ozon: oben zu wenig unten zu viel?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ozon hat statt dem normalen Luftsauerstoff (O2) noch ein drittes Sauerstoffatom in der Molekülbindung (folglich O3). Ozon ist aber instabil und zerfällt nach einer Weile. Passiert das in deinem Körper (dein Blut nimmt auch O3 auf), kriegst du die Energiefreisetzung des Zerfalls ab und zusätzlich hast du noch ein einzelnes Sauerstoffatom. Allerdings ist Sauerstoff ein sogenanntes molekular auftretendes Element, das heißt, ein einzelnes O-Atom wird sich sofort ein zweites suchen, um O2 zu bilden - Deswegen ist es sehr reaktionsfreudig (so ein Teilchen wird als Radikal bezeichnet). Wenn es sich das zweite Sauerstoffatom aus einer chemischen Bindung in einer deiner Zellen "rausreißt", schadet dies natürlich der Zelle, bzw. es kommt zu chemischen Reaktionen die dir Schaden können. Eine mögliche Spätfolge ist beispielsweise Krebs.

In den oberen Schichten der Atmosphäre hat uns das aber nicht zu kümmern, hier am Boden aber schon.

Ozon ist nicht einfach da, sondern muss erstmal gebildet werden. Heiße Sommertage mit starker Sonneneinstrahlung in Kombination mit Stickstoffverbindungen aus Autoabgasen sind ideale Bedingungen für die Bildung von O3, weswegen im Sommer auch manchmal Warnungen herausgegeben werden.

Ich hoffe das war anschaulich!

Grüße,

Was möchtest Du wissen?