Frage von vandaxx, 389

Wieso muss man sich für Tierschutz ausziehen?

Ich weiß dass das eine Verallgemeinerung ist und es noch viele andere Wege gibt sich für Tierschutz einzusetzten

Es kennt doch sicher jeder Fotos von Tierschutz Demos mit nackten Frauen und ehrlich gesagt verstehe ich den Sinn dahinter nicht. Wenn es z.B. gegen die Pelzindustrie ist kann ich das ja noch teilweise nachvollziehen aber bei anderen Themen?

Wenn man "Peta Demo" googelt sieht man fast nur nackte Körper

Peta z.B. begründet es auf der Facebook Seite mit dem Zitat unten aber ich kann mir nicht vorstellen dass das irgendwas ändert, die meisten werden sich doch eh nur denken "Oh geil, Tit*en" und gehen weiter

"Für uns wäre das Schlimmste, wenn Tierrechte keine Aufmerksamkeit mehr bekämen. Aus diesem Grund werden Motive gewählt, die Aufmerksamkeit erregen. Es ist nicht leicht, mediale Themen in den Köpfen der Menschen zu halten. Wir geben alles. :) Auf unserer Website findest du neben PR-Aktionen auch lange Essays, tiefgründige Vorträge in Schulen & Vereinen, günstige Kochbücher, gut recherchierte Faktenblätter und niveauvolle Leserbriefe. Diese werden von der "breiten Masse" meist nicht wahrgenommen"

Lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von VanyVeggie, Community-Experte für Kaninchen & Tiere, 166

Hallo, 

PETA ist kein Tierschutzverein, sondern eine Tierrechtsorganisation. Bitte nicht verwechseln, das ist ein himmelweiter Unterschied! Ich für meinen Teil bin Tierschützerin und gegen das sog. "Tierrecht". Was man damit in Verbindung bringt hat für mich nämlich absolut nix mehr mit Tierrecht zu tun. 

Man muss sich weder für Tierschutz noch für Tierrecht ausziehen. Das finde ich auch schon sehr extrem. Aber das ist typisch für PETA. Letztlich interessiert sich PETA sowieso nicht für das Wohl der Tiere, sondern es geht hier eher um Profit und Werbung. Richtige Tierschützer oder Tierrechtler investieren ihr Geld anders und nicht in missionierende Werbespots. Allerhöchstens steckt man mal bissl Geld in überzeugende Flyer. 

Hier könnte man auch einfach alternative Klamotten anbieten - ggf mit eigenem Stand wo evtl. gleich etwas Geld für örtliche Tierheime gesammeltw erden kann und einfach nochmal aufklären warum kein Pelz usw. Sich allerdings nackig hinstellen, rum bocken und jeden alles aufzwingen kommt weder gut an, noch bringt es den Tieren wirklich was. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Kommentar von windhund2014 ,

Sorry, ich bin auch nicht ueber alle Aktionen von PETA erfreut, aber ohne leider recht agressive Aktionen wird sich nichts aendern.

Tierschutz und Tierrechte haengen sehr wohl zusammen. Ich arbeite seit 40 Jahren fuer den Tierschutz, bin zusaetzlich Hundetrainer und Ernaehrungsberater.

Wenn ich dann viele wirklich aufopfernd fuer den Tierschutz arbeitende Menschen um mich herum sehe, die dann beim Grillfest

das Fleisch in sich rein schieben, setzt bei mir das Verstaendnis aus.

Tierschutz und Tierrechte sind fuer mich untrennbar, deshalb kaempfe ich auch aktiv gegen Massentierhaltung, gegen die Stierkaempfe und vor allem gegen die Unterscheidung von Nutz- und Haustieren.

Das erinnert mich naemlich an frueher: die Menschen und die Sklaven? Haben wir doch auch hoffentlich hinte uns, oder? Ausser in den USA, da haben Schwarze noch immer keine Rechte.

