Ich nehme die Pille jetzt seit 1 1/2 und manchmal verpeilt man diese auch

Ersteinmal überhaupt kein Problem! Man muss nur richtig handeln.

Heißt:

Packungsbeilage lesen (Abschnitt 3)

du kannst die Packungsbeilage jeder Pille auch ganz easy und schnell ergoogeln :)

Mir ist leider erst nach 14:30 Stunden aufgefallen, dass ich vergessen habe sie zu nehmen.

Also zählt sie als "vergessen", korrekt.

Wie dieser Einnahmefehler zu beheben ist steht in der Packungsbeilage deiner Pille. Hier explizit auf die Anweisungen für Woche 3 achten.

Hier gibt es exakt 2 Möglichkeiten den Fehler zu beheben.

Dann hab ich jetzt gelesen, dass man entweder jz direkt die Pause macht oder die restlichen nach nimmt und die nächste Blisterpackung durchnimmt.

In deiner Packungsbeilage? Sehr gut! Genau so ist es nämlich.

Kann ich nicht auch einfach wie gewöhnlich weiter machen und nöchste Woche trotzdem meine 7 tägige Pause haben ?

Nein, natürlich nicht. Zumindest nicht wenn du geschützt bleiben möchtest (wovon eigentlich immer auszugehen ist)

Es gibt hier nunmal nur exakt 2 Möglichkeiten, welche von dir bereits erwähnt wurden.

Auch für dich findet sich keine 3te Möglichkeit.

Wenn du dich nicht an die Angaben deiner Packungsbeilage hälst kommt es zu Schutzverlust!

Mir ist bewusst, dass man zusätzlich verhüten muss. Aber wenn ich nach der Pause die erste Woche wieder alles normal nehme, dann ist der Schutz doch auch wieder gewährleistet, oder ?

Hat es denn einen Grund weshalb du die Pause so beibehalten möchtest und den Schutzverlust stattdessen in Kauf nimmst?

Die Pille durchzunehmen ist doch super easy, auch einfach sofort in die Pause zu gehen kein Problem.

Aber ja wenn du, warum auch immer, dein Ding durchziehen möchtest bist du ungeschützt. Wann du dann wieder geschützt bist kannst du ebenfalls deiner Packungsbeilage entnehmen.

Dies ist nach 7 oder 9 korrekt eingenommen Pillen der Fall, je nach Pille.

...zur Antwort
garkeine Schmerzen

Ich trage seit fast 5 Jahren die rahmenlose Kupferspirale, also die Kupferkette. Hierbei kann es auch nicht zu den sonst unter Spiralen häufigeren Schmerzen kommen. Natürlich gibt es dafür andere Risiken.

Ich selbst komme damit aber super klar. Würde mir auch aufjedenfall wieder einen legen lassen.

Zuvor nahm ich ebenfalls jahrelang die Pille. Fibroadenome habe ich auch.

...zur Antwort

Ich habe selbst keine Erfahrung mit den Kupferball, würde aber nicht davon ausgehen, dass es zu längeren, und stärken Blutungen die nächsten Tagen kommen sollte.

Falls doch würde ich an deiner Stelle aufjedenfall den Arzt kontaktieren!

...zur Antwort
Ich hatte nie Durchfall oder Erbrechen, weshalb ich mir kaum vorstellen könnte, schwanger zu sein.

Deine Blutung besitzt auch sonst keinerlei Aussagekraft darüber ob du schwanger bist, oder nicht.

Bei deiner Blutung handelt es sich nunmal nicht um eine natürliche Periode, bei welcher sonst (ohne Pilleneinnahme) u.a. eine nicht befruchtete Eizelle abgestoßen wird.

Bei der Abbruchblutung, welche lediglich durch den Hormonentzug der Pause herbeigeführt wird, wird nur die aufgebaute Gebärmutterschleimhaut abgestoßen.

Ein Eisprung wird unter Pilleneinnahme ohnehin konsequent unterdrückt.

Also zwei völlig unterschiedliche Blutungen.

Wenn nun deine Abbruchblutung überfällig ist hat das keinerlei Aussagekraft. Diese Blutung kann einsetzen, muss aber nicht.

Egal ob du blutest oder nicht beginnst du spätestens nach 7 pillenfreien Tagen wieder mit der Einnahme. Ansonsten bist du ungeschützt, auch rückwirkend.

...zur Antwort

Die Kupferkette ist ja keine Spirale und daher können eigentlich auch keine spiralenbedingten Schmerzen auftreten.

Ich selbst trage die Kupferkette nun fast 5 Jahre ohne Probleme, habe aber zuvor nur die Pille genommen.

