Also ich versuche dir ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen.

Bismarck war Reichskanzler des 1871 gegründeten Deutschen Kaiserreiches. Er war innenpolitisch leider gescheitert, hat aber dennoch außenpoltisch große Erfolge erzielt, darunter gehören die Bündnisse die du genannt hast. Bismarcks außenpolitische Ziele sahen ungf. so aus: I. Frankreich isolieren II. Zeigen, dass Deutschland saturiert ist III. Zweifrontenkrieg zu verhindern

1871 - Dreikaiserabkommen: Mit diesem Abkommen erzeugte Bismarck eine gewisse neutrale Freundlichkeit zwischen dem deutschen Reich und Österreich/Ungarn und gleichzeitig schloss dieses Abkommen eine Zusicherung auf Beistand in Bezug auf Russland.

1878 trafen sich die Großmächte Europas in Berlin auf dem sog. "Berliner Kongress". Diesen veranstaltete Bismarck als "ehrlicher Makler". Teilnehmer waren Russland, England, Österreich/Ungarn, Osmanisches Reich, Italien und Deutschland eben. Dort diskutierte man über die Kolonien, um die Russland und das Osmanische Reich stritten. Schließlich entnahm man Russland und dem Osmanischen Reich die Kolonien und schrieb ihnen England zu, die sich als Gewinner darstellten und die anderen Beiden als Verlierer.

...nun hatte man nicht mehr so ein tolles Verhältnis zu Russland, da man sie als Verlierer des Kongresses verabschiedete...

1879 - Zweibund: Reaktion auf das schlechte Verhältnis zu Russland Deutschland & Österreich/Ungarn erklärten gegenseitige Unterstützung im Falle eines Angriffs (Russland) -> Hier trat später auch Italien bei (zum sog. Dreibund)

Ja das reicht eigentlich, denke du müsstest das verstehen ^^

...zur Antwort

Mach dir mal erstmal gedanken was Atheismus bedeutet und ob es auf deine Verhaltens-/Denkweise zutrifft. Es liegt ganz allein an dir, wie du denkst und das sollte auch so bleiben. Aber bevor du dich direkt zum Ungläubigen abstempelst, mach dir mal Gedanken was du hier machst (Was machst du im Leben?) und wieso du hier bist (Wieso du lebst?). Vielleicht findest du in den Fragen deine Antwort, die dich aufklärt.

...zur Antwort

Hey sto100,

also ich kann dir sagen wie viele es waren. Es waren zwölf Männer, die den Mond betreten haben. Alle waren Bürger der USA.

Datum Name Mission

    1. Juli 1969 Neil Armstrong (* 1930) Apollo 11
  1. Buzz Aldrin (* 1930)
    1. November 1969 Charles Conrad (1930–1999) Apollo 12
  2. Alan Bean (* 1932)
    1. Februar 1971 Alan Shepard (1923–1998) Apollo 14
  3. Edgar Mitchell (* 1930)
    1. Juli 1971 David Scott (* 1932) Apollo 15
  4. James Irwin (1930–1991)
    1. April 1972 John Young (* 1930) Apollo 16
  5. Charles Duke (* 1935)
    1. Dezember 1972 Eugene Cernan (* 1934) Apollo 17
  6. Harrison Schmitt (* 1935) Als bisher letzter Mensch verließ am 14. Dezember 1972 Eugene Cernan den Mond

Ich hoffe ich konnte dir damit behilflich sein ^^

...zur Antwort

Also meiner Meinung nach bezieht sich das auf die Situation oder auf die Perönlichkeit.

Eine Person die einem die Hand gibt und dabei einem nicht in die Augen schaut ist meiner Meinung nach entweder Arrogant oder hat was verbrochen wofür er sich in diesem Moment schämt und einem nicht in die Augen sehen kann. Andere jedoch tun dies einfach aus Unsicherheit oder Desinteresse.

Ganz andere jedoch, die wirklich selten sind, aber es dennoch gibt, sind die, die richtig verpeilt sind. Man denkt es wäre was, aber die schauen einfach von Prinzip einen nicht an. Ohne jeweiligen Grund.

Naja ich hoffe ich konnte bisschen helfen :P

...zur Antwort