Hallo xYuuki,

durch die Einnahme von Dolormin® und den gleichzeitigen Konsum von Alkohol können wirkstoffbedingte Nebenwirkungen verstärkt werden, insbesondere solche, die den Gastrointestinaltrakt (Magen- Darm-Trakt)oder das zentrale Nervensystem betreffen.

Daher sollte während der Einnahme von Dolormin® möglichst keinen Alkohol getrunken werden.

Alles Gute wünscht Anja vom Dolormin® Team

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort
Dolormin für Frauen

Hallo LuisaFCB,

 auch wenn Deine Frage schon älter ist, bleibt das Problem Regelschmerzen für viele Leidensgenossinnen ein aktuelles Thema, daher möchten wir gerne darauf eingehen:

Vermutlich macht jede Frau ihre ganz eigenen Erfahrungen und am Ende muss "Frau" doch einfach schauen, was bei ihr am besten "funktioniert". Zunächst kann man sich zum einen von seiner Frauenärztin/ seinem Frauenarzt und in der Apotheke über die Möglichkeiten beraten lassen.

Dann kannst Du entscheiden, was bei Dir hilfreich sein könnte. Vor einer Selbstmedikation sollte ausgeschlossen werden, dass andere organische Ursachen für die Beschwerden vorliegen.

Die häufigste Ursache für das schmerzhafte, krampfartige Zusammenziehen der Gebärmutter ist eine erhöhte Bildung von bestimmten Botenstoffen, den Prostaglandinen. 

Der in Dolormin® für Frauen enthaltene Wirkstoff Naproxen normalisiert die erhöhte Freisetzung der Botenstoffe (Prostaglandine) in der Gebärmutter und  bekämpft so nicht nur Schmerzen, sondern auch die unangenehmen Begleitsymptome und kann die Dauer und Stärke der Monatsblutung verringern.

 DOLORMIN® für Frauen ist geeignet für Mädchen ab 12 Jahren und Frauen.

Übrigens Magnesium und Vitamin B6 können die krampfartigen Regelschmerzen deutlich lindern. Auch einfache Maßnahmen können die Intensität der Regelschmerzen positiv beeinflussen, hier www.dolormin.de/sc hmerzratgeber/regelschmerzen/behandlung-praevention.html erfährst Du wie.

 Alles Gute wünscht Julia vom Dolormin® Team

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo Jojo283,

auch wenn Deine Frage schon älter ist, bleibt das Problem Regelschmerzen für viele Leidensgenossinnen ein aktuelles Thema, daher möchten wir gerne darauf eingehen:

 Vermutlich macht jede Frau ihre ganz eigenen Erfahrungen und am Ende muss "Frau" doch einfach schauen, was bei ihr am besten "funktioniert". Zunächst kann man sich zum einen von seiner Frauenärztin/ seinem Frauenarzt und in der Apotheke über die Möglichkeiten beraten lassen.

Dann kannst Du entscheiden, was bei Dir hilfreich sein könnte. Vor einer Selbstmedikation sollte ausgeschlossen werden, dass andere organische Ursachen für die Beschwerden vorliegen.

Die häufigste Ursache für das schmerzhafte, krampfartige Zusammenziehen der Gebärmutter ist eine erhöhte Bildung von bestimmten Botenstoffen, den Prostaglandinen. 

Der in Dolormin® für Frauen enthaltene Wirkstoff Naproxen normalisiert die erhöhte Freisetzung der Botenstoffe (Prostaglandine) in der Gebärmutter und bekämpft so nicht nur Schmerzen, sondern auch die unangenehmen Begleitsymptome und kann die Dauer und Stärke der Monatsblutung verringern.

Dolormin® für Frauen ist rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich. Die Preise können von Apotheke zu Apotheke variieren, daher kann ich Dir keine konkreten Preise nennen.

 Übrigens Magnesium und Vitamin B6 können die krampfartigen Regelschmerzen deutlich lindern. Auch einfache Maßnahmen können die Intensität der Regelschmerzen positiv beeinflussen hier www.dolormin.de/sc hmerzratgeber/regelschmerzen/behandlung-praevention.html erfährst Du wie.

 Alles Gute wünscht Julia vom Dolormin® Team

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo lakima,

Dolormin® für Frauen ist ein apothekenpflichtiges Arzneimittel, das Du ohne Rezept in jeder Apotheke kaufen oder online bei allen Versandapotheken bestellen kannst.

