Frage von Philipp12312344, 222

Wo könnte mein Pferd mehr muskeln haben?

Hallo da mir gestern viele Leute geschrieben haben, dass mein Pferd überall mehr Muskeln haben könnte. Wollte mal Fragen wo genau und was wir dagegen tun können. Er bekommt Luzernecobs und ein Gutes Mifu. Sein Bruder der auch bei uns steht bekommt das gleiche training das gleiche Futter der einzige unterschied ist, dass er Hengst ist. Also bei ihm ist die Wirbelsäule schön eingebettet wir haben die Beide vom Tierschutz. Vielen Dank für eure Antworten und werdet bitte nicht beleidigent ich weiss auch dass seine Trachten untergeschoben sind. Und dass ich noch viel mit ihm Arbeiten muss.
Lg Philipp

Antwort
von beglo1705, 93

Würde hier ebenfalls zum korrekten longieren via Kappzaum raten. 

Sinn der Übung ist es, das Pferd an der Longe so zu stellen, dass es praktisch seine Muskeln selbst erarbeitet, unabhängig ob nun die Trachte hit oder sh*t sind. Bitte hierzu Wege zum Pferd zum Beispiel oder einen guten Bereiter kommen lassen, der dir beibringt, wie man das macht. 

Mach dir keinen Kopf, das geht sowieso nicht von jetzt auf gleich. Fang langsam an, ohne Ausbinder, steigere langsam die Länge der Übungseinheiten. Nach 6-8 Wochen kann man die ersten Ergebnisse oftmals schon sehen. 

Gut wäre auch noch viel Bodenarbeit. Das stärkt ebenfalls die Muskulatur und das Vertäuen zwischen Pferd und dir. 

Um nochmal auf die trachten zu kommen, rate ich dir jemanden zB vom DifHo kommen zu lassen. Mit regelmäßiger u fachlicher Bearbeitung kann man ebenfalls zur hufgesundheut beitragen. 

Antwort
von Viowow, 94

ich finde, man muss ein pferd in bewegung sehen, um das wirkluch beurteilen zu können. was pauschal aber fast jedem pferd hilft, ist korrektes longieren am kapzaum(ohne hilfszügel)longenkurs von babette teschen(google), klettern, spazieren gehen, stangenarbeit, equikinetic(easy aber effektiv), vllt auch zirzensik, wobei man auch da einen trainer braucht, zumindest für die ersten schritte.
allgemein solltest du einen trainer suchen,(wenn du nicht schon einen hast) der es versteht, dich und dein pferd ohne ausbinder o.ä zu fördern ...;)

Kommentar von Philipp12312344 ,

Ich habe ein Trainer danke für deine Antwort :)

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 90

Arbeite mit einem guten Reitlehrer
Vorher Sattler und Osteopath.

Antwort
von Unicorn200, 95

Auf dem letzten Bild sieht es definitiv gut aus. Es müssen ja nicht alle Pferde so kugelrund sein ;) ich habe auch ein schwerfüttriges Pferd, aber solange man keine Rippen sieht oder die Kruppe viereckige Linien zeigt, ist alles im Lot. Zu den Muskeln: Ich weiß ja nicht, wie die reitest, eher am langen Zügel oder an der Senkrechten, jedenfalls würde ich mehr vorwärts-abwärts reiten. Was nicht unbedingt mit den Muskeln zu tun hat, was man aber immer machen kann wäre nach dem Reiten das Pferd vom Boden aus, am besten mit Leckerlie als Belohnung, zu dehnen, also seinen Kopf an seine Brust und beiden Schultern zu führen. So ist es dehnbarer und kann sich auch beim reiten eher mal nachgeben und versteift sich nicht. Parallel würde ich dir empfehlen, auch zum Aufbau an der Longe zu arbeiten, zB mit Chabon, wo das Pferd lernt, sich nach unten zu dehnen. Wenn du reitest, achte immer schön darauf, ranzutreiben wenn du die Zügel aufnimmst, damit der Schwerpunkt unter dir ist und die Hinterhand mehr Last aufnimmt. Dann werden auch diese Muskeln trainiert. Wenn du die Möglichkeit hast, wäre es auch sehr empfehlenswert, zB im Wald einen nicht zu steilen Hang immer und in allen Gangarten hoch und runter zu reiten. So lernt das Pferd noch mehr sich auszubalancieren und das stärkt die Muskeln.
Ich hoffe, ich konnte helfen
Unicorn200

