Würde der christliche Gott Adolf Hitler verzeihen?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Hallo Katzenpfote73,

niemand kann eine definitive Aussage darüber machen, ob Gott einer Person, die schwere Sünden begangen hat, verzeiht. Deswegen wäre jede spezielle Aussage zu Deiner Frage rein spekulativ.

Die Bibel lässt allerdings erkennen, dass Gott selbst dann zum Vergeben bereit ist, wenn jemand ganz schlimme Dinge getan hat, wie das beispielsweise bei dem judäischen König Manasse der Fall war. Er tat viele Jahre Dinge, die in den Augen Gottes sehr böse waren; dazu zählten z.B. Götzendienst, Blutvergießen in großem Maß, Ausübung von Spiritismus und die Opferung seiner eigenen Kinder im Feuer (siehe 2. Chronika 33:2-9)

Rein menschlich gedacht, würde man kaum annehmen, dass Gott einer solchen Person je vergeben könnte. Doch in seiner Gefangenschaft in Babylon dachte König Manasse über seine Fehler nach und bereute aus tiefstem Herzen. Er bat Gott immer wieder inständig um Vergebung und änderte sein Leben von Grund auf. Als Gott diese Veränderungen bei Manasse bemerkte und sah, dass er es wirklich aufrichtig meinte, vergab er ihm all die schlimmen Verfehlungen (siehe 2. Chronika 33:12,13).

Gerade dieses Beispiel macht eines deutlich: Ob Gott einer Person vergibt oder nicht, hängt nicht in erster Linie von der Anzahl und der Schwere der Sünden ab, sondern von der Echtheit der Reue. Da Gott die Fähigkeit besitzt, in jemandes Herz zu schauen, ist auch nur er in der Lage vollständig zu beurteilen, ob die Reue echt ist oder nicht.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für die Religiösen: Warum ging Hitler in den Himmel ein und warum hat er nicht falsches!!! getan. Aus Gespräche mit Gott:

http://www.himmels-engel.de/deutsch/svetelna_knihovna/htm/de/de_kniha_hovory_s_bohem_2.htm

Gut, denn nun habe ich eine Million Fragen. Die beiden Punkte über Hitler zum Beispiel bedürfen einer weiteren Klärung. Warum ist Hitler in den Himmel eingegangen ? (Ich weiß, du hast das gerade zu erklären versucht, aber irgendwie reicht es mir noch nicht.) Und worin besteht der Sinn und Zweck hinter allen Ereignissen ? Und in welchem Bezug steht dieser größere Sinn zu Hitler und anderen Despoten ?

 Lass uns als erstes auf den Sinn und Zweck zu sprechen kommen.

 Der Zweck aller Ereignisse, aller Erfahrungen, ist das Schaffen von Gelegenheiten.Ereignisse und Erfahrungen sind Gelegenheiten, nicht mehr und nicht weniger. Es wäre ein Fehler, sie als »Werk des Teufels«, »Strafe Gottes«, »Lohn des Himmels« oder irgend etwas dazwischen anzusehen. Sie sind einfach Ereignisse und Erfahrungen -Dinge, die passieren.

 Ihre Bedeutung erhalten sie durch das, was ihr darüber denkt, was ihr mit ihnen tut,wie ihr in eurer Reaktion auf sie seid.

 Ereignisse und Erfahrungen sind Gelegenheiten, die ihr anzieht - die ihr durch euer Bewußtsein individuell oder kollektiv erschafft. Bewußtsein erschafft Erfahrung. Ihr versucht, euer Bewußtsein zu erweitern und zu steigern. Ihr habt diese Gelegenheiten angezogen, um sie als Werkzeug bei der Erschaffung und Erfahrung dessen, wer-ihr-wirklich-seid, zu nutzen. Das, was-ihr-wirklich-seid, ist ein Wesen von höherem Bewußtsein, als ihr gegenwärtig an den Tag legt.

 Da es mein Wille ist, daß ihr erkennt und erfahrt, wer-ihr-wirklich-seid, erlaube ich euch, jedwedes Ereignis oder jedwede Erfahrung zu euch heranzuziehen, die zu erschaffen ihr euch entscheidet, um euch zu erkennen und zu erfahren. Von Zeit zu Zeit schließen sich euch andere Spieler in diesem universellen Spiel an - entweder in Form von kurzen Begegnungen, als Teilnehmer am Rande, zeitweilige Teamgefährten oder als langfristige Einflüsse, Verwandte und Familienangehörige, sehr geliebte Menschen oder als Partner auf dem Lebensweg.

