Hallo Community 🙋🏻‍♀️

Mein schönstes Weihnachtsfest habe ich 2003, also vor 17 Jahren erlebt. Was es so besonders gemacht hat, war die Tatsache, dass dies mein erstes Weihnachtsfest als überglückliche Mama war.

Meine kleine Maus war zu dem Zeitpunkt 2 ½ Monate alt und alle Familienmitglieder haben sich wahnsinnig darauf gefreut. Für unsere Eltern war es das erste Fest, als stolze Omas und Opas, für unsere Schwestern, das Erste als glückliche Tanten.

Wir haben mit unserer kleinen Tochter zu der Zeit noch ca. 700 km weit entfernt von unseren Familien gewohnt, aber zum Fest der Liebe und Familie, wollten wir natürlich alle beisammen sein. Trotzdem haben wir auch unser Zuhause geschmückt und dekoriert, obwohl wir nicht daheim waren. Der Kauf des Weihnachtsbaumes, war deshalb obligatorisch. Wir haben uns für eine prächtige Nordmanntanne entschieden, deren Transport ein kleines Abenteuer war. Zuhause angekommen mussten wir allerdi gs feststellen, dass dieser Weihnachtsbaum garnicht in unser Wohnzimmer passt. Kurzum wurde die Spitze etwas gestutzt und es konnte mit dem schmücken begonnen werden. Unsere kleine Tochter lag die ganze Zeit daneben und beobachtete uns glucksend, als würde sie verstehen, was wir da tun.

Die Feiertage verbrachten wir mit unseren Familien und Freunden, denn jeder wollte unser kleines Wunschkind gern mal sehen. Allerdings wollten nicht nur alle unser Baby bestaunen, sondern auch beschenken und so wurde sie dann auch mit Geschenken regelrecht überhäuft und wir fingen an zu rätseln, wie wir das alles ins 700 km weit entfernte Zuhause transportieren sollten. Letztendlich haben wir aber alles heile nach Hause gebracht und wir mussten dieses außerordentlich schöne Weihnachtsfest erstmal in Ruhe verarbeiten.

Nicht nur dieses Weihnachten 2003 war so besonders, auch die folgenden Weihnachtsfeste waren immer sehr schön, auch wenn nur ein einziges Mal, ein Weihnachtsmann bei uns war. Das war im Folgejahr 2004, aber unsere kleine Tochter hatte extrem große Angst vor dem bärtigen Alten, sodass wir in den Jahren darauf, auf den Weihnachtsmann verzichtet haben. Immer, wenn der weißbärtige, mit dem roten Mantel bei uns war, hatte er keine Zeit und ließ die Jutesäcke, mit den Geschenken, vor unserer Wohnungstür stehen und klingelte Sturm. So brauchte sie keine Angst zu haben und konnte sich ausschließlich damit beschäftigen, sich über ihre Geschenke zu freuen.

In diesem Jahr ist die "kleine" schon 17, bereits 1½ Köpfe größer, als ich und wird das ihr erstes Weihnachtsfest mit ihrem Freund feiern. Nächstes Jahr feiere ich dann mit einem volljährigen, erwachsenen "Kind" das Weihnachtsfest und ich freue mich schon jetzt auf das erste Weihnachten, was ich mit meinem ersten Enkelkind feiern darf.

Ich wünsche Euch allen eine besinnliche, stressfreie Vorweihnachtszeit und ein wunderschönes Weihnachtsfest, auch wenn Ihr nicht mit der ganzen Familie gleichzeitig feiern dürft.

Liebe Grüße

Eure Erika 🎅🎄🤶

...zur Antwort

Hallo levi314 🙋🏻‍♀️

Die Einnahme der Pidana sollte immer mit ei-nem Gynäkologen besprochen werden, um abzuwägen,ob die Einnahme überhaupt sinn-voll ist oder ob das Risiko von Nebenwirkun-gen und anderen Beeinträchtigungen größer wäre, als der Nutzen.

Du solltest auch unbedingt wissen, dass die Pille danach, KEINE Abtreibungspille ist! Sie verschiebt lediglich den Eisprung um ein paar Tage. Wenn der Eisprung aber schon war, wäre die Einnahme der Pidana völlig umsonst.

Die Pidana ist eine heftige Hormonbombe, die kurz- und/oder langfristig (evtl. schwere) körperliche Beeinträchtigungen und Neben-wirkungen, wie Übelkeit, Bauchschmerzen, Schmerzen im Oberbauch, Unwohlsein in der Bauchgegend, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Menstruationsschmerzen, Beckenschmerzen, Spannungsgefühl in der Brust, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Muskelschmerzen und/oder Rückenschmer-zen, nach sich ziehen kann, aber nicht muss (so wie andere Hormonpräparate zur Verhü-tung aber auch). Durch die Einnahme der Pil-le danach, kann der Zyklus für ein paar Wo-chen oder sogar Monate durcheinanderkom-men. Du brauchst Dich also nicht wundern, wenn die normale Blutung erstmal garnicht oder nicht pünktlich kommt. Die Blu-tung könnte sich durch die Einnahme, aber auch erst einen Monat später verschieben oder ausbleiben.

Wenn Deine Periode deutlich schwächer, als normale war, solltest Du unbedingt einen Schwangerschaftstest durchführen. Am Besten, direkt beim Gynäkologen. Da bist Du auf der sicheren Seite. Ein Schwanger-schaftsfrühtest, aus dem Drogeriemarkt oder der Apotheke, kann frühestens 19 Tage nach dem "Unfall" ein aussagekräftiges Ergebnis liefern. Dieses ist aber nicht immer zu 100% richtig.

