Ich habe seit 2/3 Jahren eine Kupferspirale.

Zu Anfang unserer Beziehung habe ich die Pille genommen, wir haben einmal ein Kondom benutzt und danach nie wieder (hat keinen Spaß gemacht).

Die Pille wollte ich nach einem Jahr nicht mehr nehmen (habe mich schlecht gefühlt, irgendwie anders).

Und dann kam die SPirale.

...zur Antwort

Wie auf dem Bild zu sehen ist, sieht die Glühbirne ungefähr aus.

Ich versuche zuhause noch ein Foto zumachen.

Vielleicht sogar mit Wespen.

...zur Antwort

Festellen bedeutet, dass man einen Umstand erkennt.
z.B. Stellt die Mutter fest, dass ihr Kind neue Klamotten braucht

Festlegen/festsetzen bedeutet, dass man einen Umstand klar definiert.
z.B. legt die Mutter fest, dass sie am Dienstag neue Klamotten kaufen geht (Termin festlegen/festsetzen)

...zur Antwort

Hat mein Kind eine Essstörung?

Guten Morgen...

Ich mache mir schon sehr lange Gedanken über das Essverhalten meiner Tochter.
Ich habe auch schon mit dem KiA und einem Psychologen darüber geredet. Der Arzt sagte bisher immer, sie sei ja körperlich fit und es gäbe nichts auszusetzen.
Der Psychologe ist nicht groß darauf eingegangen weil wir ursprünglich wegen anderen Dingen dort waren.

Folgendes bereitet mir Sorgen: Meine Tochter fing schon als Baby an, sobald es an stückige Nahrung ging, Obst und Gemüse absolut zu verweigern.

Mit ca. 8 Monaten habe ich ihr bspw. ein Stück Banane in den Mund geschoben (Babys machen den Mund ja erst mal auf, egal was kommt) und sie überkam ein Gefühl von Ekel, so dass sie sich schwallartig übergeben musste.
Das gleiche passierte einige Zeit später wieder genauso.

Als Kleinkind, als sie dann auch mal beim Gemüse Schnippeln helfen durfte, z.B. Gurke, hatte sie auch wieder so ein Ekel-Gefühl und fing an, schon beim Berühren des Inneren der Gurke, zu würgen.

Bei neuen und auch bekannten Gerüchen das gleiche Spiel.
Neue Sachen probieren geht bis heute gar nicht (sie ist mittlerweile 9 Jahre alt).
Wenn sie doch mal neugierig war/ist, hat sie mit einem sehr skeptischen Blick lediglich den Apfel, die Melone o.ä. mit der Zungenspitze berührt und danach sofort die Zunge mit den Händen abgewischt.
Dabei hört man immer nur: "iih, ekelhaft, widerlich." Sie ernährt sich von klein auf von trockenem Brot (Wurst und Käse nur bedingt und wenn dann auch nur so, nicht auf ihr Brot) trockenen Nudeln, Reis, jeden Morgen Schokomüsli, auch mal Fleisch und Schokolade.

Ich habe einmal, da sie Schnitzel sehr mag, Blumenkohl paniert.
Den hat sie gegessen und gesagt dass das Schnitzel geschmeckt hat.
Als sie hinterher erfahren hat was es wirklich war hieß es, dass es ja doch irgendwie komisch geschmeckt hat und sie wollte es nie wieder essen.

Sie trinkt gern Apfel - und O-Saft. Frisch gepresster, durchs Sieb gegossener Orangensaft geht gar nicht.
Dazu kommt dass sie (für mich logisch) immer schlechte Laune hat und ihre Noten in der Schule nicht besonders erfreulich sind, da sie starke Konzentrationsschwierigkeiten hat.
Ihre Schwester (6) isst im Gegensatz dazu alles was ihr in den Weg kommt, dadurch lässt sie sich aber leider auch nicht motivieren, mal etwas zu probieren.

Kurzum: Mein Kind lehnt seit eh und je jegliche Art von Obst und Gemüse ab (sich daraus entstandene Soßen, Säfte etc.) ekelt sich davor und probiert nix neues aus.
Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kennt Möglichkeiten, etwas daran zu ändern?

...zur Frage

Also, ich kenne das von der Schwester meines Freundes.

Sie ist neun Jahre alt und ist nichts Grünes, aber auch keine Tomaten oder sonstiges Gemüse.

Zumindest nicht wenn es gekocht ist. Tomatenketschup geht natürlich immer ;)

Ich kenne das ja selber von früher. Als Kind mag man oft kein Gemüse, weil es oft bitter schmeckt.
Und vielleicht mag sie auch die Konsistenz vom Obst zum Beispiel nicht.

