Frage von kohanim, 40

Wird Sand irgendwann zur Erde?

Woher stammt die nährstoffreiche Erde. War Sie nicht ursprünglich Stein, dann Sand und irgendwann Humus?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dermitdemball, 17

Boden aus Sicht der Bodenkunde...

... besteht aus der mineralischen Bodensubstanz (ca. 47 %), der organischen Bodensubstanz (ca. 3 %), dem Bodenwasser (ca. 25 %) und der Bodenluft (ca. 25 %).

Quelle:  https://de.wikipedia.org/wiki/Boden\_(Bodenkunde)

Also stark verkürzt kann man sagen, durch die Erosion/Verwitterung zerfällt Gestein über eine ganz lange Zeitspanne (über Geröll, Schotter, Sand, Schluff, Ton) zur mineralischen Bodensubstanz (ca. 47 %) 


Kommentar von dermitdemball ,

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Boden\_(Bodenkunde)

Link mit "(Bodenkunde)" kopieren!

Antwort
von Aleqasina, 14

Sand entsteht durch die Verwitterung von Gebirgen, deren Fels Quarzminerale enthält. So lange es kristalline Gebirge und Verwitterung gibt, so lange entsteht auch immer neuer Sand.

Reiner Quarzssand ist aber relativ unfruchtbar und verändert sich kaum, wenn man mal von Verlagerung absieht. Sand kann kaum Wasser für Pflanzen speichern.

Fruchbarer sind Böden, die andere Mineralien, Vulkanasche, Kalk, Löß und Ton enthalten. Sie können Nährstoffe an Pflanzen abgeben. Der eigentlich fruchtbare Bereich ist der Oberboden, in dem die Mineralien mit verrottenden Tier- und Pflanzenresten (z. B. verrottendem Laub, Baumwurzeln, Bodenpilzen, Tierkot usw.) durchmischt werden. Solange diese Prozesse andauern, so lange bleibt der Boden fruchtbar.

Antwort
von tryanswer, 19

Die Nährstoffe in der Erde stammen fast ausschließlich aus organischem Material. Dieses bildet zunächst Humus gibt während der Zersetzung die Nährstoffe (N,P,K) an den Boden ab. Einen weiteren Eintragsweg stellt die Atmosphäre dar (bsp. Schwefel).

Je nach Zusammensetzung des Bodens (Ton, Schluff, Sand) und der Wasseraufnahmekapazität kann der Boden Nährstoffe in unterschiedlichen Mengen speichern. Daraus ergibt sich im Endeffekt ob ein Boden als Nährstoffreich gilt.

Antwort
von testwiegehtdas, 29

Meines Wissens nach entsteht die nährstoffreiche Erde aus zersetzten Resten von z.B. Bäumen. Daher wird als Kompost ja auch Humus.

Der helle Sand ist einfach nur zerkleinerter Stein, ohne mit zusätzlichen Nährstoffe (höchstens Salz) oder anderen Stoffen wie den Pflanzenresten vermischt zu sein.

Antwort
von PinkMonster, 14

Hallo.

Sand wird nicht zu Erde. :) 

Hier zwei Artikel die dir sicher weiterhelfen werden bei deiner Frage aus was Erde ist und was zu Erde / Humus wird: 

http://www.gartengnom.net/bodenlebewesen-edaphon-humus/

 http://www.gartengnom.net/komposter-und-kompostieren/

Antwort
von voayager, 4

nein, vielmehr kann Sand zu Sandstein sich wandeln

Antwort
von Silo123, 13

Humus enthält auch sehr viele organische Materialien. Ohne Pfflanzen und deren Zersetzung kann kein Humus entstehen.

Antwort
von WosIsLos, 10

Aus Sand wird keine Erde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community