Bei der Auswahl eines Mitarbeiters zählt nicht nur der Uni-Abschluss, sondern auch die beruftliche Erfahrung und die Persönlichkeit. Generell ist ein Master sicher gut, selten überqualifiziert. Du weißt ja nie, was Dein Leben noch so parat haben wird. Vielleicht tut es Dir irgendwann leid, das extra Jahr nicht investiert zu haben (wenn Du das Geld hast). Mehr Wissen hast Du sicher, mehr Erfahrung nicht automatisch. Das solltest Du berücksichtigen und bei dem Resultat Deiner Bewerungen keine Wunder erwarten, weil Du einen Master hat (jetzt noch nicht, später, bei Bewerbung um Führungspostionen, könnte das schon anders aussehen).

...zur Antwort

Du kennst Dich am besten. Wenn Du bis zum Schluss lernen musst, dann ist das ein No-go. Wenn Du Dich 100% gut vorbereitet hast, dann kann es noch eine gelungene Abwechslung sein, um den Kopf frei zu bekommen. Allerdings nicht bis spät am Abend, solltest so gegen 18h wieder zu Hause sein, um runter zu kommen (kein Scherz..... )

...zur Antwort

"Geselle" gibt es in Deutschland noch. Und der ist innerhalb eines Unternehmens gut angesehen. Gerade in einer Welt, in der sich jeder "Handwerker" nennt, zeugt ein Gesellenbrief von Kompetenz. Und häufig ist es ja so, dass der Geselle die rechte Hand des Meisters ist, also gerade KEIN Hilfsarbeiter, sondern sein wichtigster Vertrauter im Betrieb.

...zur Antwort

Der Stundensatz eines Grafikers kann bei EUR 70,-- plus Steuern liegen. Wie lange der Grafiker für Eure Einladung benötigt, liegt zum einem an der Qualität Eures Briefings (wie gut könnt Ihr erläutern, was Ihr Euch vorstellt) und zum anderen an der "Geschmaks-Trefferquote" des ersten Entwurfs. Denn auch für die Korrekturschritte tickt die Stundenuhr.

Habt Ihr Euch schonmal überlegt, auf Portalen wie z.B. saxoprint.de ein Layout selbst zu gestalten? Ist gar nicht so schwer.

...zur Antwort

Hatte ich auch schon. Diese Sperrung scheint am Internet-Provider zu liegen und nicht am (geografischen) Land. Ich bin bei Alice und habe diese Meldung erhalten und ein Freund, der bei Kabel Deutschland ist, konnte den YouTube Film sehen.

...zur Antwort

Etwas, was vom klassischen Geschenk (Spielzeug oder Klamotten fürs Baby) abweicht, ist z.B. eine Windeltorte (kein Scherz): Ihr kauft Euch ein oder zwei Packungen Babywindeln (kleinste Größe, dann kann sie die gleich nutzen), rollt jede Windel einzeln auf (mit Band zusammenbinden) und stapelt sie zu einer Pyramide. Das Ganze könnt Ihr dann noch mit farblich passenden Extras dekorieren: Schnuller, Lätzchen, was zum naschen für die Mama usw (alles, was die Babyabteilung im Drogeriemarkt so her gibt).

Das ist dann alles nicht ganz so teuer und macht was her!

...zur Antwort

Nudelauflauf: Paprika klein schneiden, mit Nudeln in einer Auflaufform mischen. Tomaten in Scheiben schneiden und obendrauf legen. Soße: gesamten Schmand-Becher mit Milch und, wenn möglich mit etwas Sahne und auf jeden Fall einer kleinen Dose Tomatenmark mischen. Auch wenn's geht ein Ei dazugeben. Das ganze mit Salz und Pfeffer würzen. Die fertige Soße über die Nudeln in die Auflaufform gießen. Dann geraspelten Käse (Gouda, Edamer) drüber geben. Ca. 30 Min in den Ofen bei ca. 180 Grad. Guten Appetit!

...zur Antwort