Kommentar von Unicorn200 ,

Und vielleicht könntest du Hafer und Müsli zufüttern.

Kommentar von beglo1705 ,

Hafer ist okay, der hat viel Eiweiß. Müsli ist der letzte Müll, macht Pferde dick und krank weil zu viel Kohlehydrate. 

Das ist eine nette Erfindung der Industrie, ihre Abfälle gewinnbringend zu vermarkten. Mal von rübenschnitzel abgesehen, was ein Pferd in Natura nie fressen würde, ist der Mais und der Weizen etc noch nicht mal von der Mühle aus als reiner Futterweizen deklariert. 

Denk mal drüber nach, was du deinem Pferd da rein schiebst. Alles Sachen die es im Normalfall nicht anschauen würde. 

Kommentar von Viowow ,

mit nem chabon lernt das pferd nicht, sich selber zu tragen. und was soll so ein abfallprodukt wie müsli im pferd?

Kommentar von Unicorn200 ,

Es gibt spezielles Pferdemüsli, das kann man gut zum Zufüttern benutzen. Ist praktisch das gleiche wie Mash, oder findest du das auch nicht gut?
Aber mit einem Chabon lernt das Pferd, dass der Druck abfällt, wenn es den Kopf runter macht. Oder welches "Vorderzeug" würdest du empfehlen?

Kommentar von Viowow ,

das ist mir schon klar, das du "pferdemüsli meinst.von mash halte ich auch nichts, wenn, dann komplett selbst gekocht. hast du dir jemals die zusammensetzung von namenhaften müslis durchgelesen? ebenso wie die vom mash des selben herstellers? anscheinend nicht. richtig, mit einem chabon lernt es "rübe runter". das gibt aber keine muskeln. es soll sich ja selber tragen. kann es mit jeglicher art "hilfs"zügeln aber nicht. ich empfehle einen kapzaum in kombination mit 5 unterrichtseinheiten bei einem trainer der weis was er tut...

Kommentar von Unicorn200 ,

Aber es geht doch ums anfüttern = dick machen. Dann Muskeln aufbauen!

Kommentar von beglo1705 ,

Aber das geht nicht mit Müsli oder mash. Letztes ist für Pferde nach einer Kolik, einer Bauch op oder nach einer schweren Geburt, sonst nicht. 

Ein Pferd welches mager ist, muss meistens erst mal eine Darmsanierung hinter sich bringen.  Meist hat es vorher silage, heulage oder irgen etwas mit viel zu viel Zucker bekommen, so dass der Magen die Nährstoffe gar nicht mehr aufnehmen kann. 

Danach gibt's gutes Heu satt und etwas Haferstroh. Nach der Arbeit etwas Hafer/grünhafer nach bedarf Mineralfutter und das war's. Mehr braucht ein Pferd nicht um gesund zu werden und auch zu bleiben. 

