Hallo larifari321,

erst einmal schön, dass du dich für Futsal interessierst! In Bayern gibt es aktuell noch recht wenige Teams auf diesem Gebiet, aber in München solltest du das Glück haben, dass der TSV Neuried ein recht erfolgreiches Futsal-Team gestartet hat! Schau doch dort mal vorbei.
Wenn du schauen möchtest, wo es in deiner Nähe noch Futsal-Vereine geben könnte, dann klick dich einfach durch unsere kleine Linksammlung: http://www.futsalicious-essen.de/links/futsal-vereine-deutschland/

Viel Spaß und Erfolg!

...zur Antwort

Hallo Kevin,

leider ist uns aktuell kaum ein Club bekannt, der aktuell in der Region Futsal anbietet. Laut unserer Liste wäre in Mannheim der "FC Türksport Mannheim" aktiv, aber ohne Gewähr. Vielleicht kannst du bei deinem Fußballorts- oder landesverband einfach mal anfragen. Dort müsste es im Bereich Freizeit- und Breitensport jemanden geben, der einen Überblick hat bzw. sich einen Überblick verschaffe sollte!

Verhältnismäßig in deiner Nähe wären sonst nur "Fortuna Philippsburg" ... Aber vielleicht kannst du ja einen dir bekannten Verein in deiner Stadt/Region ansprechen, ob man vielleicht ein (erstes) Futsal-Team aufstellen möchte. Immerhin wäre es dann eine Chance für alle, die sich ebenfalls für den Sport interessieren, dass sie dort eine (neue) "Heimat" finden könnten ... und da Vereine immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern sind, wäre das vielleicht attraktiv?!

Ansonsten kann ich dich nur auf unsere Liste verweisen, wo du selbst schauen kannst, welche (uns bekannten) Clubs sich in deiner Umgebung finden: http://www.futsalicious-essen.de/links/futsal-vereine-deutschland/

Viel Erfolg!
Kristoff von Futsalicious Essen

...zur Antwort

Hallo dudududududududuBATMAN,

ja, diese Schuhe kannst du möglicherweise auch problemlos auf normalem Hallenboden nutzen, sofern die "non-marking", also nicht abfärbend sind, denn da reagieren die meisten Hallenwarte wirklich nicht erfreut drauf! Noppen sind aber eigentlich mehr was für Kunstrasen oder Rasen.

Informiere dich doch mal über "Futsal"-Schuhe bei den verschiedenen Herstellern. Diese sind speziell auf das intensive Hallenspiel abgestimmt, z.B. was die Flexibilität und gleichzeitig Stabilität auf dem Hallenboden angeht.

Futsal ist die (einzige) international anerkannte Hallenfußballvariante mit FIFA-Regelwerk. Im Futsal gibt es auch spezialisierte Profis in Südamerika, Süd- oder Osteuropa, weshalb die Schuhentwicklung vieler Hersteller hier auch durchaus was Professionelles zu bieten hat.

http://www.futsalicious-essen.de/futsal/

Viele Erfolg und Spaß,
Kristoff von Futsalicious Essen e.V.

...zur Antwort

Hallo rajajungle,

auch dir kann Google durchaus helfen, wie uns, wo wir in Deutschland und nicht der Schweiz beheimatet sind ;-)

Die Google-Suche nach "futsal zürich" brachte 2 Teams in deiner Kantonshauptstadt zutage: 1. "Urban Futsal Zürich" und 2. "Futsal Löwen Zürich". Da kannst du es auf jeden Fall mal versuchen. Und wenn diese Teams nichts für dich haben, dann haben sie vielleicht Kontakte zu anderen Teams.