DOLORMIN® für Frauen ist geeignet für Mädchen ab 12 Jahren und Frauen. Falls von Deinem Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis von DOLORMIN® für Frauen einzuhalten:

Als Erstdosis sind bei DOLORMIN® für Frauen 2 Tabletten vorgesehen. Anschließend – je nach Stärke der Beschwerden – alle 6-8 Stunden 1 Tablette. Die Tageshöchstdosis liegt bei 3 Tabletten (entsprechend 750 mg Naproxen).

Tipps für den Einkauf vor Ort oder im Internet sind auf unserer Seite www.dolormin.de unter „Dolormin® kaufen“ hinterlegt.

Alles Gute wünscht Katrin 

vom Dolormin® Team 

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo Annilie191,

auch wenn Deine Frage schon älter ist, interessiert sie noch vielen Frauen, denen wir und natürlich auch Dir gerne mit folgenden Informationen helfen möchten:

Die Ursache für die die klassischen Regelschmerzen sind körpereigene Botenstoffe, die sogenannten Prostaglandine. Während der Regel werden diese in der Gebärmutterschleimhaut vermehrt gebildet und verursachen dort die krampfartigen Beschwerden.

Über die Blutbahn gelangen diese Botenstoffe auch zu anderen Organen und können dort andere Menstruationsbeschwerden, wie z.B. Übelkeit, Durchfall oder auch Kopfschmerzen bewirken.

Der in Dolormin® für Frauen enthaltene Wirkstoff Naproxen normalisiert die erhöhte Freisetzung der Botenstoffe (Prostaglandine) in der Gebärmutter und bekämpft so nicht nur Schmerzen, sondern auch die unangenehmen Begleitsymptome und kann die Dauer und Stärke der Monatsblutung verringern.

Ein bis zwei Stunden nach der Einnahme kommt es in den meisten Fällen zu einer spürbaren Linderung der schmerzhaften Beschwerden. Diese Wirkung hält bis zu 12 Stunden an. Für ein normales und aktives Leben während der Tage.

DOLORMIN® für Frauen ist geeignet für Mädchen ab 12 Jahren und Frauen.

Weitere Informationen, wie Du aus den kritischen Tagen „Wohlfühl -Tage“ machen kannst, erfährst Du unter www.dolormin.de/schmerzratgeber/regelschmerzen/behandlung-praevention.html

Alles Gute wünscht Julia

Vom Dolormin®Team 

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo RickDokuro,

da Du mit diesem Problem nicht alleine bist, möchten wir gerne noch Folgendes beitragen:

Nackenschmerzen treten oft aufgrund von Verspannungen in der Nacken- und Schultermuskulatur.

Bei der Verspannung im Schulter -, und Nackenbereich kann ich Dir mit gezielten Übungen zur Entspannung der Muskulatur helfen.

Diese findest Du auf unserer Seite www.dolormin.de unter dem Link www.dolormin.de/schmerzratgeber/muskelschmerzen-in-nacken-und-schultern/behandlung-praevention.html

Wenn sich der Zustand nicht bessern, dann empfiehlt es sich einen Arzt zu kontaktieren.

Viele Grüße von Katrin 

vom Dolormin® Team 

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo MadMax16,

auch wenn Deine Frage schon etwas älter ist, möchte ich Dir gerne einige Informationen und Tipps zum Thema geben:

Überlastung oder Fehlhaltung können auf Dauer Muskulatur und Gelenke strapazieren. Die Muskulatur wird dabei insbesondere im Bereich der Wirbelsäule oder in der Nackengegend, einerseits unterfordert, andererseits durch Fehlhaltungen auch überfordert. Eine starre Körperhaltung z.B. vor dem PC oder der auf Dauer gesenkte Kopf zum Handy führt dazu, dass bestimmte Muskeln nicht mehr und andere dafür doppelt belastet werden – sie müssen zusätzlich zu ihrer eigenen Funktion die des unbeweglichen Muskels mit übernehmen. Die Folge: Schulter- und Nackenverspannung.

Aufgabe der Rückenmuskeln ist es, den Rücken zu stützen und für gesunde Bewegung zu sorgen. Schlaffe oder einseitig beanspruchte Muskeln verkrampfen leicht. Die Folge: unangenehme Verspannungen im Rücken, in der Schulter oder im Nacken. Diese Beschwerden können sich zu Rückenschmerzen auswachsen – in schweren Fällen bis hin zum einem Bandscheibenvorfall, meist in der Lendenwirbelsäule oder zwischen den Halswirbeln

Bei der Verspannung im Schulter -, und Nackenbereich kann ich Dir mit gezielten Übungen zur Entspannung der Muskulatur helfen.