 Diese Seelen werden von euch zu euch hingezogen. Ihr werdet von ihnen zu ihnen hingezogen. Es handelt sich um eine schöpferische Erfahrung auf beiden Seiten, die die Entscheidungen und Wünsche beider Beteiligten zum Ausdruck bringt.

 Niemand kommt aus bloßem Zufall zu euch. So etwas wie Zufall gibt es nicht. Nichts geschieht zufällig. Das Leben ist kein Produkt des Zufalls. Ereignisse werden, wie auch Menschen, von euch für eure eigenen Zwecke zu euch hingezogen. Größere globale Erfahrungen und Entwicklungen sind das Resultat des Gruppenbewußtseins. Sie werden als Folge der Entscheidungen und Wünsche der Gruppe als Ganzes zu eurer Gruppe als Ganzes hingezogen.

 Was meinst du mit dem Begriff »eure Gruppe« ?

 Gruppenbewusstsein ist etwas, das gemeinhin nicht verstanden wird. Es ist jedoch außerordentlich machtvoll und kann oft, wenn ihr nicht achtsam seid, über das individuelle Bewußtsein siegen. Daher müßt ihr stets, wohin ihr auch geht und was immer ihr tut, bemüht sein, ein Gruppenbewußtsein herzustellen, wenn ihr wollt, daß eure umfassendere Lebenserfahrung auf dem Planeten harmonisch abläuft.

 Wenn du dich in einer Gruppe befindest, deren Bewußtsein nicht das deine reflektiert, und wenn es dir zu diesem gegebenen Zeitpunkt nicht möglich ist, das Gruppenbewußtsein wirksam zu verändern, dann ist es klug, wenn du die Gruppe verläßt, weil sie sonst dich führen wird. Sie wird sich dahin bewegen, wo sie hin will, ungeachtet dessen, wo du hin willst.

 Wenn du keine Gruppe finden kannst, deren Bewußtsein dem deinen gleichkommt, dann sei der Urheber einer Gruppe. Andere mit vergleichbarem Bewußtsein werden sich zu dir hingezogen fühlen.

 Individuen und kleinere Gruppen müssen größere Gruppen - und letztlich die größte aller Gruppen, nämlich die GANZE Menschheit - beeinflussen, wenn es eine dauerhafte und bedeutsame Veränderung auf eurem Planeten geben soll.

 Eure Welt und der Zustand, in dem sie sich befindet, ist ein Spiegelbild des gesamten vereinten Bewußtseins aller dort Lebenden.

 Wenn du dich umschaust, kannst du sehen, daß noch viel Arbeit zu tun bleibt. Es sei denn natürlich, du bist mit eurer Welt, so wie sie ist, zufrieden.

 Überraschenderweise sind das die meisten Menschen. Deshalb verändert sich die Welt auch nicht. Die meisten Menschen sind mit einer Welt zufrieden, in der die Unterschiede und nicht die Gemeinsamkeiten hochgehalten und Zwistigkeiten durch Kämpfe und Kriege entschieden werden.

 Die meisten Menschen sind mit einer Welt zufrieden, in der das Überleben den Leistungsfähigsten vorbehalten ist, in der Macht mit Recht gleichgesetzt, Konkurrenz gefordert und das Gewinnen als das höchste Gut bezeichnet wird.

 Wenn so ein System auch »Verlierer« produziert, dann soll es so sein - solange du nicht zu ihnen gehörst. Die meisten Menschen sind zufrieden, auch wenn ein solches Modell dazu führt, daß Menschen oft aufgrund eines »Fehlurteils« getötet werden, hungern und obdachlos werden, wenn sie »Verlierer« sind, unterdrückt und ausgebeutet werden, wenn sie nicht »stark« sind. Die meisten Menschen definieren »falsch« als das, was anders ist als sie. Vor allem religiöse Unterschiede werden nicht toleriert, und viele soziale, ökonomische und kulturelle Unterschiede ebenso nicht.