Ansonsten läuft anscheinend auch in der Schweiz der Futsal über die Fußballverbände. Da könntest du also auch nachfragen, wo es Teams in deinem Kanton geben könnte. Ein weiteres Angebot scheint auch die "Swiss Futsal Academy" darzustellen. Da solltest du dich vielleicht auch einmal informieren. Insgesamt gilt aber auch, wie hier in Deutschland, wenn die Vereine (noch) keinen Futsal anbieten, dann sollte man ihnen klar signalisieren, dass Interesse da ist. Sie können so sehen, dass sich auch für sie vielleicht eine neue Möglichkeit auftut, wie man Mitglieder gewinnen kann und, im Fall von Futsal, vielleicht sogar einen mehrwert für die fußballerische Grundausbildung erhält.

Zum letzten Teil deiner Frage: Wie in allen Sportarten kommt man auch im Futsal nur durch zwei Dinge in die oberen Ligen: Trainieren, spielen, trainieren spielen und trainieren und spielen ;-)

Beste Grüße und viel Erfolg für dich und den schweizerischen Futsal!

...zur Antwort

Hallo Corona94,

manchmal ist es etwas mühselig, Vereine in der unmittelbaren Gegend zu finden, weil wenige sehr aktiv im Internet sind und sich die Medien nicht sonderlich intensiv mit dem Thema befassen, das stimmt. Aber wir können dir eventuell etwas weiterhelfen:

In Stuttgart und Umgebung sollte es, unserer Kenntnis nach, den ein oder anderen Verein geben, der Futsal anbietet. Am besten, du schaust dich in unserem Verzeichnis um, wo wir so ziemlich alle Futsal-Abteilungen und -Vereine Deutschlands aufgeführt haben (soweit wir von ihnen Kenntnis haben: http://www.futsalicious-essen.de/links/futsal-vereine-deutschland/ Wir hoffen, es ist was für dich dabei!

Falls du weiter in die Szene von Futsal-Deutschland eintauchen möchtest, lohnt es sich auf jeden Fall, (sofern du dort unterwegs bist) auf Facebook die Seiten "PRO Futsal Deutschland" oder "Futsalportal.de" mit einem "Gefällt mir" zu liken! Dort findest du dann auch so ziemlich alle Vereine, die Futsal in Deutschland anbieten ... ebenso wie bei den Facebook-Seiten und Homepages der übrigen Futsal-Vereine, natürlich!

Außerdem lohnt es sich immer, sich direkt bei dem Fußballverband deiner Region anzufragen. Futsal wird in Deutschland durch die Fußballverbände verwaltet (auf Landes-, Verbands-, bzw. Regionalebene - weniger auf Kreisebene leider). Vielleicht hat man auch dort Infos für dich.

Viel Spaß und viel Erfolg wünschen wir dir! Futsalicious Essen e.V.

...zur Antwort

Hallo JoePer, ja, es ist nicht viel anders als wenn man irgendeinen anderen Verein gründen will. Auf jeden Fall solltet ihr euch so ausführlich wie möglich über das Thema Verein informieren, denn dazu gibt es viele gesetzliche Bestimmungen. Um den Verein eintragen zu lassen müsst ihr z.B. mit einem Notar und dem örtlichen Amtsgericht in verbindung treten ... aber auch ohne Eintragung hat ein Verein in Deutschland viele Pflichten (neben den ganzen Rechten). Informiert euch und lasst euch nicht abschrecken, aber es ist auch arbeit jenseits des Spielfelds zu tun! Im Württembergischen Verband gibt es ja noch nicht viele Vereine, aber ihr solltet auch bei den schon bestehenden Vereinen (vielleicht auch in Baden) nach Tipps fragen. Futsaler untereinander sind eigentlich immer sehr hilfsbereit. Aus eurer Region (in etwa) könntet ihr bestimmt vom "FC Portus Pforzheim" oder "SC Fortuna Philippsburg" sehr viel Hilfe bekommen ... oder bei einem der anderen Teams bei euch in der Gegend: http://www.futsalicious-essen.de/links/futsal-vereine-deutschland/ Schaut euch dazu auch mal auf Facebook nach Futsal-Vereinen oder der Plattform "PRO Futsal Deutschland" um ... vielleicht kann man euch dort auch helfen, wenn ihr konkrete Fragen habt.

