Hallo,

wenn dein Studium etwas mit Tieren zu tun haben sollte, könntest du bspw. Tiermedizin, Biologie oder Agrarwissenschaften studieren. Doch speziell für Tierschützer gibt es kein Studienfach.

An deiner Stelle würde ich den Beruf erlernen, der dir Spaß macht und bei dem du eine Perspektive hast. Nebenbei kannst du dann Tierschutzvereine finanziell und mit deiner Arbeitskraft unterstützen. Vielleicht ergibt sich da mal etwas bei einem großen Tierschutzverein.

Viele Grüße

...zur Antwort

Hallo,

schön, dass du die kleine Maus aufgezogen hast. In dem Alter gelingt das leider nur selten.

An deiner Stelle würde ich so wenig Kontakt wie möglich zu der Maus aufbauen, damit sie sich nicht an Menschen gewöhnt. Als ich einmal Mäuse aufgezogen habe, habe ich ihre Behausung mit Materialien von draußen eingerichtet. Dies gewöhnt sie nicht nur an ihre zukünftige Umgebung draußen, sondern damit bringst du sie auch mit Keimen usw. von außen in Berührung, an die sie sich gewöhnen muss. Außerdem habe ich den Mäusen, als sie dann selbständig feste Nahrung zu sich nehmen konnten, ausschließlich Nahrung von draußen angeboten. In meinem Fall (Spitzmäuse) waren das vor allem Regenwürmer.

Ich würde sie allerdings noch etwas im Haus lassen, wenn sie jetzt erst beginnt feste Nahrung zu sich zu nehmen. Je nach Region in Deutschland können die Nächte zudem noch sehr kalt sein.

Weisst du, um was für eine Maus es sich handelt? Das wäre für den späteren Auswilderungsort wichtig. Dort kannst du die Maus die ersten Tage auch noch etwas mit Nahrung unterstützen, wenn es möglich ist.

Behalten würde ich die Maus nicht. Wilden Mäusen kann man nicht gerecht werden. Sie haben einen enormen Platzbedarf und auch Gesellschaft, mit denen sie vernünftig zusammen leben kann, ist oft nur schwer zu finden. Aber das muss man immer im Einzelfall beurteilen. Nur du kannst beurteilen, ob sie nicht schon zu zahm ist.

Viele Grüße

...zur Antwort

Hallo,

das Mäuschen sieht wirklich gar nicht gut aus.

Wichtig ist jetzt erstmal, dass sie keinem unnötigen Stress ausgesetzt wird, sprich, dass du sie nicht unnötig aus dem Käfig nimmst, sondern sie in ihrer gewohnten Umgebung lässt.

Du solltest dringend mit ihr zu einem Tierarzt gehen, notfalls auch zum Notdienst. Denn ich denke nicht, dass sie so die Nacht überleben wird. Deswegen solltest du mit ihr zu einem Tierarzt fahren, sodass dieser sie notfalls einschläfern lassen kann, damit sie sich nicht mehr quälen muss.

Wie lange kannst du schon eine veränderte Absetzung des Kotes beobachten? Frisst sie noch? Wenn ja kannst du ihr als Ausnahme etwas Zwieback geben?

Generell muss man sagen, dass sich unkastrierte Farbmausböckchen leider nicht verstehen. Deshalb sollten sie immer kastriert werden und idealerweise mit ein paar Weibchen vergesellschaftet werden.

Viele Grüße und viel Glück für das Mäuschen

...zur Antwort

Ich würde es sehr merkwürdig finden, wenn man in den Urlaub fliegen kann, anstatt an der Bildungsmaßnahme teilzunehmen. Wird das nicht vom Arbeitsamt bezahlt?

...zur Antwort

Hallo,

bietest du noch andere Sachen als Sonnenblumenkerne an? Spatzen brechen die Sonnenblumenkerne ja direkt mit dem Schnabel auf. Meisen öffnen ihn dagegen meist an irgendeiner Kante oder auf einem Ast, indem sie ihn mit den Füßen festhalten und mit dem Schnabel darauf hacken. Das können sie am Häuschen, wo viel los ist natürlich nicht so gut.

Meisen mögen am liebsten immer Fettfutter, wie Knödel oder die Futterblöcke, die man auch bei Fressnapf bekommt.

Viele Grüße

...zur Antwort
Ist schwierig...

Hallo,

hast du denn die Chance dort einen Platz zu bekommen? Der NC dürfte ja mittlerweile wahnsinnig hoch sein.

Ich persönlich könnte mich wahrscheinlich nicht dazu motivieren noch ein Studium zu absolvieren. Andererseits macht es ja auch keinen Sinn, wenn du dein Leben lang einen Beruf ausüben musst, den du so gar nicht magst. Gerade als Lehrer hat man es da bestimmt nicht einfach.

Du wirst dann dort bestimmt mit vielen 19-jährigen sitzen. Wobei bei Medizin aufgrund der Wartezeit bestimmt auch einige Ältere sind. Bist du dir denn nun sicher, dass es das Richtige ist und hast du das andere Studium abgeschlossen?

Viele Grüße

...zur Antwort

Hallo,

du kannst ja mal nach veganen Rezepten googlen. Da gibt es eine Menge. Mittlerweile gibt es ja fast für alles Ersatznahrungsmittel.

Auf jeden Fall müssen dann keine Tiere mehr für deinen Konsum leiden. Ich bin zwar keine Veganerin, aber probiere gern vegane Gerichte und Produkte aus und behalte deren Konsum auch bei, wenn sie mir schmecken.

