Frage von MoroXX, 65

Wieso nennt man die soziale Martwirtschaft "3.Weg"?

Antwort
von honigtopf3239, 56

Weil es zwischen "laissez-faire" (also freier Marktwirtschaft) und der sozialistischen Planwirtschaft als dritter Weg steht. 
Es ist eine Art "gelenkte Marktwirtschaft", in dem der Staat mithilfe von Steuersätzen, Eingrenzung von Monopolen, Abgaben und Bezuschussung von Industriezweigen, hilft den Wettbewerb am Leben zu erhalten und neue Impulse zu setzen.

Antwort
von Saragoza, 37

Weil "Konsumismus" als Alternative zu  Sozialismus, Planwirtschaft und anderen  freieren Modellen angesehen wurde, .!

"Leider" hat diese Modell auch nur  in der Nachkriegszeit funktionert, da fast alles an Strukturen  zerschlagen war und "radikal" (vonder Wurzel) wieder neu aufgebaut werden musste und daher auch "Zuarbeit"  eitwas vernünftiger "entlohnt", für "alle" vorhanden  war,
Aber ab den 70er Jahen, als sich immense Warenbergen  zu türmen begannen, wurden andere Wege  gesucht, das Kapital "florieren" zu lassen Und heute, in der "neoliberlen" Epoche, in der soziale Errungenschaften abgebaut und Sozialleistungen (für die gekämpft wurde einst) vernichtet werden, sieht es dagegen überhaupt nicht mehr  "sozial" aus, :!
:
Aber nicht zu vergessen, es konnten  Unternehmen  in der sogn. "sozialen Makrtwirtschaft" auch nur  wachsen und gedeihen (blühende Landschaften?) weil sie extrem subventionniert, beschützt und vom "Staat des Kapitals" in jeder Hinsicht gefördert  wurden, ..und man dort noch Arbeitskräfte (vor der zunehmenden Automatisation) benötigte, also noch auf Menschen (als Material) Rücksicht nehmen musste, die "wertvolle" Arbeitskräfte darstellten ohne die keine enormen Gewinne gemacht werden konnten, .!?

Antwort
von MrHilfestellung, 42

Weil sie laut den Erfindern eine Alternative zu Kapitalismus und Sozialismus bzw. Kommunismus ist.

Antwort
von voayager, 41

3. Weg, das ist maßlos übertrieben, ich würde eher sagen, es gab da mal in der alten Bundesrepublik einen abgemilderten Kapitalismus, der nicht wie jetzt, total entfesselt ist, sondern vielmehr Schranken hatte bzw. solche kannte.

Antwort
von soissesPDF, 30

Ist schlicht falsch.
Der 3.Weg war ursprünglich eine Theorie während des Prager Frühlings (1968).
In der Kürze war dessen Ansatz die jeweiligen Vorteile von Sozialismus und Kapitalismus zu fusionieren.

Die soziale Marktwirtschaft war einmal und wurde schlußendlich durch die Agenda 2010 der SPD beendet, seither wird neoliberalisiert.
Kanzlerin Merkel's Geschwurbel "wir müssen die Demokratie marktkonform gestalten", welch ein Schmarrn.

Die Idee der sozialen Marktwirtschaft stammt ursprünglich von Ludwig Erhardt (CDU) "Wirtschaft und Wohlstand zusammendenken".

Antwort
von earnest, 23

Wer ist "man"? Die Erfinder dieses propagandistischen Schwurbelbegriffs? Die FDP?

"Wir" haben hier einen ein ganz klein wenig abgemilderten Raubtierkapitalismus - um einen ähnlich problematischen Begriff zu bemühen. 

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten