Hi Markus.

Check mal in deinen fahrzeugpapieren ab, welche Felgen und Reifengrößen zugelassen sind. Solange die Reifengröße dann die maximal erlaubte Größe nicht überschreitet, solltest du auf der sicheren Seite sein. Wenn nicht gibt es aber immer noch die Möglichkeit beim TÜV die neuen Felgen eintragen zu lassen.

Im Prinzip ist es für die Verkehrssicherheit eines Fahrzeuges absolut egal ob du z.b. 20" Reifen drauf hast mit 15" Felgen drin, oder mit 18" Felgen drin. Klar, Federwirkung durch die Reifen geht verloren, aber jedes Auto mit halbwegs intaktem Stoßfänger und Federung steckt das weg. Dem Gesetzgeber ist das ganze leider nicht so "egal" wie mir, aber der TÜV weiß ganz sicher auch das sie Felgengröße kein Problem ist, sofern die des Rades selbst im rahmen bleibt. Dementsprechende Eintragungen sollten also nicht mal zu teuer sein. Möglich ist es also allemal - ob einfach so, oder ob der TÜV dir das abnehmen muss, kann ich aber nicht aus der Ferne bestimmen.

...zur Antwort

Bei 'nem SLS AMG muss man ihn alle 50-100.000 km wechseln, und die Reifen je nach Fahrweise zwischen 2x pro Saison und alle 2 Jahre. Ein Lambo ist in etwa genauso Sportlich ausgelegt, dreht vielleicht etwas höher, aber alle 300 Kilometer ganz! sicher! nicht. 30.000 klingt plausibel. Aber das kommt auch wirklich auf die Fahrweise an. Du kannst 'nen Prius so fahren das er mehr verbraucht als ein BMW M3 (Quelle: Top Gear) und sicherlich auch einen Lambo so "zahm" fahren das er lange mit den Originalteilen (bzw. "ersten" Teilen) auskommt. Wenn du ihn täglich auf die Rennstrecke jagst mag das anders aussehen.

@ Ottostadt: ''Außerdem braucht ihr Kiddies euch nicht über Lamborghini-Probleme auszutauschen, ihr könnt euch ja noch nichtmal nen Golf leisten.''

  • Na und? Nur weil man es sich nicht Leisten kann darf man sich doch wohl bitte! noch dafür interessieren? Oder dürfen in Zukunft nurnoch Multimillionäre versuchen, Pilot zu werden, weil kein anderer sich einen Jumbo-Jet leisten könnte? Man muss sich keinen Lambo leisten können um sich dafür zu interessieren bzw. mal einen zu fahren.
...zur Antwort

Aye, Energie geht verloren. Das ist aber auch so konzipiert, die Explosion breitet sich ja entlang des Laufen in beide Richtungen aus, beschleunigt somit das Projektil nach vorn, sowie den Schlitten nach hinten. Das ermöglicht halt auch die Halbautomatische Mechanik einer Pistole, bzw. die Vollautomatik in einigen Fällen. Daher darf man mit Halbautomatikwaffen auch keine "schwächeren" Patronen feuern, deren Energie u.U. nicht ausreicht, um den Schlitten vollständig zu repetieren, während ein Revolver alles frisst was in die Trommel passt.

Was würde passieren wenn das unterbunden wird? - Ja, das macht sich bemerkbar. Ich schieße bspw. mit einer 9mm Halbautomatik P8 und einem 9mm Smith&Wesson Revolver. Bei Revolvern gibt es keinen Schlitten, keinen Bolzen der gespannt wird oder ähnliches, die gesamte Wucht der Explosion kann nur nach vorne. Du hast dabei a) durchaus mehr Mündungsenergie und Geschwindigkeit, im Vergleich Revolver/Pistole, bei dem absolut selben Kaliber 9x19mm (Die Revolverversion des Kalibers hat nur einen ausgestanzten Rand, der die Hülse in der Trommel hält). Auch der Rückstoß ist merklich höher, da kein Schlitten der nach hinten fährt, diesen Kontert. Wobei der höhere Rückstoß meist duch das höhere Gewicht eines Revolvers (-> Massenträgheit) nicht als solcher spürbar ist.

...zur Antwort

Kommt sehr aufs Auto an. Ich nehm mal als beispiel den neuen Mercedes A45 AMG - hat einen 2-Liter Reihenvierzylinder, der normal um die 160 PS bringt, mit dem Biturbo bringt er satte 360 Pferde. Der alte A200 hatte 155PS, der alte A200 Turbo hatte 193.