Diese findest Du auf unserer Seite www.dolormin.de unter dem Link www.dolormin.de/schmerzratgeber/muskelschmerzen-in-nacken-und-schultern/behandlung-praevention.html

Gegen Rückenschmerzen helfen neben Wärme auch mehr Bewegung, vorbeugende Übungen oder schmerzlindernde Medikamente.

Folgend kommen noch einige Tipp, die Du im Alltag beachten kannst, um den Rücken zu schonen.

Richtiges Sitzen: Halte beim Sitzen die Wirbelsäule aufrecht und stelle beide Beine auf den Boden. Beine nicht überkreuzt halten. Auf Dauer kann das zur Verkürzung der Muskulatur und Schmerzen führen.

Richtiges Aufstehen: Vermeide zu tiefe und weiche Sitzgelegenheiten, aus denen das Aufstehen besonders schwer fällt.

Richtiges Heben und Tragen: Achte auf schonende Bewegungen. Führe Gegenstände möglichst nah am Körper und verteile, wenn möglich, das Gewicht gleichmäßig auf beide Körperseiten, um eine einseitige Belastung des Rückens zu vermeiden. Hebe nie "aus dem Rücken", sondern nutze die Kraft aus den Beinen.

Richtiges Bücken: Gehe in eine leichte Schrittstellung und mit geradem Rücken in die Hocke. Stütze Dich beim Aufstehen ruhig auf den Oberschenkeln ab.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Anja

vom Dolormin® Team

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo Natascha,

auch wenn Deine Frage schon etwas älter ist, möchte ich Dir gerne einige Informationen und Tipps zum Thema geben:

 Überlastung oder Fehlhaltung können auf Dauer Muskulatur und Gelenke strapazieren. Die Muskulatur wird dabei insbesondere im Bereich der Wirbelsäule oder in der Nackengegend, einerseits unterfordert, andererseits durch Fehlhaltungen auch überfordert. Die starre Körperhaltung führt dazu, dass bestimmte Muskeln nicht mehr und andere dafür doppelt belastet werden – sie müssen zusätzlich zu ihrer eigenen Funktion die des unbeweglichen Muskels mit übernehmen. Die Folge: Schulter- und Nackenverspannung.

Aufgabe der Rückenmuskeln ist es, den Rücken zu stützen und für gesunde Bewegung zu sorgen. Schlaffe oder einseitig beanspruchte Muskeln verkrampfen leicht. Die Folge: unangenehme Verspannungen im Rücken, in der Schulter oder im Nacken. Diese Beschwerden können sich zu Rückenschmerzen auswachsen – in schweren Fällen bis hin zum einem Bandscheibenvorfall, meist in der Lendenwirbelsäule oder zwischen den Halswirbeln

 Bei der Verspannung im Schulter -, und Nackenbereich kann ich Dir mit gezielten Übungen zur Entspannung der Muskulatur helfen.

Diese findest Du auf unserer Seite www.dolormin.de unter dem Link www.dolormin.de/schmerzratgeber/muskelschmerzen-in-nacken-und-schultern/behandlung-praevention.html

Gegen Rückenschmerzen helfen neben Wärme auch mehr Bewegung, vorbeugende Übungen oder schmerzlindernde Medikamente.

Folgend kommen noch einige Tipp, die Du im Alltag beachten kannst, um den Rücken zu schonen.

Richtiges Sitzen: Halte beim Sitzen die Wirbelsäule aufrecht und stelle beide Beine auf den Boden. Beine nicht überkreuzt halten. Auf Dauer kann das zur Verkürzung der Muskulatur und Schmerzen führen.

Richtiges Aufstehen: Vermeide zu tiefe und weiche Sitzgelegenheiten, aus denen das Aufstehen besonders schwer fällt.

Richtiges Heben und Tragen: Achte auf schonende Bewegungen. Führe Gegenstände möglichst nah am Körper und verteile, wenn möglich, das Gewicht gleichmäßig auf beide Körperseiten, um eine einseitige Belastung des Rückens zu vermeiden. Hebe nie "aus dem Rücken", sondern nutze die Kraft aus den Beinen.

Richtiges Bücken: Gehe in eine leichte Schrittstellung und mit geradem Rücken in die Hocke. Stütze Dich beim Aufstehen ruhig auf den Oberschenkeln ab.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Anja vom Dolormin® Team

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo verreisterNutzer,

solche Krankheitsdiagnosen lassen sich nicht so einfach durch wenige Klicks im Internet ermitteln.