 Die Ausbeutung der Unterschicht wird von der Oberschicht mit Selbstbeglückwünschungen und Erklärungen gerechtfertigt, daß ihre Opfer doch jetzt viel besser dran seien als vor der Zeit ihrer Ausbeutung. Damit kann die Oberschicht die Frage ignorieren, wie, wäre man wirklich fair, alle Menschen behandelt werdensollten, statt eine schreckliche Lage nur ein winziges bißchen zu verbessern - und bei diesem Handel auf obszöne Weise Profite herauszuschlagen. Die meisten Menschenlachen, wenn man den Vorschlag zu irgendeinem anderen System als dem gegenwärtig herrschenden macht, und sagen, ein solches Verhalten wie das Konkurrieren und Töten und das Einheimsen der Beute durch den Sieger sei das, was ihre Zivilisation groß mache ! Die meisten Menschen denken sogar, daß es gar keine andere natürliche Seinsweise gäbe, daß diese Verhaltensweise die Natur des Menschen sei und daß eine andere Handlungsweise das innere Feuer lösche, das den Menschen zum Erfolg antreibt. (Niemand fragt: »Erfolg in was?«)

 So schwer dies auch für wahrhaft erleuchtete Wesen zu begreifen ist, die meisten Menschen auf eurem Planeten glauben an diese Philosophie, und deshalbbekümmern sie sich nicht um das Leiden der Massen, um die Unterdrückung der Minderheiten, die Wut der Unterschicht oder die Überißbens-Notwendigkeiten von irgend jemandem außer denen ihrer eigenen Person und ihrer unmittelbaren Familienangehörigen.

 Die meisten Menschen sehen nicht, daß sie ihre Erde zerstören - den Planeten, der ihnen Leben gibt -, weil sie mit ihrem Tun nur nach der Verbesserung ihrer Lebensqualität streben. Erstaunlicherweise sind sie nicht weitsichtig genug, um wahrzunehmen, daß ihre kurzfristigen Gewinne zu langfristigen Verlusten führen können und oft dazu führen - auch in Zukunft.

 Die meisten Menschen fühlen sich vom Gruppenbewußtsein bedroht, von Vorstellungen wie der von einem Kollektivwohl, von einer geeinten Weltsicht oder von einem Gott, der in Einheit mit aller Schöpfung existiert. Diese Angst vor allem, was zu einer Vereinigung führen könnte, und die Glorifizierung auf eurem Planeten von allem, was trennt, führt zu Teilung, Disharmonie, Zwietracht - doch scheint ihr nicht die Fähigkeit zu besitzen, aus euren eigenen Erfahrungen zu lernen, und so macht ihr mit eurem Verhalten weiter, mit denselben Resultaten. Die Unfähigkeit, das Leiden eines anderen als eigenes Leiden zu erfahren, führt dazu, daß sich solches Leiden fortsetzt.

 Trennung gebiert Gleichgültigkeit, ein falsches Überlegenheitsgefühl. Einheit führt zu Mitgefühl, zu echter Gleichberechtigung.

 Die Ereignisse auf eurem Planeten - die sich seit 3000 Jahren regelmäßig abspielen - sind, wie ich schon sagte, ein Spiegelbild des kollektiven Bewußtseins »eurer Gruppe« -der Gesamtgruppe auf eurem Planeten. Diese Bewußtseinsstufe läßt sich bestenfalls als primitiv beschreiben.

Warum ging Hitler in den Himmel ein ?

 Weil Hitler nichts »Falsches« getan hat. Hitler hat einfach getan, was er tat. Ich möchte dich noch einmal daran erinnern, daß Millionen viele Jahre lang dachten, er täte das »Richtige«. Wie konnte er da selbst etwas anderes glauben ?

 Wenn du eine wahnwitzige Idee verbreitest und zehn Millionen Menschen dir zustimmen, hältst du dich vielleicht gar nicht für so wahnwitzig.

 Die Welt hat schließlich entschieden, daß Hitler »falsch« war. Das heißt, die Menschen der Erde nahmen eine neue Bewertung davon vor, wer-sie-sind und wer-sie-sein-wollten in bezug auf die Hitler-Erfahrung. Er hat einen Maßstab gesetzt ! Er hat Parameter gesetzt, eine Grenzlinie gezogen, an der die Menschen ihre Vorstellungen über sich selbst messen und ihnen Beschränkung auferlegen konnten. Christus tat, am anderen Ende des Spektrums, dasselbe.

 Es gab andere Christusse und andere Hitler. Und es wird sie wieder geben. Seid also immer wachsam. Denn unter euch wandeln Wesen von sowohl hohem wie niedrigem Bewußtsein - so wie auch ihr unter anderen wandelt. Welches Bewußtsein nehmt ihr mit euch ?

 Ich verstehe immer noch nicht, wie Hitler in den Himmel eingehen konnte; wie kann er für das, was er tat, belohnt worden sein ?

 Erstens musst du begreifen, daß der Tod kein Ende, sondern ein Beginn ist; kein Schrecken, sondern Freude. Er bedeutet keinen Abschluß, sondern eine Eröffnung. Der glücklichste Moment deines Lebens wird der Moment sein, in dem es »endet«.

 Das deshalb, weil es nicht endet, sondern auf so herrliche Weise weitergeht, so voller Friede und Weisheit und Freude, daß es sich schwer beschreiben läßt und ihr es unmöglich begreifen könnt.     angels-heaven.org

 Also mußt du - wie ich dir bereits erklärte - als erstes verstehen, daß Hitler niemandem schadete. In gewissem Sinn hat er nicht Leiden zugefügt, er hat es beendet. Buddha hat gesagt: »Das Leben ist Leiden.« Buddha hatte recht.

 Aber selbst wenn ich das akzeptierte, so wußte Hitler doch nicht, daß er im Grunde Gutes tat. Er dachte, er täte etwas Schlechtes !

 Nein, er hat nicht gedacht, daß er etwas »Schlechtes« tut. Er dachte wirklich, er helfe seinem Volk. Und das ist es, was du nicht verstehst.

 Niemand tut innerhalb des Kontexts seiner Modellvorstellung von der Welt irgend etwas, das »falsch« ist. Wenn du denkst, daß Hitlers Tun wahnsinnig war und er bei allem wußte, daß er wahnsinnig war, dann verstehst du nichts von der Komplexität menschlicher Erfahrung. Hitler dachte, daß er für sein Volk Gutes tue. Und sein Volk dachte das auch ! Das war der Wahnsinn ! Der größte Teil der Nation stimmte ihm zu !

 Ihr habt erklärt, daß Hitler »falsch« war. Gut. Dadurch habt ihr euch selbst definiert und wißt nun mehr über euch selbst. Gut. Aber verdammt Hitler nicht dafür, daß er euch das gezeigt hat. Jemand mußte das tun.

 Ihr könnt die Kälte nicht kennen ohne die Hitze, nicht das Oben ohne das Unten, nicht das Linke ohne das Rechte. Verdammt nicht das eine und segnet das andere. Wenn ihr das tut, versteht ihr nicht.

 Viele Jahrhunderte lang haben die Menschen Adam und Eva verdammt. Sie sollen die Ursünde begangen haben. Ich sage dir dies: Es war der Ursegen. Denn ohne diese Begebenheit, das Teilhaben am Wissen von Gut und Böse, würdet ihr nicht einmal wissen, daß es diese beiden Möglichkeiten gibt ! Tatsächlich existierten vor diesem sogenannten Sündenfall Adams diese beiden Möglichkeiten gar nicht. Es gab kein »Böses«. Alles und jedes existierte in einem Zustand fortwährender Vollkommenheit. Es war buchstäblich das Paradies. Aber ihr wußtet nicht, daß es das Paradies war -ihr konntet es nicht als Vollkommenheit erfahren -, weil ihr nichts anderes kanntet.

 Sollst du also Adam und Eva verdammen oder ihnen danken ?

 Und was, sagst du, soll ich mit Hitler tun ? Ich sage dir dies: Gottes Liebe und Gottes Mitgefühl, Gottes Weisheit und Gottes Vergebung, Gottes Absicht und Gottes Ziel sind umfassend genug, um auch das abscheulichste Verbrechen und den abscheulichsten Verbrecher mit einzuschließen.

 Du magst damit nicht einverstanden sein, aber das spielt keine Rolle. Du hast gerade erfahren, was zu entdecken du hierher gekommen bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viktor1
26.06.2016, 23:05

Was du da raus gepustest hast ist ziemlicher Quatsch.

1
Kommentar von Julianhilftdir
27.06.2016, 12:37

Nur weils lang ist enthält es nichts sinnvolles

1

Gott verzeiht - nach der Botschaft Jesu - (nur die ist maßgebend) allen Sündern die bereuen (umkehren) und die auch anderen verzeihen.
Ob dies bei Hitler der Fall war oder für ihn überhaupt noch möglich, ist nicht sehr wahrscheinlich. Er hat einfach Selbstmord begangen.
Wahrscheinlich hat er auch die unverzeihliche Sünde wider den Geist (Verstockung , welche jede Rückbesinnung  verhindert)  auf sich geladen, welche nicht vergeben werden kann, genauer, Umkehr und Reue logischerweise verhindert.
Trotz meiner vorstehenden Ausführung muß aber gesagt werden - wir wissen nichts, wir wissen nur die Aussagen Jesu dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall.

Das habe ich mich auch mal gefragt und mir gleichzeitig gedacht; Gott vergibt ALLEN Menschen also auch Adolf Hitler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er muss nicht verzeihen, denn jeder ist für sein eigenes Glück verantwortlich. Hitler hat sein Glück verspielt! Die Frage die ich mir stelle ist: Was hat Gott zu Hitler gesagt als er starb!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allliebe bedeutet was?

Allgüte bedeutet was?

Damit muss die Frage geklärt worden sein...

Ausserdem gibt es keinen christlichen Gott, auch keinen jüdischen und islamischen Gott, sondern nur

einen Allmächtigen Gott, welcher mit all den Religionen und Ideologien nichts zu schaffen hat....

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man könnte Nein sagen, schließlich war er nicht nur für den Tod von einem Menschen verantwortlich, sondern für den Tod von über 6 Millionen.

Aber Gott ist barmherzig und würde vermutlich auch Hitler vergeben. Das würde aber Reue voraussetzten und die empfand Hitler zu keinem einzigen Zeitpunkt. In diesem Sinne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aliha
26.06.2016, 21:56

6 Millionen? Dann wäre Hitler ja ein braver Junge gewesen. Allein die Sowjetunion hatte etwa 27 Millionen Tote zu beklagen.

0

Ja - die Frage ist nur, ob Hitler selbst bereut hat, was er tat.

Denn wenn nicht (und davon gehe ich persönlich aus), dann braucht er Gottes Vergebung ja nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ich von der Kluengels Lehre noch weiss, demnach ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viktor1
26.06.2016, 23:10

Klüngel ist aber nicht Jesus. Jesus hat klar gesagt, wer das "Heil" erlangt - und wer nicht.
Gut - auf dieser Plattform gilt Jesu Lehre nicht viel.

0

Das musst du den christlichen Gott fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viktor1
26.06.2016, 23:41

Ziemlicher Blödsinn. Was dieser dazu zu sagen hätte hat eben Christus gelehrt - eindeutig.

0

?? was habt ihr den dauern mit dem Hitler  der Typ ist zeit über 70 jahren tot. feierabend..

nein ein Gott würde wohl ihm kaum den Holokaust bei dem rund 6 millionen Juden systematisch vergast wurden verzeihen , die gefallen soldaten und mütter die ihren sohn im krieg verloren haben auch nicht.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AntwortTT
26.06.2016, 21:51

Gott verzeiht wenns einem leid tut. Egal was man gemacht hat

0

Aber klar doch.

Weil Gott den Menschen Adolf von der politischen Figur zu unterscheiden vermag.

Anders, als viele heutzutage gerne glauben wollen, ist dieser einzelne Mensch in Wahrheit sicherlich nicht monströser als jeder von uns gewesen. 

Letztendlich war er selbst auch ein Opfer seiner Zeit und der Spielchen wesentlich finsterer Hintergrundgestalten.

Niemals hat ein einzelner Mensch in der Menschheitsgeschichte tatsächlich alle ihm angelasteten Schandtaten vollbringen können, ohne daß er durch andere unterstützt/ dazu veranlasst wurde!

Genauso, wie man "den Adolf" gerne verteufelt müsste man jeden Erwachsenen, der damals politisch aktiv war, verteufeln. Sie alle haben Schuld an dem, was geschah.

Sogar ein Postbote, der einen Hinrichtungsbefehl zugestellt hat.

Ein sehr wichtiger Grundsatz des Christentums ist das Gebot der Feindesliebe.