Es gibt V8 und V12-Motoren die man mit Turbos locker auf 800+ PS bringen kann. Aber Turbos und Motoren werden sehr fein aufeinander abgestimmt, und einen Turbolader nachrüsten ist definitiv kein einfaches unterfangen. Wenn du einen einfachen weg suchst, dein Auto zu mehr leistung zu verhelfen, schau nach Chiptuning oder Kompressor-Kits. Wobei letztere auch nicht einfach & billig zum "selbstanschrauben" sind.

...zur Antwort

Die Deutschen Hersteller Mercedes, BMW, Audi, VW und Porsche haben sich mal darauf geeinigt das 250km/h "reicht" und somit die Fahrzeuge elektrisch auf diese Höchstgeschw. beschränkt werden. Zugegebenermaßen musste VW dafür nicht viel tun ;)

Bei den meisten Fahrzeugen ist es aber möglich, die Fahrzeuge zu entriegeln. Bei AMG kann man z.B. die Autos entriegeln das sie bis zu 300km/h erreichen. Das kostet aber einiges extra, weil die Fahrzeuge z.B. andere Reifen, Felgen usw. bekommen, die Standartreifen würden solche Geschwindigkeiten nicht auf dauer aushalten. Das ist also auch ein Grund für die Sperre - Sicherheit der Materialien. Auch ist oft ein Fahrertraining verpflichtend, damit man mit der Power umgehen kann. Auch Audi, BMW, Porsche bieten diese entriegelungen an.

Noch ein Schlusswort an die schwarzmaler: Ich fahre jeden Tag 80km auf die Arbeit über die Autobahn. Sie ist zweispurig, ohne Geschwindigkeitbegrenzung, und ich fahre (Mercedes C300) grundsätzlich 200-230km/h, völlig Problemlos. Natürlich kommt man selten auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit über 150km/h weil man halt ab und zu bremsen muss wenn vor einem jemand ausschert und einen LKW mit 130 überholt. Aber wer nicht dazu in der Lage ist diese Geschwindigkeit zu fahren, und dabei vorrausschauend zu reagieren, sollte es auch nicht. Nur finde ich es nicht in Ordnung wenn man hier dinge wie "Alle auf 200 abriegeln" liest. Einige Menschen können das, andere nicht. Lasst den Leuten ihre Geschwindigkeit, wenn sie mit umgehen können. Wenn sie das nicht können "reguliert" sich das meistens von selber, weil sie irgendwann im Graben stehen. Da hoffe ich einfach nur, das sie niemand anderen unschuldig mitnehmen. Aber deswegen gleich jeden zu verteufeln, der schnell fährt, halte ich für Schwachsinn.

...zur Antwort

Im Fahrzeugschein steht sehr wohl wieviele Zylinder er hat. Da steht sogar die Zylinderanordnung (R, V, W) und die Zahl drin. Beim E270 dürfte es ein Vierzylinder-Reihenmotor sein denke ich, zumindest bei den neueren Modellen. Also R4. Und wieviele Gänge ein Auto hat sollte man als Fahrer auch wissen. Ja, auch bei Automatik. Bei Mercedes meist eine 6-Gang Automatik, es seidenn du hast eines der Sport-Modelle mit 7-Gang-Speedshift. Die 5-Gang-Handschaltung gibts' fast nur in den Kleinwägen. Aber das kannst du alles im Handbuch, dem Fahrzeugschein, oder im internet (Google: Mercedes E-Klasse Wikipedia) nachsehen. Geh auf die Wikipediaseite, wähle die Serie deines Autos (Die hast du uns nicht gesagt, also kann ich dir ab hier nicht helfen), geh runter zu den Technischen Daten und schau die an, die auf dein Auto (270CDI) zutreffen.

...zur Antwort

Mercedes hat andere Qualitätsansprüche, ganz einfach. Aber ehrlich, ab einer gewissen Preisklasse achtet man auf solche "kinkerlitzchen" einfach nichtmehr. Ich bin neulich einen Dienstwagen gefahren, einen C300, wo allein das Command Online Navigationssystem 4000€ Aufpreis gekostet hat. Für das Geld bekommt man anderswo noch einen guten Gebrauchtwagen.

Mercedes-Kunden wollen einfach einen gewissen Standart, BMW bietet ( z.B. mit dem 7er) zwar auch Oberklasseluxus pur, aber ob du nun z.B. einen BMW 1er oder eine A-Klasse fährst is ein Himmelweiter unterschied, vom Fahrgefühl und dem Komfort her. Mercedes versucht eben immer den anderen Marken eine Nasenspitze vorraus zu sein (Siehe neuer GLA, da wurden alle Hebel un bewegung gesetzt um nur 241L Kofferraumvolumen vs. 240 des BMW-Modells zu bieten) und schaffen das auch meistens. Offenbar scheint den Kunden das den Aufpreis wert zu sein.

