Komische Krankheit, Ratlos, Kopf und Realitätsverlust. Kann mir jemand seine Meinung sagen?

Hallo.

((Nicht erschrecken vor den langen Text, die Symptome findet ihr unten, wollte es detailliert beschreiben))

Ich bin 20 Jahre alt (Männlich) und habe seit ca. 1,5 Jahren eine merkwürdige Art Krankheit.

Bevor jemand sich aufregt. Ich habe bereits Fachärzte aufgesucht doch diese Wissen keine Diagnose. Erneute Termine stehen an

Tinnitus und HWS ausgeschlossen.

Ich habe diese Symptome etwa März 2018 bemerkt. Ich nahm leider in meiner Jugend viele Drogen: darunter XTC, 2-cb (hallozinogene Droge), LSD, Marihuana, Amphetamine. Mal auch Mischkonsum. Recht regelmäßig dennoch immer unterschiedlich. Meist auch nur MDMA bzw. XTC und Cannabis. Über einen Zeitraum von etwa 3 Jahren. Cannabis und LSD verschlimmerten die Symptome, Amphetamine und MDMA verschwächten sie eher.

Zudem bin ich starker Raucher, trinke aber wenig bis garkein Alkohol. Auch Coffein in Form von Caffee und Energy Drinks nahm ich bis vor 1 Jahr regelmäßig in großen Mengen.

Ich war lange Zeit etwa 2 Jahre starken Schimmelbefall in der Wohnung ausgesetzt den ich Anfang des Jahres beseitigte. Meine Fenster in einen Raum sind nicht mehr dicht was einen ständigen Zug mit sich bringt. Auch trage ich Kontaktlinsen die ich teilweise 3 Monate drinbehielt.

Leider ist auch meine Ernährung stark einseitig und ungesund. Viel Zucker und Fett.

Ich war Alten und Krankenpfleger. Arbeite aber seit 2 Jahren als Elektroniker

Zu den Symptomen:

-Anfangs ein Gefühl als würde etwas meinen Kopf nach unten drücken, ohne ihn zu halten Gefühl von Wegkippen (Ohnmacht)

-Kurze Zeit dannach leichter Realitätsverlust. Alles schien so real und scharf das es mir suspekt schien. Ich habe keine direkten Sehstörungen, doch es kommt mir manchmal vor wie in einen Videospiel.

-Anfang des Jahres kam ein plötzliches und kurzes Ohrenpiepsen hinzu. Einseitig doch nicht immer im selben Ohr. Teilweise schmerzhaft laut für etwa 10 Sekunden. Diese Verschwinden aber zurzeit langsam wieder.

-Vor etwa 3 Monaten, leichtes stechen in der Brust, nicht auf der seite des Herzens eher mittig bis leicht rechts. Fühlt sich so an als würd ich gleich einen stich bekommen und das Herz stillstehen. Keine spührbaren Schmerzen eher ein Gefühl bzw Glaube das dies gleich passiert. Cannabis verschlimmert dies sehr.

-bemerkte vor etwa 2 Wochen einen kleinen braunen Punkt am Augapfel (dem Weißen) er ist kaum sichtbar und schmerzt auch nicht.

Keine wirklichen Vorerkrankungen oder Allergien.

Es könnte noch erwähnt werden das ich in einer größeren Höhe wohne. (950m über Meeresspiegel) Beim fahren nach Hause verschlägt es mir manchmal durch den schnellen Höhenunterschied die Ohren.

Ich habe zwar Konsumiert es aber fast immer im Safer Use gehalten. Beim Konsum von 2cb jedoch nicht. Diese Erfahrung gefiel mir sosehr das ich an einem Tag 70mg davon konsumierte (normale Dosis etwa 20mg). Dieser Konsum ginge zeitlich hin.

Medizin, Gesundheit, Krankheit, Diagnose, Arzt, Gesundheit und Medizin, Meinung, Neurologie, Symptome
2 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.