Eltern wollen Hund nicht abgeben brauche dringend Hilfe?

Hallo erstmal. Bitte lest euch die Frage komplett durch, damit ihr nicht denkt, dass ich den Hund loshaben will! Dies ist auch kein Trollbeitrag sondern ein ernsthaftes Problem.

Jedenfalls ist es so, meine Eltern bzw. Mutter hat sich vor 6 Jahren eine Hündin gekauft. Der Hund wurde seitdem weder angemeldet wegen Hundesteuer, war auch noch nie beim Tierarzt, und wurde nicht erzogen und hat auch nie eine Hundeschule besucht. Das wirkt sich auch auf Spaziergänge aus; wenn mein Vater, mit dem Hund raus geht, bellt sie und greift auch mitunter andere Hunde an. Auch hört sie nicht wirklich. Meine Eltern machen auch nicht wirklich viel dagegen. Ab und zu pinkelt oder kotet der Hund auch in die Wohnung, weil meine Eltern meistens nur 5-10 Minuten mit ihr raus gehen. Wenn ich mit ihr gehe, sind wir so 2 Stunden draußen Letztens wurde mein Bruder von Jessy (so heißt unsere Hündin) in die Hand gebissen. Als mein Bruder vom Spaziergang weinend zurück kam weil Jessy ihn gebissen hat, wollte mein Vater sie schlagen, was gar nicht geht.

Der Hund kann nichts dafür, ich kann nur leider auch nicht viel tun, da meine Eltern dass leicht reden und ziemlich egoistisch sind und da ich zudem allergisch gegen Tierhaare bin. Und sie kommen mit dem Argument: ja wenn sie krank wird dann stirbt sie halt einfach. Jedoch sind meine Eltern und mein Bruder uneinsichtig und dagegen, den Hund abzugeben. Falls der Hund krank werden sollte, wird er nicht zum Tierarzt kommen, da das Geld dafür fehlt. Man sollte eigentlich nur das beste für das Tier wollen,

Ich finde, die kleine hat ein besseres Zuhause verdient, wo sich auch gerecht um sie gekümmert wird und sie ein schönes Leben hat. Aber meine Eltern wollen das nicht einsehen. Ich brauche deswegen euren Rat, was man tun kann?

Tiere, Hund, Eltern, Kinder und Erziehung
8 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.