...zur Antwort

Ich weiderhole jetzt mal nicht das, was meine Vorredner gesagt haben, da quasi schon alles erklärt wurde. Ich möchte aber auf deine Aussage

"Weil es doch auch einen Überschallknall gibt oder?"

eingehen. Das stimmt, wenn man den Schalldämpfer auf eine M4 steckt, und weiterhin mit deren Standartmunition feuert. Es gibt aber sogenannte Subsonic bzw. SD-Munition. Diese ist so konzipiert, das sie geringere Geschwindigkeiten erreicht als eine Standartpatrone, und bleibt somit unter der Schallgrenze ( SUB-Sonic = Unterschall), wodurch der Sonic Crack ausbleibt, und die Geschosse wesentlich leiser werden. Verwendet man einen Schalldämpfer samt SD-Munition kann auch ein M4 sehr leise werden (immernoch lauter als eine Waffe die speziell dafür konzipiert wurde wie die MP5SD6 mit integriertem Schalldämpfer), büßt aber durch die Langsameren Geschosse auch erheblich an Reichweite und Feuerkraft ein.

...zur Antwort

"Real" Aussehende Dummy-Patronen für Schreckschusswaffen?

Aloha,

Ich bin seit geraumer Zeit im re-enactment Geschäft unterwegs und bin Darsteller in einer Film-Crew die kleinere Actionszenen im moderneren Zeitaltern darstellt. Wer hier schon bedenken hat: Wir verfügen über mehrere befriedete Grundstücke auf denen Filmszenen und Stunts gedreht werden, Bspw. Autofahr-Szenen auf einem alten abgeschotteten Industriegelände mit Einverständnis des Eigentümers.

Nun sollte ich mir für meine nächste Rolle eine Waffe zulegen, die auch auf Film noch ziemlich echt aussieht - Spielzeuge fallen also Flach, und Airsoft ist auch nicht immer das Gelbe vom Ei, wenn auch gut für größere Waffen. Der Waffenhändler meines Vertrauens hat mir daher Schreckschusswaffen empfohlen, da sämtliche Mechanische Bauteile dort funktionieren (Hammer, Sicherungshebel usw.) und die auch am überzeugendsten aussehen. Zum legalen führen für Szenen in der Öffentlichkeit habe ich mir dafür den kleinen Waffenschein geholt und nach 4 Tagen auch gleich ausgestellt bekommen.

Nun das Problem: Es ist ein Revolver, und in einigen Szenen wollten wir in Slow-Motion das nachladen zeigen. Also 6 leere Hülsen auswerfen, 6 neue Patronen rein da. Die leeren Hülsen sind ja kein Problem, da kann man Platzpatronen abfeuern, aus den "ungefährlichen" Resten vorne das grüne Plastik ausschaben und schon sehen sie aus wie die Hülsen einer ehemals echten Patrone - aber zum neuladen bräuchten wir irgendetwas, was echt aussieht. Das Kaliber ist btw. 9mm. Wisst ihr zufällig ob es so etwas wie Dummy-Patronen gibt? "Echt" aussehende Patronen, die aber innen drin leer sind? Quasi etwas was den Anschein erweckt, als würde ich die SSW mit einer scharfen Patrone laden, die aber natürlich nicht funktioniert, und nichts anderes als "klick" macht wenn man mit einer den Abzug betätigt? Vielleicht tatsächlich alte "echte" Hülsen die schon mal geschossen wurden, aufgesammelt und eine neue Spitze draufgesteckt? oder diese Patronendinger die man als Kette kaufen kann, hinten die Öse abflexen oder so. Weiß da jemand etwas?

Und achtet bei euren Antworten bitte darauf, das es legal bleibt! Den Vorschlag echte Munition auf dem Schwarzmarkt zu kaufen und auszuhöhlen kann ich nicht gebrauchen g

...zur Frage

Noch eine Anmerkung: Ich weiß was ich rechtlich darf, und nicht darf. Natürlich habe ich nicht vor, in der Öffentlichkeit damit rumzuballern. Aber für einige Szenen die in Öffentlichem Areal gedreht werden, trage ich die Waffe am Gürtel, und es gibt einige Zoom-Szenen in denen man dann so schief unter der Jacke durch den Halfter sieht. Gezogen / Geschossen wird nicht!

...zur Antwort