Viel Erfolg und hoffentlich willkommen in der Futsal-Szene!

...zur Antwort

Hallo Bastii1991, als eingetragener Futsal-Verein und aus jahrelanger Ligaerfahrung können wir dir versichern: Jawohl, anders als beim herkömmlichen deutschen Hallenfußball, darf der Torwart beim Futsal den Ball über die Mittellinie werfen oder abstoßen! Dabei muss der Ball nicht von einem Mitspieler berührt werden.

Dadurch ist es dem Torhüter sogar möglich Tore direkt vom eigenen Abschlag zu erzielen. Das ist unseren Keepern schon mehrfach gelungen. Allerdings zählt ein Abwurf, der direkt im anderen Tor landet NICHT als Tor. Ein Abstoß jedoch schon. Denn es ist zwingend erforderlich, dass der Ball vor dem Überqueren der gegnerischen Torlinie von einem Körperteil eines Mitspielers oder Gegners berührt wird, das beim Fußball zum Erzielen von Toren erlaubt ist! Wenn der Torwart es also schafft den gegnerischen Torwart mit seinem Abwurf so zu treffen, dass dieser den Ball ins eigene Netz abfälscht, gilt der Treffer.

Diese Möglichkeit des weiten Abwurfs/Abschlags macht das Spiel deutlich schneller und zwingt beide Teams zu einem der Kernpunkte des Futsal-Spiels: dem schnellen Umschalten der gesamten Mannschaft von Offensive zu Defensive (und im Fall des eigenen Ballbesitzes) umgekehrt. Jedoch nur auf weite Abwürfe zu zählen (also Kick-and-Rush) bringt auch im Futsal nur sehr begrenzten Erfolg ... das Kombinations- und Aufbauspiel bleibt also enorm wichtig.

Übrigens muss der Torwart seine Abwürfe/Abschläge (egal wohin oder wie weit) innerhalb von 4 Sekunden ausführen. Auch darf der Keeper den Ball nur einmal pro Spielzug berühren (egal ob mit Fuß oder Hand), wenn ihn zwischenzeitlich kein Gegner berührt hat! Das ist die neue verschärfte Rückpassregel seit 2010! Das bedeutet: Stößt der Torwart den Ball ab, darf er nicht wieder angespielt werden (erst wenn ein Gegner dran war).

Dazu gilt natürlich die aus dem Fußball bekannte Rückpassregel, dass der Torwart einen gezielten Rückpass nicht mit der Hand aufnehmen darf. Und im Übrigen darf der Futsal-Torwart den Ball in der eigenen Hälfte nur 4 Sekunden lang führen (egal ob mit Fuß oder Hand). Führt er ihn länger (die Schiedsrichter zählen sichtbar mit) oder verstößt er gegen die Rückpassregeln, gibt es einen Freistoß/"Strafstoß" für den Gegner.

Erst wenn der Futsal-Torwart die Mittellinie überquert, wird er als 5. Feldspieler gewertet und darf den Ball unbegrenzt führen und auch unbegrenzt angespielt werden.

Wir hoffen, dass diese Erklärung hilfreich war. Mehr zu den Futsal-Regeln unter: http://www.futsalicious-essen.de/futsal/die-regeln/

...zur Antwort

Ja, es stimmt, was meine Vorredner hier schon gesagt haben: Futsal ist Hallenfußball, aber nicht der Hallenkick, den man herkömmlicherweise in Deutschland spielt - mit Filzball, Banden und viel Gepöhle. Futsal ist die offizielle Hallenfußballvariante der FIFA und (im Gegensatz zum deutschen Hallengebolze) international durch ein anerkanntes Regelwerk sehr verbreitet.