Am Besten sind für junge Mädchen immer 2 Verhütungsmethoden, z. B. ein hormonfreies und zusätzlich Kondom. So fühlen sich beide sicherer, sind rundum geschützt und müssen nicht jedes Mal Angst vor einer Schwanger-schaft oder übertragbaren Krankheiten ha-ben. Und wenn mal mit einem Verhütungs-mittel was schief geht, können sich beide im-mernoch auf das 2. verlassen. Ein Gynäkolo-ge ist für eine Beratung zum Thema Verhü-tung am Besten geeignet.

Du solltest dringend den Termin beim Gy-näkologen versuchen, vorzuziehen und erzählen, was passiert ist. Der Gynäkologe wird dann alle notwendigen Untersuchungen durchführen. Lass Dich über eine Verhü-tungsmethode beraten, die perfekt zu Dir passt, um in Zukunft zu vermeiden, dass Du die Pille danach nochmal nehmen musst. Das sollte wirklich nur die absolute Ausnahme sein.

Liebe Grüße und alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Ghsjsjdj 🙋🏻‍♀️

Ohne direkten Geschlechtsverkehr, ist es fast unmöglich, schwanger zu werden. Spermien krabbeln nicht am Körper entlang, fressen sich nicht "mit ihren großen Beiß-werkzeugen" 😉 durch Stoffschichten oder hüpfen in die Vagina. Die Spermien bzw. mindestens eine, müssen mit ausreichend Samenflüssigkeit IN die Scheide gelangen, um sich fortzubewegen um die Eizelle erreichen und befruchten zu können.

Das Risiko einer Schwangerschaft, besteht nur an ca. 6 Tagen im Zyklus und der Eisprung dauert nur 24 Stunden. Innerhalb dieser 24 Stunden müsste nur eine einzige Samenzelle, die befruchtungsfähige Eizelle erreichen und befruchten. Da Samenzellen bis zu 5 Tagen in der Gebärmutter bzw. Eileiter überlebensfähig sind, besteht auch 5 Tage vorm Eisprung schon die Möglichkeit einer Schwangerschaft.

Der Zyklus ist bei jedem/-er Mädchen/Frau unterschiedlich lang und meistens jeden Mo-nat unterschiedlich. Der Eisprung findet mei-stens 2 Wochen vor/nach der Blutung statt. Dies kann sich jedoch, durch verschiedene Umstände, um ein paar Tage verschieben.

Wenn Ihr noch nicht wisst, wie eine Schwan-gerschaft zustande kommt und wie man das verhindert, solltet Ihr unbedingt jegliche Art von sexuellen Aktivitäten unterlassen.

In Zukunft wäre es sinnvoll, auch beim Petting schon Kondome zu benutzen. Zum Einen zur Sicherheit und zum Anderen, um für den Ernstfall zu üben, wie man das Kon-dom richtig anzieht und um zu schauen, ob ihr die richtige Größe habt. Wenn einer von euch beiden Ejakulat oder etwas vom Lusttropfen an den Händen hat, solltet Ihr unbedingt eure Hände waschen, bevor Ihr Euch wieder intim berührt.

Meiner Meinung nach, ist eine Schwanger-schaft auszuschließen!

Das junge Mädchen und Jungs am Anfang etwas Angst haben und unsicher sind, ist völ-lig normal. Am Besten sind für junge Mäd-chen immer 2 Verhütungsmethoden, z. B. ein hormonfreies und zusätzlich Kondom. So könnt ihr euch sicherer fühlen, seid rundum geschützt und müsst nicht jedes Mal Angst vor einer Schwangerschaft oder übertragba-ren Krankheiten haben. Und wenn mal mit ei-nem Verhütungsmittel was schief geht,könnt Ihr euch immernoch auf das 2. verlassen. Lasst Euch vom Gynäkologen dazu beraten.

Zur Beruhigung kann frühestens 19 Tage nach dem diesem Ereignis, ein Schwanger-schaftsfrühtest aus der Apotheke oder Dro-geriemarkt (Rossmann, DM) ein zuverlässi-ges Ergebnis liefern.

Noch ein kleiner Tipp zur Beruhigung: Um schwanger zu werden, müssen einige Fakto-ren zur gleichen Zeit übereinstimmen. Selbst Paare mit Kinderwunsch, brauchen i. d. R. ein paar Monate, bis es klappt.

Liebe Grüße und alles Gute!

...zur Antwort

Hallo BEET80 🙋🏻‍♀️

Wenn Du 1980 geboten bist, wie in Deinem Profil steht, dann bist Du nicht 45!

Die Antwort auf Deine Frage wäre also: Besser lügen lernen!

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Hallo BEET80 🙋🏻‍♀️

Woher hast Du denn die Information, dass Analsex für Frauen "SO SCHÖN" ist?

Wie Du an den Antworten, seit Deiner Frage-stellung siehst, ist Analsex für viele Frauen doch nicht "SO SCHÖN". Sicherlich gibt es aber Frauen, die das toll finden.

Mir persönlich ist es zwar rätselhaft, was für eine Frau daran toll sein soll, aber jedem das Seine. Anatomisch gesehen,wüsste ich nicht, welche Region dabei so stimuliert werden kann, dass sexuelle Erregung entsteht, denn im Gegensatz zu Männern, verfügen Frauen, "meines Wissens", über keine Prostata im Analbereich. Für mich ist Analsex genauso erregend, wie wenn er mir seinen kleinen Fin-ger in die Mumu stecken würde (jetzt mal übertrieben ausgedrückt).

Das Analsex für Männer wesentlich erregen-der ist, liegt einfach an der Enge im Analbe-reich.