Kann natürlich auch eine Unverträglichkeit sein, oder sie ist superkrüsch

...zur Antwort

Finde ich auch.

Sobald ich zuhause bin, ziehe ich den BH aus.
Habe sogar mit dem Gedanken gespielt einen einen gemütlichen Sport-BH zu tragen.

Ich habe BHs, die echt ultra gemütlich sind, aber am Ende des Tages ist es immer eine Erleichterung ;)

...zur Antwort

Ich esse keinen Fisch, weil ich es nicht verantworten kann, dass so viele andere Meerestiere als Beifang sterben.

Ich habe dieses Jahr einmal Fisch gegessen, nachdem mein Freund aus Norwegen vom Fischen kam und sie mit Angel Fisch gefangen hatten.

Den Fisch kann ich dann genießen.

Ansonsten esse ich echt wenig Fleisch.

Ich finde es nicht gut, dass Tiere massenhaft gehalten werden. Aber ich habe einen Bauernhof gefunden, bei dem ich mein Fleisch kaufen kann.

Ich esse unheimlich gerne Gemüsegerichte.

Ich verurteile keiner Veganer oder Vegetarier und dasselbe sollten sie mit den Fleischessern auch nicht tun. Denn das nervt einen tierisch.

...zur Antwort

Ist nur noch der Suizid der Ausweg?

Hei.. kurz vorne weg, ich bin 16 Jahre alt.

Mein Leben ist es einfach nicht mehr Wert, ich habe wenig bzw, mittlerweile kaum noch Freunde die mich unterstützen, meine Eltern versuchen mich auf brechen und biegen fertig zu machen und jegliche Schuld auf abzuwälsen. 

Naja gut das Jugendamt etc ist schon eingeschaltet. Dazu kommt das ich vor wenigen Wochen mit der Realschule begonnen habe und seit dem kaum die Schule besuchen konnte, was daran liegt das ich durch das täglich beleidigt werden, einen Reizdarm mit ständigem Durchfall sowie Reizmagen erhalten habe. 

Meine Eltern versuchen mich in eine Wohngruppe zu stecken obwohl ich das nicht möchte, weil ich es dort schrecklich finde. Ich besuche die Schule kaum noch und verbringe meinen morgen meist auf öffentlichen Toiletten. 

Wenn ich dann nach Hause komme bekomme ich Unterstellungen, wie ich hätte ja so und soviel Geld geklau,t obwohl das nicht mal sein kann da ich das Haus morgens um 7 verlasse und erst abends heim komme. Aber gut ich kann das Haus nicht verlasse dank durchfall und wenn ich das mache sitze ich auf öffentlichen Toiletten die nicht mal immer geboten werden. 

Meine Geschwister haben sich komplett dank meinen Eltern von der Familie abgewendet. Meiner Vater ist kontrollsüchtig und Alkoholiker und meine Mutter leidet an einer Bipolaren Störung die sie aber selbst nicht einsieht. Unter Emetophobie leide ich ebenfalls dadurch komme ich Nachts auch nicht zu ruhe, Gut aber das beste ist meine Zukunft ist ziemlich für den Arsch da mein Reizdarm mir mein Leben recht gut verbaut.. 

[+++ Text durch Moderation entfernt +++]

Bitte sagt mir einfach eine Möglichkeit was ich tun soll?

...zur Frage

Mein Lieber Fragesteller.

Ich werde dir keinen Tipp geben, wie du dein Leben beenden kannst :/

Du sagst, deine Geschwister haben sich von der Familie abgewendet. Ich nehme mal an, wegen deiner Eltern.

Versuche doch mal Kontakt zu ihnen aufzubauen und mit ihnen über deine Zeit zuhause und Eltern zu reden.

Hast du Freunde mit denen du über deine Zeit zuhause reden kannst?

Vielleicht Brieffreunde suchen oder über einen Chatroom/Foren mit anderen Menschen darüber reden.

Du bist nicht der Einzige mit solchen Problemen.

Ich kenne auch Menschen, die Probleme zuhause (und dadurch verursachte körperliche Leiden) haben und es aus der gröbsten schlimmen Situation herausgeschafft haben.

Vielleicht tut es dir besser, wenn du eine Zeit lang Abstand von deinen Eltern hast.

Bitte versuche und gebe nicht auf. Jeder Mensch trägt seine Päckchen mit sich herum und es gibt für fast alles eine einigermaßen zufriedenstellende Lösung!

Warst du beim Arzt wegen deines Reizdarms?

...zur Antwort