Warum wohl gebietet Gott uns Christen, für unsere Feinde zu beten?

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viktor1
26.06.2016, 23:01

So wie du dies schreibst, wäre jede Religion, jeder Glaube , jedes Streben nach Gerechtigkeit also auch Jesu Kommen und seine Botschaft überflüssig. Entsprechend deiner Darstellung wäre Jesus ein Lügner.

Ein sehr wichtiger Grundsatz des Christentums 
ist das Gebot der Feindesliebe.

Daraus zu schließen daß von Gott keine Verantwortung eingefordert wird, ist wohl ziemlich daneben. Auch daß Andere auch versagt haben oder Verbrechen begingen rechtfertigt Niemanden.
Du hast jedenfalls  diese "Liebesgebot" nicht verstanden.
Warum hat Jesus am Kreuz wohl nur dem einen Verbrecher verziehen ? Angeblich hat ja (auch nach deiner Leseart) Jesus gerade durch seinen Tod am Kreuz alle Sünden getilgt (vergeben).

0
Kommentar von HumanistHeart
27.06.2016, 01:04

Sagenhaft klares Bekenntnis zu rechts. Aber damit hat das Christentum selten Probleme gehabt.

0

Nein, das tut Er/Sie nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine ernste Frage, deren Beantwortung für alle ernsthaft Gläubigen Christen von Interesse ist.

Ich verzichte mal auf eine Nennung von Gründen dafür, dass Hitler tatsächlich der Vergebung bedarf - ich nehme an, Du gehst davon aus, das es Vergehen oder Sünden/Fehler gibt, die Hitler vergeben werden müssten.

1.

Die BIBEL erläutert die vom "Sünder" zu erfüllenden Bedingungen für Vergebung wie folgt:

Buch der Sprüche, Kapitel 28, Vers 13

13 Wer seine Übertretungen zudeckt, wird kein Gelingen haben,+ doch dem, der [sie] bekennt und läßt, wird Barmherzigkeit erwiesen werden.+

Wissen wir , ob Hitler seine Fehler/Übertretungen/Sünden bekannt und gelassen=damit aufgehört hat?

Das wissen WIR nicht. GOTT weiß, ob Hitler seine Übertretungen - wenn auch spät - bekannt und auch damit aufgehört hat. WIR hingegen könne dazu keine verbindliche Aussage machen.

2. 

Es gibt Sünden/Übertretungen, die NICHT vergeben werden.

Zitat aus Matthäus, Kapitel 12 Verse 31 und 32:

Deswegen sage ich euch: Jede Art von Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden, aber die Lästerung gegen den Geist wird nicht vergeben werden.+ 32 Zum Beispiel, wer irgendein Wort gegen den Menschensohn redet, dem wird vergeben werden;+ wer immer aber gegen den heiligen Geist redet,* dem wird nicht vergeben werden, nein, weder in diesem System der Dinge* noch in dem kommenden.+

Interessant, die Bibel beschreibt Sünden, die NICHT vergeben werden. Wissen wir, ob Hitler eine derartige Verfehlung/Sünde begangen hat? Nein, das wissen WIR AUCH NICHT.

Somit können wir nicht mit Gewissheit sagen, ob GOTT dem HITLER vergibt/vergeben würde oder sogar vergeben hat.

Vielleicht erfahren wir es eines Tages?

cheerio.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ich ja interessant finde ist, dass das dritte Reich die Unterstützung der Katholischen Kirche hatte o.O

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Es gibt nur den einen Gott. Egal wie du ihn nennst uns wer ihn anbetet. 

2. Vergebung setzt Reue voraus. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HumanistHeart
27.06.2016, 01:08

Es gibt nicht nur einen sondern exakt 17 Götter.

0

So blöd es klingt : Ja
Passiert aber nicht da er die Taten nicht bereut und kein Christ ist.
Gott verzeiht alles (christlich).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HumanistHeart
27.06.2016, 01:10

Er war Christ. Katholik.

0
Kommentar von gromio
27.06.2016, 20:23

GOTT verzeiht NICHT ALLES - die sogenannte Lehre von der Allversöhnung im Sinne von Vergebung von ALLEM gibt es in der Bibel nicht, weder im AT noch im NT.

0

Was möchtest Du wissen?