Kommentar von VanyVeggie ,

Über aggressive, fanatische, aufzwingende und missionierende Taten wird sich nix ändern. Wenn man überzeugt, empathisch und tolerant auftritt, dann öffnet sich dein Gegenüber viel eher. 

Tierschutz und Tierrecht hängen eben nicht miteinander zusammen. Beim Tierrecht geht es hauptsächlich um Aktionen, wobei man an diversen Verboten arbeitet und meint das Tierrecht zu vertreten. So ziemlich jede Tierrechtsorganisation setzt voraus das alle vegan leben sollen. Auch die eigenen Hunde und Katzen. Und genau das hat für mich nix mehr mit Tierrecht zu tun. Ein Hund und eine Katze haben schließlich ein Recht auf eine artgerechte Ernährung in Form von Fleisch. Tierrechtler sind in meinen Augen nix anderes als Schönreder, die sich eine Märchenwelt erschaffen wollen. 

Tierschutz hingegen ist aktive Arbeit. Man nimmt Tiere aus schlechter Haltung auf, päppelt sie auf und vermittelt sie in gute Hände weiter. Man klärt über artgerechte Tierhaltung auf usw. Man beschränkt sich meist nur auf eine Tierart oder Tiergruppe/Gattung, die man konsequent schützt und rettet. Das ist für mich ehrenhafte Tierschutz-Arbeit. Es liegt mir nicht nahe alle Menschen den Veganismus aufzuzwingen und Menschen und Tiere gleichzusetzen. Ich möchte einfach nur das jedes Tier ein schönes Leben führt. Da hab ich keine Zeit Menschen, die daran kein Interesse haben was aufzuzwingen und kitschige Diskussionen zu führen. Ich weiß für mich, dass ich das Richtige tue. Und das reicht mir. 

Kommentar von Hyaene ,


Sorry, ich bin auch nicht ueber alle Aktionen von PETA erfreut, aber ohne leider recht agressive Aktionen wird sich nichts aendern.

Damit schadet ihr euch nur selbst und macht eurem Klischee alle Ehre! 


Ich kann nur wieder das Beispiel mit meinen Hyänen mit einbringen, wenn auch nicht gern. Aber passt eben zu gut. Einfach, weil ich genau dieselben Fehler machte, wie einige Veganer:


"Ich finde Hyänen nicht hübsch! Hast du dir mal angeguckt, wie irre brutal die sind?!" - "So kann nur jemand reden, der kein Ästhet ist und unter diesem behindertem Bambisyndrom leidest!!!" -
"Du machst deinen Namen alle Ehre! :-D"


"Ich finde Hyänen nicht hübsch! Hast du dir mal angeguckt, wie irre brutal die sind?!" - "Sie müssen dir ja nicht gefallen. Geschmäcker sind nun mal unterschiedlich. Und so lange man mir das sachlich sagt, sehe ich da kein Problem. Aber bitte bleibe fair und bedenke, dass sie ein ganz anderes, viel härteres Leben, als wir führen. Dort hat der Luxus von Mitleid gegenüber anderer Tieren, keinen Platz, denn es geht um das ÜBERleben. Glaube auch nicht, dass Löwe und Co ihre Opfer aus humanen Gründen ersticken. Anders, als Wolf, Wildhund und die Tüpfelhyäne, müssen sich viele Jäger erst nach der Jagd erholen, statt sofort mit dem Mal beginnen zu können. Schau doch mal, wie sie nach der Jagd neben ihrer Beute hecheln, bevor sie mit dem essen beginnen." Es folgten dann Bilder von liebevollen Muttis, die ihre Babys förmlich im "Arm" halten. Und natürlich die Frage, wie sich wohl der Busen der Mutter mit Milch füllen soll, wenn diese nicht jagen und töten würde.
Und plötzlich wurde nachgedacht.

...

Merkst du, worauf ich hinaus will?


