Ich glaube, ich weiß, wie du das meinst. Ob jemand seine wahren Liebesgefühle lieber überspielt und stattdessen sagt, er/sie hasst denjenigen?

Ja, das gibt es sogar sehr oft. Besonders, wenn es sich um junge Leute (Kinder oder Teenager) handelt.

In diesem Fall sollte man ehrlich zu sich selbst sein und über die eigenen Gefühle nachdenken, bevor man jemandem sagt, man hasst ihn - was sehr harte Worte sind, besonders dann, wenn sie garnicht stimmen und man die Person eigentlich mag.

Prinzipiell ist es schade, (geliebten) Menschen wehtun zu müssen, weil man nicht ehrlich zu sich selbst sein kann.

Also lieber mal in den sauren Apfel beißen und zugeben, was los ist, anstatt andere zu verletzten. :)

...zur Antwort

Ich habe mal gelesen, dass das in einer bestimmten Entwicklungsphase bei Mädchen ganz normal ist. Es muss nicht gleich der Vaterkomplex sein und geht möglicherweise wieder weg, wenn du und die Jungs deines Alters etwas älter geworden sind. Die sind vielleicht noch etwas kindisch und deshalb uninteressant für dich, da du eher auf Reife stehst.

Ist alles nicht schlimm oder verwerflich. 16 und 55 ist nur sehr krass. Und verboten. Also schau vielleicht trotz der Liebe ein bisschen, auf wen du dich einlässt. :-)

...zur Antwort

Hey,

Da gibt es einen ganzen Katalog an Verhaltensweisen.

  • Augen: langer Blickkontakt, verschleierter oder sehr aufmerksamer Blick, geweitete Pupillen, halb gesenkte Augenlider, auf die Lippen oder andere Körperteile sehen (Brustbereich, Hals, Schritt)
  • Lippen: sich auf die Lippen beißen, sich über die Lippen lecken, lächeln
  • Kopfbereich: den Hals präsentieren, die Nackenmuskeln dehnen
  • Hände: Handflächen zeigen nach oben, berühren von eigenen Lippen, Hals oder Oberschenkel, berühren der anderen Person (Unterarm, Hüftbereich, Oberschenkel)
  • Beine: weit gespreizt
  • Körperhaltung: weit zu der anderen Person vorgebeugt, das Spiegeln von Gestik, Mimik und Körperhaltung der anderen Person

Das wäre im Moment alles, was mir einfällt. Es gibt sicher Ergänzungen, Ausnahmen und Unterschiede zwischen den Geschlechtern, aber das sind alles Sachen, die ich beobachten konnte. :-)

PS: Die Augen verraten eigentlich alles.

LG! 

...zur Antwort

Hey, 

Ich kann dir leider keinen wissenschaftlich fundierten Essay über Biologie und Gene bieten, aber ich kann dir mitteilen, was ich für Erfahrungen sammeln konnte: 

Was letztendlich die meisten Menschen heutzutage machen, ist nicht nach gesellschaftlich verstärkter Heteronormativität, sondern nach persönlicher Präferenz zu gehen. Ersteres wird uns zwangsläufig immer beeinflussen, zweiteres ist die tatsächliche, sexuelle Orientierung, die da ist, ob nun ausgelebt oder unterdrückt. 

Heterosexualität und Gesellschaft

Wenn dich das Thema interessiert, empfehle ich dir sehr, dich mal mit Judith Butler und "Gender Performativität" zu beschäftigen. In dieser Theorie geht es auch um die gesellschaftliche Etablierung von heterosexuellen Normen, die sich unter anderem auch dadurch definieren, andere Sexualitäten zu unterdrücken. 

Heterosexualität und Du

Um festzustellen, ob man als Person hetero ist, muss man seine unmittelbare sexuelle Reaktion beobachten. Oder: Was macht mich an, was nicht? Will ich Frauen näher sein oder Männern? (Ich beschränke mich der Einfachheit halber auf diesen Dualismus, aber auch Geschlechter an sich sind, wie Sexualität(en), divers). 

Das ist es letztendlich auch, was dich "outet": Zu wem du dich sexuell hingezogen fühlst. 

Einen Gencode, der dich ultimativ einer sexuellen Orientierung zuordnet, gibt es nicht.

