Das sehe ich als klare Provokation, letztlich werden die Menschen aber nicht bis in die USA kommen und wenn doch, dann werden sie wieder zurück geschickt, was ich auch sehr begrüße.

Wie immer besteht der Großteil des Karavans aus jungen Männern, einige davon sind vorbestraft, das wurde auch beim letzten Karavan so festgestellt. Von daher wird natürlich jeder einzelne kontrolliert. Frauen und Kindern würde ich persönlich gerne durchlassen, aber auch die müssen dann ja irgendwo unterkommen.

Europa lässt ja auch keinen mehr rein, ohne dass die sich ausweisen, respektive man zahlt Milliarden damit die Außengrenzen geschlossen wurden.

Ich als US-Staatsbürger freue mich sehr, dass President Trump so klar und deutlich reagiert. Die USA ist und bleibt letztlich ein Einwanderungsland, deswegen würde ich mir wünschen, dass es mehr und einfachere Job-Visa gibt, denn qualifizierte Leute brauchen wir hier.

...zur Antwort

Ich werde ihn definitiv nochmal wählen, da er genau das gemacht hat, wofür ich ihn gewählt habe.

Ich zahle nun weniger Steuern, die US-Wirtschaft ist top, der Supreme Court konservativer und es gibt weniger illegale Einwanderung.

Es gibt wirklich sogut wie nichts, was mich aktuell umstimmen würde, auch die Außenpolitik gefällt mir sehr. Weniger Spannungenmit Russland/Nord Korea, mehr wirtschaftlicher Kampf mit China und der EU.

Top ist auch der verbesserte Handelsdeal mit Kanada und Mexiko.

...zur Antwort

Ich habe die kalifornische Fahrerlaubnis, wobei ich jetzt auch nochmal zur DMV muss, damit ich die gegen die neue eintauschen kann, sprich die "Real ID Fahrerlaubnis". Die DMV ist auch für dich zuständig.

Ja, den Test gibt es auch auf Deutsch, aber ich habe ihn in Englisch geschrieben, da man online ja auch eher in Englisch lernt.

Hier siehst du, was für Fragen da so rankommen:

https://driving-tests.org/california/

Der schriftliche Test kostet 35 Dollar, der praktische Test kostet 7 Dollar. Allerdings ist zu beachten, dass du mit deinem eigenem Auto, respektive aber einem Leihwagen kommst. Du solltest zudem wissen, wie dieser zu bedienen ist, da die Funktionen (Warnblinklicht, Nebelscheinwerfer ect.) vor dem Losfahren abgefragt werden. Außerdem werden auch die Handzeichen abgefragt, falls die Blinker mal ausfallen.

Beim schriftlichen Test sind vor mir einige durchgefallen, der praktische Test ist ähnlich wie der in Deutschland, wobei Los Angeles immer noch etwas spezieller ist. Bei einer roten Ampel darfst du auch ohne Pfeil in die rechte Straße einbiegen, es sei denn, dass dieses durch ein Schild verboten wird.

Welche Dokumente du brauchst, hängt auch vom Status deines Visums ab. Bei mir wollten sie den US Pass, Social Security Number, Nachweis über meinen Wohnort (z.B. Kreditkarten-Abrechnung) usw..

Good Luck! Du packst das.

...zur Antwort

Also wenn du kein Amerikaner, respektive kein Resident der USA bist, dann gelten solche Sachen in der Regel nicht.

Auf der UCLA zahlen z.B. 50% der Studenten gar nichts, da sie gesponsort werden. Es gibt zwar auch Sponsoring für Ausländer, aber das meistens nur durch sehr gute Leistungen, bzw. berechtigtes Interesse der Universität.

Mein Kumpel, der aus dem arabischen Raum kommt, hatte allerdings auch fast nichts für sein Studium in den USA gezahlt, da es auch da irgendein Abkommen gab.