Im Übrigen, meinst du wirklich, dass es gut für die Umwelt und auch die jeweiligen Tiere wäre, wenn nur noch vegan gegessen würde? Du weißt, dass nicht alle Böden dafür geeignet wären und dadurch noch mehr gerodet werden müsste oder? :-/

Ich empfehle dir mal diese Seite durchzulesen:

http://www.urgeschmack.de/verursachen-vegetarier-mehr-blutvergiessen-als-fleisch...

Was man natürlich nicht abstreiten kann. Wir essen zu viel Fleisch aus schlechter Haltung. Das ist auch mir bewusst. "Demeter" (Bio ist nicht gleich Bio) würde schon mal etwas bringen - könnt ihr ja googeln, bin jetzt zu faul das auch noch zu erklären, sorry. ^^'

Kommentar von VanyVeggie ,

Bis auf das Boden-Argument gebe ich dir Recht. Nicht jeder Boden muss schließlich genutzt werden. Man kann es auch einfach bei unberührter Natur belassen. 

Kommentar von Hyaene ,

Und wie vielen Tieren wird dann wieder der Platz weggenommen? Während der Anbau von Nahrung für Nutztiere wesentlich einfacher ist, wird es für den Anbau der Nahrung für uns Menschen knapp. Denn dafür muss es erstmal verfügbaren Boden geben. Unberührte Natur wäre das Schlimmste. Ob für die Nutztiere oder für uns Menschen. Unberührt sollte bitte auch unberührt bleiben. Es reicht schon so. 

Kommentar von VanyVeggie ,

Wir schmeissen so viel Nahrung jedes Jahr weg. Ich glaube, wenn man die Produktion um einiges reduzieren würde und somit auch einige Boden unberührt lässt oder zumindest Tiere drauf stellt, dann schadet das uns nix. 

Kommentar von Hyaene ,

Man KÖNNTE den dicken Hintern ja auch öfter bewegen und lieber weniger, dafür aber öfter einkaufen gehen. So vergammelt nix. Wir leben in einem Land, in dem wir zum Glück nicht hamstern brauchen. Und wir haben sogar den Luxus eines Kühlschranks mit Tiefkühlfach. ^^ In unserer Biotonne sehe ich auch immer Plastiktüten... Die Mülltrennung... Etwas, was mich zusätzlich irgendwie jedes Mal aufregt, weil es ja nun wirklich nicht schwer ist, verschiedene Eimer zu nehmen. ^^ 

Nochmal zu Ernährung generell:

Mal ganz, ganz naiv gedacht - und das ist jetzt auch sehr realitätsfern - wäre es doch eigentlich ideal, wenn es von Veganer und Omnivoren 50:50 geben würde. Omnivoren wären dafür nützlich, dass nicht zu viel Land für Veganer draufgehen würde. Veganer wären dafür nützlich, dass nicht zu viel Fleisch gegessen werden würde. Denn das kann man auch als Omnivore nicht wirklich abstreiten. ^^' Es ist zu viel. Irgendwie fehlt das gesunde Mittelmaß. Aber das ist ja bei den meisten Dingen im Leben so. ;-D

Kommentar von vandaxx ,

Dass es einen Unterschied zwischen Tierschutz und -rechtsorganisationen gibt wusste ich nicht, hab die Begriffe grad nachgeschaut und da hab ich mich wohl in meiner Frage falsch ausgedrückt

Danke ;)

Antwort
von BrightSunrise, 206

Das Zitat bringt es doch auf den Punkt. Man erregt somit Aufmerksamkeit, die Leute sehen hin und schauen zwangsläufig auch die Message dahinter an. Außerdem bleiben diese Bilder einem im Gedächtnis.

Grüße

Kommentar von vandaxx ,

Danke für deine Antwort!

Finde es nur komisch, dass es sonst immer sofort einen großen Aufschrei gibt wenn man nackte Frauen für Werbezwecke hernimmt und Peta das als normal ansieht, finde ich persönlich wenig seriös

Dass sich dadurch mehr Leute für Tierschutz interessieren bezweifle ich auch stark aber das ist meine Meinung

lg

Antwort
von Undsonstso, 121

Peta ist eine Tierrechtsorganisation, um Tierschutz geht es weniger. Für diese Orga gilt:

  • Sex sells
  • Aufmerksamkeit um jeden Preis, darum auch Verwendung von Kunstblut usw.