Kommentar von MissDeathMetal ,

Unicorn, das Chambon kann manchen Pferden helfen, wenn es von erfahrenen Händen geführt wird. Allerdings ist das beim Araber so eine Sache... Pferden, die keine Ahnung haben wohin mit dem Kopf kann man mit dem Chambon zeigen, dass der Kopf runter soll. Normalerweise kann man es nach 3 Longenstunden dann weglassen und nutzt es auch nur 10-15min lang. Korrekt verschnallt kann es manchen Pferden helfen, das stimmt. Allerdings sehe ich da beim Araber das Problem im Körperbau. Der Araber hat Unterhals, egal wie er geritten wird. Denn wenn er auf der Weide rumrennt, dann kommt die Araberhaltung durch, Kopf hoch, Schweif hoch. Das ist einfach so und daher hat der Araber generell viel Kraft um den Kopf oben zu halten. Pferde ohne Unterhals merken beim Chambon Kopf oben -> Zug, Kopf unten -> alles super. Der Araber kann sich aber irre fest im Unterhals machen und läuft so stundenlang ohne Ermüdung zu zeigen. So wird der Unterhals noch mehr trainiert und das Pferd nimmt den Kopf trotzdem nicht runter. Klar kann man da nicht von einem auf das andere schließen, gibt sicher auch Araber bei denen das helfen mag. Aber die sind in der Minderzahl. Zu eng verschnallt trainiert das Chambon übrigens generell nur den Unterhals, daher gehört es nur in erfahrene Hände. 

Longieren am Kappzaum mit viel Geduld und Lob sind da sinnvoller. Araber wollen gefallen, das ist der Vorteil. Zudem brauchen sie oftmals sehr lange, bis sie sich loslassen können. Unterhält man sich mit anderen Araberreitern hört man immer wieder, dass die Pferde erst nach 30min langsam locker werden. Warmblüter erreichen selbiges oftmals innerhalb von 10min. Da muss man Geduld haben. 

Müsli ist wirklich nur Müll, dem muss ich zustimmen. Hafer braucht der Araber aber auch nicht, Power hat der genug. Muskeln kann man nicht anfüttern! MiFu und Heu/Gras, das reicht voll aus für so ein genügsames Arbeitstier wie den Araber

Kommentar von Unicorn200 ,

Wieso denn Araber??

Kommentar von Unicorn200 ,

Es geht um das erste Pferd auf den Bildern und das hat so ziemlich gar keinen Unterhals. Der letzte sieht wie ein araber aus, um den geht es aber nicht.

Antwort
von Wiesel1978, 93

Frag Tama Hanken ;) vllt ist irgendwas ausgerenkt oder verdreht. Gute Besserung für das Pferd

Kommentar von Unicorn200 ,

Ich denke, daran wird es nicht liegen. Und er heißt Tamme.

Kommentar von Wiesel1978 ,

Ok danke, immerhin wusstest Du was ich meine ;) Trotzdem alles Gute

Kommentar von Viowow ,

bloß nicht. der typ reist bänder und sehnen auseinander...

Kommentar von Dahika ,

Bitte frag meinetwegen Donald Duck, aber nicht diesen Scharlatan.

Kommentar von Wiesel1978 ,

Wieso Scharlatan ?

Kommentar von TheFreakz ,

Weil er in 99% der Fälle die Pferde kaputter macht als Sie schon sind. Und bei jedem Gaul die gleiche Technik anwendet egal was das Vieh hat.

Kommentar von Wiesel1978 ,

Im TV kam der immer toll rüber ;p

Kommentar von kruemel84 ,

Der Schein trügt leider....

Google mal "Tamme Hanken Fohlen Sunrise", vielleicht findest du noch was im Netz, was seine Anwälte übersehen haben....

Kommentar von Wiesel1978 ,

Der Anwalt scheint fleißig zu sein. Außer Forendiskussionen findet man rein gar nichts -.-

Kommentar von beglo1705 ,

Klar, wurde zensiert. Hier geht´s für den Herrn um zu viel Geld, als dass man sich den Ruf ruinieren ließe.

Kommentar von Wiesel1978 ,

Ich schreib Stern TV mal ne Mail ;)

Kommentar von kruemel84 ,

Mach das, kannst ja mal Bescheid geben, ob die sich gemeldet haben?

Lg kruemel;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten