Asperger Autismus 2.0?

Also ich versuche alles wichtige in der Txtbegrenzung hier rein zu kriegen.

ICh denke evtl ich bin asperger Autist, zu meiner Geburt wog ich 1025 Gramm , als Frühgeburt.

Als Kind hatte ich Tobsucht Anfälle , Wutausbrüche und habe z..b an meinem Geburtstag geheult(ich denke das war eine Folge wenn mir alles zu viel wurde.)

Ich hatte zwei lebhafte Geschwister die mich immer viel geärgert haben, bis eben ein Wutausbruch kam, der für alle anderen wie aus dem nichts kam.

Ich hatte immer kaum bis wenig Freunde eig nur einen die Gesamte Schulzeit lang.

In der ersten Klasse kam es mir so vor als würde alles was da passiert an mir vorbei gehen, ich konnte in der 4ten erst Lesen . Hatte da Schweirigkeiten ich sollt eig auf eine Montessorischule laut Lehrer usw (Erste wiederholt )

Mir kommt es im Rückblick so vor als wäre die ganze Schulzeit bis zur 6ten wie ein Schleier an mir vorbei gegangen, es ist so gut wie nix angekommen bei mir .

Schulsport habe ich gehasst, weil ich den GEdanken nicht aushalten konnte das mich dann alle ansehen dabei. Ich habe mich gut möglichst immer gedrückt davor , das Teilweise keine Note möglich war. Zu spät kommen als Kind in die Schule auch, weil ich Angst hatte das die Lehrerin rigendwas sagt, alle auf mich gucken, lachen oder sonst wie geballte Aufmerksamkeit.

Meine Kleider ,Schuhe, Unterwäsche habe ich Abends fein säuberlich sortiert vors Bett gelegt , für die Früh .

Um mich zu beruhigen habe ich viel videospiele gespielt, wobei ich da glaube ich hyperfokussiert war, nichts von aussen mitbekam.

6te dann angefangen zu Kiffen, dann ging es etwas besser mit der schule.

Wenn ich später während der Ausbildung ein Mitarbeiteressen hatte, hat mich das frühs schon nervös gemacht und mir Stress bereitet. Vor sowas habe ich mich stets bestmöglichst gedrückt(ausreden,zur Not Krankschreiben lassen)

Einmal kam ich zu spät und habe mich bei jedem Koch einzeln entschuldigt, dann einte meine Arbeitskollegin es ist gut das du dich bei jedem einzeln entschuldigt hast, ich habe es geglaubt, Wochen später dachte ich das war gegenteilig gemeint aber um die Ecke denken konnte ich nicht . Sie meinte warscheinlich ich hätte mich bei allen in einem Zuge Entschuldigen sollen und dann fix an die Arbeit.

Desweiteren hatte ich desöftern das Problem das wenn ich in eine soziale Situation komme, speziell mit vielen Leuten, das ich alles gleichzeitig wahrnehme, was mich mega stresst und ich einfach raus muss aus der Situation .

Musik,Gerede,Bewegung, Lichter. Ich kann es dann überhaupt nicht mehr einordnen und einschätzen über was genau geredet wird oder sonst wie weil es so viel Input ist .

Ich wurd in meinem Leben auch öfters finanziell ausgenutzt weil ich nicht ganz kapiere wer gute und wer schlechte Absichten hat. Wobei ich da auf Handeln warten muss und es dann einschätzen kann .

Ich weiss nicht ganz ob das ins Asperger Autismus Spektrum passt.

Ist hier vl jemand betroffener ?

Schule, Psychologie, Asperger Autismus, Spektrum
1 Antwort