Letztendlich sind die Möglichkeiten für Amerikaner und Greencard-Holder endlos, viele zahlen kaum was, aber Ausländer haben es in der Regel deutlich schwerer und zahlen meistens sowieso die doppelten Studiengebühren, da sie "out-of-state" sind.

Ich persönlich denke, dass es schlauer ist, wenn man in Europa studiert und dann später vielleicht auswandert, wenn es denn der Wunsch ist.

Hier mal ein Einblick:

http://www.admission.ucla.edu/Prospect/budget.htm

Heftig, oder?

Andere haben es leichter..

"In 2018, Forbes ranked UCLA the No. 1 best value university, citing our combination of high education quality and low student debt upon graduation.

Most families pay less than the full price, and 45 percent of our undergraduate students pay no tuition at all. We offer an array of housing options and meal plans — as well as financial aid for housing — so that you have flexibility as to how much you pay for room and board. In addition, UCLA offers payment plans for both tuition and housing so that families can make smaller, regular payments throughout the academic year instead of larger payments."

...zur Antwort

Der ganze Prozess dauert in der Regel zwischen 4 und 6 Monaten. In dieser Zeit solltest du eigentlich in den USA bleiben und auf deine Greencard warten.

Erstmal wird dir, vermutlich nach ein paar Wochen, eine einjährige Arbeitserlaubnis in das Haus flattern. Es handelt sich um eine rote Karte, welche unabhänig von der letztlichen Greencard-Genehmigung ausgestellt wird.

Wenn du nun das I-485 ausfüllst, also dein "Greencard-Antrag", kannst du auch das Advance Parole Formular I-131 ausfüllen, hierbei handelt es sich um eine Erlaubnis zur Wiedereinreise. Auch wenn empfohlen wird, dass du das Land nicht verlässt, ist die I-131-Genehmigung und Wiedereinreise in der Regel kein Problem, das kommt so häufiger vor.

Letztendlich dauert es ca. 9 Monate bis man das K1-Visum hat, deswegen entscheiden sich viele für eine Spontanheirat, was sehr gefährlich ist und das Leben in den USA für immer zerstören kann. Solltest du ohne K1-Visum in die USA reisen und wissen, dass du dort heiratest, dann kannst du nur hoffen, dass die Beamten das nicht mitbekommen, ansonsten bekommst du vermutlich eine mehrjährige Sperre und hast auch danach noch Probleme.

PS:

Es ist sogar gut, wenn ihr nochmal nach Deutschland geht und dort mit der Familie feiert, denn ihr müsst ja irgendwann zum Greencard-Interview, da hättet ihr dann Fotos und Flug-Tickets von der Hochzeit, das schafft Vertrauen.

Ich wünsche euch viel Erfolg. Genießt das Leben in den USA! Vielleicht hast du dann ja auch bald zwei Staatsbürgerschaften.

Liebe Grüße aus Los Angeles.

...zur Antwort

Ich war erst einmal zu Halloween in NY und im Vergleich zu dem, was in Hollywood/L.A. abgeht, war das Ganze fernab der Paraden doch noch sehr moderat, was vermutlich auch am Wetter lag.

Dafür haben die sehr ausgefallene Locations, wiez.B. den Cypress Hill Friedhof. Viele Bars verlangen dann Eintritt, bzw. sind schon ausgebucht, die Bahnen häufig überfüllt. In New York gibt es zu Halloween viele Häuser/Einrichtungen, welche als "Haunted Houses" bezeichnet werden, wie z.B. das "Blood Manor", welches wir auch besucht hatten.

Am Ende waren wir dann leider noch auf einem Holloween-Konzert, ich schreibe leider, weil die beste Stimmung wirklich in der normalen Stadt & Bar-Szene aufkommt.

PS:

Verkleiden sollte man sich allerdings schon, sonst fällst du da auf, bzw. manche lassen dich sonst gar nicht erst rein.

