Wie soll man mit so vielen Todesfällen umgehen?

Hallo,

vor ein paar Wochen ist der beste Freund meiner Vaters gestorben, der auch mir sehr am Herzen lag. Er war wie ein Familienmitglied. Gestern ist mein Hase an einer Infektion gestorben und heute, der andere Hase auch, da er schon sehr alt war. Und Ende 2017 sind auch nochmal eine Person und ein Haustier verstorben.

Ich habe das Gefühl, dass ich seit Wochen nur noch am Weinen bin und selbst über eine gute Note in der Schule konnte ich mich nicht wirklich freuen. Ich weiß, dass es nur eine Phase ist, aber trotzdem denke ich, dass ich nie wieder lachen kann. Entweder weine ich und alle Last von den Gefühlen, lastet auf mir, oder ich spüre einfach nur noch Leere.

2018 ist bei mir sowieso ein grauenhaftes Jahr und ich möchte nur noch, dass es vorbei geht. Es sind trotzdem noch ein paar Wochen bis zum nächsten Jahr und ich rechne jeden Tag mit irgendeiner weiteren schlechten Nachricht.

Ich würde mich jetzt gerne hinsetzten und einen schönen Film schauen, aber erlaube es mir sozusagen selber nicht, glücklich zu sein. Mich abzulenken. Mir kommt dann immer der Gedanke, dass ich doch eigentlich trauern sollte.

Es ist eine dumme Frage, aber ich es erlaubt, nach so vielen Verlusten dennoch sich abzulenken und einfach weiterzuleben? Was wäre das beste, was man jetzt an dieser Stelle machen könnte? Weiter trauern, oder versuchen glücklich zu sein?

Danke, LG

Freundschaft, Trauer, Tod, Ablenkung, Liebe und Beziehung
7 Antworten
Ist sie ein schlechter Einfluss für mich?

Hallo,

ich bin 17, meine BFF 16 Jahre , und es fing schon damit an, dass sie mit 14 das erste mal Sex hatte usw..aber da dachte ich ok...sie ist trotzdem noch die gleiche, die ich über alles liebe..aber jetzt gerät sie in den falschen Freundeskreis. Sie ist 16...und nimmt schon Alkohol, Gras und Shisha und was weiß ich noch alles. Sie raucht jeden Tag und ich habe ihr schon hundert mal gesagt, sie soll es lassen und sie sagt jedes mal, dass ich recht habe und dass sie jetzt damit aufhören wird. Am nächsten Tag kommt sie wieder mit roten Augen in die Schule und ich darf mir das selbe anhören wie jedes mal...,, ich werde aufhören, es tut mir nicht gut". Sie ist schon oft ohnmächtig geworden und ich kann einfach nicht mehr zusehen, wie sie ihr Leben kaputt macht. Aber auch meins..denn ich bin so oft mit ihr und Drogen usw. beschäftigt, dass ich kaum mehr für die Schule lernen kann. Ich habe ihr so oft gesagt, dass ich totale Angst davor habe, dass sie ihre Mutter mich mal anruft und sagt, dass ich sie im Krankenhaus besuchen darf. Sie kann manchmal nicht mal mehr richtig schlucken, weil ihr alles im Bereich Mund weh tut und auch ihr Auge zuckt dauernd so komisch.. ( weiß jemand vielleicht ob das normal ist?)

Sie macht jetzt bald Fahrschule und ich dachte, sie reißt sich jetzt zusammen...aber nein.. es wird nur schlimmer...

Ich weiß nicht was ich tun soll... kennt jemand die Situation?

Danke für Ratschläge

LG

Freundschaft, Alkohol, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung
3 Antworten