Jeder hat halt unterschiedliche Vorlieben und Abneigungen und genauso ist es bei Analverkehr. Manche Frauen mögen es und manche halt nicht. Ich gehe aber davon aus, dass es wesentlich mehr Frauen NICHT mögen.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Hallo einfachanders02 🙋🏻‍♀️

Ob die Vollnarkose, die Wirkung der Antiba-bypille herabsetzt, hättest Du schon vor der Narkose, beim Aufklärungsgespräch,mit dem Anästhesisten besprechen sollen. Dafür sind die Gespräche schließlich gedacht. Eigent-lich hätte er das auch von selbst erwähnen müssen, wenn Du angegeben hast, die Pille zu nehmen.

Außerdem hättest Du schon vor dem GV da-rüber nachdenken müssen. Dann hätte Dein Freund ein Kondom benutzt und schon gäbe es kein Problem.

Die Einnahme der Pidana sollte immer mit ei-nem Gynäkologen besprochen werden, um abzuwägen,ob die Einnahme überhaupt sinn-voll ist oder ob das Risiko von Nebenwirkun-gen und anderen Beeinträchtigungen größer wäre, als der Nutzen.

Du solltest auch unbedingt wissen, dass die Pille danach, KEINE Abtreibungspille ist! Sie verschiebt lediglich den Eisprung um ein paar Tage. Wenn der Eisprung aber schon war, wäre die Einnahme der Pidana völlig um-sonst.

Die Pidana ist eine heftige Hormonbombe, die kurz- und/oder langfristig (evtl. schwere) körperliche Beeinträchtigungen und Neben-wirkungen, wie Übelkeit, Bauchschmerzen, Schmerzen im Oberbauch, Unwohlsein in der Bauchgegend, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Menstruationsschmerzen, Beckenschmerzen, Spannungsgefühl in der Brust, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Muskelschmerzen und/oder Rückenschmer-zen, nach sich ziehen kann, aber nicht muss (so wie andere Hormonpräparate zur Verhü-tung aber auch). Durch die Einnahme der Pil-le danach, kann der Zyklus für ein paar Wo-chen oder sogar Monate durcheinanderkom-men.Du bräuchtest dich dann also nicht wun-dern, wenn die normale Blutung erstmal gar-nicht oder nicht pünktlich kommt. Die Blu-tung könnte sich durch die Einnahme, aber auch erst einen Monat später verschieben oder ausbleiben.

Am Besten sind für junge Mädchen immer 2 Verhütungsmethoden, z. B. ein hormonfreies und zusätzlich Kondom. So fühlen sich beide sicherer, sind rundum geschützt und müssen nicht jedes Mal Angst vor einer Schwanger-schaft oder übertragbaren Krankheiten ha-ben. Und wenn mal mit einem Verhütungs-mittel was schief geht, können sich beide im-mernoch auf das 2. verlassen. Ein Gynäkolo-ge ist für eine Beratung zum Thema Verhü-tung am Besten geeignet.

Liebe Grüße und alles Gute!

...zur Antwort

Hallo 123456459 🙋🏻‍♀️

Beim Oralverkehr kann man nicht sonderlich viel falsch machen.

Beim Lecken ist es FAST so, wie beim Bla-sen. Man sollte die Tätigkeit nicht unbedingt durch seine Bezeichnung zu wörtlich neh-men. Beim Lecken kommt es nicht nur auf das wortwörtliche Lecken an, sondern auf das Zusammenspiel von lecken und saugen.

Am Anfang küsst und leckst Du nur die äuße-ren Schamlippen und leckst ab und zu mal kurz über die ganze Vulva. Wenn Du merkst, dass sie mehr will und Dir ihr Becken entge-genstreckt, legst Du eine Hand auf ihren Ve-nushügel und schiebst die Haut etwas Rich-tung Bauchnabel. So legst Du ihre Perle frei. Fang erstmal ganz vorsichtig an und schau, wie es Deiner Freundin gefällt. Jede Frau ist unterschiedlich sensibel in diesem Bereich. Deshalb solltest Du sie ab und zu mal fragen, ob Du etwas kräftiger oder vorsichtiger sein sollst. In der Regel, merkst Du aber an ihren Reaktionen, ob sie immer erregter wird oder nicht. Mit steigender Erregung, atmet sie schneller, stöhnt die vlt. lauter, sie streckt Dir ihr Becken entgegen bzw. versucht sie mit dem Becken einen Reibungsrhythmus vorzu-geben und das Scheidensekret wird immer mehr. Lecke und sauge abwechseld ihre Klit und wende Dich dann auch wieder nur den äußeren Schamlippen zu. So baust Du ihren Erregungslevel immer mehr auf. Mit steigen-der Erregung, solltest Du das Tempo und die Intensität steigern. Achte aber auch hier wie-der auf ihre Reaktionen. Manche Frauen wol-len mit steigender Erregung, mehr Tempo und mehr Druck, aber manche mögen nur die zarten Berührungen. Wenn Du ihre Klit zwi-schen den Lippen hast und dann noch mit der Zunge drüberstreichelst, könnte sie einen ziemlich intensiven Orgasmus bekommen.

Wie bei allem, ist aber auch hier Geduld ge-fragt. Das Du sie innerhalb von 1-2 Minuten zum Höhepunkt bringst, ist eher unwahr-scheinlich.

Du könntest dann auch 1-2 Finger einführen. Stupide rein/raus Bewegungen werden ihr aber höchstwahrscheinlich keinen Lustge-winn bereiten. Stattdessen solltest Du dich auf die Suche nach ihrem G-Punkt machen. Dieser befindet sich wenige Zentimeter hin-ter dem Scheideneingang, Richtung Bauch-decke und hat eine etwas raue und geriffelte Struktur. Wenn Du dann eine Lockbewegung machst, schwillt der G-Punkt, mit der Zeit et-was mehr an und wenn Du diese Lockbewe-gung im schneller und mit immer mehr Druck durchführst, kannst Du deine Freundin so zum abspritzen (squirten) bringen. Das sie kurz davor ist, merkst Du, wenn's immer nas-ser wird und es klingt, als ob man in eine Pfütze patscht. Wenn sie schon soweit ist, dann solltest Du auf keinen Fall aufhören, sondern unbedingt genau so weiter machen. Redet aber vorher drüber, denn das Squirten ist ein Gefühl,als müsse sie urinieren und nie-mand möchte freiwillig, beim Sex ins Bett urinieren. Das Sekret kommt aus der Skene Drüse und ist kein Urin! Wenn sie sich dann fallen lässt und dem Gefühl nachgibt,kann's ein spritziges Erlebnis werden. Das Squirten kann von einem unglaublich intensiven Or-gasmus begleitet werden, ist aber nicht im-mer so. Probiert es einfach aus, aber viel-leicht möchte sie das auch garnicht. Deshalb unbedingt vorher besprechen! Wenn ihr das beide wollt, empfiehlt es sich, 1-2 Hand-tücher als Unterlage zu benutzen, den die Menge, der Flüssigkeit kann von ein paar Tropfen, bis zu 250 ml variieren.

Liebe Grüße und viel Spaß!

...zur Antwort

Hallo xPommesboy 🙋🏻‍♀️

Ich glaube, wenn man über Jahre immer nur dasselbe macht, wird einer von beiden irgendwann unzufrieden.

Es gibt so viele Möglichkeiten, den Akt selbst und auch den Partner immer wieder neu zu entdecken, dass es nicht zwangsläufig langweilig werden muss. Beide müssen aber bereit sein, Sex als etwas spannendes, aufregendes und prickelndes zu sehen und den Akt nicht als notwendiges Übel zu betrachten, um die Libido des Partners zu erfüllen. Dazu ist es natürlich hilfreich, wenn beide auch neugierig sind, immer wieder neue Dinge auszuprobieren.

Natürlich tut es aber trotzdem gut, wenn die Lust auf Sex befriedigt wird, auch wenn's vielleicht irgendwann langweilig geworden ist. Sex ist eben ein natürliches Bedürfnis des Menschen und wenn dieses Bedürfnis befriedigt wird, ist man eben erstmal zufrieden.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Für sehr gute Freundin lügen und ihre Affäre decken?

Ich habe eine sehr gute Freundin, wir kennen uns schon über 25 Jahre!

Wir sind durch die Ausbildung zusammen gegangen, durch dick und dünn.
Mein Mann ist mit ihrem Mann ebenfalls gut befreundet.
Wir sind, mit noch ein paar anderen Paaren, eine Clique, die seit vielen Jahren besteht.

Schon seit Jahren, fast schon von Anfang an, läuft die Ehe meiner Freundin nicht richtig rund. Sie ist sehr eifersüchtig und ein Kontrollfreak, er ein Hans-Dampf-in-allen-Gassen. Ein Charmeur, ein Flirtaholic. Das passt nicht gut zusammen

Ihr Mann ist nicht gerade das treueste Pflänzchen unter der Sonne!
Da gab es immer wieder einmal einen Seitensprung. Keine Affäre, wie er betont, sondern einzelne, für ihn bedeutungslose "Ausrutscher".
Meine Freundin hat einige davon herausgefunden, von anderen weiß sie wohl nichts. Unter denen, von denen sie erfuhr, litt sie sehr! Der Streit war jedes Mal groß.
Aber sie verzieh ihm auch immer wieder und blieb ihm treu.

Seit ein paar Monaten hat meine Freundin eine Affäre mit einem anderen Mann. Es ist das erste Mal in ihrer 16jährigen Ehe, dass sie fremdgeht.

Dieser Mann ist Single und wünscht sich, dass sie ihren Mann für ihn verlässt, aber das will sie (noch?) nicht, obwohl sie gefühlsmäßig wohl näher bei dem anderen Mann steht, als bei ihrem Ehemann. Sie weiß wohl noch nicht, was sie will.

Ich finde ihr Verhalten nicht gut, halte mich aber raus, denn ich bin der Meinung, dass sie und ihr Mann das untereinander klären müssen.

Nun hat sie mich und eine andere gute Freundin schon mehrfach als Alibi missbraucht. Angeblich war sie mit uns beiden, bzw. mit einer von uns zusammen, wenn sie ihre Affäre traf.

Ich bekomme es hin, zu schweigen und sie nicht zu verraten, auch wenn ich nicht gut finde, was sie da tut. Ein Stück weit verstehe ich sie sogar!

Aber ich möchte nicht für sie lügen!

Nun fragte ihr Mann meinen Mann nach einem Ausflug, auf dem wir Frauen angeblich zusammen waren. Der verstand natürlich nur Bahnhof und sagte das auch. Also rief ihr Mann mich an und wollte von mir wissen, was da los sei.

Ich sagte ihm, ich hätte keine Zeit und überhaupt, das müsse er schon mit seiner Frau selber klären.
Drei Stunden später stand sie dann bei mir auf der Matte und flehte mich an, ihre Geschichte bei ihrem Mann zu bestätigen. Ich soll ihm sagen, dass ich so komisch reagiert hätte, weil sie und ich Streit gehabt hätten und wir natürlich zusammen auf dem Ausflug waren.

