Wahrscheinlich ist deine Frage schon längst beantwortet,aber ich würde trotzdem gerne mal meine Meinung dazu sagen :) Viele "hassen" Mathe,weil sie nicht verstehen,wie die Aufgaben gerechnet werden sollen.Eigentlich liegt das Problem dann eher daran,dass die Schüler nicht wirklich selbstständig logisch denken können - so wie ich :P Wir können Lösungswege nachvollziehen und verstehen,aber selber welche herausfinden und sich selbst erdenken,das kriegen die meisten eben nicht hin. Natürlich kommt das Ganze auch auf den Lehrer an.Ist der Lehrer nett,hat gute Methoden und ist geduldig,sollte Mathe für die meisten nicht ein allzu großes Problem sein,aber meiner Meinung nach,liegt das Problem genau an dieser Stelle.Der Großteil der Mathematiker sind waschechte Realisten.Sie akzeptieren nur Fakten und Beweise.Nicht alle,aber der Großteil.Die Schüler können aber sehr kreativ sein und viele Ideen haben,doch in der Mathematik gibt es eben nur die eine Antwort.Entweder ist es richtig oder falsch.Nichts darüber,nichts dazwischen und nichts darunter.Das ist es,was die Mathematik für Schüler wie mich so trocken macht.

Ich hoffe,du verstehst was ich meine ;)

LG

Gediobadu

...zur Antwort