Bevor Du Dir Sorgen machst, ob Du mit Deinen sehr unspezifischen Symptomen von solchen schweren Diagnosen betroffen bist, kontaktiere lieber einen Arzt.

Es gibt nämlich viele zum Teil harmlose Gründe für die Entstehung von Kopfschmerzen. Oft spielen bestimmte Auslöser, die sog. Triggerfaktoren, eine Rolle, die man auch einfach vermeiden kann:

Möglicherweise sind die Augen überanstrengt. Oft bekommt man durch die lange Arbeit am Bildschirm Kopfschmerzen, da die Augen überbelastet sind. Hier helfen einfache Maßnahmen, wie Entspannungsübungen für die Augen:

Einfach die Augen schließen mit den Handflächen bedecken und etwa 2-3 Minuten geschlossen halten. Zudem hilft es, wenn Du regelmäßige Pausen einplanst, in denen Du Dich vom Bildschirm entfernt und Dich etwas bewegst. Probiere das doch mal, falls das bei Dir infrage kommt!

Trinkst Du auch genug? Trinke in kleinen Abständen, bevorzugterweise stilles Wasser in kleinen Schlucken, denn oft ist die Dehydrierung die Ursache für Kopfschmerzen

 Auch Bluthochdruckinduzierte Kopfschmerzen gehen mit einem Druckgefühl auf den Augen einher.

Lass Deinen Blutdruck am besten vom Arzt oder auch in der Apotheke kontrollieren. Viele Apotheken bieten das als kostenlosen Service an.

Je nach Kopfschmerzart, lassen sich Kopfschmerzen auch mit leichten Maßnahmen bewältigen unter diesem Link www.dolormin.de/schmerzratgeber/kopfschmerzen/behandlung-praevention.html findest Du viele Tipps dazu, da Deine Kopfschmerzen jedoch schon länger andauern, empfehle ich Dir einen Arzt zu besuchen.

 Ich hoffe Du fühlst Dich bald besser, viele Grüße von Katrin 

vom Dolormin® Team 

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo loisi80,

auch wenn Deine Frage schon älter ist, denn noch möchte ich Dir Folgendes mit auf den Weg geben:

Manchmal lassen sich Kopfschmerzen - wie Spannungskopfschmerzen und Migräne - auch ohne Medikamente bewältigen. Folgende Maßnahmen können dabei helfen:

  • Minzöl: Mit Minzöl die Schläfen und die Nackenpartie reiben. Die kühlende Wirkung lindert die Schmerzreize. Alternativ kann auch ein feuchtes, kühles Tuch oder ein Kältepack zur Linderung der Schmerzen beitragen.
  • Kaffee mit Zitronensaft: Ein etwas ungewöhnlicher Tipp, der aber vielen Betroffenen schon geholfen hat: Trinke einen schwarzen Kaffee mit einem Schuss Zitronensaft. Koffein hemmt die Freisetzung der Schmerzhormone (Prostaglandine), Zitrone beschleunigt diese Wirkung.
  • Ausreichend Flüssigkeit: Trinke einen halben Liter stilles Wasser in kleinen Schlucken. Oft ist Flüssigkeitsmangel die Ursache für Kopfschmerzen. 
  • Akupressur: Links und rechts, etwa einen Fingerbreit vom Ende der Augenbrauen entfernt, sitzen Beruhigungspunkte. Beide gleichzeitig kreisend massieren, kann den Spannungskopfschmerz lindern.
  • Augen-Entspannung: Auch die lange Arbeit am Bildschirm kann Kopfschmerzen auslösen – wenn die Augen überanstrengt sind. Am besten hilft es, wenn Du regelmäßige Pausen einplanst, in denen Du Dich vom Bildschirm entfernt und Dich etwas bewegst. Auch kleine Entspannungsübung für die Augen können sehr hilfreich sein, einfach die Augen schließen mit den Handflächen bedecken und etwa 2-3 Minuten geschlossen halten.
  • Bewegung: Bei leichten Kopfschmerzen können Muskelverspannungen die Ursache sein. Um Deine Muskeln wieder zu entspannen, solltest Du Dir ein wenig Bewegung gönnen: Schwimmengehen, an der frischen Luft spazieren oder lockern der Hals- und Nackenmuskulatur mit ein paar einfachen Übungen sind empfehlenswert. Gut hilft auch die Muskelentspannung nach Jacobson.