Aber sei es drum, kann ich mit leben - stört mich nicht....Zu Recht wurden jedoch die Holaucaustvergleiche verboten !!

Kommentar von Omnivore11 ,

Upps...ausversehen auf neg. Bewertung gekommen :-(

Ich stimme dir zu...und:

Zu Recht wurden jedoch die Holaucaustvergleiche verboten !!

Richtig....aber eigentlich noch zu wenig. Eigentlich sollte die ganze Organisation verboten werden.

Kommentar von windhund2014 ,

omni..wie waere es mal alle Werbung ueber glueckliche Kuehe, alle Werbung ueber das angeblich gesunde Fleisch zu verbieten?

Du bist und bleibst unbelehrbar, wahrscheinlich schon zuviele Hormone und Pharmaka mit Deinem Fleischkonsum eingenommen,

Kommentar von Undsonstso ,

Ist das nötig...?

Du bist und bleibst unbelehrbar, wahrscheinlich schon zuviele Hormone und Pharmaka mit Deinem Fleischkonsum eingenommen,

Solche Sätze müssen nicht sein, denn sie lassen den Umkehrschluss zu hinsichtlich Veganern und deren Verzehr  von behandeltem Obst/Gemüse. Schließlich ist nicht davon auszugehen, dass Veganer alles selbst anbauen bzw. nur unbehandeltes Obst/Gemüse kaufen.

Kommentar von vandaxx ,

Dass es so gravierende Unterschiede bei den Begriffen gibt wusste ich nicht, da hab ich mich falsch ausgedrückt

Aber jetzt bin ich ja schlauer ;)

Kommentar von Hyaene ,

Ich habe es schon xmal gehört, vergesse es aber auch jedes Mal! *peinlich* ^^

Antwort
von Goldsuppenhuhn, 62

Hallo vandaxx,

in Deinem beschriebenen PETA-Zitat gibt Dir PETA doch die Antwort: Es geht darum, auf die Botschaft aufmerksam zu machen. Es ist übrigens nichts Neues oder Einzigartiges, dass zu nackten Brüsten gegriffen wird, um Aufmerksamkeit zu erregen, siehe z. B. hier:

http://www.fr-online.de/panorama/so-nackt-kann-protest-sein,1472782,11218878.htm...

http://www.bild.de/themen/organisationen/femen/nachrichten-protest-news-fotos-vi...

http://www.welt.de/politik/ausland/article13760434/Nackte-Feministinnen-protesti...


Es gibt noch viele Beispiele. Auch gab es genug Protestkundgebungen verschiedenen Hintergrunds, bei denen nackte Menschen vertreten waren (nicht nur weibliche Brüste).

Die Methode ist an das AIDA-Prinzip der Werbung angelehnt:

Akronym für ein Werbewirkungsprinzip und steht für: "Attention" (Aufmerksamkeit), "Interest" (Interesse) , "Desire" (Verlangen) und "Action" (Handlung)

http://www.wirtschafts-lehre.de/aida-modell.html

Das AIDA-Prinzip stammt aus der Werbepsychologie und beinhaltet die wichtigsten Ziele von Werbung. „A“ steht für „attention“ (=Aufmerksamkeit). Die erste Aufgabe, welche die Werbung laut dem AIDA-Prinzip erfüllen soll, zielt darauf ab, die Aufmerksamkeit des Kunden zu erregen. Das darauffolgende „I“ steht für „interest“ (=Interesse). Diese Phase umfasst alle Maßnahmen, die dazu dienen, die gewonnene Aufmerksamkeit weiter auszubauen, sodass der potentielle Käufer tatsächlich an dem Produkt interessiert ist..

http://www.gruenderszene.de/lexikon/begriffe/aida-prinzip

Es ist einfach so: Man sieht es, ist irritiert, bleibt hängen, sieht genauer hin. Wenn das durch eine Werbung erreicht wird, ist schon sehr viel gewonnen.