Ich hoffe, ich konnte helfen oder wenigstens zu neuen Fragen anregen. :-)

PS: Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass selbst Zwillinge nicht dieselbe sexuelle Orientierung haben müssen. 

(Was ein hinkender Vergleich ist, da wir natürlich nicht von Klonen sprechen, aber daran sieht man, dass Sexualität nicht determiniert ist!)

...zur Antwort

Hey, 

Die Situation wäre vielleicht kompliziert geworden, wenn ihr nicht mehr darüber gesprochen hättet ("Willst du...?" - "Nein.").

Aber ihr seid beide sehr feinfühlig mit der Situation umgegangen. In meinen Augen habt ihr damit einen möglichen Konflikt sehr schnell abgebaut. 

Solltest du von dem schlechten Gewissen nicht wegkommen, dann kannst du dich ja noch einmal entschuldigen/vielleicht nachfragen, warum sie das Thema unangenehm findet. 

No worries! 

...zur Antwort

Aus deinen Beispielen kann ich tatsächlich herauslesen, dass sie narzisstische Neigungen hat (überhöhtes Selbstbild, nicht dazu in der Lage Kritik anzunehmen, das Bedürfnis nach Bestätigung), aber ob sie pathologisch narzisstisch ist, also NPD hat, steht damit noch nicht fest. 

Dazu gehört nämlich, dass sie dich manipuliert, also seelisch missbraucht, um ihr Ego zu füttern ('Gaslighting': Du bist immer die Schuldige, nicht sie), keine Empathie zeigt, nach außen hin sehr charmant auftreten kann und Emotionen nur sehr abgeflacht erlebt (ausgenommen ist der Fall der Kränkung. Dann geht's von 0 auf 180).

In jedem Fall gilt jedoch: Wenn du erlebst, dass die Freundschaft zu dieser Person dir nicht guttut, dann beende das lieber anstatt dich weiterhin von ihr ausnutzen zu lassen! 

...zur Antwort

Hey!

Bisexualität ist genau wie Homosexualität und Heterosexualität erst einmal eine mögliche sexuelle Orientierung. 

Aber genausowenig wie alle heterosexuellen Frauen auf wildfremde Männer oder alle schwulen Männer auf wildfremde Männer losgehen, bedeutet Bisexualität auch nicht, dass deine Bekannte das mit Frauen und Männern macht. Das ist ein Stereotyp.

Bisexualität ist nicht gleichbedeutend mit Promiskuität oder hypersexuellem Verhalten - es bedeutet einfach, dass sie sich auch in Frauen verlieben kann. (Genauso wie du dich als heterosexueller? Mann? jederzeit in andere Frauen verlieben könntest.)

Ich kann verstehen, dass du ihre sexuelle Orientierung als Bedrohung erlebst, aber das musst du nicht! 

Wenn sie dich so mag wie du bist, dann wird sie dich auch nicht links liegen lassen, nur weil du keine Brüste hast (,um es sehr pauschal auszudrücken). 

LG

PS: Da du auf mich stark verunsichert wirkst, würde ich dir raten, einfach mal mit ihr über Bisexualität ins Gespräch zu kommen. Es lohnt sich! 

...zur Antwort

Ist da jemand frustriert?


Ich glaube nicht, dass du das so pauschalisieren kannst. Es gibt diese phänomenale Tendenz, die du da beschreibst, meistens sehr oberflächliche Frauen, die nach finanzieller Sicherheit streben, aber es gibt keine tendenzielle Entwicklung aller Frauen in die Richtung. 

Warum auch - werden Männer denn immer reicher, attraktiver und dümmer?

...zur Antwort

Ich glaube, wenn dich jemand beim Sex erwischt, dann denkt er dabei nicht "Oh, wie ästhetisch! Sie kopulieren in der japanischen Kirschblütenstellung." und auch nicht "Oh. Das ist aber der widerlichste Doggystyle, den ich jemals beobachtet habe. Und ich rede aus Erfahrung.".

Wenn du erwischt wirst, wirst du erwischt. 

...zur Antwort

Anscheinend ist sie keine Jungfrau mehr und hatte schon Sex mit einem noch Älteren - warum sollte sie dich anzeigen? Bist du so schlecht gewesen? (Scherz!)

