Wie setzt man eine Stechkartusche in den Gaskocher ein?

2 Antworten

kartusche immer!!!! im freien wechseln wenn eure alte kartusche leer ist kann man bei alten campinggaz kochern soviel ich noch weiss (ist schon eine weile her)das waagrechteventil wo man die töpfe drauf stellt entgegen den uhrzeigersinn aufdrehen(dadurch dreht ihr die nadel aus der kartusche) solange bis ihr die bügel von der kartusche klappen könnt.frische kartusche einsetzen und bügel unter kartuschenboden und wieder festdrehen fertig.wenn der kocher schon komplett aus plastik ist neueres modell einfach das obere teil aufschrauben austauschen fertig. Wichtig!!!!!! alte kartusche bitte nicht im zelt oder auto lagern oder in eine mülltonne(sack)werfen da immer etwas gas nachdampft am besten ein paar meter entfernt auf den kopf stellen da das gas schwerer wie luft ist nach einer halben stunde müsste sie dann ausgedampt sein und man kann sie entsorgen.wenn ihr auf nummer sicher gehen wollt zieht handschuhe an.gas kann wenn es auf luft trifft bis minus 40 grad haben das sollte man nicht auf die haut bekommen,

Bei der Stechkartusche sticht ein Dorn die Kartusche auf, sobald sie in das Gerät eingesetzt wird. Zu beachten ist, dass die Vertiefung, in die der Dorn einsticht, sauber (staub- und fettfrei sowie frei von Etikettenresten) sein muss, da die Gummidichtung im Gerät sonst nicht zuverlässig abdichten kann. Die Kartusche darf erst nach vollständiger Entleerung aus dem Gerät entfernt werden, ansonsten würde alles Gas auf einmal ausströmen. Dieses System ist weltweit nahezu überall zu finden, wo es Gaskartuschen gibt. Das Verhältnis Preis/Gasmenge ist bis zu vierfach günstiger gegenüber Schraub- u. Bajonettkartuschen, und da die Kartuschen von vielen Herstellern angeboten werden, ist man nicht von einem Monopolisten abhängig. Allerdings kann davon ausgegangen werden, dass die Dichtung die den Dorn umgibt, nicht 100% abdichtet, so dass sich über einen Zeitraum von mehreren Monaten hinweg die Kartusche langsam entleert. Insbesondere bei der (unzulässigen) Demontage von teilgeleerten Stechkartuschen in der Nähe von Zündquellen kann es zu Verpuffungen kommen, die teils zu schweren Verbrennungen führen. Daher warnt die französische Kommission für Verbrauchersicherheit vor der Benutzung von Stechkartuschen.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Gaskartusche

Einlassventil klemmt bei 4 Takt China Roller?

HI,

ich bin gerade dabei einen lange gestandenen 4 Takt Motor aus einem Jinlun Fighter 50 jl50qt-5 (China Roller) herzurichten und bin auf ein Problem mit dem Einlassventil gestoßen. 

Ich versuche es so gut wie möglich zu erklären, es kann aber passieren dass ich ein paar Begriffe verwechsle.. :D

Ich habe den Zylinderkopfdeckel einmal ab gemacht und mal den Kickstarter betätigt (ohne Batterie usw angeschlossen) und mir ist aufgefallen dass der Kipphebel von der Nockenwelle auf der Einlassseite am Federteller (?) fest klebt. Hab dann vorsichtig mit dem Gummihammer auf die andere Seite des Kipphebels geschlagen und diesen so vom Teller gelöst. Leider hat sich so das Ventil immer noch nicht bewegt.

Also habe ich eine Art dünnen Bambusstab (so einen für Pflanzen zum dran fest machen xd) genommen und mit dem Hammer so leicht ein paar Schläge auf das Ventil gegeben bis es sich gelockert hat. 

Der Motor ist anschließend mit einem Kleinen Spritzer Startspray sogar angesprungen, und sogar kurz gelaufen. (Ich hab einfach nur den Kabelbaum mit Batterie an den Motor gehangen und gestartet) 

Das Ding ist nur, dass das Einlassventil immer noch etwas klemmt und nicht richtig zu geht. Es geht auf, geht dann aber nicht normal wieder zu sondern bleibt kurz stecken und klackt dann ruckartig ein. Wie schon gesagt ist der Motor so ein paar Mal gelaufen doch jetzt am Ende nicht mehr.

Ich habe dann festgestellt dass das Startspray zwar entzündet wird, jedoch die Verbrennung am Ende nicht genügend Druck erzeugen kann weil das Einlassventil nicht richtig schließt. Es kam nämlich beim Startversuch dazu dass eine Art Rauch/Ruß/Verbrennungsgase (keine Ahnung wie ich es beschreiben soll) hinten aus dem Vergaser raus kamen (Luftfilterseite, hab noch keinen Luftfilter).

Hätte jemand eine Idee wie ich das beheben könnte, am besten ohne den Zylinderkopf abbauen zu müssen? (Habe Angst die Nockenwelle und die Steuerkette beim Wiedereinbau zu verstellen und weiß nicht wie das geht=))

Ich hätte an Ventilreiniger gedacht? Würde das funktionieren wenn ich den mit Sprit mische und dann einfach Dazu gebe und ein bisschen den Estarter laufen lasse? Könnte das direkt über den Unterdruckanschluss für den Benzinhahn am Ansaugstutzen einspritzen... 

Also erstmal danke an die die bis hier her mitgelesen haben und schonmal danke falls mir jemand mit meinem Problem helfen kann :)

MfG 4LpHa

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?