...zur Antwort

Wer das gleiche Problem hat, sollte die folgende Nummer anrufen:

(888) 567-8688

Da können dann die SNN und andere Daten eingegeben werden.

...zur Antwort

Richtig, ich habe in den USA deutlich mehr Geld über, als das in Deutschland der Fall war. Ich verdiene mehr und habe weniger Abgaben, auch die KV ist absolut bezahlbar. In Deutschland kam ich immer nur so über die Runden, konnte mir kaum mal etwas Luxus gönnen, aber die Zeiten sind vorbei.

Außerdem ist die Arbeitsatmosphäre deutlich freundlicher und entspannter, auch scheint die Sonne so gut wie das ganze Jahr in Southern California. Ob ich nochmal 2-3 Jahre in Deutschland lebe, weiß ich nicht, aber die Staaten werden ich nie mehr auf Dauer verlassen.

Ja, Deutschland hat auch Vorteile, aber die Sozialabgaben sind einfach zu hoch, du hast so gut wie keine Selbstbestimmung.

...zur Antwort

Hallo antolitta,

ich mag die Monate von Dezember bis Februar in Los Angeles sehr.

Am Tage hast du da im Schnitt eine Höchsttemperatur von mehr als 20 Grad, es gibt aber im auch mal Tage, an welchen du um die 30 Grad hast, der Rekord lag mal bei unglaublichen 35 Grad.

Als ich dann im Winter das erste Mal nach Las Vegas gefahren bin, war ich erstaunt, dass es da so kalt war, obwohl da im Gegesatz zu Los Angeles immer eine mega Hitze ist, zumindest von Frühling bis Herbst.

Baden wirst du da eher nicht, dafür sind die Wassertemperaturen etwas kalt, aber am Strand in der Sonne liegen, das geht sehr gut. Die Temperaturen sind auch ideal, um sportliche Aktivitäten mit einzuplanen.

In der Nacht würde ich definitiv einen langen Pullover, bzw. eine Jacke mit einplanen, da die Temperaturen dort dann kälter als am Tage sind.

...zur Antwort

Der September in Los Angeles ist sehr warm und auch der Monat mit den höchsten Rekordtemperaturen. Trotzdem wirst du viele schöne Tage um die 28-30 Grad haben, die Hitze dort ist auch nicht so schwül wie in Deutschland und besser zu vertragen.

San Francisco ist im Schnitt immer ein paar Grad kälter, aber durchaus sehr sommerlich im September.

Las Vegas ist im September noch extrem warm, oft über 40 Grad, im Gegensatz zu Los Angeles ist der Winter dort aber relativ kalt.

PS:

Ich selbst war im September schon in allen drei Städten, wohne in Los Angeles und bin immer relativ froh, wenn der Winter (Dezember bis Februar) da ist und es nur noch um die 20-22 Grad sind.

...zur Antwort

Ich lebe in Los Angeles und für mich gibt es keine schönere Stadt. West Hollywood hat viele schöne Bars und Clubs, aber reizt mich eher nicht so.

Viel schöner sind die ganzen Strände in der Umgebung, wie z.B. in Malibu, Santa Monica, Venice, Manhatten Beach ect..

Warum lieben wir Angelenos unsere Stadt so? Nun, hier wird einfach alles geboten. Du bist in wenigen Minuten in den schneebedeckten Bergen, oder aber unter Palmen am Strand. Das Wetter ist unbeschreiblich schön und von daher bieten sich Aktivitäten wie z.B. Hiken, Tennis, Surfen usw. an.

Die Leute in Southern California sind auch deutlich gechillter als anderswo, du lernst schnell neue Freunde kennen und fühlst dich selten alleine.

Beverly Hills und Bel Air sind schicke Vororte, ich bin z.B. oft in der Polo Lounge, wo du auch regelmäßig bekannte Stars siehst. Downtown L.A. ist auch in einer spannenden Entwicklung, dort entstehen unzählige neue Wolkenkratzer.