Viele Grüße

...zur Antwort

Hallo,

das tut mir leid mit deiner Maus. Gerade bei Mäusen, bei denen der Stoffwechsel so schnell ist, kann es schnell passieren, dass sie plötzlich tot sind. Vielleicht hatte sie etwas am Herzen, gerade weil sie so jung gestorben ist. Ich glaube nicht, dass sie nur deswegen gestorben ist, weil sie wo runtergefallen ist.

Die verbleibende Maus darf auf keinen Fall allein bleiben. Da sie noch so jung ist, sehe ich allerdings keine Probleme bei einer Vergesellschaftung. Eine Vergesellschaftung kann man am besten nach der Trenngittermethode oder der Kleinraummethode vornehmen. Hier sind beide Methoden beschrieben: http://wiki.mausebande.com/rennmaus/vergesellschaftung?DokuWiki=s1b19nn9v0o3ptlpi9qp9l2sb7

Hast du jetzt noch ein Weibchen oder ein Männchen? Ich würde dir zu einem Tier aus dem Tierheim raten, dann kannst du sicher sein, dass im Falle eines Weibchens keine Schwangerschaft vorliegt.

Vielleicht möchtest du dich auch in dem Forum anmelden (mausebande.com), dann kann dir bei auftretenden Problemen während der Vergesellschaftung direkt geholfen werden. Außerdem gibt es dort einen Vermittlungsbereich mit einer Vermittlungskarte, sodass du schauen kannst, ob bei dir in der Nähe gerade Mäuse ein neues Zuhause suchen.

Viele Grüße

...zur Antwort

Hallo,

dass die Zähne vielleicht nicht mehr in Ordnung sind, hat ja schon jemand geschrieben.

Du kannst ihm zusätzlich zum normalen Futter bspw. Nutrical anbieten. Das ist eine Vitaminpaste, die auch etwas auf die Rippen geht. Außerdem kannst du ihm Babybrei mit ein wenig Sahne anbieten. Dafür nimmt man am besten diesen 7-Mehrkorn-Brei von Milupa, den man mit lauwarmen Wasser anmischt (Ist so ein gelber Karton, wenn sich da nichts geändert hat).

Und natürlich die üblichen dickmachenden Leckerchen: Sonnenblumenkerne, Erdnüsse, Kürbiskerne usw.

Viele Grüße

...zur Antwort

Ich finde es nicht schlimm, wenn man graue Sachen trägt zu einem Vorstellungsgespräch. Aber was ist das denn für ein Stoff? Nicht Jeans und nicht Stoff?

Ballerinas würde ich nicht tragen, eher flache Pumps oder schlichte Stiefeletten.

...zur Antwort

Hallo,

wenn Mäuse derartige Geräusche von sich geben, handelt es sich immer um einen Atemwegsinfekt. Diese knackenden Geräusche sind ganz typisch. Niesen sie lediglich mal, muss man sich keine Sorgen machen.

Wenn Mäuse schon so starke Symptome zeigen, sollte man scnell mit ihnen zu einem Tierarzt gehen. Auch am Wochenende.

Und an "kiss4roses": Gehen Sie auch nicht mit Ihren Kindern zum Arzt? Kinder sind bekanntlich in der Anschaffung ja noch wesentlich günstiger als eine Maus.

Viele Grüße

...zur Antwort

Hallo,

hältst du die Mäuse in einem Holzkäfig? Wenn ja, hast du schon an dem Holz gerochen, ob das so riecht? Man sollte Holzkäfige und Inventar immer mit einem Lack streiche, sodass der Urin nicht einziehen kann und man die Sachen leicht abwischen kann. Bei dem Lack muss darauf geachtet werden, dass Folgendes darauf steht: DIN EN 71, Teil 3, "Sicherheit von Spielzeug"

Weil du den Geruch als so penetrant beschreibst, gehe ich davon aus, dass es sich um unkastrierte Männchen handelt? Diese sollten kastriert werden, da sie dann zum Einen nicht mehr so stark riechen und zum Anderen können sich unkastrierte Männchen stark verletzen oder sogar töten, wenn es zu Revierstreitigkeiten kommt. Wenn die Mäuse allerdings zu klein und nicht artgerecht gehalten werden, passiert dies regelmäßig nicht. Nur möchte man das den Mäusen ja auch nicht antun.

Wie die anderen schon schrieben, würde ich den Käfig nicht zu oft sauber machen, da sie dann zum vermehrten Markieren ihres Revieres neigen. Außerdem sollte immer nur ein Teil der Streu ausgetauscht werden.

Viele Grüße

...zur Antwort

Hallo,

bei Mäusen müsst ihr auch immer bedenken, dass man diese nicht streicheln oder sonst irgendwas mit ihnen anfangen kann. Mäuse sind reine Beobachtungstiere. Hinzu kommt, dass viele Mäuse nachtaktiv und sehr scheu sind, d.h. ihr werdet nicht viel von ihnen sehen.

Vielleicht wären etwas größere Tiere wie Meerschweinchen eher geeignet und eure Eltern könnten sich damit eher anfreunden? Wobei ich eure Eltern auch verstehen kann. Die Tiere werden meist nach kurzer Zeit langweilig, wenn sie doch nicht so zahm sind, wie erhofft. Dann bleibt die ganze Arbeit an den Eltern hängen.

Viele Grüße

...zur Antwort