Das war gestern Abend. Seitdem ringe ich mit mir. Ich WILL wirklich nicht lügen.

Aber auf der anderen Seite sind wir richtig gute Freundinnen!
Sie war, in sehr schwierigen und schweren Situationen, immer für mich da!

Besonders, als meine Ehe wegen meiner Schwiegermutter kurz vor dem AUS stand, stärkte sie mir enorm den Rücken, nahm selber Krach mit ihrem Mann für mich in kauf!

Ohne sie hätte ich diese Zeit nicht durchgestanden! Ich schulde ihr also sehr viel.

Sollte ich, entgegen meiner Prinzipien, für sie lügen?
Was würdet ihr machen, wenn es eure beste Freundin wäre?

...zur Frage

Hallo 1Wintertraum 🙋🏻‍♀️

Auch wenn Deine Freundin in der Vergangen-heit immer für Dich da war und Dir in schwe-ren Zeiten geholfen hat, so bist Du ihr den-noch nichts schuldig! Dafür sind Freunde da und man steht Freunden nicht deshalb zur Seite, weil man eine Gegenleistung erwartet. Ich verstehe aber Dein Problem, zwischen den Stühlen zu stehen. 1. Wäre es so, dass Deine Freundin wüsste, dass Du eine Affäre hast, würdest Du auch erwarten, dass sie Deinem Mann nichts sagt. 2. Wäre es aber so, dass Freundin wüsste, dass Dein Mann dich betrügt, würdest Du von Deiner Freundin erwarten, dass sie es Dir sagt.

Das ist zwar eine sehr verzwickte Situation, aber Du solltest Dich nicht so stark davon beeinflussen lassen, dass Du im Endeffekt schlimmer leidest, als die beiden, die es ei-gentlich betrifft.

Ich würde Dir raten, dicht zu halten und Deine Freundin nicht zu verraten. Das könnte dazu führen, dass eure Freundschaft oder vlt. so-gar der ganze Freundeskreis auseinander-bricht. Ich würde ihr aber klipp und klar sa-gen, dass sie Dich damit in eine schlimme Si-tuation gebracht hat und Du möchtest, dass sie Dich nie wieder als Alibi benutzt oder ir-gendwie anders mit reinzieht. Ich denke (hof-fe), dass wird sie verstehen.

Ansonsten bin ich absolut Deiner Meinung. Die beiden müssen das untereinander klären.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Schnell entlieben ich dachte es sei vorbei?

Hallo

Ich (w/17) bin seit etwa 2 Jahren in einen Jungen verliebt. Früher war ich extreeem schüchtern und habe nie etwas gesagt und zwar wusste er, dass es mich gibt, aber wir haben nie speziell miteinander zu tun gehabt. Vor einem Jahr kamen wir zufällig in einem Kurs in die gleiche Klasse und ich sass irgendwann neben ihm. Wir redeten jetzt ab und zu und hatten es auch lustig, und begrüssten uns auf den Gängen. Irgendwann mitte Februar schrieb ich ihm, dass ich ihn sympathisch fand (ich traute mich nicht, direkt zu sagen, ich war sowas von schüchtern ich konnte kaum mit ihm reden oder ihm in die Augen sehen) und fragte ihn, ob er vielleicht Interesse habe, sich mal mit mir zu treffen. Er entschuldigte sich höflich und sagte, er habe kein Interesse auf diese Art, es tue ihm leid.

Jedenfalls war ich danach zerstört, auf den Gängen begrüssten wir uns nicht mehr (er ist glaubs genau so schüchtern wie ich oder noch mehr), im Unterricht sassen wir nicht mehr nebeneinander und wir redeten gar nichts mehr.

Etwa ein Monat nachdem das alles passiert war, schlossen die Schulen und seither habe ich ihn nicht mehr gesehen (ziemlich genau 5 Monate). Am Anfang war es so schwer, ich vermisste ihn und hatte Liebeskummer und alles, da es noch so frisch war. Aber langsam schloss ich mit ihm ab und auch die Distanz zu ihm machte es einfacher für mich, bis ich schlussendlich wirklich todsicher war, dass ich über ihn hinweg bin. Ich habe mich so verändert, ich sehe anders aus, bin viel viel weniger schüchtern, habe Selbstbewusstsein gewonnen und angefangen, mich für andere Jungs zu interessieren und sogar endlich mal objektiv gemerkt, dass er gar nicht soooo perfekt war, wie ich früher glaubte. Immer weniger habe ich an ihn gedacht.

Und jetzt, wo die Schule bald wieder anfängt, ist ganz plötzlich mein Verliebtsein wieder hier! Ich lese nur seinen Namen und werde nervös, mein Herz sticht wortwörtlich und ich bin aufgeregt wie nichts. Wenn ich nur an seinen Blick denke, fange ich an, bescheuert zu kichern und all meine Vorsätze und alle Sicherheit sind komplett weg. Was soll das!?

Ich werde wieder mit ihm in diesem Kurs sein, soll ich ihm hallo sagen? Soll ich es nochmals versuchen (eher nicht?) oder es ganz lassen? Ignorieren? Ich kann das niemandem mehr sagen, da alle so froh waren, dass ich endlich über ihn wegwar..

