Ja, kann man.
Sofern die Rohdaten dieser Wünsche immer aktuell sind.
Sofern per Ereignis (Krankheit) ab diesem Zeitpunkt "neu berechnet" werden muss gilt es dies natürlich vom Dienstplan "Chef" entsprechend anzustoßen.
===
Es ist aber ein Anteil VBA Programmierung notwendig.
..und die ergänzenden Fragen von GutenTag2003, müsste ebenfalls in der Berechnung einfließen.
Dies macht man nicht mal nebenbei.
UND kostenlos erhält man dies vermutlich ebenfalls nicht.
...
Es sind auch noch weitere Funktionen denkbar.
Zuviel Kranke...automatische Alarm Mail an die Vorgesetzten etc..

...zur Antwort

In I6 steht die Formel, die im Bild zu sehen ist "runtergezogen".
Aber Excek ab Version 2019 bietet Quantil Graphen. Dort sollte dies wenn die Rohdaten entsprechend sind auch automatisch zu sehen sein.
Hier "meine" Lösung.
Die Pivot Tabelle habe ich noch gruppiert damit das Bild nicht zu viele Säulen hat.

Bild zum Beitrag

...zur Antwort

Dies ist eine gebrochen rationale Funktion.
Hier gelten andere Abeitungsregeln, wie jene ganzrationaler Funktionen.
ABER der schnellster Helfer ist:
(x+2)^(-1 )- 1,5 - Wolfram|Alpha (wolframalpha.com)

einfach dann och andere links klicken, dann erhält man die erste Ableitung etc.

...zur Antwort

Die Hintergrund Farbe als Kriterium zu nutzen geht nicht.
ABER: Was führt dazu dass die Zelle eingefärbt wurde?
Dieser Grund muss in eine Formel überführt werden, dann ist zunächst die Zelle selbst über "bedingte Formatierung" automatisiert einfärbbar und als Nebeneffekt kann die selbst Formel verwendet werden um den "WENN" Fall zu lösen.

...zur Antwort
Excel Performance von Summenprodukt und Summewenn?

Ich hab da mal eine mal eine Frage und zwar habe ich eine Tabelle ca. 400-500 Zeilen lang (für 1. gesamtes Jahr), die mit Daten (Datum) und ein einer anderen Spalte mit Zahlen (gefahrene Kilometer) gefüllt werden, in einem anderen Tabellenblatt habe ich eine Statistik angelegt in der ich die aufsummierten Zahlen innerhalb eines Monats ausgebe, dazu habe ich 2 verschiedene Formeln probiert

=SUMMEWENNS(INDIREKT("'"&$A12&"'!$G:$G");INDIREKT("'"&$A12&"'!$a:$a");">="&DATUM($A12;SPALTE()-1;1);INDIREKT("'"&$A12&"'!$a:$a");"<="&DATUM($A12;SPALTE();0))

=SUMMENPRODUKT((INDIREKT("'"&$A4&"'!$a:$a")>=DATUM($A4;SPALTE()-1;1))*1;(INDIREKT("'"&$A4&"'!$a:$a")<=DATUM($A4;SPALTE();0))*1;INDIREKT("'"&$A4&"'!$G:$G"))

Im Klartest steht da drin, prüfe ob in der Spalte A ein Datum steht, das zwischen dem 1 und dem letzten des jeweilig ausgewählten Monats liegt in A4 steht einfach das jeweilige Jahr. und addiere dann in der gleiche Zeile alle Werte in der Spalte G zusammen.

Als Bild sieht das dann so aus:

Wenn ich nun eine neue Zeile anlege und das Datum oder den Kilometerstand eintrage, rechnet Excel (unten steht das der 8 Threads in Bearbeitung und wieviel % angeschlossen) ca.5sek bevor ich irgendwas weiteres tippen kann.