Dass sie zu jung ist, wusstest du schon vorher. 

Kläre die Sache mit ihr ab, frage, wie sie sich fühlt, ob sie okay ist etc. Geh versöhnlich mit ihr auseinander, entschuldige dich gegebenenfalls. 

Wenn du Sorge hast sie zu verletzen und daraufhin von ihr angezeigt zu werden (!?!), dann sage ihr am besten die ganze Wahrheitt: Dass ein sexuelles Verhältnis zwischen euch nicht legitim ist. 

Ruhig bleiben!

...zur Antwort

Transgender - psychische Störung?

Hey, ich frage mich: Aus welchem Grund wird Transgender in der Gesellschaft als "normal" und eine der vielfältigen Facetten von Sexualität angesehen?

Jeder, der entgegen der gesellschaftlich geläufigen Meinung ist, wird heutzutage als intolerant und homophob bezeichnet. Für mich ist jedoch Transgender eine Geschlechtsidentitätsstörung, die eher psychisch behandelt werden sollte, als dass man sie hypt oder die Betroffenen in ihrer Krankheit bestärkt. Wenn jemand sich als Katze identifiziert, seinen Körper dementspechend modifiziert und anfängt zu miauen, wird ihm doch auch nicht zugejubelt. Damit will ich sagen, so wie es krank wäre, seine Rasse ändern zu wollen, so ist es auch mit dem genetisch festgelegten Geschlecht. Oder nicht?

Einem Schizophrenen sagt man ja auch nicht: ja, der Fernseher spricht wirklich mit dir, alles ok bei dir. Nein, den behandelt man, um ihm zu helfen. Wo ist da der Unterschied zu Transgender? Ich denke, nicht die Realität hat sich an den Kranken anzupassen, sondern der Kranke an die Realität.

Stattdessen wird einem sozusagen aufgezwungen, eine psychische Krankheit, die zudem einen extrem geringen Anteil in der Bevölkerung hat, als normalen Standard und damit gesund anzusehen. Wo bleibt da die Freiheit, die andererseits aber auch gefordert wird? Damit will ich nicht sagen, dass Transgender nicht gleichwertige Menschen sind oder nicht zu akzeptieren wären, aber es soll auch nicht verlangt werden, dass es jeder als normal ansehen muss.

So, jetzt dürft ihr mich grillen oder auch nicht. Danke für hilfreiche Beiträge und Meinungen.

...zur Frage

Ich habe ein ganz gewaltiges Problem mit deiner Kategorisierung in "normal" und "krankhaft". 

Einem schizophrenen Menschen wird nicht bestätigt, dass der Fernseher tatsächlich reden kann, weil Schizophrenie eine psychische, nach ICD-10 eingestufte und zu behandelnde Krankheit ist.

GID (Geschlechtsidentitätsstörung) gibt es, bezeichnet jedoch die psyschiche Schwierigkeiten, die sich in der Auseinandersetzung mit der eigenen Identität (transgender) ergeben können (durch das Umfeld), nicht, dass transgender per se eine Störung ist. 

(Zudem wird gerade debattiert, ob man die Einstufung nicht komplett aufhebt - denn sie ist nicht zeitgemäß.)

Genausowenig wie Homosexualität ist Transsexualität "heilbar" oder "heilungsbedürftig".

Es ist sicher nicht "normal" (Im Sinne von geläufig) transgender zu sein, aber das macht es nicht automatisch zu einer Krankheit. 

Transgender ist keine Krankheit - es ist eine Identität

...zur Antwort

Es ist eine der bezeichnenden Eigenschaften von Sarksamus, schwer identifizierbar zu sein. 

Ich kann dir nur empfehlen auf Körpersprache zu achten, besonders den Tonfall und die Mimik. 

Wenn Menschen sarkastisch sind, dann ziehen sie die Brauen hoch oder lächeln auch mal düster. Die Tonlage passt nicht zum Gesagten, ist also entweder ruhiger als angemessen oder betont übertrieben.

Überwiegend ist Sarkasmus jedoch sehr trocken und ein bisschen fies. Wenn dir diese Art von Humor nicht liegt oder gefällt, dann kannst du deine Freunde auch darum bitten, stattdessen vielleicht andere Witze zu machen. 

