Arbeit finden (Lernbehinderung)?

2 Antworten

Was für eine Lernbehinderung denn? Hast Du F81.0 Lese- und Rechtschreibstörung, F81.1 Isolierte Rechtschreibstörung, F81.2 Rechenstörung, F81.3 Kombinierte Störungen schulischer Fertigkeiten, F81.8 Sonstige Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten oder F81.9 Entwicklungsstörung schulischer Fertigkeiten, nicht näher bezeichnet?

Je nach dem, welche Lernbehinderung aus dem F81er-Bereich Du hast, entscheidet über Dein Gutachten. Wer hat das Gutachten erstellt? Hast Du dem Gutachten zugestimmt? Wer hat die Diagnose "Lernbehinderung" gestellt? Hast Du wegen der lernbehindering einen Schwerbehindertenausweis? Wenn nicht, geh zu einem Psychiater, lass Dich da untersuchen und beantrage einen, lass auch jede Allergie, Asthma usw. mit eintragen.

Aber- was genau waren in den Berufen Deine Probleme? Welchen der Berufe möchtest Du ausüben? Es gibt CAP-Märkte, da werden, wie es der Name schon sagt, bevorzugt Menschen mit Handicap, also Behinderungen eingestellt.

Beschreibe Deine Probleme, notfalls rede mit einem Freund, der dann einen brief an Deinen Arbeitsvermittler schreibt. Da erklärst Du, wo Deine Probleme sind, was Du kannst und was Du nicht kannst, dass Du nicht faul bist, ...

Notfalls lass Dich mittels Beratungsgutschein von einem Anwalt beraten.

Wichtig ist aber, dass Du auch ehrlich zu Dir bist und wirklich ALLES gegeben hast- oder ob Du vielleicht mehr drauf hast, aber es nicht zeigen konntest oder wolltest. Langsamer zu rechnen sagt ja nicht, dass Du nicht schnell Regale einräumen könntest. Waren zieht man nur über die Kasse- die rechnet und Du musst nur das Geld der Kunden annehmen- selbst wechselgeld rechnet die Kasse aus.

Küche- das verstehe ich, da muss man schnell sein und muss stark sein, da dort bei Zeitdruck oft geschrien wird in Restaurants. Auch Altenpflege umfasst viel Verantwortung. Das kann nicht jeder.

Aber- Du könntest in Firmen arbeiten, die Kunststoff verarbeiten. Kleinteile, Schüttgut. Du hast vielleicht 8-10 Maschinen, sammelst volle Behälter ein, stellst leere drunter. Du prüfst die kleinen Teile, wenn sie OK sind, wiegst Du sie ab und wenn es passt, machst Du den Behälter zu. Sowas ist leicht. Oder als Helfer in Druckereien könntest Du es versuchen.

Niederlagen sind schwer zu ertragen, aber je mehr Du versuchst, desto mehr weißt Du auch, was Du definitiv nicht kannst- aber auch, was Dir viel Spaß macht und da kannst Du dann Förderungen beantragen, Eingliederungen, ... aber- wenn Du nichts machst, Dich nicht bewirbst, glauben sie Dir nicht. Die vom Amt müssen Dich erst scheitern sehen. Aber- vielleicht findest Du auch was, was Du gut kannst.

Hast Du es schon mal mit Leiharbeit versucht? Erkläre Dich denen, Deine Probleme und bitte, dass die Dir mal ein Praktikum geben und Du testest einige Kunden durch. Kunden nennt man die Firmen, zu denen die Leihfirma Leute schickt. Da kannst Du Holzverarbeitung, Metallverarbeitung, Kunststoff- und Glasproduzierer testen und wo auch immer die noch Leute hin schicken. Gefällt es Dir in einer Firma, fange bei der Leihfirma an, arbeite ein paar Wochen/Monate und schick denen von der Firma dann eine Bewerbung.

Kommst Du mit Leiharbeit auch nicht klar, wissen die vom Amt Bescheid und sehen, dass Du Dich wenigstens bemühst.

hallo ich habe auch eine lernbehinderung.genau das gleiche problem finde desshalb auch nichts.könten uns ja zusammen tun

Was möchtest Du wissen?