Diese findest Du auf unserer Seite unter dem Link www.dolormin.de/fileadmin/dolormin/content/pdf/20140721_Dolormin_Uebungen_nach_Jacobson.pdf

Gute Besserung von Katrin 

vom Dolormin® Team 

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo friesoythe,

Manchmal lassen sich Kopfschmerzen - wie Spannungskopfschmerzen und Migräne - auch ohne Medikamente bewältigen. Da das Thema Kopfschmerzen nie veraltet, möchte ich Dir gerne ein paar Tipps dazu geben:

  • Minzöl: Mit Minzöl die Schläfen und die Nackenpartie reiben. Die kühlende Wirkung lindert die Schmerzreize. Alternativ kann auch ein feuchtes, kühles Tuch oder ein Kältepack zur Linderung der Schmerzen beitragen.
  • Kaffee mit Zitronensaft: Ein etwas ungewöhnlicher Tipp, der aber vielen Betroffenen schon geholfen hat: Trinke einen schwarzen Kaffee mit einem Schuss Zitronensaft. Koffein hemmt die Freisetzung der Schmerzhormone (Prostaglandine), Zitrone beschleunigt diese Wirkung.
  • Ausreichend Flüssigkeit: Trinke einen halben Liter stilles Wasser in kleinen Schlucken. Oft ist Flüssigkeitsmangel die Ursache für Kopfschmerzen. 
  • Akupressur: Links und rechts, etwa einen Fingerbreit vom Ende der Augenbrauen entfernt, sitzen Beruhigungspunkte. Beide gleichzeitig kreisend massieren, kann den Spannungskopfschmerz lindern.
  • Augen-Entspannung: Auch die lange Arbeit am Bildschirm kann Kopfschmerzen auslösen – wenn die Augen überanstrengt sind. Am besten hilft es, wenn Du regelmäßige Pausen einplanst, in denen Du Dich vom Bildschirm entfernt und Dich etwas bewegst. Auch kleine Entspannungsübung für die Augen können sehr hilfreich sein, einfach die Augen schließen mit den Handflächen bedecken und etwa 2-3 Minuten geschlossen halten.
  • Bewegung: Bei leichten Kopfschmerzen können Muskelverspannungen die Ursache sein. Um Deine Muskeln wieder zu entspannen, solltest Du Dir ein wenig Bewegung gönnen: Schwimmengehen, an der frischen Luft spazieren oder lockern der Hals- und Nackenmuskulatur mit ein paar einfachen Übungen sind empfehlenswert. Gut hilft auch die Muskelentspannung nach Jacobson.

Diese findest Du auf unserer Seite unter dem Link www.dolormin.de/fileadmin/dolormin/content/pdf/20140721_Dolormin_Uebungen_nach_Jacobson.pdf

Gute Besserung von Katrin 

vom Dolormin® Team 

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo Ldx04,

Manchmal lassen sich Kopfschmerzen - wie Spannungskopfschmerzen und Migräne - auch ohne Medikamente bewältigen. Gern möchten wir Dir ein paar Tipps dazu geben, die Dir hoffentlich weiterhelfen:

  • Minzöl: Mit Minzöl die Schläfen und die Nackenpartie reiben. Die kühlende Wirkung lindert die Schmerzreize. Alternativ kann auch ein feuchtes, kühles Tuch oder ein Kältepack zur Linderung der Schmerzen beitragen.
  • Kaffee mit Zitronensaft: Ein etwas ungewöhnlicher Tipp, der aber vielen Betroffenen schon geholfen hat: Trinke einen schwarzen Kaffee mit einem Schuss Zitronensaft. Koffein hemmt die Freisetzung der Schmerzhormone (Prostaglandine), Zitrone beschleunigt diese Wirkung.
  • Ausreichend Flüssigkeit: Trinke einen halben Liter stilles Wasser in kleinen Schlucken. Oft ist Flüssigkeitsmangel die Ursache für Kopfschmerzen. 
  • Akupressur: Links und rechts, etwa einen Fingerbreit vom Ende der Augenbrauen entfernt, sitzen Beruhigungspunkte. Beide gleichzeitig kreisend massieren, kann den Spannungskopfschmerz lindern.
  • Augen-Entspannung: Auch die lange Arbeit am Bildschirm kann Kopfschmerzen auslösen – wenn die Augen überanstrengt sind. Am besten hilft es, wenn Du regelmäßige Pausen einplanst, in denen Du Dich vom Bildschirm entfernt und Dich etwas bewegst. Auch kleine Entspannungsübung für die Augen können sehr hilfreich sein, einfach die Augen schließen mit den Handflächen bedecken und etwa 2-3 Minuten geschlossen halten.
  • Bewegung: Bei leichten Kopfschmerzen können Muskelverspannungen die Ursache sein. Um Deine  Muskeln wieder zu entspannen, solltest Du Dir ein wenig Bewegung gönnen: Schwimmengehen, an der frischen Luft spazieren oder lockern der Hals- und Nackenmuskulatur mit ein paar einfachen Übungen sind empfehlenswert. Gut hilft auch die Muskelentspannung nach Jacobson.

