Frage von DunkelElfe3344, 176

Wieso werden Isländer erst mit 5-6 Jahren eingeritten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde & reiten, 117

Das ist aber nicht prinzipiell so.

In Island werden traditionell schon 4-jährige Isländer im Rahmen von Zuchtveranstaltungen vorgestellt. Doch danach gehen sie sehr oft noch einmal für 1 Jahr auf die Weide um die gerade gemachten Erfahrungen zu verdauen. 

Da die Isländer aber auch eine sehr hohe Lebenserwartung haben und recht lange reitbar sind, macht das auch nicht so viel aus auf das ganze Pferdeleben betrachtet, wie zum Beispiel im Vergleich zu Warmblütern, die bereits in den 20-ern im gesetzten Alter sind.

Man sollte allen Pferden im Prinzip mehr Zeit lassen, als es das allgemein heutzutage ist. Gesundes Knochenwachstum und die Charakterreife hätten dann im positiven Sinne mehr Zeit. 

Die Isländer gelten als Spätentwickler, deswegen macht es absolut Sinn ihnen Zeit zu lassen. Es ist schön, wenn man an Züchter/ Ausbilder gerät, die das auch so sehen und halten. Von Züchtern, die bereits 3-jährige gerittene Isis anbieten, sollte man die Finger lassen.

Kommentar von ponyfliege ,

von züchtern, die bereits dreijährige "a-fertige" gerittene warmblüter anbieten, sollte man auch die finger lassen.

ein schonend und spät angerittener warmblüter geht durchaus bis weit in die 30er unter dem sattel.

Kommentar von Sallyvita ,

Ich erinnere mich noch gut an mein Erschrecken, als ich auf meiner ersten Hengstschau war und feststellen musste, was alles knapp 3-jährigen Pferden dort schon reiterlich abverlangt wird. Seitengänge, Trabverstärkung, Außengalopp auf gebogener Linie - mich hat das nicht begeistert, ich fand es zu früh, zu viel und einfach nur falsch.

Mein eigener Wallach hat Glück gehabt - die Vorbesitzer kamen wohl nicht wirklich mit ihm klar und ich bekam ihn letztes Jahr 6-jährig und kaum geritten. Die letzten Monate haben deutlich gezeigt, dass ihm das charakterlich nicht geschadet hat und er sich jeder neuen Aufgabe so gut er kann stellt und mir viel Spaß macht. Jetzt hoffe ich einfach auf eine laaaaaaaaaange Zeit mit ihm:-)))

Meine Stute bekamen wir, als sie schon 9 war und sehr bald zeigte sich, dass sie körperlich sehr anfällig ist. So weit wir das nachvollziehen konnten, ist auch sie schon sehr früh geritten und gesprungen worden. 

Kommentar von Sallyvita ,

Vielen Dank, dass Du meine Antwort gewählt hast. Das freut mich sehr!😃😃😃😘

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 81

Weil sie zu den spätreifen Rassen gehören, deren Entwicklung langsamer ist und deshalb das Gebäude länger braucht um auszureifen.

Zu diesen spätreifen Rassen gehören: Shettlandponys, Araber, Friesen, Lusitanos, Isländer, und fast alle Kaltblutrassen.

Wenn der Rücken noch nicht tragfähig ist, das gesamte Gebäude sich noch im Wachstum befindet kann man nicht anreiten, ohne Schaden beim Pferd zu hinterlassen.

Wobei ich aber ein Anreiten auch bei frühen Rassen vor 4 Jahren nicht einsehe. Auch Württemberger und sonstigen Deutschen Reitpferde gehören nicht schon vor ihrem 3 ten Geburtstag angeritten.

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Araber sind auch spätreif? Meine RL hat einen Einsteller, ein Araber Wallach, der Kumpel ist erst 3 1/2 und wird schon eingeritten.

Kommentar von friesennarr ,

Ja - Araber sind auch spätreif - sind m.M.n. sogar fast die die am spätesten dran sind.

Antwort
von trabifan28, 35

Weil Isländer zu den Spätentwicklern gehören und erst mit etwa 7-8 Jahren komplett ausgewachsen sind.


Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 87

man sollte alle urpferdähnlichen erst so spät anreiten.

sie wachsen im ersten dreiviertel jahr sehr schnell - und danach sehr langsam.

sie sind erst mit 8 ausgewachsen. die bänder, muskeln, sehnen sind sehr lange noch sehr fest. und auch die knochen haben noch nicht die endgültige stabilität.

man sollte auch stuten dieser rassen als züchter erst 5- oder 6jährig decken lassen.

Kommentar von Aristella ,

Ich finde, dass das nicht auf die Urpferde beschränkt sein sollte, sondern vom jeweiligen körperlichen und geistigen Entwicklungszustand abhängig gemacht werden sollte... meine Freundin hat eine Paintstute, die sah mit 3 aus wie ein Baby und erst mit 5 so, dass man sich ohne schlechtes Gewissen raufgetraut hat. Jetzt ist sie 6 und schön langsam wird sie auch im Kopf erwachsen...

Ich glaub dass das bei den Isländern vor allem auch deswegen so ist, weil das Ponys (jaaaa liebe Easy Rider, ihr reitet Ponys ;-) ) sind, die recht viel Gewicht tragen müssen. Bei 80kg Mann auf 350kg Pony sieht man Schäden durch zu frühes Anreiten viel eher als bei 50kg Jockey auf 600kg Galopper. Die haben einfach kapiert - das Pony bleibt länger ganz wenn man es erstmal fertig wachsen lässt. Wann sich die Wachstumsfugen schließen, ist nämlich von Rasse zu Rasse kaum verschieden.

Kommentar von ponyfliege ,

urpferdähnliche. gut - ich hätte typen dazu schreiben sollen. typen sind  nicht gleich rassen, sondern pferde mit bestimmten merkmalen.

Antwort
von Wuestensturm89, 22

Die Studie über die spätreifen Rassen ist mittlerweile bereits schon länger als veraltet bekannt. Es gibt keine früh- oder spätreifen Rassen, die ein frühes Anreiten rechtfertigen würden. Bei ALLEN Pferden schließt das Knochenwachstum zu einem ähnlichen Zeitraum ab, weswegen es sich rasseunabhängig empfiehlt sein Pferd frühestens mit 4 anzureiten. Einige Rassepferdeverbände stellen ihr Regelwerk deshalb bereits um und lassen gerittene Starts erst ab 4 Jahren zu. Bei den Isis hat das späte Anreiten auch viel mit Tradition zu tun. Gibt einen schönen Artikel "Du reitest keinen Vierjährigen."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community