Wenn du in L.A. bist, dann empfehle ich Uber und Lyft, dann brauchst du im Urlaub kein eigenes Auto. Die Straßenbahnen wurden ausgebaut, es gibt viele Fahrrad-Stationen und selbst Orte zum Mieten von Electro-Scootern.

Die Wohnungen sind teuer, aber dafür verdienst du in L.A. auch sehr gut. Ich empfehle Stadtteile wie Mar Vista, Palms, Culver City, Westwood und West Los Angeles.

Ich kann die Stadt nur empfehlen!

...zur Antwort

Hallo,

also es kommt immer darauf an, wie die Umstände so sind. Wenn du deine Greencard bekommst, nachdem du schon zwei Jahre verheiratet warst, dann gilt diese auf unbestimmte Zeit und deine Greencard ist nicht in Gefahr. Zwar musst du die Greencard nach 10 Jahren durch eine neue ersetzen, aber dein Status erlischt nicht. Es muss quasi nur eine neue Greencard bezahlt und verschickt werden.

Die USCIS schreitet nur dann ein, wenn man rausbekommt, dass es hier einen Betrug gab und die Ehe eine Scheinehe war.

Wenn ihr weniger als zwei Jahre verheiratet seid, bekommt ihr eine vorläufige Greencard, welche zwei Jahre gilt und danach muss nochmal bewiesen werden, dass die Ehe echt ist, bzw. in gutem Glauben eingegangen wurde. Solltet ihr euch in dieser Zeit scheiden, wird nicht gleich die Greencard weggenommen, aber dann ist definitiv ein Anwalt zu empfehlen, denn es kann kompliziert werden.

Auch hier kommt es immer auf die Situation an. Warum wurde sich geschieden? Wurdest du geschlagen? Wenn ja, den Bericht der Polizei mit einsenden. Gab es andere Gründe, dann auch diese nennen. Oft spielt der Ex-Partner dann nicht mehr mit, obwohl auch bei ihm/ihr nach Dokumenten gefragt wird.

Hier hast du dazu auch nochmal einen deutschen Bericht:

http://www.floridasunmagazine.com/artikel/auswandern-visa/verliert-man-greencard-nach-fruehzeitiger-scheidung.html

PS:

Ich habe von Greencard bis Einbürgerung alles durchlaufen und zwar ohne Anwalt. Dabei gab es auch ein Greencard-Interview und ein weiteres Interview zur Einbürgerung. Die Beamten der USCIS (in L.A.) waren dabei immer sehr freundlich und fair.

Best Greetings und ein angenehmes Wochenende.

...zur Antwort

Hey Jule,

ich habe das Ganze als Deutsch-Amerikaner schon häufiger hinter mir. DIe DHL hat es schon in wenigen Tagen geschafft, aber leider auch schon mehrere Monate dafür gebraucht.

Nicht immer liegt es an der Post, oft bleiben Pakete sehr lange beim Zoll hängen, auch wenn dieser schon gezahlt wurde. Die Pakete werden dann auf Drogen und Wertsachen gescannt, teilweise neu verpackt und dann wieder in den Umlauf gebracht.

Diese Woche wird es vermutlich nicht mehr kommen, aber hoffentlich in der nächsten Woche, hier ist GEduld gefragt.

Letztlich kamen alle Pakete an, manchmal meldet sich der Zoll auch bezüglich einer Nachzahlung, da sollte ich das Paket dann einmal irgendwo abholen, aber das sind die Ausnahmefälle.

Ich tippe auch 1-2 Wochen, es kommt auch immer darauf an, wie die Sachen versendet werden. Express ist relativ schnell, per Schiff dauert es deutlich länger.

Good Luck.

...zur Antwort

Hallo Loouy,

in Florida gibt es kein Gesetz, was das Schlafen im PKW verbietet.