Diese findest Du auf unserer Seite unter dem Link www.dolormin.de/fileadmin/dolormin/content/pdf/20140721_Dolormin_Uebungen_nach_Jacobson.pdf

Gute Besserung von Katrin 

vom Dolormin® Team 

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort

 Hallo replexx5,

wenn Du die Erstdiagnose Deines Arztes bezweifelst, empfehle ich Dir ein Kopfschmerztagebuch zu führen. Das wird Dir helfen den Verlauf und Charakter Deiner Kopfschmerzen zu erkennen. Trage dort alles ein, was Dir zu den Kopfschmerzen einfällt. Am besten hältst Du folgende Schmerzcharakteristika fest:

  • Ist der Schmerz akut oder chronisch? 
  • Wo ist er genau lokalisiert? 
  • Ist sein Charakter pochend, dumpf, stechend? 
  • Welche Begleiterscheinungen treten auf (z.B. Schwindel)?
  • Welche Auslöser begünstigen die Kopfschmerzen?

 Unter dem Link www.dolormin.de/schmerzratgeber/kopfschmerzen/dolormin-kopfschmerztagebuch.html kannst Du Dir so ein Tagebuch als Hilfe zur Diagnosestellung herunterladen. Bei Deinem Nächsten Arztbesuch, kannst Du es ihm vorlegen, so fällt Dir dann alles wieder ein und Du verschaffst Deinem behandelnden Arzt leicht einen Überblick über Deinen individuellen Kopfschmerzverlauf.

Ist die Form bzw. Art des Kopfschmerzes festgestellt, dann kann er Dir eine geeignete Therapie darauf abstimmen.

 Typisch für Migräne ist, dass die Schmerzen nur auf einer Seite des Kopfes auftreten und eher pochend oder pulsierend wahrgenommen werden. Auch Begleiterscheinungen wie Übelkeit, Erbrechen, Licht- und Lärmempfindlichkeit können auftreten.

 In der unteren Darrstellung habe ich Dir Migräne und Spannungskopfschmerz im Vergleich gestellt, in der Hoffnung, dass es Dir hilft Deine Kopfschmerzen besser zu verstehen.

Ich hoffe das hilft Dir weiter.

Liebe Grüße von Katrin vom Dolormin® Team 

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo TaktderWelt,

Grippe und Erkältung sind alle Jahre wieder zuverlässig im Anmarsch, daher möchten wir gerne einiges zum Thema beitragen:

Bei beiden Erkrankungen sind Schnupfen, Husten und Halsschmerzen oft die unangenehmen Begleiter. Im Gegensatz zur Erkältung wird die „echte" Grippe jedoch ausschließlich von speziellen Influenza-Viren verursacht, während die Erkältung durch eine Vielzahl von Viren ausgelöst wird.

Erkältungen kommen meist langsam und schleichend, typisch ist auch, dass die einzelnen Symptome nicht gleichzeitig und in unterschiedlicher Intensität auftreten. Die Symptome einer Erkältung sind eine Reaktion des Immunsystems und betreffen in erster Linie die oberen Atemwege.

Bei der Grippe (Influenza) ist es anders, sie kommt hingegen abrupt: Innerhalb weniger Stunden stellen sich Schüttelfrost, Fieber, Abgeschlagenheit und Gliederschmerzen ein. Während die Erkältung nur die Atemwege befällt, wirkt sich eine Influenza auf den gesamten Körper aus. Das Fieber steigt schnell an, Gliederschmerzen treten stärker und am ganzen Körper auf, man fühlt sich extrem matt und hat meist keinen Appetit. Im Gegensatz zur Verschleimung der Atemwege bei der Erkältung ist der Husten bei der echten Grippe in der Regel trocken.

Der Genesungsprozess bei der Grippe kann sich je nach allgemeinem Gesundheitszustand und Alter des Betroffenen länger hinziehen als bei einer Erkältung. Eine Erkältung braucht in der Regel 5 -7 Tage und kann symptomatisch in der Selbstmedikation therapiert werden.

Bei einem Verdacht auf eine echte Grippe sollte ein Arzt konsultiert werden. Eine echte Grippe wird auch anders behandelt als eine Erkältung.

Auf unserer Seite unter dem Link www.dolormin.de/schmerzratgeber/erkaeltung/behandlung-praevention.html findest Du viele Tipps gegen Erkältungsbeschwerden.

Allen Leidenden gute Besserung von Katrin vom Dolormin® Team

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo Sunny594,

Du bist nicht alleine mit dieser Frage, viele Betroffene stellen sich diese Frage alle Jahre wieder „ Ist das eine Erkältung oder eine echte Grippe?“ Für die meisten Menschen ist es schwierig, beide Erkrankungen auseinander zu halten.

Bei beiden Erkrankungen sind Schnupfen, Husten und Halsschmerzen oft die unangenehmen Begleiter. Im Gegensatz zur Erkältung wird die „echte" Grippe jedoch ausschließlich von speziellen Influenza-Viren verursacht, während die Erkältung durch eine Vielzahl von Viren ausgelöst wird.

Erkältungen kommen meist langsam und schleichend, typisch ist auch, dass die einzelnen Symptome nicht gleichzeitig und in unterschiedlicher Intensität auftreten. Die Symptome einer Erkältung sind eine Reaktion des Immunsystems und betreffen in erster Linie die oberen Atemwege.

Bei der Grippe (Influenza) ist es anders, sie kommt hingegen abrupt: Innerhalb weniger Stunden stellen sich Schüttelfrost, Fieber, Abgeschlagenheit und Gliederschmerzen ein. Während die Erkältung nur die Atemwege befällt, wirkt sich eine Influenza auf den gesamten Körper aus. Das Fieber steigt schnell an, Gliederschmerzen treten stärker und am ganzen Körper auf, man fühlt sich extrem matt und hat meist keinen Appetit. Im Gegensatz zur Verschleimung der Atemwege bei der Erkältung ist der Husten bei der echten Grippe in der Regel trocken.

Der Genesungsprozess bei der Grippe kann sich je nach allgemeinem Gesundheitszustand und Alter des Betroffenen länger hinziehen als bei einer Erkältung. Eine Erkältung braucht in der Regel 5 -7 Tage und kann symptomatisch in der Selbstmedikation therapiert werden.

Bei einem Verdacht auf eine echte Grippe sollte ein Arzt konsultiert werden. Eine echte Grippe wird auch anders behandelt als eine Erkältung.

Unter dem Link /www.dolormin.de/schmerzratgeber/erkaeltung/behandlung-praevention.html findest Du einige Tipps gegen Deine Beschwerden. Sollte sich Dein Zustand in den nächsten Tagen nicht bessern, empfehle ich Dir einen Arzt zu kontaktieren.

Gute Besserung wünsche ich Dir auf jeden Fall.

LG Katrin vom Dolormin® Team

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo Jordann,

wir glauben, dass Deine Frage weiterhin vielen Anwenderinnen interessiert, daher möchten wir gerne kurz darauf eingehen:

Dolormin® für Frauen kann sogar nüchtern eingenommen werden, falls es gutvertragen wird.

Dies fördert den Wirkungseintritt. Mit reichlich Flüssigkeit (z. B. einem Glas Wasser) und auf einen nüchternen Magen eingenommen, löst sich die Tablette schneller, der Wirkstoff wird schneller freigesetzt und gelangt schneller in die Blutbahn.

Für Patienten, die einen empfindlichen Magen haben, empfiehlt es sich, Dolormin® für Frauen während der Mahlzeiten einzunehmen.

Also ist es vollkommen in Ordnung gewesen, wie Du es eingenommen hast.

Alles Gute wünscht Anja vom Dolormin® Team

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo borntoloveJB,

durch die Einnahme von Dolormin® und den gleichzeitigen Konsum von Alkohol können wirkstoffbedingte Nebenwirkungen verstärkt werden, insbesondere solche, die den Gastrointestinaltrakt oder das zentrale Nervensystem betreffen.

Daher sollte während der Einnahme von Dolormin® möglichst keinen Alkohol getrunken werden.

Zudem zählt  Alkohol zu den Triggerfaktoren, die Kopfschmerzen ausläsen können, aus diesen Gründen solltest Du lieber später mit dem Trinken beginnen.

Alles Gute wünscht Anja vom Dolormin® Team

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo AugenUcoHilfe,

bei konkreten Fragen zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln wendet man sich am besten an einen Arzt oder Apotheker.