Ich finde, dass PETA dieses Ziel erreicht. Wenn auf dem ersten Foto in Deiner Frage z. B. ein Panda-Bär statt einer nackten Frau abgebildet wäre - wer würde da schon hängenbleiben? Ich bin übrigens kein PETA-Anhänger.

Kommentar von vandaxx ,

Danke für die ausführliche Antwort

Dass es Nacktproteste nicht nur bei PETA gibt ist mir bewusst. Aber wie ich schonmal geschrieben habe bezweifle ich, dass die Leute sich für die Hintergründe der Protestaktion interessieren.

Das AIDA-Prinzip bestätigt das doch:

"

sodass der potentielle Käufer tatsächlich an dem Produkt interessiert ist.

"

Und welches Produkt wurde in diesem Fall vermarktet? - die nackte Frau

Kommentar von Hyaene ,

Das ist wieder so etwas, wo ich mir als Frau echt an die Stirn klatsche! ':-D

!Feministinnen! protestieren nackt... Vielleicht noch nackt gegen Sexismus? Also diese "Logik" werde ich wohl nie verstehen. ^^' 

Antwort
von knallpilz, 98

Muss man nicht. Die sind sehr imagebedacht. Und setzen sich auch nicht für alle Tiere ein. Nur die, die ein nettes Image haben.

Ich weiß, dass die zB der Ansicht sind, Pit Bulls seien nicht rehabilitierbar und finden das in Ordnung, dass zB auch andere Hunderassen (die in den Medien immer als von Natur aus aggressive Kindertöter dargestellt werden) massenweise eingeschläfert werden jedes Jahr. In den USA zumindest.
Finde, eine "Tierschutzorganisation" sollte nicht diskriminieren...

Kommentar von windhund2014 ,

leider wieder viele durch die Meien gesteuerte Halbwahrheit. Peta hat auch Fehler gemacht, es wird ja von Menschen gemacht.

Aber lieber Tierrechtskaempfer mit Fehlern als die vielen Gleichgueltigen, die weiterleben wie bisher.

Greenpeace und Amnesty arbeiten doch aehnlich, hat auch einen wichtigen Grund. Hier kaempfen finanzielle Zwerge gegen riesige Geldimperien, also muss man ebend zu wirksamen Massnahme greifen. Ausserdem, was ist an nackt so schlimm?

Jeder Mensch kommt doch nackt auf die Welt, oder nicht?

Kommentar von vandaxx ,

Und gegen riesige Geldimperien kämpft man am wirkungsvollsten mit nackten Brüsten? ^^
(Witz)

Kommentar von knallpilz ,

Ich hör in den Medien eigentlich nur Gutes. Das mit den Hunden habe ich von dem Sänger einer Band gehört, der selber mal für PETA aktiv war, aber ausgetreten ist, als er das mitbekommen hat, weil er selber n Pitbull hatte.
Kann natürlich auch sein, dass der fehlinformiert war.

Antwort
von Honeysuckle08, 29

Es sind bei weitem nicht nur Frauen, die für Tierrechte die Hüllen fallen lassen - immer mehr Männer :) tun das auch und das ist gut so ! Keiner regt sich auf über nackte Haut in "normalen" Werbespots oder Illustrierten, aber sobald es um die Rechte von Tieren geht, ist es auf einmal verwerflich für Viele. Das verstehe, wer kann...

Wie hier schon geschrieben wurde, muss man nicht alles gutheißen, was Peta auffährt, aber sie rütteln auf und provozieren, so erhalten sie Aufmerksamkeit. In einer Gesellschaft, die immer gleichgültiger und kälter wird, ist das auch dringend notwendig ! (Hier muss sich bitte niemand auf den Schlips getreten fühlen.) Bei manchen bleibt eben was hängen und wenn es nur bei Einem von Hundert so ist.