LG!

...zur Antwort

Ja, kann gut sein, dass sie es wissen. Bedeutet aber nicht, dass sie es deshalb wahrhaben wollen. ;-)

Tipp: Erstell zukünftige Listen am Besten gleich auf deinem Handy.

PS: Finde deine Mutter übrigens noch verhältnismäßig souverän. Es hätte auch viel schlimmer kommen können ("Ich wusste garnicht, dass du eine Geburtstagsparty planst.").

LG 

...zur Antwort

Hoffnungslos verliebt- trotz beziehung! Was soll ich tun?

Hallo liebe Mitglieder,

ich bin seit meinem 16. Lebensjahr mit meinem Freund zusammen. Es gab viele viele schwere Zeiten, die wir aber meistern konnten! Eigentlich bin ich mit ihm auch glücklich.. manchmal fehlt mir etwas- ich glaube eine Art von Anerkennung. Nun ist es mir vor 3 Monaten passiert. Ich habe einen Mann kennengelernt und mich vom ersten Moment an hoffnungslos verknallt! Ich betone dass ich mich nur verknallt habe! Von liebe kann man nach einem Augenblick nicht sprechen..! Ich habe gemerkt dass dieser Mann mich auch toll findet. Er hat mir so viele Komplimente in einer so kurzen Zeit gemacht. Ich habe mich so wertvoll gefühlt! Plötzlich hatte ich wieder diese Anerkennung die mir so oft so sehr fehlt. Hätte er mich gefragt ob ich mit ihm auswandere- ich wäre sofort gegangen! Seit dem Moment muss ich immer und immer wieder an ihn denken! Die erste Zeit konnte ich an nichts anderes mehr denken! Ich bin fast verrückt geworden und habe mir sogar überlegt meine Beziehung aufzugeben. Da ich nichts über diesen Mann weiß außer seinen Namen und wo er arbeitet und dass er mindestens 10 Jahre älter ist als ich ( weder wie alt er genau ist, noch ob er Kinder oder eine Frau hat, wo er wohnt usw..) habe ich mich dazu entschlossen um meine Beziehung zu kämpfen! Die Gefühle sind mit der Zeit abgeschwächt ich hoffe allerdings immer noch ständig ihn zu treffen und mit ihm gemeinsam Zweisamkeit genießen zu können. Was soll ich nur tun? Wird es irgendwann weggehen? Und was soll das bedeuten? Klar mein Partner und ich sind jung zusammen gekommen und er hat mich sehr oft verletzt aber wir haben zusammen an unserer Beziehung gearbeitet und bis zu dem Moment indem ich diesen anderen Mann traf war ich seit ewigkeiten die erste Zeit mal wieder wirklich glücklich in meiner Beziehung. Dazu kommt noch dass ich dem Mann auf der Arbeit einen Brief hinterlassen habe mit meiner Nummer.. total kindisch! Aber ich wusste nachdem die Gefühle nach Wochen immer noch nicht weg waren keine andere Möglichkeit. Er hat sich darauf nie gemeldet. Allerdings weiß ich auch nicht ob er den Brief erhalten hat. Naja.. deswegen traue ich mich aber auch nicht ihn nochmals bei der Arbeit zu besuchen. Nachher mache ich mich zum totalen Deppen..

Hatte jemand eine ähnliche Erfahrung und kann mir erklären was das ganze zu bedeuten hat und mir sagen was ich tun soll?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Apropos "Depp". 

"Wenn du gleichzeitig zwei Menschen liebst, wähle den zweiten, denn wenn du den ersten richtig lieben würdest, gäbe es keinen zweiten." - Johnny Depp

Hey,

Du betonst ja selbst, dass du nicht wirklich verliebt in den zweiten Mann bist, aber ich kann dir versichern, dass dein Crush dennoch ein Zeichen ist: Und zwar dafür, dass du unglücklich in deiner jetzigen Beziehung bist. 

Ich würde eine Trennung nicht von Typ 2 abhängig machen, sondern von dir. 

Wenn du für dich feststellt, dass dir deine Beziehung mehr schlecht als gut tut, dann beende das am Besten erst einmal, ehe du über romantische Verbindungen zu einem anderen Mann nachdenkst.  