Was kann ich nur tun, wie entliebt man sich? Wieso kam das so plötzlich zurück? Ich fühle mich wieder genau gleich unbeholfen wie damals, dabei schwor ich mir, dass mich kein Junge je wieder zu so einem unsicheren, rotwerdenden Nervenbündel mehr macht! Ich dachte, es sei vorbei, wie soll ich so bloss jeden Tag an ihm vorbeilaufen? Ich war endlich so ruhig und jetzt ist das ganze Gefühlschaos wieder da, was soll das bloss. Und das dumme ist, diese blöde Verliebtheit macht mich auf eine dumme Art so glücklich als hätte ich sie vermisst, dabei weiss ich es besser. So wird nichts aus all meinen tollen Plänen :(

Danke schonmal im Voraus für Hilfe :)

...zur Frage

Hallo JackieSparrow 🙋🏻‍♀️

So einfach entlieben, wie Du es Dir vlt. wün-schen würdest, wird wohl nicht funktionieren. Dafür gibt es leider kein Patentrezept. Das einzige, was klappen könnte wäre, dass Du einen anderen Jungen kennenlernst, mit dem eine Beziehung aufgebaut werden könnte.

Ich würde Dir aber eher raten, nicht locker zu lassen. Versucht, ein lockeres, freundschaft-liches Verhältnis zu ihm aufzubauen und vlt. ändert sich ja seine Meinung, zu euch beiden noch.

Meine 16jährige Tochter, war 2 Jahre lang in einen Jungen verknallt. So richtig arg, aber sie war (und ist) viel schüchtern, um sich ihm anzunähern. Mit der Zeit haben sich die bei-den angefreundet und teilweise 3x am Tag getroffen, um mit dem Hund spazieren zu ge-hen und zum quatschen. Ihre Freundin hat ihn irgendwann vor ein paar Monaten ange-sprochen und ihm gesagt, dass meine Toch-ter in ihn verliebt ist und er meinte nur, dass sie bei ihm in der Friendzone ist. Danach war dann ein paar Tage Funkstille. Meine Tochter wollte ihn aber einfach nicht als Kumpel ver-lieren und wollte lieber eine gute Freund-schaft mit ihm, als gar keinen Kontakt. Dann trafen sie sich wieder häufiger und eines Ta-ges, hat er sie aus heiterem Himmel geküsst. Nach nahezu genau 2 Jahren sind die beiden dann endlich zusammengekommen und sind jetzt fast 2 Monate ein überglückliches Paar.

Was ich mit der ganzen Story sagen will ist, dass Du nicht aufgeben solltest. Und selbst wenn ihr wirklich nicht zusammenkommt, so könnt ihr doch wenigstens eine gute Freund-schaft aufbauen (natürlich nur, wenn Dir das reichen würde).

Liebe Grüße, alles Gute und ganz viel Glück 🍀

...zur Antwort

Hallo IyyHx59 🙋🏻‍♀️

Der Unterschied besteht darin, wie kompati-bel die sexuellen Vorlieben und Abneigungen sind.Je mehr Vorlieben man gemeinsam hat, umso besser ist auch der Sex.

Was den Penis angeht, so spielt für mich per-sönlich, die Länge und der Umfang, eine rela-tiv große Rolle. Das ist aber nur meine eigene Meinung. Das sieht jede Frau anders und ist oft auch vom Alter und der Erfahrung, der Frau abhängig.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Hallo Hanspeter770 🙋🏻‍♀️

Möglicherweise werden die Muskeln unter dem Kiefer überdehnt, was dann den Schmerz auslöst. Kann man sich vielleicht, wie beim Spagat vorstellen. Wenn man dabei ist, einen Spagat zu lernen, müssen Muskeln, Bänder und Sehnen auch überdehnt werden, was dann erstmal zu einem Schmerz führt, der ein Weilchen anhält. In Deinem Fall macht halt der Mund, sozusagen einen "Spagat".

Wenn Du weißt, dass es so schmerzt, dann achte demnächst drauf, den Mund beim Gähnen, nicht zu weit zu öffnen. Oder geh eher schlafen, damit Du tagsüber nicht so müde bist 😉 (Spaß!!!!)

Liebe Grüße!

...zur Antwort
Ja klar!

Wenn man während dem Date merkt, dass die körperliche Anziehungskraft immer stär-ker wird und auch beide wollen, dann habe ich nichts dagegen, beim ersten Date auch Sex zu haben.

Ich finde es ist Quatsch, den Zeitpunkt des ersten Males miteinander, davon abhängig zu machen, ob eine feste Beziehung draus werden soll oder nicht. Wenn man sein Ge-genüber mag, ist es doch egal, was draus wird. Ich mag doch mein Gegenüber genau-so, wenn ich gleich Sex mit ihm habe, als auch wenn ich noch 5 weitere Dates abwar-te, um dann erst Sex mit ihm zu haben. So weiß ich wenigstens gleich, was mich in ei-ner potentiellen Beziehung erwarten würde.

Für mich persönlich wäre eine Beziehung nicht denkbar, wenn's im Bett nicht klappt. Das mag zwar ziemlich oberflächlich wirken, aber Sex spielt für mich eine große Rolle, ob nun in einer Beziehung oder nicht.

Jetzt werden wieder Kommentare kommen wie, "Es kommt doch auf die inneren Werte an!". Ja, das ist richtig. Wenn er tolle, innere Werte hat, aber der Sex nicht gut ist, nützen mir die inneren Werte auch nichts. Jeder hat seine eigene Meinung und das ist nunmal meine Meinung.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Hallo Blitz1000 🙋🏻‍♀️

Den Orgasmus rauszuzögern, ist ein Lernpro-zess. Je öfter Du S*x hast, umso besser kannst Du dich beherrschen & lernen, länger durchzuhalten. Neben spez. beschichteten Kondomen, gibt's auch Sprays, die die Eichel etwas betäuben.