Kennt einer eine Formel die ggf. performanter ist. Die einzige Optimierung die mir noch einfällt, wäre nicht A:A und G:G zu schreiben sondern nur A5:A1000 zu nehmen, aber da ich die Gesamtlänge nicht so genau kenne, habe ich halt mit A:A gearbeitet, so fehlt mir sicher kein Wert.

Bedanke mich im Voraus für Eure Hilfe

LG Gipfelstürmer

...zur Frage

Unbedingt auf PIVOT umstellen.
Bei mir geht es in die Hunderttausend Zeilen und ich war zunächst auch mit SUMMEWENN(S) unterwegs. War nur noch Kaffee trinken weil Excel ewig rechnete.

...zur Antwort

Excel merkt sich was du zuvor getippt hast. Startest du genau mit dem identischen Inhalt wird dir default mäßig der identische Inhalt vorgeschlagen. Ab der ersten Abweichung ist dies dann hinfällig.
--
Man kann in Excel nahezu alles automatisieren.
dann bitte nochmal ganz konkret Ziel der Automatisierung nennen, dann erhälst du sicher einen Vorschlag wie dies möglich ist.
Wichtig sind auch "Ausgangsdaten" auf die eine Automatisierung wirken soll.
Aktio->ReAktio

...zur Antwort

Dies geht so: Wenn es NUR um Doppelte geht dann den Zählen Vergleich entsprechend = 2 anpassen.

Bild zum Beitrag

Bild zum Beitrag

Bild zum Beitrag

...zur Antwort

Es ist fast immer ein "Drucker" schon vorinstalliert, der Drucken als PDF macht.
Also mal "STRG+P" drücken und im DropDwon für die Drucker nach einem Eintrag suchen der dies direkt als pdf "druckt" in Wirlichkeit geht dann ein "Speicher unter" Dialog auf, der dich das Dinge als PDF speichern lässt.

...zur Antwort

Poste mal den Code der den Inhalt der Excel Zelle ins word schreibt.
Dort steht sicher etwas ungünstiges.
Word.Bla = Worksheets("Tabelle1").Range("A1").Value

...zur Antwort

Du kannst "eCahrts" Examples - Apache ECharts verwenden oder auch
Google Charts Gantt-Diagramme | Charts | Google for Developers

dies wäre beides auch für die Visualisierung im Internet geeignet. (und man lert parallel datenstrukturen in "JSON". Sehr hilfreich in der JAVA Welt. ..und kostenlos.

Dann aber auch FreeWare "OpenOffice" oder "LibreOffice" (Beide sind mit Excel verwandt) und haben auch Gantt Vorlagen.
Natürlich Microsoft Excel (Kostet aber)
oder Microsoft "Project" (kostet auch und wird häufig in Firmen verwendet)

...zur Antwort

ODER: Du nimmst das XY Diagramm.

Bild zum Beitrag

...zur Antwort

Schau mal hier
Poker Wahrscheinlichkeiten: Bester Rechner für Poker Odds
da werden die Dinge erläutert.
Drücke auf der Web Seite "F12" und öffne die DEV Tools. Geh dann auf das Register "Sources" und analysiere dort die "entscheidenden" *.js Dateien.

...zur Antwort

Dies ginge mit "SUMMEWENNS"
ABER, solche Analysen sind ein Kinderspiel wenn die Daten so organisiert sind, dass PIVOT Tabellen unterstützt werden. (Aus den Erläuterungen zum Datenblatt "Belegverzeichnis" nehme ich dies auch an, dass dies bereits so ist.)
Also 30 minuten mit nem PIVOT Tutorial (Youtube) den Einstieg erlernen.
Dann auf diese Aufgabe anwenden.

...zur Antwort

"Eine Pivottabellewäre sicherlich eine gute Lösung für das, was du da haben möchtest."
Hier stimme ich zu.
Sobald man in einer PIVOT Tabelle irgend eine Datenfilterung vorgenommen hat so kann man per Doppelklick genau ein Abbild dieser Information auf einer weiteren Seite zunächst im gleichen Workbook erzeugen. Diese ist dann per Copy Paste auch schnell in einem anderen Excel File.
Wer mit Datenmengen und unterschiedlichen Berichten zu tun hat sollte sich unbedingt "Pivot" aneignen. Wer darüber hinaus aus noch unterschiedliche Datenquellen miteinander verknüpfen muss dann "Power Pivot"
Alles was dann noch nicht geht wird VBA.