Es gibt bei den Autos zum Glück "Klimaanlagen" und die laufen auch die Nacht durch relativ günstig, zumal Benzin dort ja deutlich weniger kostet.

Wenn du dort täglich baden gehst, musst du dir auch über das Waschen keine Gedanken machen. Außerdem gibt es dort auch genug öffentliche Bäder und Sporthallen, welche Probemitgliedschaften anbieten.

Ich würde euch trotzdem ein Hostel oder aber Airbnb empfehlen, die vermieten auch unter 21 Jahre. Eine andere Alternative wäre wohl das Camping, allerdings muss man da dann auch erstmal die richtige Location finden, sich ein Zelt kaufen, ect..

Ich hatte einmal eine Nacht in Las Vegas im Auto geschlafen, da die Hotels bereits alle ausgebucht waren, aber ich kann dir versichern, dass ich das nicht nochmal mache. Natürlich gibt es Locations wie die Parkplätze von Walmart, welche das Übernächtigen dort auch erlauben, aber es ist unbequem und versaut dir den Urlaub. Wenn du dir ein kleines Wohnmobil leisten kannst, sieht die Sache schon anders aus, allerdings sind die Teile nicht gerade billig zu mieten.

Seis drum, ich wünsche euch eine angenehme Zeit in den Staaten.

...zur Antwort

Hallo FrankfurtLiveDE,

wir US-Amerikaner schauen oft bei Seiten wie Hip Hop DX vorbei:

https://hiphopdx.com/news#

Es geht natürlich auch diverse Radio-Sender auf Surfmusik.de welchesich damit beschäftigen. Das Gute an der Seite ist, dass es dort viele lokale Radiosender gibt, welche nach der jeweiligen Richtung (Hip Hop, Pop ect.) sortiert sind. Ich kann die Seite wirklich nur empfehlen.

Zudem sind viele HipHop-Fans auf Facebook unterwegs, wo es News-Seiten wie Rap Up gibt:

https://www.facebook.com/rapup/

Wer nicht so den mainstream mag, kann sich Seiten wie diese heir anschauen:

https://undergroundhiphopblog.com/

Good Luck und alles Gute von der West Coast.

Peace out.

...zur Antwort

Hallo ZX567,

du kannst um die Greencard via Lotterie spielen, bei "American Dream" gibt es dafür versckhiedene Pakete zwischen 55- und 155 Euro. Lohnt es sich? Nun, ich persönlich kenne einige die gewonnen haben und viele haben dafür keinen Cent bezahlt.

Solltest du allerdings gewinnen,wollen die ein Vermögen von mindestens 10000 Euro bei dir sehen, da sonst ausgeschlossen werden muss, dass man wirklich umziehen und überleben kann. Natürlich sind dafür auch 10000 Euro relativ wenig, zumindest wenn man noch keinen Job in den USA hat.

Die offizielle Seite ist diese hier: https://www.dvlottery.state.gov/

Als Europäer hast du eine Chance von ca. 1:35, die Chance kann sich verdoppeln, wenn z.B. deine Feundin/Frau mitspielt und ihr dann nach dem Gewinn heiratet.

Good Luck und liebe Grüße aus Los Angeles.

Aber nun zum wichtigsten Teil deiner Frage:

"Eine Einreise in die USA ist nicht geplant, aber ich möchte einfach nur eine Greencard besitzen und in Deutschland bleiben. Einfach, weil ich es toll finde eine zu besitzen... Geht das?"

Die Antwort hierzu lautet: "Nein".

Du kannst zwar nach dem Gewinn noch 1-2 Jahre in Deutschland bleiben, aber dein Lebensmittelpunkt muss danach in den USA liegen, ansonsten wird man dir die Greencard bei der Einreise wieder abnehmen. Leider erging es schon einigen Gewinnern so.