1. Den Orgasmus zu verzögern,kannst Du ler-nen, indem Du den Muskel anspannst, den Du benutzt, wenn Du das Pinkeln unterdrüc-ken willst. Kannst Du sehr gut bei SB üben!

2. Langsam stoßen. Bewege Dich bei der Pe-netration, nur langsam auf und ab. Z. B. bei jedem Stoß langsam bis 5 zählen.

3. Nicht immer wieder ganz rein stoßen und zu weit rausziehen. Am reizvollsten ist der enge Eingangsbereich der Vagina. Du soll-test deshalb, mit Deiner sensiblen Eichel, tief in ihr drin bleiben und den Penis nicht zu weit herausziehen.

4. In Kreisbewegungen stoßen. Anstatt mit Deinem Becken vor und zurück zu stoßen, solltest Du es lieber im Kreis bewegen. So, als würdest Du versuchen, die Vaginainnen-seiten links und rechts zu stimulieren.

5. Finde heraus, bei welchen Stellungen Du nicht so schnell kommt, bzw. lass die Stel-lungen weg, bei denen Du sehr schnell kommst.

6. Stellungswechsel, wenn Du merkst, dass Du auf den Orgasmus zusteuerst.

7. Ruckartige Änderung. Für den Orgasmus brauchst Du eine gleichmäßige Stimulation. Du solltest deshalb den Winkel, den Rhyth-mus, das Tempo, die Eindringtiefe und alles andere, was Dir noch einfällt, ändern.

8. Start-Stop-Technik: Wenn Du zu sehr er-regt wirst, solltest Du kurz aufhören zu sto-ßen und so lange, wie möglich warten, aber nicht so lange, dass der Penis erschlafft. Dann kannst Du weitermachen.

9. S*x mit Dirty Talk oder Komplimenten pim-pen und sie dabei nicht weiter penetrieren. So kannst Du sie weiter heiß machen und Dich selbst, gleichzeitig etwas abkühlen.

10. Beim S*x nicht aus dem Hintern heraus stoßen, sondern eher aus dem Rücken. Das übst Du am besten alleine. Die Bewegung ist richtig, wenn Deine Pomuskulatur völlig ent-spannt ist.

11. Beim S*x auf langsame und tiefe Atmung achten.

12. Immer wieder bewusst alle Muskeln Dei-nes Körpers entspannen. Vorallem Becken, Bauchmuskeln und Oberschenkel.

13. Ihren ganzen Körper einbeziehen. Auf-merksamkeit weg von ihrer Pussy und Dei-nem Pen*s. Stattdessen ihren restlichen Kör-per und alle ihre erogenen Zonen liebkosen.

14. Alle Sinne nutzen. Auf's Schmecken, Hö-ren & Fühlen konzentrieren und weniger auf das, was Du siehst.

15. Hoden mit der Hand weiter weg vom Kör-per ziehen und so ein physiologisches Orgas-mus-Muster unterbrechen.

16. Kurz vorm Orgasmus, mit Zeigefinger & Daumen, den Übergangsbereich zwischen Ei-chel und Schaft drücken. Fest, aber nicht so fest, dass es schmerzt.

17. Kurzer Schmerzreiz. Kneifen oder in die Wangen beißen, um den Körper abzulenken.

18. Kleine Pause nach dem Orgasmus und dann 2. Runde starten. Die dauert dann meis-tens auch etwas länger.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Hallo Volkslauf008 🙋🏻‍♀️

Grundsätzlich ist es für alle Beteiligten von Vorteil, wenn es kein Zeitlimit gibt. So kann man sich ausgiebig und intensiv auf den Partner konzentrieren, ohne die ganze Zeit daran zu denken, rechtzeitig fertig sein zu müssen.

Beide fangen an, sich zu streicheln und innig zu küssen. Nach und nach ziehen sich beide gegenseitig aus. Dann wird der ganze, nack-te Körper gestreichelt und geküsst. Zu dem Zeitpunkt ist die Frau bereits etwas feucht, der Penis steif und bildet schon Lusttropfen. Einer von beiden beginnt dann, den anderen mit dem Mund, der Zunge und den Fingern/ Händen oder auch mit einem Sexspielzeug, im Intimbereich zu verwöhnen. Am besten die Frau beginnt und hört dann auf, wenn der Mann kurz vorm "Point of no return" ist. Dann kann der Mann sich wieder etwas runterfah-ren, indem er die Frau oral verwöhnt. Optima-lerweise bringt er sie so schon zum ersten Orgasmus. Im Anschluss daran, beginnt der eigentliche Akt. Um die Gemüter zwischen-durch immer mal wieder etwas herunterzu-kühlen, kann man auch zwischendurch mal nur Oralverkehr praktizieren oder ausschließ-lich küssen und streicheln, um danach wie-der mit dem eigentlich Akt fortzufahren. Die-sen Wechsel kann man bis in unermessliche steigern und umso heftiger wird dann der Or-gasmus für beide.

Was den zeitlichen Rahmen betrifft, so mag ich es schon sehr gern, wenn ausschließlich das Vorspiel gut und gern ca. 1 Stunde dau-ert. Gerade das rauszögern, des Orgasmus, macht ja den Reiz aus, damit der dann fol-gende Höhepunkt umso heftiger und intensi-ver ausfällt.

