Viel Zeit und Selbstliebe sowie Vertrauen. Sprich mit deinem Partner darüber was dir gefällt und stell nicht zu hohe Erwartungen an dich selbst, versuche den Moment zu genießen und nicht auf den Höhepunkt hinzuarbeiten.

...zur Antwort

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich weniger Haare in der Bürste habe, wenn ich die Haare kämme solange sie noch nass sind, dabei ist es ganz gut wenn man die Haare ein kleines Stück über den Spitzen festhält, somit vor dem Zug schützt und zunächst den kleinen Abschnitt von der Hand bis zum Haarende kämmt, nach dem System einfach weiter nach oben arbeiten, dabei ist die Chance größer, Nester, die sich eventuell gebildet haben rauszukämmen und sie nicht zum verkeilen zu bringen ( wie wenn man von oben einfach durchzieht) und dabei die Haare auszureißen.

...zur Antwort

"Lusttropfen" und schnelles Kommen

Hallo,

Muss heute schon meine zweite Frage mit sexuellem Inhalt stellen. Also es ist so. Ich bin jetzt 19 Jahre, hatte mit 16 meine erste Freundin und mit 17 mit ihr mein erstes Mal. Aber mit ihr habe ich nur 3x geschlafen da dann unsere Beziehung in die Brüche ging. Dann, im selben Jahr habe ich mich erneut verliebt, in ein 15jähriges Mädchen. Das ging recht schnell mit dem Sex und wir haben es auch oft getan. Beide waren noch Jungfrau zu dem Zeitpunkt, also habe ich bisher nur mit Mädchen geschlafen, deren erster Partner ich war. Schöne Situation, denkt man sich, da haben sie noch keinen Vergleich ^^ Egal. Nun, ich habe mich jetzt wieder verliebt (geht schnell bei mir) und zwar endlich mal in ein Mädchen in meinem Alter. Noch älter, sie ist 20. Und wir haben uns schon des öfteren geküsst und es funkt einfach. Am Donnerstag feiert sie eine Party und sie hat nur ihre zwei besten Freunde eingeladen, mich, und meinen besten Freund (damit ich nicht allein da bin schätz ich mal). Und ich bin mir relativ sicher, dass es da "passieren" wird. Jetzt zu meinem Problem. Das hatte ich immer schon, das ich sehr schnell komme und schon beim Küssen eine Erektion bekomme und auch schon ein Lusttropfen in meiner Unterhose landet. Relativ unangenehm. Meine Ex hat das nie gestört. War immer der selbe Ablauf bei uns, zuerst küssen wir uns, dann gibts Handarbeit und Vorspiel und dann gehts los. Und wenn sie dann einen Tropfen auf der Hand hatte war ihr das egal. Sie als Jungfrau kannte es ja nicht anders. Meine Angst ist, dass meine neue das allerdings eventuell anders kennt. Sie geht vlt davon aus, dass ich ein supererfahrener Typ bin bei dem man für eine Erektion "viel arbeiten" muss. Sie erwartet nicht dass er schon steht wie eine Eins wenn ich nur daran denk :D Und vielleicht turnt sie das ab, wenn sie mich berührt und er schon ein bisschen feucht ist? Ist das etwa normal, dass das so schnell geht? Ebenso beim Orgasmus. Ich bekomme nach wenigen Minuten schon einen Orgasmus. Obwohl ichs unterdrücken will und an irgendwelche alten Damen denke. Je nach Stellung ists bei mir in maximal 10min gelaufen. Und dann wars das weil dann habe ich keine Lust mehr. Vielleicht ist das ja bei jedem genau gleich, und ich mach mich da zum Affen, aber ich weiß es einfach nicht. Bei mir ists eben so und ich habe Angst, dass sie erwartet, dass jetzt der kommt der eine Stunde durchmachen kann...