Eine Freundin ist von Hormonspirale auf Kupferkette umgestiegen und hat auch keinerlei Probleme.

Dennoch kann man natürlich nicht von anderen auf sich selbst schließen.

...zur Antwort
  1. Bitte kein Intimwaschgel benutzen. Deine Scheide braucht das nicht. Im Gegenteil, denn meist schadet es dem Scheidenmileu mehr als das es hilft. Dies begünstigt dann Infektionen.
  2. Die Scheide wird bestenfalls ausschließlich mit lauwarmen Wasser gewaschen.
  3. Deine Handtücher solltest du sehr häufig wechseln. Oder besser noch keine Handtücher verwenden sondern stattdessen bspw. Kosmetiktücher.
  4. Deine Vagina sollte niemals unangenehm riechen. Das ist nicht normal. Hier ist ein Arzt um Rat zu fragen. Dieser stellt dann eine gesicherte Diagnose. Bitte nicht selbst experimentieren. Es muss auch kein Scheidenpilz sein..
...zur Antwort

Ich tippe auf Weißfluss. Dieser setzt ja ca. 1 Jahr, vielleicht weniger, vor der ersten Periode ein.

Wenn du aber das Gefühl hast unangenehm zu riechen, wenn es juckt oder brennt, dann solltest du einen Arzt um Rat fragen.

...zur Antwort

Was hat denn dein Arzt zur Handhabung geraten? Bei dem warst du ja und hast dir die Diagnose stellen lassen.

...zur Antwort

Auch das steht im Beipackzettel der jeweiligen Pillen. Den kannst du auch ergoogeln.

...zur Antwort

Gerade wenn man öfter zu Harnwegsinfektionen und Scheidenpilz neigt ist es durchaus anzuraten auf Tangas zu verzichten. Aber es ist und bleibt natürlich immernoch deine eigene Abwägung der Dinge.

Die Bändchen der Tangas reizt deinen Intimbereich, zudem befördern Tangas durch Bewegung Keime, Bakterien, Pilze von der Analgegend hin zu Scheide und Harnröhre (bei wunder Haut dann natürlich noch doppelt schlecht..). Also denkbar ungünstig wenn man ohnehin schon Probleme damit hat.

Aber auch Unterwäsche aus synthetischen Materialien sollte man möglichst meiden und stattdessen auf die von dir schon erwähnte Baumwollunterwäsche zurückgreifen. Unterwäsche aus synthetischen Materialien sorgt nämlich für ein fecht-warmes Mileu welches Bakterienwachstum etc. begünstigt. Ebenso bei Slipeinlagen und Binden der Fall.

Dein Freund wird dich auch ohne Tangas lieben und begehren. Ganz sicher! Du kannst auch sexy Baumwollunterwäsche finden. Sie ist zudem bequem und du musst dir keinen Kopf über etwaige Intimprobleme machen. Wie entspannt! :)

...zur Antwort

Ich weiß nicht aber warum liest du nicht einfach die Packungsbeilage deiner Pille? Das steht doch genau sowas drin.

Dies ist deine Pflicht als Anwenderin, eigentlich schon vor der ersten Einnahme.

...zur Antwort

Wir können dir hier keine Diagnose stellen, aber Angst brauchst du definitiv nicht haben. Sieh's positiv. Du hast einen Arzttermin. Heißt: Heute bekommst du sicher eine Diagnose gestellt und wirst behandelt. Deine Beschwerden werden sicher bald ein Ende haben.

Hattest du denn ungeschützten Geschlechtsverkehr o.ä. weshalb du auf Genitalherpes tippst?

Ich denke es wird vielmehr ein Scheidenpilz sein. Aber das wird der Arzt mit dir abklären.

Verhütest du hormonell oder hormonfrei? Hormoneller Verhütung wird oft nachgesagt, dass diese Harnwegsinfektionen und Scheidenpilz begünstigen kann (nicht muss). Steht idR auch im Beipackzettel. Mir selbst ging es nach dem Wechsel auf hormonfreie Verhütung jedenfalls schon viel besser mit dem Thema.

Allgemeinde Tipps für eine gesunde Intimhygiene wären:

Direkt nach dem GV (spätestens aber innerh. 15 Minuten danach) auf Toilette gehen und kräftig pinkeln. Es spielt hier auch keine Rolle ob mit Kondom verhütet oder nicht. Denn hierbei geht es vorallem darum deine eigenen Darmbakterien aus deiner Harnröhre zu spülen (da bringt es auch nur wenig sich vorher zu waschen). Und damit dies gelingt musst du kräftig pinkeln können. Ein sanftes Tröpfeln hilft da leider wenig. Deshalb ist es wenig ratsam schon vor dem GV aus Toilette zu gehen. Sofern sich das denn planen lässt versteht sich.