Merke: Aus deinem jetzigen Standpunkt findest du vor allem das an Typ 2 attraktiv, das dir im Moment in deiner Beziehung fehlt: zB. Aufmerksamkeit und Reife. Dein Crush ist also mehr ein Indikator für "Hey, dir fehlt was" als für "Hey, das ist die große Liebe".

Sei lieber vorsichtig mit Typ 2, aber höre ruhig auf deine Intuition, wenn du spürst, dass die Beziehung zu Typ 1 dich nicht mehr glücklich macht.

Liebe Grüße 

...zur Antwort

Hey,

Das ist auch nicht nett von ihm. Das ist sehr respektlos und auch wenn du "nur" seine Freundin+ bist, musst du dir das ganz und garnicht gefallen lassen. 

Vergiss nicht, dass er dich mal attraktiv gefunden hat, also kann es schonmal nicht daran liegen, dass du unattraktiv bist oder so ein Mist.

Vielleicht ist das so eine Rache-Geschichte wegen eurer damaligen Beziehung. Er ist immerhin dein Ex und Exfreunde haben eben nicht gerade den Ruf sonderlich nett zu sein. 

Soll er sich doch eine von diesen Insta-"Models" holen. 

Du findest zu hundert Prozent jemand besseren!

...zur Antwort

Das ist eine Unterstellung, würde ich sagen. 

Der Satz wird dadurch manipulativ, dass er bewusst eine Reaktion von dir provoziert. 

Dein Verhalten, was auf diesen Satz folgt wird dann analysiert und je nachdem wie du reagierst (ablehnend, wütend, freundlich, etc. ), sieht sie ihre implizierten Zweifel bestätigt oder ist beruhigt.

Ich habe leider keinen Fachbegriff finden können, aber Kudos an dich, dass du den Trick erkannt hast!

...zur Antwort

Hey, 

Es überrascht mich sehr, dass dieser Mann ein so hohes Risiko eingeht. Andererseits denkt er vielleicht, dass romantischer Kontakt zu dir okay ist, da du jetzt fertig mit der Schule bist.

Theoretisch könnt ihr eine Beziehung miteinander führen, da ihr 1. beide volljährig seid, du 2. nicht mehr seine Schülerin bis und er 3. ungebunden ist. Go for it. 

Es wird zwar nicht gerne gesehen, dass ehemal. SchülerInnen mit LehrerInnen zusammen sind (wirft schlechtes Licht auf Lehrperson), aber solange kein direktes Abhängigkeitsverhältnis zwischen euch besteht, ist die Sache vollkommen legitim. 

Wolltest du sowas hören? Wie ernst er es meint/ Ob er eine Beziehung will/ Was du ihm bedeutest etc. kann ich leider nicht einschätzen. Das müsstest du selbst herausfinden. 

...zur Antwort

Interessante Frage! Denn auch in der glücklichsten Beziehung denkst du mal an andere Frauen. Häufigkeit, Intensität und Realität sind dabei entscheidend. 

(Sprich: Es macht einen Unterschied, ob ich während "Ghost in the Shell" kurz über Scarlett Johansson nachdenke oder ob ich mich frage, wie wohl die Nachbarin reagiert, wenn ich jetzt nackt bei ihr klingele und nach Zucker frage.) 

Ich habe keinen Wochensatz an "Frauengedanken", aber aus Erfahrung weiß ich, dass ich über meine Beziehung nachdenken sollte, wenn ich bereits ohne Hose die Wohnungstür öffnen will. 

...zur Antwort

Ich glaube, die Frage erklärt sich von selbst. 

Wenn frau jemanden NUR wegen des materiellen Werts und nicht um seiner selbst heiratet, dann wird frau auch nicht durch diese Person glücklich (romantisch, sexuell, intellektuell, spirituell etc pp.).

Das mag anders sein, wenn frau

a.) Allein durch Geldbesitz glücklich ist und alle anderen Seiten der Heirat (sprich: den Mann) in Kauf nimmt (no pun intended). 

b.) Gefühle für den Mann UND für das Geld hat. 

c.) sich ihr Glück außerhalb der Ehe holt (was in 99% eh der Fall sein wird, da jede Frau in so einer Ehe Liebhaber hat. Das restliche 1% ist lesbisch und hat LiebhaberInnen.)