Im Übrigen wird keiner gezwungen, sich diese Aktionen anzuschauen - niemand wird an den Stuhl gefesselt und damit konfrontiert, insofern verstehe ich die Aufregung nicht (auch dies meine ich eher allgemein)...


Kommentar von Hyaene ,

Es sind bei weitem nicht nur Frauen, die für Tierrechte die Hüllen fallen lassen - immer mehr Männer :)

Dann finde ich es genauso beknackt. ;-D

Keiner regt sich auf über nackte Haut in "normalen" Werbespots oder Illustrierten

Es regt mich auch ansonsten auf. Zum einen, weil es einfach nur den Sinn der Erotik nimmt - wird nämlich echt langweilig, wenn man überall, wirklich überall nackte Haut sieht - zum anderen passt es einfach immer wieder nicht. Als ich mir damals Comedy Central anschaute, dann wollte ich lachen und keine Sexwerbung sehen. Wenn ich nach PC-Zubehör gucke, dann will ich sehen, was es für PC-Zeugs gibt und nicht welches Cybergirl denn nun die Heißeste ist. Wenn ich nach Musik suche, dann möchte ich Musik HÖREN und keine halbnackten Frauen SEHEN...

"Erotik" ist wirklich überall und es ist stinklangweilig geworden! :'-D

aber sie rütteln auf und provozieren, so erhalten sie Aufmerksamkeit.

Damit erreichen sie nur naive Teenager, die sich natürlich noch leicht beeindrucken und auch zum Teil beängstigen lassen. Bei Erwachsenen erreichen sie somit nur Spott. Denn so etwas kann man beim besten Willen nicht ernst nehmen. Sorry. ^^' 

Im Übrigen wird keiner gezwungen, sich diese Aktionen anzuschauen

Doch, nämlich paradoxerweise dann, wenn man sich eben über Tierschutz kundig machen möchte. Und ganz ehrlich. Durch solche Kindergartenaktionen, hat es mir nicht nur einmal die Nackenhaare gesträubt, wenn mich Freunde "Tierlieb" nannten. Einfach, weil ich sowas von keine Lust darauf habe, mit solchen Leuten - wie unten dick geschrieben - verglichen zu werden. ^^'
Eigentlich traurig oder? Genau das Gegenteil von dem, was man eigentlich erreichen wollte...

 In einer Gesellschaft, die immer gleichgültiger und kälter wird, ist das auch dringend notwendig !

Jetzt nicht persönlich nehmen (kenne dich ja auch nicht), aber es ist wirklich ständig dasselbe:

Bei Menschen, die immer wieder solche Sätze von sich lassen, frage ich mich jedesmal: 

Habt ihr euch jemals selbst für verschiedene Tiere eingesetzt? Hattet ihr jemals gespendet? Die Sätze von wegen "Da kommt doch eh nichts an" kenne ich schon in und auswendig. ;-P Wenn man sich ein klein wenig kundig macht, also wirklich Interesse hat, kommt man schnell auf das DZI. ;-) Oder könnt ihr immer nur auf die anderen schimpfen, seid aber selbst nicht besser? Behandelt ihr eigentlich eure Haustiere artgerecht oder wird sich dann bei dem einzeln gehaltenen Rudel- oder Schwarmtier eine schicke Doppelmoral zusammengeschustert?

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Lass` gut sein... Ich bin nur einem Rechenschaft schuldig, nämlich mir selbst und meinem Gewissen und niemandem sonst !

Hab kein Interesse, hier zu diskutieren - ich wüsste nicht, welchen Sinn das ergeben sollte...

Kommentar von Hyaene ,

Äääh... Ja. :-D

Dann brauchen sich auch andere dir gegenüber nicht zu rechtfertigen. ;-)

Wobei das wirklich nicht an dich gerichtet war...


Hab kein Interesse, hier zu diskutieren - ich wüsste nicht, welchen Sinn das ergeben sollte...

