn ganz korrekt.

Ich finde er mehr Aufrufe/Reichweite verdient, und hab ihm nen Vorschlag gemacht das wir meinen Kanal uns teilen.

(Kanal hat 3k Abonnenten und schon über 4000stunden Watchtime)

Klar werden da nicht direkt 100k Aufrufe pro Video drin sein, bei einem neuen Kanal der 10-20abos hat, ist das eben schwieriger dass die Videos überhaupt oben Ranken usw..

Nun seine Meinung dazu:

Wir können das testen, beim Video schneiden würdest du immer noch das volle Geld bekommen klar, aber er möchte den Kanal

"Urgestein" oder Altersack_TV nennen wieso?

Bei Altersack_TV denkt man sich ah ein altersack spielt ein battle Royale, reactet auf etwas usw..

Und wenn ich ehrlich bin gefällt mir der Name nicht wirklich.. Ich biete ihm ein Kanal mit mehr Reichweite an, weil ich ihn eben korrekt finde.

Nur meint er sonst würde es ja kein Sinn machen marketing technisch her ist so ein Name Top, und hat sich da so bissl raus geredet.

Aber verstehe nicht was an altersack marketing technisch gut sein sollte.. Und er hat auf twitch nur inaktive Leute, wen er da sein Name ändern würde, wäre das eher ein Vorteil stand contra..

Er meinte sonst würde das kein Sinn machen usw..

Und ich finde halt, bei so einem Namen klicken viele Leute weg.. Und irgendwo ist das immer noch mein Kanal, und es gibt genug andere Leute die sich darüber dolle freuen würden bei so einem Angebot.

Aber es muss mir halt auch gefallen..

Was ist eure Meinung dazu?

Klar die Person hinter dem Namen ist wichtiger, aber Altersack oder Urgestein klingt irgendwie komisch/Assi

Er stellt sich halt so an als wäre der Name mega gut, und alles andere würde kein sinn machen.. Hätte er aktive Zuschauer dann würde es kein Sinn machen, aber hat er nicht.

PC, Leben, Youtube, Schule, Technik, Menschen, ablehnen, Umfrage
3 Antworten
Schlafen oder wach bleiben?

Bin erst vor kurzem 17 geworden, und mir als Ziel gesetzt Sachen die ich falsch gemacht habe, richtig zu machen, und auch wirklich durchzuziehen! Und nicht nur labern.

Nun hab ich einige Ziele wie: wieder richtig gesund werden, zunehmen, wieder zur Schule oder nen Job finden usw.. (Schule abgebrochen wegen (burnout, depressionen, mobbing, viel Stress usw..)

Und seit 3-4 Monaten geht es wieder Berg auf, bin selbstbewusster geworden, und hab mich sehr verändert.

Aktuell eben dabei aus meinem Untergewicht raus zu kommen, wieder mehr raus zu kommen, vorallem unter anderen Jugendlichen (um noch selbstbewusster zu werden, und eben zu wissen wie man so auf mich reagiert. Nachdem ich 1jahr kein kontakt mit Jugendlichen hatte.

Nun gehe ich bald zum nuklear Mediziner um meine schilddrüse usw checken zu lassen, und möchte nun mein schlafrythmus endlich fixen.. Bin nachts irgendwie wacher als tagsüber..

Zb jetzt bin ich etwas müde aber nicht so wirklich..

Nun frage ich mich, sollte ich die Nacht bzw Tag durch machen? Und dann eben um 22-23Uhr schlafen gehen?

Um meinen schlafrythmus zu fixen? Und dann jeden Tag um 22-23uhr ins Bett gehen?

Wenn ich um 2-5uhr schlafen gehe stehe ich halt immer so spät auf.. Und das ist doof =/

Oder doch lieber schlafen gehen?

Würde dann noch bissl etwas am PC machen, in der früh gut essen, und eben schauen das ich wach bleibe.

Menschen, Schlaf, schlafen, Gesundheit und Medizin, wach bleiben
4 Antworten
wie soll es weiter gehen?

Folgendes:

Werde bald 17Jahre alt, war 1Jahr nicht mehr in der Schule, und hatte auch wenig kontakte zu jugendliche in der Zeit, grund hierfür sind stress, druck, starke Schüchternheit, und eben viel hin und her.. oft umgezogen, und meine Eltern haben mich mit 14-15 Jahren einfach nicht gut erzogen, bzw haben da die probleme wie mobbing wegen schüchternheit und gewicht angefangen, und hab dann statt Unterstützung noch mehr druck zuhause bekommen.

Aber gut das war Vergangenheit. Hab einiges dazu gelernt, und bin aufjedenfall selbstbewusster, und nicht mehr so schüchtern, dadurch das mir manche Menschen steine in den weg gelegt haben hab ich im nachhinein einiges daraus gelernt.

Ich hab begriffen das man nicht immer perfekt sein für jeden, und es immer Leute geben wird, die einen runterziehen wollen. Und man muss in der heutigen Gesellschaft einfach stark bleiben, vor allem Mental.. Sonst is man psychisch am ende.

(is so meine meinung, siehe mobbing etc...)

Nun werde ich bald 17Jahre alt, hab die schule bis zur 9Klasse fertig gemacht, und müsste noch 1-2Jahre Schule machen für nen Real Abschluss.

bevor ich aber wieder in die Schule gehe, oder etwas anderes mache (meine Ängste überwinde), finde ich das es mir Gesundheitlich und psychisch auch gut gehen sollte.

Nun folgendes was mir aktuell wichtig ist:

Bin oft Müde, schlapp, schlechte haut, kreislauf probleme, wenig Appetit usw.. Und dadurch auch etwas unproduktiv.

Nun was mir selber sehr helfen würde (vor allem fürs Selbstbewusstsein & Gesundheit) wäre mein Gewicht.

Wiege aktuell 62Kg mit 182cm, und das ist einfach zu wenig soweit ich weiß..

dann vermute ich das ich etwas mit der Schilddrüse habe, oder einen Eisen mangel (bluttest schon gemacht)

Nun finde ich das ich alles Step by step angehen sollte, aber mir auf jeden fall Ziele setzen sollte! und was ich jeden tag angehe.

Thema Zunehmen: hab aktuell wenig appetit und immer so ein gefühl als hätte ich luft im margen usw..

und ich eben dann alles nach und nach angehe heißt: Kontakte knüpfen mit Jugendliche, so das ich wieder mehr gewissheit habe, wie ich mit Jugendlichen klar komme nach der langen Zeit.

Zb gehe ich demnächst auf einer Lan party mit fremden Jugendlichen, is eine Überwindung.. Aber am ende kann ich stolz sein.

Jetzt Meine Fragen:

wegen dem komischen gefühl im bauch, bzw wenig appetit:

Sollte ich 1-2Tage mal gar nichts essen? oder einfach schauen das ich einfach mal probiere 3000-3500kcal zu essen? und ich evtl dann wieder mehr hunger etc bekomme?

wie schaffe ich es konstant meine Ziele durchzusetzen?

sonst noch tipps welche Ziele ich angehen könnte?

Aktuell ist:

Früher schlafen gehen, früher aufstehen, wieder Gesund werden, Mahlzeiten am aufteilen, zunehmen, und nicht mehr nachts Zocken, Nur am Wochenende. Mehr raus gehen.

und dann eben Schule, freunde kontakte, usw...

Danke im voraus.

PC, Freizeit, Leben, Schule, Freundschaft, Gesundheit und Medizin, Lebenslauf, Liebe und Beziehung, Ausbildung und Studium
4 Antworten