Aber ganz wichtig: Auch wenn man kräftig pinkeln soll.. bitte keinesfalls pressen. Das ist nicht gesund.

Auch wichtig für den Toilettengang und eigentlich selbstverständlich: Immer von vorne nach hinten abwischen. Auch hier soll vermieden werden, dass Darmbakterien in deine Harnröhre und Scheide gelangen.

Weitere Tipps wären auch recht allgemein wie bspw:

  • nicht zwischen Analverkehr und Vaginalverkehr switchen!
  • verzichte auf Tangas, trage sattdessen bequeme Baumwollunterwäsche
  • vermeide zu enge Kleidung
  • Unterwäsche bei 60 Grad waschen
  • wasche deinen Intimbereich ausschließlich mit Wasser, solltest du das Gefühl haben untemrum schlecht zu riechen könnte eine Geschlechtskrankheit vorliegen -> ab zum Arzt
  • verwende keinen Waschlappen im Intimbereich
  • ich selbst verzichte zudem auf Handtücher im Intimbereich. Ich trockne lieber mit Kosmetiktüchern etc. Ist einfach hygienischer. Ansonsten kannst du natürlich die Handtücher auch häufig wechseln..
  • Halte deinen unteren Rücken stets warm und vermeide Zugluft.

Ein Scheidenpilz wird dann meist mit Vaginaltabletten zum einführen in Verbindung mit einer Salbe zur äußeren Anwendung behandelt. Da bist du den Spuk schon nach wenigen Tagen wieder los.

Bestenfalls ist hier auch zu überlegen ob der Partner mitbehandelt werden sollte. Meist ist das durchaus anzuraten, ansonsten wird sich immer wieder neu angesteckt. Bitte hier den Arzt um Rat fragen!

Ich denke das sollte ersteinmal das Wichtigste gewesen sein. Gute Besserung!

...zur Antwort

Lies doch einfach die Packungsbeilage deiner Pille. Dort kannst du dich auf die gegebenen Informationen verlassen, hier nicht.

Die Packungsbeilage bietet hierzu exakte, klare Antworten.

...zur Antwort

Zwischenblutungen sind normale Nebenwirkungen der Pille (nachzulesen im Beipackzettel) und damit nie auszuchließen. Ersteinmal also nicht beunruhigend.

Wenn du dennoch sehr häufig oder starke Blutungen bekommst könnte man eine Pause in Erwägung ziehen. Eventuell ist deine Pille allerdings auch zu niedrig dosiert für dich. Halte also Rücksprache mit deinem Arzt.

...zur Antwort

Gleich vorab: Ich kann dir leider keine direkte Antwort auf deine Frage geben, denn eine Impfung hatte ich bisher nicht. Dennoch hab ich in der Vergangenheit wie du auch viel mit Blasenentzündungen bis hin zur Nierenbeckenentzündung zu kämpfen gehabt. Da sammeln sich nach einiger Zeit schon viele Tipps an. Vielleicht hilft dir ja etwas davon, auch wenn du viel sicher schon kennst.

Hattest du schon mal eine Blasenspiegelung? Das könntest du ja mal ansprechen. Hier kann u.a. überprüft werden ob deine Harnröhre vielleicht verengt ist. Das kann auch nach Jahren passieren und ist dann vielleicht ein Auslöser für häufige Harnwegsinfektionen.

Verhütest du hormonell oder hormonfrei? Hormoneller Verhütung wird oft nachgesagt, dass diese Harnwegsinfektionen begünstigen kann (nicht muss). Steht idR auch im Beipackzettel. Mir selbst ging es nach dem Wechsel auf hormonfreie Verhütung jedenfalls schon viel besser mit dem Thema.

Wenn deine Ärzte keine weiteren Hinweise finden sollte dringend dein Partner mit untersucht werden. Vorallem da der GV ja mit ein Auslöser zu sein scheint. Hier ist natürlich auch grundsätzlich wichtig, wie du schon beschrieben hast, direkt nach dem GV (spätestens aber innerh. 15 Minuten danach) auf Toilette gehen und kräftig pinkeln. Es spielt hier auch keine Rolle ob mit Kondom verhütet oder nicht. Denn hierbei geht es vorallem darum deine eigenen Darmbakterien aus deiner Harnröhre zu spülen (da bringt es auch nur wenig sich vorher zu waschen). Und damit dies gelingt musst du kräftig pinkeln können. Ein sanftes Tröpfeln hilft da leider wenig. Deshalb ist es wenig ratsam schon vor dem GV aus Toilette zu gehen. Sofern sich das denn planen lässt versteht sich.