...zur Antwort

Komische Stimmung zwischen uns. Was tun?

Ich hab mich letzte Woche mit jemanden getroffen. Wir schreiben schon über 9 Monate, er sagte mir mal, das er schon irgendwie was für mich empfinden würde, obwohl wir uns noch nicht gesehen hatten. War schon sehr skurril, aber gut, er hatte mich ja auch auf irgendeiner Art und weise glücklich gemacht. Der Tag ist dann gekommen, an dem wir uns endlich getroffen haben. Wir haben das wohl eher aus irgendeiner Angst immer aufgeschoben. Wir haben direkt 3 Tage hintereinander verbracht, da er 2 1/2 Auto Stunden entfernt wohnt. Die Zeit vergang wie im fluge, aber es war wirklich eine schöne Zeit. Wir haben uns verhalten, als wären wir zusammen und richtig verliebt. Er hat mir sehr viele verliebte Sachen gesagt usw. Zum Geschlechtsverkehr kam es nicht, trotz das wir gemeinsam in einem Bett geschlafen haben, da ich das auch nicht wollte und er das auch verstand. Am Tag, an dem er fahren musste, war ich echt total traurig und in mir befand sich echt eine komische Stimmung. Als er dann weg war, musste Ich dann tatsächlich weinen und mir war schlecht. Er schrieb mir dann, das er heil zuhause angekommen ist und da war er auch schon so komisch. Heute, eine Woche später, hat sich das nicht geändert. Ich weiß, das er wegen seiner Arbeit meistens nur abends Zeit hat ausführlich zu schreiben, aber bevor wir uns gesehen haben, hat er komplett anders mit mir geschrieben. Manchmal antwortet er auch erst 1-2 Stunden später, ist aber Online. Mich nervt das, weil wir halt schon so wenig Zeit haben zusammen. Zwar sagte er mir, das er mich vermisst und wollen würde, ich würde dann demnächst mal zu ihm kommen, aber auf einer Art und weise, die ich irgendwie nicht ernst nehmen konnte. Vielleicht liegt es auch an meiner Angst das ich das so sehe? Ich habe einfach das Gefühl, das er darüber nachdenkt, das alles ja überhaupt keinen Sinn macht, obwohl er derjenige war, der vorher teilweise wirklich gekämpft hatte, als ich wem anderes kennen gelernt hatte was fast auf eine Beziehung auslief, wo ich mich dann aber dagegen entschieden habe, weil es einfach nicht passte und dann wieder Kontakt zu ihn hatte. Er war da glaube Ich auch sehr verletzt. Zumindest merkte man ihn das an und er sagte Sachen wie, er hätte angst mich an wem anderen zu verlieren. Wenn ich mit ihn reden möchte geht er oft gar nicht darauf ein oder versteht einfach nicht was ich meine und es kommen wieder antworten die ins leichte gebrabbel übergehen. Mir gehen Fragen durch den Kopf ob er es denn ernst meine mit mir, die er mir zwar mit ja beantwortete, ich aber durch die solche Situation nicht eindeutig deuten kann. Es ist halt wirklich komisch zur Zeit. Vielleicht weiß ja jemand, was ich am besten tun könnte...

...zur Frage

Hey, 

Sich vorher nicht gesehen zu haben und schon Gefühle füreinander zu entwickeln, ist mit großen Risiken verbunden. Menschen sind immer anders als sie sich durch Fotos und Geschriebenes präsentieren, das ist alles Teil einer Selbstdarstellung. 

Sich dann im wirklichen Leben zu treffen ist dann zwangsläufig ein wenig deprimierend. Die Idealisierung fällt ab und es bleibt das, was man eigentlich noch nicht wirklich kennt - die tatsächliche Person hinter dem Computer.

Er wirkt auf mich ernüchtert, als seist du nicht das, was er sich da zusammengebastelt hat. Und das ist sehr unfair von ihm. Lass dich bitte nicht von ihm hinhalten, wenn du das Gefühl hast, ihr würdet die Nähe zueinander verlieren. 

Tief können seine Gefühle für dich dann leider eher nicht gewesen sein,.

...zur Antwort