Migrationspakt, wieso?

Ich habe mir den gesamten Un-Migrationspakt durchgelesen, weil ich keinen Bock mehr hatte von links oder rechts angelogen zu werden. Allerdings fielen mir da so ein paar kleinere Paragraphen auf, welche mich Fragen lassen... was das eigentlich alles soll? Insbesondere der hier:

Zitat 15 C

Nationale Souveränität. Der Globale Pakt bekräftigt das souveräne Recht der Staaten, ihre nationale Migrationspolitik selbst zu bestimmen, sowie ihr Vorrecht, die Migration innerhalb ihres Hoheitsbereichs in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht selbst zu regeln. Innerhalb ihres Hoheitsbereichs dürfen die Staaten zwischen regulärem und irregulärem Migrationsstatus unterscheiden, einschließlich bei der Festlegung ihrer gesetzgeberischen und politischen Maßnahmen zur Umsetzung des Globalen Paktes, unter Berücksichtigung der verschiedenen nationalen Realitäten, Politiken, Prioritäten und Bestimmungen für Einreise, Aufenthalt und Arbeit und im Einklang mit dem Völkerrecht;

Ist das nicht irgendwie eine Art... Joker?Erlaubt einen dieser Paragraph nicht mehr oder weniger auf dieses Dokument so zu pfeifen wie es einen passt? Ich meine es ist ja nach 7. ein

rechtlich nicht bindenden Kooperationsrahmen

Also warum sollte das überhaupt irgendwer unterschreiben? Es hält sich vermutlich dann doch 'eh keiner dran. Also soll das eine freundliche Geste sein? Oder wie muss ich das interpretieren?

Deutschland, Politik, Recht, Gesellschaft, internationale Politik, Migration, Vereinte Nationen, migrationspakt
4 Antworten
Freundin plant Selbstmord! Datum bekannt!?

Dies ist vermutlich die verzwickteste Situation in der ich mich je befunden habe, kein Geld und kein Charm bringen mich hier durch. Daher lasse ich meine Rolle als "Zynisches Arschl0ch von Gutefrage.net" fallen und erbitte euren Rat. Danke an alle die sich die Zeit nehmen.

Erstmal etwas Backstory.
Ich bin seit geraumer Zeit, fast einem Jahr, mit einem Mädchen befreundet. Ihr Name lautet Brigita. Brigita ist 17 Jahre alt, wohnt noch bei ihren Eltern, stammt eher aus der unteren Schicht und kommt ursprünglich aus Litauen, lebte jedoch für einen ordentlichen Teil ihres Lebens in Deutschland. Sie wurde öfters von ihren Eltern misshandelt und wird es noch, erkennbar an blauen Flecken und Ähnlichem, wobei sie allerdings auch verbal von ihren Eltern fertig gemacht wird. "Du bist wertlos!" - Brigitas Mutter. [Nein, das Jugendamt tat nichts. Was ein Wunder?!]

Sie fiel in der Vergangenheit schon öfters durch Aussagen bzgl. eines geplanten Selbstmordes auf und wurde stationär behandelt. Ich weiß nicht was sie da erlebt hat, es wird aber nichts schönes gewesen sein, da sie jedes Mal wenn man das auch nur anspricht sofort in Tränen ausbricht und halb erbricht. Kein schöner Anblick.

Vor einiger Zeit (5 Wochen) zogen ihre Eltern und damit auch sie zurück nach Litauen. Was sie da wollen und wie sie das Geld für den Umzug zusammenhaben? Ich weiß es nicht, sie vermutlich auch nicht und ihre Eltern... Die sind sowieso nicht mehr ganz dicht. Nun am heutigen Tag, 13.7.18-14.7.18 rief sie mich an. Sie war wieder sehr niedergeschlagen und erzählte mir, wie sie am Ende des kommenden Augustes ihren Selbstmord plant. Ich habe es ihr so gut es geht ausgeredet und sie einfach mal hinten rum gefragt ob sie ihre Tabletten (Anti-Depressiva) genommen habe. Sie sagt zwar ja, allerdings wurde die Dosis schon lange nicht mehr auf ihr Wachstum/Gewicht angepasst. Ich kann mir daher vorstellen, dass diese nicht mehr den vollen Wirkungsgrad entfalten. Jetzt ist die erste Idee, sie dazu zu überreden sich stärkere Tabletten zu beschaffen. Aber, wie gesagt weiß ich nicht WAS mit ihr angestellt wurde, aber man kriegt sie nicht auf 5km nahe eines Arztes. Das ist unmöglich!

Auch Angebote, dass wir (ihre Freunde, sowie ich) ihr eine eigene Bleibe verschaffen oder sie bei einem von uns wohnen kann scheitern, da ihre Eltern es ihr unter Drohung von Gewalt verbieten.

Sie sagte übrigens, dass sie nur in Therapie gehen würde (ich musste das Thema leider aufgreifen) bzw. in eine Psychiatrie gehen, wenn diese in DEUTSCHLAND wäre (sie vertraut Litauen wohl nicht) und ihre beste Freundin sowie ich sie täglich besuchen würden.

Ich habe von ihr übrigens Vor- und Nachname, Adresse sowie ein Bild und habe mir überlegt die Cops einzuschalten. Nur weiß ich nicht wie gut die litauischen Behörden bei solchen Sachen sind, wenn man sich mal die Zahlen bzgl. Suizid in diesen Land ansieht.

Jetzt ist die Frage: Was soll ich tun?

Therapie, Antidepressiva, Litauen, misshandlung, Psychiatrie, Selbstmord, selbstmordgedanken, Trauma, schnelle Hilfe
2 Antworten