Was nicht stimmt ist, dass Futsal "Fußball ohne Körperkontakt" ist. Zwar hat Futsal strengere Regeln wenn es um Fouls geht, aber es ist weit entfernt davon ein "körperloses" Spiel zu sein. Futsal kombiniert Fußballregeln mit guten Ideen aus anderen Sportarten. So gibt es z.B. Teamfouls (wie beim Basketball), Time-Outs (wie z.B. beim Handball) und eine 2x20 Minuten Nettospielzeit (wie beim Eishockey oder Handball. Dazu kommen weitere Regeln, die das Zeitspiel verhindern - 4-Sekunden-Regel bei Standards, verschärfte Rückpassregel beim Torwart.

Dadurch wird Futsal extrem viel schneller, torreicher und auch ein stückweit gerechter als Fußball oder gar der herkömmliche Hallenfußball. Außerdem fordert das Spiel in allen Bereichen mehr vom Spieler. Teams, die nur vom Körpereinsatz her kommen, können im Futsal keine Spiele gewinnen. Denn Futsal fokussiert den Sport darauf, worauf es beim Fußball wirklich ankommen sollte: Den Umgang mit dem Ball, das erfolgreiche Spiel mit Kombinationen, Ballstafetten, Laufwegen oder (im fortgeschrittenen Stadium) bis ins Detail einstudierten Spielabläufen und Standards.

Das alles auf einem kleinen Spielfeld mit fliegenden Wechseln der Akteure bedeutet: Mehr Einsatzzeiten für alle Kicker, weniger Spezialisierung auf einer Position, weil man beim Futsal Offensive UND Defensive spielen können muss. Dabei erlernt man vor allem das schnelle Umschalten, schnelles Handeln mit dem Ball, Spiel auf engem Raum und sinnvolle Bewegung ohne Ball im Raum. Alles also, was im so genannten "modernen" Fußball heute gewünscht ist.

Schaut man z.B. auf das Kombinationsspiel des FC Barcelona, dann wird man eine Übertragung von Spieltechniken und Spielzügen aus dem Futsal auf das Großfeld erkennen. Wenn Barca oder die spanische Nationalmannschaft ohne nominellen Stürmer spielt, dann heißt dass nichts anderes, als dass sich das (offensive) Mittelfeld in Futsal-Manier bewegt und man sich, wie im Futsal, gegenseitig in Szene setzt. Kein Wunder, dass Spanien und Brasilien (sowie Argentinien, die Niederlande, Portugal oder auch Russland und andere südamerikanische Länder) so übermäßig viele technisch gute Spieler aufbieten können: In all diesen Ländern ist Futsal fester Bestandteil der Fußballausbildung und als eigener Sport schon sehr lange sehr populär.

Da Futsal aber ganzjährig in der Halle gespielt wird, muss das Spielgerät den Bedingungen des Bodens angepasst sein. Darum ist der Futsal-Ball etwas anders beschaffen als der Fußball. Er ist eine Nummer kleiner (Größe 4) und durch einen bestimmten Aufbau auch sprungreduziert - er ist also auf diesem Boden besser zu kontrollieren als der Hallen-Filzfußball oder ein Großfeld-Fußball. Für eine Fußballer braucht es aber maximal eine bis anderthalb Trainingseinheiten, damit er damit zurecht kommt. Denn im Vergleich sind die Eigenschaften des Futsal-Balls in der Halle und des Fußballs auf dem Rasen gar nicht so unterschiedlich. Beim Futsal wird allerdings viel mehr Wert auf Ballkontrolle, enge Ballführung, flaches Spiel und Flachpässe gelegt, so dass ein hoch abspringender Ball sowieso nicht wünschenswert ist.

International spieln heute rund 150 von 209 FIFA-Mitgliedsländern Futsal in nationalen Ligen. Es gibt offizielle Welt- und Europameisterschaften von FIFA und UEFA. Dazu gibt es den UEFA Futsal-Cup, eine Champions League für europäische Teams. In Deutschland hinkt man der Entwicklung leider immer noch hinterher. Es gibt keine nationale Liga und keine Nationalmannschaft. Es gibt noch nicht einmal in jedem Bundesland eine Liga. Aber man ist auf dem Weg ...