Junge Männer sind bei ihren ersten sexuel-len Erfahrungen, noch sehr ungeduldig. Die Ausdauer und "Standfestigkeit", ist ein Lern-prozess. Das funktioniert nicht von Anfang an. Aber je öfter sie regelmäßig "trainieren" und üben,umso länger halten sie auch durch.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Hallo Niczzwangg 🙋🏻‍♀️

Frauen brauchen durchschnittlich 20 Minu-ten sexuelle Stimulation, bis sie den Höhe-punkt erreichen und dieser kann bis zu 30 Sekunden dauern, wobei bei Männern grad mal durchschnittlich 5-7 Minuten sexuelle Stimulation reichen und der Orgasmus gera-de mal 3-12 Sekunden dauert. Da der Orgas-mus von Frauen also länger dauert, gehe ich davon aus, dass er auch dementsprechend intensiver sein wird. Bei mir persönlich ist es so, dass je länger der Höhepunkt dauert, er umso intensiver ist.

Es ist richtig, dass manche Frauen, mehrere Orgasmen hintereinander haben können. Es gibt aber durchaus auch Männer, die nach dem Orgasmus/der Ejakulation, weiter ma-chen und einen 2. Höhepunkt, mit Ejakulation haben können. Das habe ich auch schon so erlebt.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Hallo Nkomnso 🙋🏻‍♀️

Mit solchen Fragen solltest Du dich unbedingt ausschließen an Deinen Gynäkologen wenden.

Die Verhütung, sollte trotz Wechsel gewährleistet sein, wenn Du die Pille nach Anweisung Deines Arztes bzw. lt. Beipackzettel einnimmst.

Die Nebenwirkungen sind die Gleichen, wie bei anderen Hormonpräparaten zur Empfängnisverhütung auch. Dazu zählen unter anderem:

  • Überempfindlichkeit oder Allergie gegen einen der Inhaltsstoffe
  • Störungen der Blutgerinnung
  • Thrombose
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Hirngefäß-Durchblutungsstörungen
  • Bauchspeicheldrüsenentzündung
  • Tumore, die estrogenabhängig sind

Liebe Grüße und alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Pradabi 🙋🏻‍♀️

Witzigerweise kommen die meisten Antwor-ten, auf Deine Frage, von Männern, aber es stimmt, was der Großteil der Mitglieder ge-antwortet hat.

Die meisten jungen Mädchen, halten Mastur-bation für eklig, unnatürlich, schambehaftet und vieles mehr, obwohl sie es selbst schon getan und für gut befunden haben. Vermut-lich liegt es hauptsächlich an Unsicherheiten, wenn sich in der Pubertät der eigene Körper verändert und plötzlich dieses neue Gefühl der "Geilheit" da ist und sie nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen.

Die meisten jungen Frauen hingegen, finden es nicht mehr eklig oder unnatürlich, aber sehr schambehaftet. Vielleicht liegt es daran, dass sie denken,dass es Frauen nur nötig ha-ben zu masturbieren, wenn sie keinen Part-ner haben und dementsprechend auch kei-nen Sex. Keine Ahnung, kann auch an was anderem liegen.

Auf jeden Fall gehen ältere Frauen (ab unge-fähr Mitte 20, Anfang 30), viel öfter offener mit dem Thema um. Ab ca. Mitte 20, Anfang 30, machen die meisten Frauen, ihre ersten Erfahrungen mit Sexspielzeug, zur Selbstbe-friedigung. Aber auch das geben nicht so viele zu.

Wie auch immer, ab der Pubertät fangen alle Mädchen an, ihren eigenen Körper zu entdec-ken und befriedigen sich selbst. Manche öf-ter und manche seltener. Es ist egal, ob nun pubertierendes Mädchen oder erwachsene Frau, jeder masturbiert, auch die, die sagen, sie tun es nicht.

Warum Jungs/Männer und Mädchen/Frauen so unterschiedlich offen damit umgehen, würde mich selbst auch mal interessieren. Ich glaube aber, dass der "Mythos", dass Jungs/Männer öfter masturbieren, als Mäd-chen/Frauen nur ein Irrglaube ist. Da Jungs/ Männer viel offener und öfter darüber reden, wird nur angenommen, dass sie's auch öfter tun. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass es viele Mädchen/Frauen öfter tun, als Jungs/ Männer.

Es ist egal, ob man öfter oder seltener mas-turbiert. Macht es so oft, wie wollt und Lust darauf habt. Entdeckt eure eigenen Körper ausgiebig, bevor ihr es andere tun lasst! Masturbieren ist gesund und völlig normal. Es gibt also keinen Grund, sich dafür zu schämen! Ich masturbiere auch 2-4 Mal in der Woche.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Hallo Iwanttobethe 🙋🏻‍♀️

Ich würde Dir raten, eine neue Pille, aus der Ersatzpackung zu nehmen. Wenn Du keine Ersatzpackung hast, dann lass Dir eine ver-schreiben und nimm heute Abend die, die Du heute Morgen schon im Mund hattest. Solange sie sich nicht nicht aufgelöst hat, müsste der Schutz trotzdem gewährleistet sein, wenn nur ein bisschen von der äußeren Schicht abgelöst wurde.

Zu Deiner eigenen Beruhigung könntest Du die nächsten Tage, zusätzlich mit Kondom verhüten.

Liebe Grüße und alles Gute!

...zur Antwort

Hallo ArturoVega 🙋🏻‍♀️

Sex während der Periode kanngür die Frau sogar Menstruationsbeschwerden lindern und muss auch nicht zwangsläufig unhygie-nisch sein. Zum Einen gibt es für Sex, wäh-rend der Periode, sogenannte Softtampons, die wohl vom Mann garnicht gespürt werden und zum Anderen, kann man vorher duschen und ein paar alte Handtücher oder Wickelun-terlagen drunterlegen.

Wenn sich beide wohl dabei fühlen, ist Sex während der Periode, völlig in Ordnung.

Ich persönlich, fühle mich dabei aber nicht wohl.

...zur Antwort