Frage von Sonnenblume282, 100

Zentripetalkraft- Abhängigkeit Geschwindigkeit; Riesenradaufgabe?

Ein Student mit einem Gewicht von 645 N fährt mit einem sich gleichmäßig drehenden Riesenrad. Dabei sitzt er aufrecht. Am höchsten Punkt sei der Betrag der von 506N.

Ich habe bereits berechnet wie groß der Betrag von N am niedrigsten Punkt ist (784 Einheiten) und nun soll ich berechnen, wie groß der Betrag ist, wenn die Geschwindigkeit verdoppelt wird. Da ich ersteres aber ohne eine Geschwindigkeit berechnet habe (die in der Aufgabe ja auch gar nicht gegeben ist), weiß ich nun nicht wie der Betrag von N von der Geschwindigkeit abhängt.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könnt:)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von fjf100, 86

Aus den Physik-Formelbuch Fz= m * v^2 /r = m *r * w^2 hier ist v die Umfangsgeschwindigkeit und w ist die Winkelgeschwindigkeit in rad/sekunde.

Setzt man nun probeweise Werte in diese Gleichungen ein,so ergibt sich bei einer Verdoppelung von v und damit auch von w eine Zentrifugalkraft   Fz die dann 4 mal so groß ist !!

Fz=645 N - 506 N=139 N also bei einer doppelten Geschwindigkeit

Fz= 139 N *4 =556 N

Expertenantwort
von stekum, Community-Experte für Physik, 67

Die Zentripetal- oder Zentrifugal- oder Fliehkraft ist 645 - 506 = 139 N.

Sie nimmt mit dem Quadrat der (Winkel)Geschwindigkeit zu  und ist dann 4 ∙ 139 N


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community