Mher Infos findest du auch unter: www.futsalicious-essen.de/futsal/

...zur Antwort

Hallo maxpower121,

die Antwort kommt spät, aber es gibt in Bochum leider (noch) keinen Futsal-Verein und, unseres Wissens nach, auch (noch) keine Futsal-Abteilung eines Fußballvereins. Vor einiger Zeit hatte die Ruhr-Uni mal Futsal im Angebot ihres Hochschulsportangebots, das ja meistens auch für Externe (Nicht-Studis) offen ist. Viele Fußballvereine treten aber auch zumindest in der Winterpause mit ihren C-Junioren (oder jünger) bei Futsal-Pokalwettbewerben der Verbände an - leider gibt es aber kein solches Angebot für B- oder A-Junioren. Das liegt einerseits an den Vereinen, die Futsal immer noch nicht als ernsthaften Sport verstehen, sondern lieber auf das herkömmliche deutsche Hallenfußball-Gebolze setzen. Vielleicht gibt es da ja mal ein Umdenken.

Aber du willst ja Futsal "in echt" spielen. Die nächsten Futsal-Vereine in der Nähe von Bochum sind wohl die "Holzpfosten Schwerte 05", der "PCF Mülheim/Ruhr" oder aber wir von "Futsalicious Essen". Gerade in unserem Kader finden sich schon heute einige Aktive, die aus Bochum zum Training und den Spielen kommen. Alle Vereine stellen Teams, die in offiziellen Futsal-Ligen des FVN, FLVW bzw. WFLV spielen. Um in den Ligen antreten zu dürfen, muss man mindestens 18 Jahre alt sein. Man muss sich aber keine Sorgen um seine Spielberechtigung als Fußballer machen, denn Futsal wird von den Verbänden als komplett anderer Sport gewertet - man bekommt also parallele Spielberechtigungen für beides. Zum Training kann man allerdings auch kommen, wenn man jünger als 18 Jahre ist - nur eben zunächst ohne Perspektive auf Ligaeinsätze. Aktuell ruht der Betrieb in allen Futsal-Ligen. Die neue Saison beginnt wohl im August/September. Das heißt, dass alle Vereine momentan ihre Kader neu zusammenstellen und demzufolge auch Verstärkungen suchen. Schau dich also mal um und melde dich bei Interesse.

Mehr Infos zum Futsal, zu den Ligen und natürlich zu "Futsalicious Essen" auch auf unserer Webseite: www.futsalicious-essen.de

...zur Antwort

Hallo hugowallstreet, tja, das Problem liegt da wohl eher am Livescore bzw. an der Webseite und nicht so sehr am Futsal-Sport ;-). Ein offizielles Futsal-Spiel dauert 2x20 Minuten Nettospielzeit, d.h. die Uhr wird bei jeder Spielunterbrechung/Standardsituation angehalten. Zusätzlich kann jedes Team pro Halbzeit eine Auszeit von je 1 Minute nehmen. Dazu kann es immer längere Unterbrechungen geben, wenn Verletzungen oder andere Spielbehinderungen passieren. Dadurch kann sich selbstverständlich eine längere Spielzeit, also quasi die Zeit, die beide Teams auf der "Platte" stehen, ergeben. Erfahrungsgemäß ist die aber meistens zwischen 2x30 und 2x35 Minuten brutto, selten sehr viel mehr. Wenn es sich um ein K.O.-Spiel handelt, kann es natürlich auch Verlängerungen (2x5 Minuten Netto) und 6-Meter-Schießen geben. Das kann dann die Spielzeit nochmal um ein wenig verlängern. Der Vorteil gegenüber dem Rasen-Fußball und dem "deutschen" Hallenfußball ist allerdings, dass es auf diese Art und Weise beim Futsal keinerlei Möglichkeit zum Zeitspiel und Spielverzögerungen geben kann.

Inzwischen dürfte "dein" Spiel aber beendet sein, oder? ;-)

Falls du noch mehr über Futsal und seine Regeln wissen möchtest, dann schau doch mal in unserer "Was ist Futsal?"-Sektion vorbei: http://www.futsalicious-essen.de/futsal/

Gruß, Futsalicious Essen e.V.

