Was beim Kiffen passiert, hängt von der Person ab, die kifft, wie die drauf ist und wo sie kifft. Das nennt man Set&Setting. Das sollte schon alles stimmen. Was das Wirkspektrum anbelangt, so reicht es von sedierend über anregend bis hin zu haluzinogen. Kommt immer drauf an, ob Gras oder Piece und dann auch noch von der Sorte...

Achso, eine mögliche Wirkung vergaß ich noch: Drogen stehen gelegentlich im Zusammenhang mit dem Auftreten von psychischen Erkrankungen (diese werden aber nicht durch Drogen verursacht).

...zur Antwort

Da die Götter wie die Menschen über gute und schlechte Eigenschaften verfügten, hatten sie auch nach dem Glauben der Griechen kein Recht, sich moralisch über die Menschen zu erheben. Hier liegt ein wichtiger Unterschied der Religion der Griechen zu der Gottesvorstellung der Juden und Christen. Von den griechischen Göttern gingen keine Gebote aus, an die sich der Mensch halten sollte. Deshalb gab es keine Heilige Schrift, keine feste Lehre und auch keinen festen Priesterstand. Die griechischen Götter waren weder allmächtig noch allwissend, selbst Zeus nicht.

...zur Antwort

"brev" steht meines Wissens für "brevettato", das heißt "patentiert" und ist auf Schmuckstücken aus Italien zu finden.

...zur Antwort

Die Abbauprodukte des Cannabis sind noch 4-12 Wochen nach dem letzten Joint im Körper nachweisbar. Da die Cannabinoide fettlöslich sind, speichert ein dicker Mensch mehr Abbauprodukte in seinem Körper als ein dünner Mensch. Referenzbereich: Negativ, cut-off = 50 µg/L Methode: Kinetische Interaktion von Mikropartikeln in Lösung (KIMS) Messungenauigkeit: VK = 9.6% (82 µg/L) Literatur: Clin.Chem. 1995;41:1751-1760 Probennahme: Spontanurin Probenmaterial: 3 ml Urin Analysendauer/Frequenz: Routineanalyse Störfaktoren: Es ist bei der Probennahme darauf zu achten, dass es zu keinerlei Manipulationen des Urins kommen kann. Klinische Informationen: Nachweis des Konsums von Marihuana oder Haschisch. Passive Inhalation von Tetrahydrocannabinol ergab in verschiedenen Studien kein positives Resultat.

(Quelle: http://www.drogenaufklaerung.de/texte/sachtext/cannabis12.htm#Blut)

Die einzige Möglichkeit wäre also der Austausch der Probe.

...zur Antwort