lg

...zur Frage

Eine Stunde durchmachen kann? :D Ich glaube wenn sie solche Erwartungen hätte würde sie woanders danach suchen müssen, doch dein Problem gibt es an sich öfters, denn in der Regel laufen Männer schneller heiß und Frauen brauchen ein wenig. wie wäre es wenn du sie einfach mal darauf ansprichst und mit ihr darüber redest, sie fragst welche Erfahrungen sie bereits hatte? Und nur weil du gekommen bist heißt das ja noch lange nicht dass dann Schluss sein muss oder? Schließlich kannst du sie ja auch noch ein wenig verwöhnen, streicheln und weiter berühren nachdem du deinen Orgasmus hattest oder hast du dann gar keine Lust mehr auf irgendwas? In der Regel würde ich sagen freut sich eine Frau darüber, wenn sie sieht das sie ihren Freund auf Touren bringt ;) ihr sagen das du an alte Damen dabei denkst um ein wenig später zu kommen würde ich allerdings nicht^^ lg und viel Glück

...zur Antwort

Ach ja die Philosophie, hier ist es doch immer wieder interessant, dass sich manche Philosophen an anderen orientieren, sie wiederlegen und dann doch wieder mit ihnen argumentieren und wenn sie keine Antwort mehr finden kommt entweder der große Joker des göttlichen oder aber ein zweites Ich das entweder in einem selbst oder aber nur ín der Vernunft existiert. Es ist eigentlich ziemlich schwer eine Reihenfolge festzulegen, da dabei immer die Frage aufkommt wie weit man in die Materie eintauchen und wie viel verstehen möchte. Ich würde für komplette Neueinsteiger erst einmal ein paar Grundfragen klären und vorstellen mit dem Buch Sophies Welt, ansonsten aber wenn du bereits ein wenig Wissen hast zu der Epoche springen die dich am meisten Interessiert und mich von dort ausgehend an Querverweisen entlang hangeln. Ein wenig Hintergrundwissen über die jeweilige Zeit in der man sich gerade geschichtlich befindet wäre auch nicht schlecht, denn wie heißt es doch so schön, das Sein bestimmt das Bewusstsein, soll heißen die Umstände sorgten dafür, dass man so denken musste wie man dachte. Dementsprechend wäre esempfehlenwert in der Antike zu beginnen und dir zumindest einen groben Überblick zu verschaffen. Für die Aufklärung braucht man auch ein wenig das finstere Zeitalter des Mittelalters. Lock, Schoppenhauer, Nietsche, Marx, Newton aber auch die kleinen Philosophen, die im Grunde keine waren und die Emanzipation des Bürgertums gelebt haben wie die Helden der französischen Revolution können dir dabei auch helfen. Am besten du nimmst einen kleinen Philosophie Führer, in dem die einzelnen Personen und philosophischen Prägungen kurz angeschnitten und erklärt werden, liest dir darin eine Grundbasis an. Danach kannst du, wenn du die einzelnen Schritte und Gedankensprünge von einem zum nächsten Philosophen verstanden hast, dir ja die aussuchen und dich näher mit ihnen befassen, deren Gedankengänge in der kleinen Vorstellungsrunde am interessantesten für dich waren. lg

...zur Antwort

Allerdings darf deine Schule das, was ich im Grunde eigentlich auch ganz gut finde, denn an diesem Tag eine Feier zu veranstalten und keinen Unterricht zu machen war die Entscheidung deiner Schule, ganz offiziell ist das ein ganz normaler Unterrichtstag wie jeder andere. Zudem finde ich es eigentlich wichtig solche Erfahrungen im Leben mitzunehmen, denn es wird noch vieles kommen das dir Peinlich ist und wobei du einfach mal über deinen Schatten springen musst. Also, Augen zu und durch, sei vergewissert keiner deiner Mitschüler kann wirklich soooo viel besser tanzen als du, außerdem hat die angst davor sich zu blamieren immer etwas mit Selbstbetrachtung zu tun. Wie wäre es also wenn du darauf scheißt was andere von dir denken könnten, über deinen Schatten springst und dir selbst den Gefallen machst ein wenig Spaß an diesem Tag zu haben? Lieben Gruß, Faliehr

...zur Antwort