http://www.aquarium-guide.de/betta_splendens.htm

Wie groß ist das Becken und welche anderen Fische sind noch drin??

Bettas sind Einzelgänger und dein Tier scheint stark gestresst zu sein, wahrscheinlich wird er durch andere Fische belästigt. Ggf hast du dein Becken überbesetzt.

 

 

 

...zur Antwort

Der gefärbte Kies ist unter Umständen mit Kunststoff ummantelt. Mir sind schon Garnelen in einem Becken mit buntem Kies eingegangen....die knabbern alles an. Der Kunststoff kann Weichmacher enthalten, auch nicht gesund.

In meine Becken kommt nur noch natürliches Material!! Sieht auch besser aus und läßt die Farben der Fische besser wirken.

...zur Antwort

Die Angaben zum Mindesthaltbarkeitsdatum sind in den letzten Jahren ständig verkürzt worden obwohl die Verarbeitung und Konservierung immer hygienischer geworden sind. Warum??? Damit wir immer mehr Lebensmittel wegwerfen und neukaufen zum Nutzen der Hersteller und des Handels! In Europa werden schon jetzt 40% aller poduzierten Lebensmittel entsorgt.

Die Suppe kannst du noch mit gutem Appetit essen.

...zur Antwort

Schön das du dich VOR dem Kauf schlaumachst!

Also, für die Panzerwelse brauchst du Sand oder feinen abgerundeten Kies als Bodengrund damit die Fische sich beim Gründeln nicht die Barteln verletzten.

Der Neolamprologus brichardi passt schon von den Wasserwerten die er braucht nicht zu den anderen gewünschten Arten (Tanganjika). Den würde ich weglassen genau wie den Kampffisch. Der Kampffisch wird im Gesellschaftsbecken untergehen. Diese Fische sind alleine oder im Artenbecken besser aufgehoben.

Wenn du zu den Neons Scalare haben möchtest, dann bitte erst die Neons einsetzten und dann die möglichst jungen Scalare. Auch sollten die Neons schon größer sein. So lernen die Scalare das die Neons als Beute nicht in Frage kommen auch wenn sie später durchaus gejagd werden könnten.

Als Anfänger solltest du es erstmal bei den Scalaren, Neons und Trauermmänteln belassen, eine weitere Art kannst du ja später immernoch auswählen.

Erstmal alles einrichten. lange einlaufen lassen und viel lesen. Die Fischarten immer im Wochenabstand einsetzten damit die Nitritwerte auf Null bleiben.

...zur Antwort

Mein Kater säuft immer aus dem offenen Krebsbecken. Da habe ich keine Sorge, da Chemiefrei = kein Wasseraufbereiter (ist zu 99,9% überflüssig), keine Medikamente, kein Dünger. Nur muß ich öffter mal Wasser nachfüllen.

...zur Antwort

Mal so nebenbei: http://www.zierfischverzeichnis.de/klassen/pisces/cypriniformes/cobitoidei/gyrinocheilus_aymonieri.htm

...zur Antwort

Ein Aquarium komplett zu reinigen bedeutet die ganzen wichtigen Bakterien zu verlieren und wieder ganz von Vorne mit der Einlaufzeit anzufangen. Ganz schlechte Idee.

Besorg dir einen guten Mulmsauger, gehe im Notfall mehrmals, also bei jedem Wasserwechsel durch den Kies. Der Schmierfilm überall ist ein Biofilm aus Bakterien, Microlebewesen usw. also nichts Schlechtes. Ohrgitterharnischwelse fressen das gerne. Wenn du keine hast, besorg dir Turmdeckelschnecken, die sind wie Regenwürmer im AQ und fressen die Futterreste im Boden, die kein Fisch mehr erreicht und die jetzt bei dir stinken. Deine Fische bleiben auf jedem Fall im Aquarium!! Das ist für sie weniger Stress als herausgefangen und irgendwo zwischengelagert zu werden.

...zur Antwort

Goldfische brauchen mindestens 100 Liter und einen Filter. Bring die armen Viecher sofort ins Geschäft zurück und hole dir Zwerggarnelen und viel mehr echte Pflanzen. 10 Garnelen können in deinem Pfützchen leben, aber auch die brauchen einen (garnelensicheren) Filter.

...zur Antwort

Kein Fisch paßt sich der Aquariengröße an, die wachsen nur langsamer. Normalerweise gehören solche Fische in erheblich grössere Becken/Teiche.

Wie sich die Fische im zu kleinen Becken fühlen kannst du mit deinen Füßen ausprobieren. Zieh mal über mehrere Wochen Schuhe an die eine oder 2 Größen zu klein sind.

...zur Antwort
mind. 2 Wochen

Geduld ist eine Tugend des Aquarianers. Und nicht alle Fische auf einmal einsetzen sondern im Wochenabstand.

...zur Antwort

Wie 'gut' die Ablaichkästen sind.....nicht umsonst werden die Dinger auch Quälkasten genannt.

Wenn du Platynachwuchs haben möchtest, dann kauf dir Schwimmpflanzen wie Muschelblumen, Hornkraut oder ähnliches. Diese Schwimmpflanzen geben eine sehr gute Deckung für den Nachwuchs ab und verhindern durch ihr rasantes Wachstum sogar Algenbildung indem sie den Algen die Nährstoffe 'wegfressen'

Miboki hat absolut Recht. Laß der Natur ihren Lauf. Ein Platyweibchen kann alle 4 Wochen Junge bekommen, es werden immer welche durchkommen!

...zur Antwort

Das heißt Kahmhaut. Die besteht meist aus Bakterien und Algen und läßt sich einfach abschöpfen. Behälter (Glas, Becher oä) leicht schräg eintauchen damit die Wasseroberfläche in den Becher gesaugt wird. Das regelmäßig wiederholen und Wasser nachfüllen.

...zur Antwort