Aber ganz wichtig: Auch wenn man kräftig pinkeln soll.. bitte keinesfalls pressen. Das ist nicht gesund.

Auch wichtig für den Toilettengang und eigentlich selbstverständlich: Immer von vorne nach hinten abwischen. Auch hier soll vermieden werden, dass Darmbakterien in deine Harnröhre und Scheide gelangen.

Weitere Tipps wären auch recht allgemein wie bspw:

  • nicht zwischen Analverkehr und Vaginalverkehr switchen!
  • verzichte auf Tangas, trage sattdessen bequeme Baumwollunterwäsche
  • vermeide zu enge Kleidung
  • Unterwäsche bei 60 Grad waschen
  • wasche deinen Intimbereich ausschließlich mit Wasser, solltest du das Gefühl haben untemrum schlecht zu riechen könnte eine Geschlechtskrankheit vorliegen -> ab zum Arzt
  • verwende keinen Waschlappen im Intimbereich
  • ich selbst verzichte zudem auf Handtücher im Intimbereich. Ich trockne lieber mit Kosmetiktüchern etc. Ist einfach hygienischer. Ansonsten kannst du natürlich die Handtücher auch häufig wechseln..
  • Trinke ausreichend, mind. (!) 1-2 Liter am Tag. Verzichte hier aber bestmöglich auf zuckerhaltige oder koffeinhaltige Getränke
  • Gute Tees bei Harnwegsinfektionen wären bspw. Nieren- und Blasentee, Brennesseltee
  • trage (bestenfalls immer) Socken!
  • Halte deinen unteren Rücken stets warm und vermeide Zugluft.
  • falls du hormonell verhütest kannst du dich über hormonfreie Verhütung informieren. Die Pille bspw. kann Harnwegsinfektionen begünstigen (s. Packungsbeilage).

Alternativen zu Antibiotika wären bspw. D-Mannose oder Cystinol akut (beides hilft mir bei schwachen Entzündungen idR recht gut, bei starken Entzündungen hilft nur der Arztbesuch und Antibiotika). Solltest du allerdings bereits Blut im Urin, Fieber haben oder die Entzündung bereits seit 3 Tagen bestehen sollte nicht weiter herumexperimentiert werden sondern direkt ein Arzt aufgesucht werden!

Ich denke das sollte ersteinmal das Wichtigste gewesen sein. Gute Besserung!

...zur Antwort

Der erste Weg sollte dich immer zum Frauenarzt führen. Hier muss ersteinmal eine Diagnose gestellt werden. Am Ende hast du gar keinen Pilz und experimentierst einfach wie wild drauf los. Das geht schnell nach hinten los.

Desweiteren ist von etwaigen Hausmitteln bzgl. Scheidenpilz abzuraten. Oft hört man den Tipp man solle Joghurttampons o.ä. verwenden. Joghurtbakterien gehören aber nicht in die Scheide. Lass hier also bitte die Fingern von.

Auch sonstige Dinge wie Intimwaschlotionen, etc. schaden mehr als das sie helfen würden.

Der Scheidenpilz wird idR mit Vaginaltabletten für 3 Tage in Verbindung mit einer Salbe zur äußeren Anwendung behandelt. So bist du den Pilz auch nach wenigen Tagen ohne weiteren Ärger los.

Wenn du ganz sicher gehen möchtest solltest du nach abgeschlossener Behandlung erneut den Arzt aufsuchen. So kann sichergestellt werden, dass auch wirklich erfolgreich behandelt worden ist.

Gute Besserung!

...zur Antwort

Deinen natürlichen Zyklus wirst du mit Pille nicht in den Griff kriegen. Heißt sobald du sie absetzen solltest wird dein Zyklus unter Umständen wieder so chaotisch sein wie vorher.

Die Pille unterdrückt den natürlichen Zyklus. Also Eisprung, Periode etc. Sie gaukelt dir lediglich einen Zyklus vor indem du nach 21 Pillen in die Pause gehst. Hier kann es zu einer durch den Hormonentzug herbeigeführten Abbruchblutung kommen. Das ist aber keine natürliche Periode wie sonst ohne Pille.

Natürlich kann dir das allerdings helfen dich wohler zu fühlen und den, durch einen chaotischen natürlichen Zyklus verursachten, Stress zu vermeiden.

Ich würde dir vorher allerdings auch dazu raten abklären zu lassen, ob dein Zyklus nicht evtl. krankhafte Ursachen haben könnte. Dem sollte man vorab nachgehen.

...zur Antwort

Natürlich kann es trotzdem zu einer Blutung kommen. Das kann dir allerdings keiner vorhersagen. Aber die Blutung wird dich an der Einnahme nicht hindern.

...zur Antwort