Also ich habe auch seit ein paar Tagen nen Hamster. Ich habe ein großes Holzlaufrad im Käfig, was er liebt. Ein großes Terrarium. Am besten ist es wenn man das Futter im Käfig verteilt, damit der Hamster zu tun hat und danach suchen muss. Hamster fressen sehr wenig, verstreu nicht zuviel Futter. Eine Hütte zum verstecken muss sein, damit sie sich zurückziehen. Und schhön hoch einstreuen, sie lieben es zu sich in das Streu zu buddeln.

Die ersten Tage solltest du den Hamster nur beobachten und leise mit ihm reden. Bei mir war es nach ein paar Tagen so, er nicht mehr vor mir weg gelaufen ist, wenn ich in die nähe von ihm gekommen bin. Dann nach 5 Tagen legte ich zum ersten mal die Hand in das Terrarium, da er schon munter durch das Terrarium flitzte und im laufrad lief und sich nicht versteckte. Ich habe ihn schnuppern lassen, er lief auch drüber. Habe aber die Hand nie lange drin liegen lassen um den Stresspegel nicht zu erhöhen. Konnte ihn auch schon Streicheln ohne das er weglief. Aber dann auch nur kurz um nicht den Stress zu fördern.

Weiter bin ich auch noch nicht, das wichtigste ist Ruhe und Geduld.

Und damit werde ich erstmal weiter machen.

...zur Antwort

Ok vielen Dank für die Antworten, dann schau ich mal wie es heute so läuft, bzw die erste Zeit.

...zur Antwort

Mh...also bei mir war das mit der Praktischen Prüfung so. Ich hatte 2 Tage Prüfung..am ersten Tag musste ich zur Arbeit, habe dann dort erfahren welchen Bewohner ich zur Prüfung habe und musste handschriftlich innerhalb von 120 min eine Pflegeplanung schreiben. Dann wurde mir meine Planung kopiert und ich durfte nach Hause. Am nächsten Tag kam dann meine Lehrerin, wir haben uns in ein Büro gesetzt und musste meinen Bewohner anhand der Pflegeplanung vorstellen mit Problemen, Ressourcen.....musste dann erzählen was ich mir vorgenommen habe.Naja dann zu dritt zu der Bewohnerin rein und aus dem Bett holen ( auf Rückenschonendes Arbeiten achten ), Mobilisieren, Transfers ( auf Sturzgefahr achten, d.h. festes Schuhwerk etc) Dann halt Ganzkörperwaschung am Waschbecken gemacht und sowohl passive als auch aktive Kontrakturenprophylaxe. Und dann beim Waschen, Ankleiden, Transfer etc. geholen. Beim Transfer hat mir meine PA mitgeholfen, musste sie aber anleiten. Und dann halt noch Zimmer aufräumen, Hände desinfizieren (ganz wichtig!!!!) und dokumentieren. Danach durfte ich dann noch sagen was ich denke was geklappt hat, was nicht so gut war, warum ich das gemacht habe etc., welches Konzept ich angewendet habe usw. dann durfte ich nach Hause gehen und die Lehrerin hat sich noch mit meiner PA unterhalten.

...zur Antwort

Ich bin derzeit in der Ausbildung bei der AWO

Gehaltsmäßig liege ich Brutto bei 1. Jahr 799,- 2. Jahr 860,- 3. Jahr 992,-

Das ist nicht mein festes Gehalt, es variiert. Es kommt drauf an wie viele Überstunden man im Monat leistet und ob diese ausgezahlt werden. Zusätzlich bekommst du noch Zuschüsse, wegen Sonntagsarbeit und Feiertage. Auch musst du die gesetzlchen Abzüge beachten. Hierzu zählen die Krankenversicherung, Rentenversicherung, Arbeitsversicherung und Pflegeversicherung. ...Je nachdem dann noch die Kirchensteuer, Lohnsteuer. Wenn du die Ausbildung beendet hast ist es auch unterschiedlich wie viel Vergütung du bekommst. Kommt auf deine Stundenzahl an. Ich weiß es leider auch noch nicht, aber meine Freundin hat mir mal erzählt, das sie mit 30 Stunden ca. 1200 Netto verdient.

...zur Antwort