wenn du deutsch-portugiesisch- deutsch oder deutsch-chinesisch-deutsch machen möchtest, dann ist es besser, du wirst übersetzer und dolmetscher (schriftlich und mündlich), denn ich denke, vom Dolmetschen alleine kann man mit diesen Versionen schwer leben.

Gefragt ist deutsch-englisch-deutsch, aber da muss man in englisch sehr gut sein (nach möglichkeit zweisprachig) und gefragt ist auch Englisch, französisch, eine Osteuropäische Sprache und wenn möglich noch Italienisch oder Spanisch oder Holländisch ins Deutsche. Das ist das Anforderungsprofil der EU für dolmetscher ins Deutsche. (Also mindestens 3, besser 4 Sprachen, davon mögichst eine osteuropäische ins Deutsche, e und f muss auch dabei sein)

Weniger gefragt ist Deutsch-französisch-deutsch und kombinationen mit anderen Sprachen... Aber wenn man übersetzen und dolemtschen Kombiniert kann man eine nische finden...

...zur Antwort

Ja, das gibt es schon, aber hinter diesem Gerät steht ein Mensch, der Dolmetscht, ein Dolmetscher.

der dolmetscher sitzt in einer Kabine er bekommt den Originalton (z.B. deutsch) ins Ohr und übersetzt alles simultan (gleichzeitig) in die Zielsprache (z.B. Spanisch). Dabei spricht er in ein Mikrophon. Vom Mikorphon wird der ton entweder per Funk oder per Infrarot in die Kopfhörer gesendet, die die Leute dann im Ohr tragen. Aber der Kopfhörer kann nur übertragen. Wenn niemand hineinspricht kommt nichts heraus. Es ist keine Übersetzungsmaschine, es überträgt nur die Verdolmetschung des Dolmetscher. Kein Dolmetscher - dann hilft das Gerät auch nichts... So wie ein Radio nichts empfängt, wenn nichts gesendet wird.

...zur Antwort

die juden haben "amen" erfunden, Christen und Moslems machen es nur nach...

Emuna heisst glauben, und ich denke "Amen" ist hebräisch für "es wird geglaubt" oder "so ist es"...

Also, um deine Frage zu beantworten: nach jüdischer Religion sagt man immer "Amen" wenn jemand anders einen Segensspruch sagt, um zu bestätigen, dass man auch dieser Meinung ist. In manchen Fällen reicht es auch, dass man "Amen" sagt, und es gilt, als habe man den Segensspruch/ das Gebet selber gesagt, z.B. beim Kiddusch über Wein am freitag abend...

...zur Antwort

Es kommt oft vor, dass Frauen beim ersten Geschlechtsverkehr nicht bluten, in ca. 20%-30% der Fälle.

Dein Freund soll sich also nicht aufregen. Erstens sollte er seiner Freundin glauben, was sie sagt, denn sonst wäre es keine Beziehung, die auf Vertrauen basiert. Zweitens geht es ihn nichts an, wenn seine Freundin vorher schon jemanden gehabt hätte, (War sie seine erste?????????) und drittens kann er, falls etwas war, nicht wissen, ob es freiwillig war oder nicht.

Ich denke nicht, dass ein Arzt nach dem ersten mal feststellen kann, ob es das erste mal war oder nicht. Ich würde vermuten, dass man das vorher untersuchen müsste, wenn man es wissen wollte.

...zur Antwort

Lieber Jani,

diese Änderung in der Lebensweise deiner Mutter ist sicher eine schwere Umstellung für dich. Aber vergiss nicht: unter der Burka ist deine Mutter noch immer deine Mutter. Vergiss, wie sie sich anzieht und versuche, weiterhin eine möglichst normale Beziehung zu ihr zu haben, wo ihr über möglichst normale themen sprecht, wie früher.

Ich weiss, das ist sehr schwer. Aber wenn ein Angehöriger - Kinder, geschwister, Partner, elternteil - einer fundamentalistischen religiösen gruppe oder einer sekte beitritt, hat es meistens nicht viel sinn, mit ihnen darüber zu streiten. Im gegenteil, das macht sie nur noch sturer und man macht die Beziehung zu diesen Menschen kaputt. Was man machen sollte ist eine möglichst normale Beziehung zu dem Menschen behalten, wo man der Religion (oder Sekte) möglichst wenig Platz einräumt, indem man einfach über normale, alltägliche dinge spricht, die nichts mit der Religion zu tun haben (die Erdbeeren schmecken dieses Jahr besonders gut, der neue roman von xy ist nicht so interessant, meine Ausbildung geht gut, etc).

Natürlich ist es nicht immer einfach, Themen zu finden, da immer mehr Themen von der Religion besetzt werden. aber man sollte einfach aktiv eine normale, menschliche Beziehung suchen, die ausserhalb der Frage "religion" steht.

Wenn es Eltern sind, die einer neuen Religion beitreten, ist diese Strategie noch wichtiger, da Kinder den Eltern sowieso nicht zu sagen haben, was sie zu tun haben. Bleib einfach in ihrer Nähe, behalte eine möglichst normale Beziehung, reg dich über die religion nicht auf (und wenn du dich aufregst, dann zeige es nicht, lass dir nichts anmerken). Falls sie dich brauchst, bist du bei ihr und du kannst ihr helfen. wenn du die beziehung jetzt kaputt machst, dann kannst du nicht für sie da sein, wenn sie Hilfe braucht.

Auf der anderen seite hast aber auch du deine glaubensfreiheit, genauso wie du ihr ihre religionsfreheit lässt. wenn sie dich zum Islam konvertieren will oder dir vorschreiben will, wie du dich benehme musst, dann kannst du ihr sehr nett sagen: Mama, du hast mich so erzogen, wie ich jetzt bin, ausserdem bin ich über 14 und kann selber entscheiden, wie ich es mit der Religion halte, und du kannst selber entscheiden, wie du es mit der Religion hältst.

Zum Niqab möchte ich sagen: wenn sie damit auf der Strasse gehen will, soll sie damit auf der Strasse gehen, aber sag ihr, dass Auto fahren mit Niqab gefährlich und verboten ist. Wenn einen die Polizei erwischt, kriegt man eine Strafe. Wenn sie ein auto lenkt, soll sie den Niqab abnehmen.

...zur Antwort

Es ist verboten, fremde Wände zu bemalen (ohne Einwilligung des Eigentümers). Das ist sachbeschädigung. Der Eigentümer muss ja dann die Wand teuer noch einmal malen lassen, (ev. mit Gerüst, damit die Farbe überall gleich ausschaut) um den ursprüngichen Zustand wieder herzustellen. Diese Kosten muss der Täter tragen, plus eine Geldstrafe.

Eigene Wände darf man im Prinzip bemalen, aber der Staat (oder die Stadt) kann einem verbieten, auf eigenen Wänden anstössiges zur Schau zu stellen.

Kreuz (abgesehen vom Hakenzkreuz) oder Davidsstern gelten in Deutschland soviel ich weiss beide nicht als anstössig. Was anstoss erregen könnte wäre, wenn eine Darstellung den Davidsstren oder das Kreuz lächerlich macht oder entwürdigt. hakenkreuze sind verboten.

...zur Antwort