...zur Antwort

Ja, es gibt recht deutliche Unterschiede zwischen Futsal und dem Feldfußball. Ein bisschen geringer sind die Unterschiede sind sie dann zwischen dem althergebrachten "deutschen Hallenfußball" (der nirgendwo auf der Welt mehr so gespielt wird, weil alle Welt in der Halle nach Futsal-Regeln spielt) oder dem "Socca5", was ja auch beliebt ist.

Der Hauptunterschied ist das Spiel mit Seiten- und Toraus, sowie die Handballtore, auf die man schießt. Dazu kommt ein Ball mit ganz anderen Eigenschaften als ein "deutscher" Filz-Hallenfußball oder ein üblicher Feldfußball. Futsal-Bälle sind eine Nummer kleiner (Größe 4) und mit etwas weniger Luftdruck befüllt. Das bedeutet, dass sie nicht wie ein Flummi herumticken, wenn sie irgendwo auf- oder abprallen. Dadurch wird das Spiel mit dem Ball für den Spieler auf dem glatten und harten Hallenboden einfacher. Die Ballkontrolle ein wenig einfacher und die Spieler werden vor allem zu Flachpässen animiert - Kopfballtore sind im Futsal eine Seltenheit. Weitere gravierende Unterschiede sind a) die Nettospielzeit, bei der jede Spielunterbrechung (Standards, Fouls, Schiris ermahnen die Spieler etc.) auch zeittechnisch mitgestoppt wird - Zeitspiel ist im Futsal unmöglich - und b) das viel strengere Regelwerk bzgl. Fouls. Außerdem hat man beim Futsal noch einige Regelungen aus anderen Sportarten eingebaut, die für den Fußballsport Sinn machen ... so kommt es, dass kein Team durch reinen Körpereinsatz und Härte oder über kurze aktibve Phasen und ausgiebiges Zeitspiel ein Spiel gewinnen kann. Jedes Team muss über die Gesamtdistanz voll bei der Sache sein und seinen Gegner spielerisch-taktisch besiegen.

Ein offizielles Futsal-Spiel wird von zwei Schiedsrichtern auf dem Feld, einem Schiedsrichter und einem Zeitnehmer (oder 4. Offiziellen) am Zeitnehmertisch am Spielfeldrand geleitet. Der Spielbericht wird während des Spiels geschrieben, Tore, Fouls und Karten vermerkt. Der Zeitnehmer startet und stoppt die Nettospielzeit von 2x20 Minuten (entspricht einer Bruttospielzeit von meistens ca. 2x30 Minuten). Damit liegt die effektive Spielzeit im Futsal gleichauf bzw. oft auch über der effektiven Spielzeit im Feldfußball (effektive Spielzeit = Spieler und Ball sind in ununterbrochener Bewegung).

Futsal hat ein viel eindeutigeres Regelwerk, wenn es um Fouls geht, da gibt es viel weniger strittige Situationen. Grätschen oder andere Sliding Tacklings gegen den Mann sind verboten. Der Ball darf allerdings geblockt werden, wenn kein Gegenspieler in der unmittelbaren Nähe ist. Ansonsten gilt alles als Foul, was im Fußball auch ein Foul wäre. Es gibt persönliche Strafen wie gelbe, gelb-rote und rote Karten. Aber jedes Foul wird auch noch dem ganzen Team angelastet! Nach maximal 5 Teamfouls in einer Halbzeit gibt es für den Gegner für jedes weitere Foul einen 10-Meter-Strafstoß. Jedes Team darf über die gesamte Spielzeit fliegend wechseln, muss aber eine Wechselzone direkt vor der Bank einhalten. Damit bekommt jeder Spieler deutlich mehr Einsatzzeit als im Fußball. Außerdem muss ein Futsal-Spieler offensiv UND defensiv sehr aktiv sein. Ausruhen auf dem Platz und lässiges Zurücktraben nach einem misslungenen oder erfolgreichen Angriff führt fast immer zu Gegentoren, da Futsal sehr schnell ist und es ständig zu Torraumszenen kommt (ähnlich wie beim Handball oder Basketball). Lauf"faule" Spieler ermöglichen dem Gegner immer gefährliche Überzahlsituationen. Ein mit Gelb-Rot oder Rot gesperrter Spieler darf nicht mehr eingesetzt werden. Das Team des Gesperrten spielt darauf maximal 2 Minuten (oder bis zum Torerfolg des Gegners) in Unterzahl, darf dann aber wieder mit 5 gegen 5 (4 Feldspieler + Torwart) antreten. Es gibt im Futsal keine Zeitstrafen. Ein Team darf pro Spiel aus maximal 15 Spielern bestehen (Starting 5 + 10 Wechselspieler).