...zur Antwort

Einfach mal im Webbrowser "F12" drücken und "Developer Tools öffnen.
Nun mal alle Seitenelement analysieren und alle Scripts.
Vieles läuft natürlich "hinten" auf dem Server.
Manches ist Drittanbieter FrameWork. Auch GuteFrage macht nicht alles alleine.
Weiterentwicklung, Pflege, Wartung, Sicherheit verlangt aber sicher mehr als eine Person, die sich kümmert. Vielleicht kommentiert das GF Team, wie viele Leute an der Webentwicklung hängen ?

...zur Antwort

Es ist eigentlich KEIN VBA nötig, wenn die Daten so organisiert wären, dass sie PIVOT Auswertungen unterstützen.
Also.
Zunächst die Zeile finden die die "erste" ID enthält.
Dies geht mit Bericht1Start=Application.Match(...)
Dann die Zeile finden in welcher das "erste" mal "End Report steht.
Dies geht auch mit Bericht1Ende = Application.Match(...)
Dann den Bereich auf die andere Seite bringen

Worksheets("ZielSeite").Range("A" & Bericht1Start& ":A" & Bericht1Ende).Value = _
Worksheets("QuellSeite").Range("A" & Bericht1Start& ":A" & Bericht1Ende).Value
Die weiteren Berichte finden sich dann in dem man wieder Start und Ende sucht ABER dieses mal AB der Zeile die noch NOCH nicht berichtet wurde.
Diese neue StartZeile für die Suche ist denn (Bericht1Ende + 1)
So kombinieren sich die Application.Match mehrfach bis alle Bereiche erkannt und auf die andere Seite gespiegelt wurden.
===
Wie immer. Es gäbe auch andere Lösungen. z.B.: Mit Schfeifen

...zur Antwort

Wenn die Seiten mit den Ziffern 001, 002, .. NUR Kopien von bestimmten Inhalten aus "Kasse" sind dann ist Kasse der Master und du kannst auf den Seiten 001, 002, ..Pivot Tabellen dieser Kasse erstellen und entsprechend dem Fokus dieser Seite filtern.
===
Wenn aber auf den Seiten 001, 002, .. auch Daten zu Kasse müssen, dann ist dies ein Fall für Power Pivot.
===
Auch wenn ich ein Fan von komplizierten Formel bin ist irgendwann die Wartbarkeit verloren und ein Nachfolger wird sich schwer tun Dinge den Neuerungen anzupassen.
====
Ggf gibt es aber auch noch weitere Lösungen.
Dafür musst du aber genau erklären welche Struktur die Rohdaten haben und welche berichte daraus entstehen sollen.

...zur Antwort

"automatisch" befüllt Excel erstmal KEINE Zellen, es sei denn man hat etwas mit VBA programmiert.
In deinem Fall, Sofern es ein Endloskalender sein soll kann man mit "WOCHENTAG" arbeiten, um zu wissen, ob es Mittwoch oder ein anderer Tag ist.
In diesem Beispiel wird der "Wochentag" hingeschrieben. Analog kann man aber jedes andere Wort (oder Zelleninhalt) anzeigen.

Bild zum Beitrag

Formel in B7
=WENN(MONAT(DATUM($H$3;$G$3;LINKS(A7;2)))=$G$3;WAHL(WOCHENTAG(DATUM($H$3;$G$3;LINKS(A7;2)));"So";"Mo";"Di";"Mi";"Do";"Fr";"Sa");"--")

...zur Antwort

Dies geht mit PIVOT Tabelle. Wenn die Daten schon entsprechend organisiert sind ist dies in 5 Minuten erledigt.

Bild zum Beitrag

...zur Antwort