Wenn man etwas anfängt, sollte man es auch zu Ende bringen. Welchen Sinn ergibt es sonst, sich zu Wort zu melden? ;-D

Naja, lassen wir das. ^^'

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Zum Einen erwarte hier auch von niemandem eine Rechtfertigung und außerdem habe ich mitnichten "etwas angefangen" - ich habe lediglich meine Ansicht zur Frage mitgeteilt, nicht mehr und nicht weniger.

Danke, dass du das an dieser Stelle offensichtlich respektieren kannst - dies und Toleranz wird umgekehrt von Veganern auch immer erwartet.

Antwort
von kiniro, 38

Es gibt kein Muss in dem Zusammenhang.

Peta hat halt die provokante Art gewählt.
Kannste für gut halten oder eben nicht.

Außerdem gilt in Sachen Werbung - denn, was da gemacht wird, ist ebenfalls Reklame - "Sex sells".
Immer noch.
Vor allem solange es (hauptsächlich) Frauen gibt, die bei dem Sexismus"spiel" mitmachen.

Antwort
von frank394, 159

Ich würde vermuten die machen das frei nach dem Motto "Sex sells"

Kommentar von vandaxx ,

Danke für deine Antwort

Finde "sex sells" in der Werbung ja in Ordnung aber wenn eine Organisation wie Peta auf sowas zurückgreifen muss kann ich das nichtmehr ernst nehmen

Kommentar von Hyaene ,

Die kann man auch so nicht ernst nehmen, sorry. 🙊

Kommentar von frank394 ,

Das sehe ich genauso.

Antwort
von Schokolinda, 27

man muss sich für Tierschutz nicht ausziehen - ich spende lediglich futter ans Tierheim.

warum es peta macht, hast du doch schon selber heraus gefunden. ob man diese Strategie sinnvoll findet oder nicht, bleibt jedem selber überlassen.

Antwort
von Jgirl123, 9

Ich hab hier jetzt nicht alles durchgelesen und kann auch nicht für Peta, sondern "nur" für unseren Tierschutzverein sprechen:

Da auch wie Demos machen -Bsp; Käfigaktion- gab es die Frage, was und wie anziehen?

Wir entschlossen uns, eine schwarze Unterhose zu tragen und ein schwarzes Band für Männer und Frauen -Gleichberechtigung.

Wir hätten auch hautfarbene Unterwäsche genommen, nur hat die kaum einer.

Es geht prinzipiell darum, dass die Tiere auch wehrlos ihr Lebensdasein fristen müssen und sich nicht schützen können, indem man sich fast/ganz auszieht, zeigt man Hilflosigkeit.

Unsere Orga würde aber auch nir nackt irgendwo hinstehen oder spitze Unterwäsche anzuziehen, da es sich ansonsten in den Vordergrund drängt.

Ich hoffe, dass ich dir die Frage beantworten konnte. :)

Antwort
von Hyaene, 100

Was, nackte Frauen? Mensch, das ist ja mal was ganz neues! ^^

Auch, wenn es wohl das typische "Sex sells" sein soll, aber mal ehrlich... Es wird langweilig! :-D Nackte Frauen sieht man ja nun wirklich überall. Da würden Bilder von gequälten Tieren viel mehr Aufsehen erregen, zumal es dann auch die Gruppen anspricht, die sich dafür interessieren. Die Restlichen, die nur wegen der Weibchen gucken, sind schneller wieder weg, als erhofft. Glaube ja nicht, die gucken sich dann auch den Rest an! Die wollen Möppelchen sehen! Da wird nicht über irgendetwas tiefsinniges nachgedacht! ;-D

Im Übrigen bin ich nicht gerade ein Freund von Peta. Zu radikal, zu unrealistisch, zu unlogisch und vor allem zu korrupt! Bevor man gleich alles glaubt, sollte man sich bitte erst einmal kundig machen, an wen gespendet wird. Mit Gutherzigkeit und Naivität wird eben sehr gut verdient.

http://m.focus.de/finanzen/news/wwf-ist-top-peta-flop-bei-tier-und-umweltschuetz...