Ansonsten verstehe ich deinen Wunsch schon, ich hatte selbst einige Jahre eine Greencard und habe die dann gegen den US-Pass eingetauscht. Sowas erleichtert die Einreise in die USA. Wer allerdings nur Urlaub machen mag, kann auch mit ESTA einreisen und erspart sich den ganzen Greencard-Prozess.

Good Luck, ein angenehmes Wochenende und liebe Grüße aus Kalifornien.

...zur Antwort

Also erstmal kostet ein Flug keine 1200 Euro, sondern maximal 600 mit der Frühbuchung. Da ich in Los Angeles wohne und oft in Deutschland bin, weiß ich wovon ich rede. Ich fliege z.B. oft den neuen Dreamliner von Norwegian, die sind vom Preis her kaum zu toppen.

Zudem gibt es diverse Motels und Hostels die auch an unter 21 jährige Leute vermieten. Motel 6 vermietet soweit mir das bekannt ist, auch an Leute unter 21 und auch Airbnb bietet diese Optionen.

Hier hast du mal eine Übersicht der Locations, welche ab 18 Jahre vermieten:

https://www.yellowpages.com/los-angeles-ca/hotels-that-rent-to-18-year-olds

Da es in L.A. von Uber/Lyft bis Bahn, alles gibt, wirst du auch keine Probleme mit dem Reisen haben.

Ich wünsche eine angenehme Zeit.

PS: Eine Kreditkarte würde ich mir aber noch besorgen, selbst wenn es erstmal nur "Prepaid" ist.

...zur Antwort

Ohne Job ist das natürlich schlecht, diese Dokumente werden abgefragt, meistens die letzten drei Tax-Returns. Soweit ich das in Erinnerung habe, kann aber auch jeder andere Familienmember im Haushalt als Sponor auftreten, oft kann sich auch ein Kumpel verpflichten.

Selbst du kannst der Sponsor sein, wenn du dort weiterhin den gleichen Job ausübst, Sachen wie Häuser, Autos, ect. können mit einfließen.

Irgendwer sollte sich da schon finden lassen, die meisten haben mit dieser Hürde am Ende keine Probleme.

Ich würde schon eher in den USA heiraten.

Viel Erfolg, das wird klappen, so schlimm ist die USCIS nicht, stelle dich aber auf ein Interview ein, bei dem eure Beziehung genauer unter die Lupe kommt. Viele machen das alles ohne Anwalt, von Greencard bis zur Naturalization.

Ich empfehle euch die Seite: www.visajourney.com

Die Seite wird euch alle Fragen beantworten und dort schreiben viele User, welche im gleichen Boot sitzen. Unbedingt merken!

...zur Antwort

Hey Macintosh,

es gibt da einige Möglichkeiten.

Mit einem Proxy-Server, respektive mit VPN, kann man z.B. das Geo-Blocking umgehen und dann Sender wie ARD/ZDF im Online-Stream sehen.

Wenn du in Deutschland z.B. Zattoo Premium hast, funktioniert kannst du damit sogar im EU-Ausland TV schauen. Netflix, Hulu und Co.haben auch oft deutschen Inhalt, ich schaue im Deutschland-Urlaub z.B. immer mein amerikanisches Netflix, da ich die deutschen Übersetzungen nicht so toll finde.

Auch diverse Kabelanbieter wie "Dish", haben deutsche TV-Pakete, allerdings finde ich die preislich doch recht teuer.

Online gibt es auch noch Seite wie: https://deutsches-fernsehen.net/

Die Möglichkeiten sind quasi endlos, aber ich würde wirklich einen VPN-Server empfehlen. Ich hatte das selbst ab und zu so gemacht, immer dann, wenn man ein Fussballspielim Live-TV kam, welches ich in den USA nicht so verfolgen konnte.

PS: Wer länger in den USA ist, sollte ab und an auch US-TV schauen, da lernt man schneller die neue Sprache und unbekannte Redewendungen.

Viel Erfolg.

...zur Antwort