Ebenfalls anders als im Fußball ist die 4-Sekunden-Regel für sämtliche Standardsituationen. Freistöße, Eckbälle, Einkicks (gibt es statt Einwürfen an der Seitenlinie), Torabschläge etc. müssen innerhalb von 4 Sekunden ausgeführt sein (der Gegner muss, außer beim Strafstoß, 5 Meter Abstand lassen). Diese 4 Sekunden werden vom Schiedsrichter sichtbar mitgezählt - verstreicht die Zeit ohne Aktion, bekommt der Gegner den Ball. Auch der Torwart darf in seiner eigenen Hälfte den Ball (egal ob mit Hand im Strafraum oder am Fuß) nur maximal 4 Sekunden führen. Bewegt sich der Torwart in die gegnerische Hälfte, wird er wie ein regulärer Feldspieler behandelt. In der eigenen Hälfte darf der Torwart nach der Spieleröffnung nicht wieder angespielt werden - es sei denn, ein Gegner kommt an den Ball.

Wer noch mehr über die Futsalregeln wissen will und wie man Futsal spielt, der kann sich gerne hier umschauen: http://www.futsalicious-essen.de/futsal/die-regeln/

...zur Antwort

Die Antwort von Peli86 ist nur teilweise richtig ... zumindest für Deutschland. Futsal heißt zwar "futebol de salao", also hallen fußball, aber Futsal ist NICHT gleich dem Hallenfußball, wie man ihn traditionellerweise aus Deutschland kennt!

Gespielt wird z.B. mit Nettospielzeit, ohne Bande, Time-Outs, zwei Schiedsrichtern und 4-Sekunden-Regeln für das Ausführen aller Standards, außerdem mit kumulierten Fouls/Teamfouls und eben einem etwas anderen Ball.

Der Futsal-Ball ist eine Nummer kleiner als der traditionelle Fußball (Größe 4 statt Größe 5) und sprungreduziert. Das bedeutet, er springt nicht so stark ab, wenn man ihn auf den Boden prallen lässt. Spätestens beim zweiten Aufticken bleibt er meisten liegen. Der Futsal-Ball hat etwas weniger Luftdruck als der Fußball, ist dadurch aber nicht schwerer, wie manche vermuten. Im Gegenteil: Der Futsal-Ball ist sogar etwas leichter - wenn auch nur ein paar Gramm. Ansonsten ist der Futsal-Ball gleich aufgebaut wie ein Fußball. Durch all das ist der Ball viel leichter zu kontrollieren und "klebt" besser am Fuß. Beim Futsal wird z.B. viel mehr mit der Sohle gespielt bei der Ballannahme und -kontrolle. Das passspiel kann viel genauer erfolgen und man ist meistens zum Flachpass- bzw. Kurzpassspiel gezwungen. Dribblings sind wichtig, ebenso wie Lobbs ... und viel Laufarbeit der Spieler.

Ich hoffe, das hilft dir. Gruß, Kristoff von "Futsalicious Essen e.V."

Mehr Infos rund um Futsal und genauere Beschreibungen findest du auf unserer Homepage: www.futsalicious-essen.de

...zur Antwort