Kommentar von vandaxx ,

Genau meine Meinung! ;)

Natürlich erregen nackte Frauen mehr Aufmerksamkeit bei ner öffentlichen Demo, aber dass sich dadurch irgendjemand mehr für Tierrechte interessiert ist auch nur Wunschdenken

Wer sich ohnehin nicht für Tierschutz interessiert wird dadurch seine Einstellung auch nicht überdenken. Oder wie stellen die sich das vor? "Wow nackte Brüste, vielleicht sollte ich meinen Fleischkonsum in Zukunft reduzieren"

Zu Peta selbst kann ich dir auch nur zustimmen, die grundlegenden Ideen sind ja gut aber ihre Umsetzung nicht

lg

Kommentar von Hyaene ,

Das größte Problem, die meisten Teenager lassen sich noch leicht beeinflussen. Sie sehen diese extreme Propaganda und was passiert? Richtig, sie nehmen das Verhalten von Peta an. Aggressiv, fanatisch usw. SO bekommt man keine Zuhörer, sondern es passiert genau das Gegenteil. Nämlich, dass man anfängt Veganer für Witzfirguren zu halten. Ich hatte auch schon genug mit diesen "Vegan - Extremisten" zu tun gehabt. ;-D Aber auch, dass es anders geht. 

Sachliche Aufklärung, ohne sofort beleidigend zu werden, ist angebracht. Denn nur SO bekommt man Zuhörer. Mir ist auch klar, dass es einem richtig an die Emotion geht. Zumindest, wenn man nicht aus Modegründen vegan lebt. Ich musste diese Erfahrung auch machen. Wie ich die Leute anschrie, sagten sie nur mal, dass meine Hyänen hässlich seien. Was hat es gebracht? Ich habe somit das schlechte Image meiner Hyänen nur noch bestätigt. Also genau das Gegenteil von dem, was ich wollte. Seit ich begriff, dass Geschmäcker eben unterschiedlich sind und ich ruhig blieb, hörte man mir plötzlich zu. Und nicht nur einmal bekam ich dann den Satz "Ich wusste gar nicht, dass Hyänen so süß sind" zu hören. =) 

Man kann Menschen mit ihren Meinungen und Ansichten nicht so leicht ändern, aber man kann dafür sorgen, dass zumindest nachgedacht wird... 

Antwort
von Omnivore11, 79

PeTA sind keine Tierschützer, sondern TierRECHTler. Ein himmelweiter Unterschied!

Diese Bilder finde ich ekelhaft. Ich finde alle Aktionen dieser Organisation ekelhaft. Und wenn man mit solch provikanten Aktionen versucht Aufmerksamkeit zu erhaschen, dann ist das sogar noch ekelhafter.

Hoffentlich wird diesem Verein endlich das "gemeinnützig" gestrichen. Denn Gemeinnützig ist dieser Verein ganz und gar nicht.

Antwort
von windhund2014, 56

Man muss Peta nicht lieben, aber sie erreichen wenigsten mehr Diskusion. Und damit habe ich die Hoffnung, das wenigsten einige sich mit Tierrecht und Tierschutz mehr beschaeftigen.

Seltsam kommt mir nur vor:

jeden Tag im Fernsehen und auch im Internet Luegenwerbung ueber eine irreale - angeblich heile - Welt der Nutztierzucht und Gesundheit durch Fleisch- und Milchprodukte - oder auch der Pharmaindustrie.

Warum regt sich da keiner drueber auf?

Kommentar von vandaxx ,

Weil Werbung nicht der Wahrheit entspricht? Man will ein Produkt verkaufen und keine Missstände in der Nutztierhaltung aufklären

Was hat die Pharmaindustrie damit zu tun?

Kommentar von kiniro ,

Werbung = moderne Märchenwelt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community