Da Deine Frage unsere Arzneimittel betrifft und vielen interessiert, möchten wir gerne Folgendes dazu sagen:

Wir raten von der gleichzeitigen Einnahme von Dolormin® für Frauen und Ibuprofen ab. Dieses sollte vermieden werden, da das Risiko für Nebenwirkungen, wie Magen-Darm-Geschwüre oder Blutungen bei gelichzeitiger Verabreichung erhöht wird.

Nebenwirkungen können reduziert werden, indem  man sich an die vorgeschriebenen Dosierungen einhält:

Als Erstdosis sind bei Dolormin® für Frauen 2 Tabletten vorgesehen. Anschließend – je nach Stärke der Beschwerden – alle 6-8 Stunden 1 Tablette. Die Tageshöchstdosis liegt bei 3 Tabletten (entsprechend 750 mg Naproxen).

Auch wenn Dolormin® für Frauen schon vielen Frauen in ihren kritischen Tagen geholfen hat, kann es, sowie bei anderen Arzneimitteln nicht ausgeschlossen werden, dass es bei einigen Anwenderinnen  nichtwirkt. In solchen Fällen sollte man sich an den Arzt oder Apotheker wenden.

Neben Medikamenten gibt es auch Alternativen, um die Intensität der Regelschmerzen zu beeinflussen. Hier findest Du unsere "10 Tipps für die Wohlfühl-Tage!". Auch Nahrungsergänzungsmittel wie Magnesium und Vitamin B6 können die krampfartigen Regelschmerzen deutlich lindern.

 

Alles Gute wünscht Anja vom Dolormin® Team

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo Creazy23,

auch wenn deine Frage schon älter ist, möchten wir gerne darauf eingehen, da sie vielen Leidensgenossinnen betrifft:

Dolormin® für Frauen enthält den Wirkstoff Naproxen, der die erhöhte Freisetzung der Botenstoffe (Prostaglandine) in der Gebärmutter normalisiert. So werden nicht nur Schmerzen, sondern auch die unangenehmen Begleitsymptome der Monatsblutung wie z. B. Krämpfe im Unterleibsbereich bekämpft. Dolormin® für Frauen wirkt für bis zu 12 Stunden gegen Regelschmerzen und Krämpfe, Übelkeit und Schwindel. DOLORMIN® für Frauen kann auch die Dauer und Stärke der Regel verringern.

Als Erstdosis sind bei Dolormin® für Frauen 2 Tabletten vorgesehen. Anschließend – je nach Stärke der Beschwerden – alle 6-8 Stunden 1 Tablette. Die Tageshöchstdosis liegt bei 3 Tabletten (entsprechend 750 mg Naproxen).

Wechselwirkungen mit einem handelsüblichen Kontrazeptivum („Pille") sind bei Verwendung von Dolormin® für Frauen nicht bekannt. Bei konkreten Fragen zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln wendet Euch am besten an Euren Frauenarzt oder Apotheker.

Auch wenn Dolormin® für Frauen schon vielen Frauen in ihren kritischen Tagen geholfen hat, kann es, sowie bei anderen Arzneimitteln nicht ausgeschlossen werden, dass es bei einigen Anwenderinnen  nichtwirkt. In solchen Fällen sollte man sich an den Arzt oder Apotheker wenden.

Neben Medikamenten gibt es auch Alternativen, um die Intensität der Regelschmerzen zu beeinflussen. Hier findest Du unsere "10 Tipps für die Wohlfühl-Tage!". Auch Nahrungsergänzungsmittel wie Magnesium und Vitamin B6 können die krampfartigen Regelschmerzen deutlich lindern.

 Allen Leidenden wünsche ich auf jeden Fall gute Besserung!

Katrin vom Dolormin® Team

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort

Hallo somexgirlx,

Dolormin® für Frauen ist ein apothekenpflichtiges Arzneimittel, das Du ohne Rezept in jeder Apotheke kaufen oder online bei allen Versandapotheken bestellen kannst.

Tipps für den Einkauf vor Ort oder im Internet sind auf unserer Seite www.dolormin.de unter „Dolormin® kaufen“ hinterlegt.

DOLORMIN® für Frauen ist geeignet für Mädchen ab 12 Jahren und Frauen. Falls von Deinem Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis von DOLORMIN® für Frauen einzuhalten:

Als Erstdosis sind bei DOLORMIN® für Frauen 2 Tabletten vorgesehen. Anschließend – je nach Stärke der Beschwerden – alle 6-8 Stunden 1 Tablette. Die Tageshöchstdosis liegt bei 3 Tabletten (entsprechend 750 mg Naproxen).

Alles Gute wünscht Katrin 

vom Dolormin® Team 

www.Dolormin.de/pflichtangaben

...zur Antwort